Fahrradrucksäcke müssen einiges aushalten. Neben einem sicheren, komfortablen Tragesystem sollte auch die Luftzirkulation stimmen. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Radrucksäcke am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

264 Tests 17.500 Meinungen

Die besten Radrucksäcke

  • Gefiltert nach:
  • Fahrradrucksack
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 466 Ergebnissen
  • Camelbak Octane 18

    • Sehr gut

      1,2

    • 2  Tests

      25  Meinungen

    Rucksack im Test: Octane 18 von Camelbak, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    1

  • EVOC Ride 8 (2021)

    • Sehr gut

      1,2

    • 1  Test

      175  Meinungen

    Rucksack im Test: Ride 8 (2021) von EVOC, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    2

  • EVOC FR Trail E-Ride 20

    • Sehr gut

      1,3

    • 1  Test

      77  Meinungen

    Rucksack im Test: FR Trail E-Ride 20 von EVOC, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    3

  • Thule Rail 18L (2020)

    • Sehr gut

      1,3

    • 1  Test

      11  Meinungen

    Rucksack im Test: Rail 18L (2020) von Thule, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    4

  • Vaude Tremalzo 22

    • Sehr gut

      1,4

    • 1  Test

      92  Meinungen

    Rucksack im Test: Tremalzo 22 von Vaude, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    5

  • Vaude Proof 28

    • Sehr gut

      1,4

    • 1  Test

      20  Meinungen

    Rucksack im Test: Proof 28 von Vaude, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    6

  • Jack Wolfskin Proton 18 Pack

    • Sehr gut

      1,4

    • 2  Tests

      12  Meinungen

    Rucksack im Test: Proton 18 Pack von Jack Wolfskin, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    7

  • Deuter Giga SL

    • Sehr gut

      1,5

    • 1  Test

      53  Meinungen

    Rucksack im Test: Giga SL von Deuter, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    8

  • Camelbak Classic Light

    • Sehr gut

      1,5

    • 1  Test

      16  Meinungen

    Rucksack im Test: Classic Light von Camelbak, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    9

  • Unter unseren Top 9 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Fahrradrucksäcke nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • EVOC Stage 18l

    • Sehr gut

      1,5

    • 6  Tests

      90  Meinungen

    Rucksack im Test: Stage 18l von EVOC, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Osprey Syncro 20

    • Sehr gut

      1,2

    • 5  Tests

      0  Meinungen

    Rucksack im Test: Syncro 20 von Osprey, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
  • Osprey Aphelia 26

    • ohne Endnote

    • 1  Test

      3  Meinungen

    Rucksack im Test: Aphelia 26 von Osprey, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Vaude Bike Alpin 25+5

    • Sehr gut

      1,4

    • 5  Tests

      191  Meinungen

    Rucksack im Test: Bike Alpin 25+5 von Vaude, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • Deuter Trans Alpine 30

    • Sehr gut

      1,0

    • 13  Tests

      0  Meinungen

    Rucksack im Test: Trans Alpine 30 von Deuter, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Vaude eBracket 28

    • Sehr gut

      1,5

    • 1  Test

      56  Meinungen

    Rucksack im Test: eBracket 28 von Vaude, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Ortlieb Atrack ST 25

    • Sehr gut

      1,0

    • 3  Tests

      0  Meinungen

    Rucksack im Test: Atrack ST 25 von Ortlieb, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Vaude Ledro 18

    • Sehr gut

      1,3

    • 3  Tests

      17  Meinungen

    Rucksack im Test: Ledro 18 von Vaude, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
  • Deuter Trans Alpine Pro 28

    • Sehr gut

      1,1

    • 5  Tests

      48  Meinungen

    Rucksack im Test: Trans Alpine Pro 28 von Deuter, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
  • Jack Wolfskin Moab Jam 30

    • Sehr gut

      1,2

    • 1  Test

      221  Meinungen

    Rucksack im Test: Moab Jam 30 von Jack Wolfskin, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
  • EVOC Explorer Pro 30

    • Sehr gut

      1,4

    • 2  Tests

      103  Meinungen

    Rucksack im Test: Explorer Pro 30 von EVOC, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
Neuester Test:
  • Seite 1 von 14
  • Nächste

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Fahrradrucksäcke

Der Daypa­cker

Fahrradrucksäcke für eine ausgedehnte Tagestour, sogenannte Daypacks, sollten ein Stauvolumen von 12 bis 15 Litern bieten. In Mini-Daypacks unter 10 Litern lassen sich nämlich kaum Werkzeug, Pumpe, Karte, Erste-Hilfe-Pack, Verpflegung sowie die zusätzlichen Kleidungsstücke gegen die Eventualitäten eines Wetterumschwungsunterbringen. Beim Gewicht wiederum markieren 1000 Gramm die Obergrenze, die leichtesten Modelle bringen rund 600 Gramm auf die Waage.

Ein entscheidendes Komfortmerkmal eines Daypacks ist das Tragesystem. Bewährt haben sich mit Netzstoff bespannte Polster, die auf der verstärkten Rückenplatte des Rucksacks angebracht werden. Sie verringern die Auflagefläche und sorgen außerdem mittels eines Kamineffekts für eine gute Luftzirkulation – vorausgesetzt, sie werden nicht zu voll bepackt, da sie sich dann nämlich häufig verformen und die Belüftung nachlässt.

In der Regel weniger effektiv für Radfahrer sind die von Wanderrucksäcken her bekannten Netzträgersysteme, bei denen ein Netzteil vor die Rückseite des Rucksacks gespannt wird. Durch die stark ausgeprägte Vorspannung steht der Rucksack relativ weit vom Oberkörper ab. Dies bietet zwar Pluspunkte hinsichtlich der Luftzirkulation. Netzrücken-Modelle geraten dafür häufig schneller ins Rutschen driftet in Kurven gern nach außen ab. Übrigens: Tests haben ergeben, dass Rucksäcke mit Strukturpolstersystem im Fall eines Sturzes häufig auch einen guten Rückenprotektor abgeben und vor Prellungen und Abschürfungen schützen. Bei Netzträgersystemen ist dieser Schutzeffekt weniger stark ausgeprägt.

Relativ neu ist das Tragesystem „Flink“ des Herstellers Ergon. Stauraum und Tragerskelett sind hier über ein Gelenk entkoppelt, das Gewicht ruht vorrangig auf den Hüften. Rücken- und Schulterpartie lassen sich deshalb frei bewegen – ein Vorteil, der sich vor allem auf kurvigen Strecken positiv bemerkbar macht. Nachteilig wirkt sich dagegen der enge Sitz des Hüftgurts aus. Außerdem stellten Tests eine deutlich spürbare Beeinträchtigung der Balance des Fahrers bei hohen Zuladungen fest – perfekt ausgereift ist das Tragesystem demnach noch nicht.

Im Innern eines Tagesrucksack sorgen ein erweiterbares Hauptfach mit mehreren Einzelfächern und Netzteile aus (idealerweise) hellem Material für Ordnung – je mehr Möglichkeiten ein Daypack hier bietet, desto einfacher gestaltet sich später die Suche nach einem bestimmten Gepäckstück. In viele Tagesrucksäcken kann sogar ein Trinksystem integriert werden – wenn nicht sogar schon eines vorhanden ist (Ratgeber Trinkrucksäcke).

Ein hohes Organisationspotenzial sollten natürlich auch die Außenfächer aufweisen. Nicht fehlen dürfen außerdem extra gepolsterte Fächer für elektronische Geräte (Handy, DigiCam) oder die Sonnenbrille. Extrem praktisch und deshalb besonders lobenswert sind auf dem Hüftgurt angebrachte Fächer, da sie einen blitzschnellen, unkomplizierten Zugriff erlauben, ohne dass der Rucksack abgenommen werden muss. Und je breiter schließlich noch die Schultergurte sowie der Hüftgurt ist, desto besser verteilt sich der Druck.

Eine Auswahl aktueller Fahrradrucksäcke, geordnet nach ihren Testergebnissen, findet sich unter diesem Link.

Zur Fahrradrucksack Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Testalarm zum Thema Rucksäcke

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Fahrradrucksäcke Testsieger

Weitere Ratgeber zu Fahrradrucksäcke

Alle anzeigen 

    • Wandermagazin

    • Ausgabe: Nr. 174 (Januar/Februar 2014)
    • Erschienen: 12/2013
    • Seiten: 2

    Passend, wenn der Berg ruft!

    Berge darf man nicht unterschätzen. Oberhalb der Baumgrenze gibt es wenig Schutz und Wetterwechsel können, auch im Hochsommer, sehr plötzlich kommen. Bei der Funktionsbekleidung für die Berge spielt der Schutzfaktor daher eine besonders große Rolle.

    ... zum Ratgeber

    • Ride

    • Ausgabe: 1/2012
    • Erschienen: 03/2012
    • Seiten: 11

    Hinterm Mond

    Der ‚Prättigauer Höhenweg‘ liegt links hinterm Mond. Eine anspruchsvolle Zweitagestour fernab aller Zivilisation. Mit der Besteigung des Vilan-Gipfels ein Saison-Höhepunkt.

    ... zum Ratgeber

    • bikesport E-MTB

    • Ausgabe: 5-6/2012 (Mai/Juni)
    • Erschienen: 04/2012
    • Seiten: 8

    Bella Sella

    Wer einmal im Leben die Sella Ronda auf Ski genießen durfte, wird diese legendäre Runde in dramatischer Landschaft nie vergessen. Jetzt gibt’s dieses grandiose Erlebnis auch im Sommer – per Bike und Seilbahn.

    ... zum Ratgeber

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Fahrradrucksäcke sind die besten?

Die besten Fahrradrucksäcke laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen