Grafiktabletts

160

Top-Filter: Gerätetyp

  • Touchscreen-Display Touch­s­creen-​Dis­play
  • Ohne Display Ohne Dis­play
  • Multitouch-Oberfläche Mul­ti­touch-​Ober­flä­che
  • 1

    Grafiktablett im Test: Intuos4 L von Wacom, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Wacom Intuos4 L

    • Sehr gut 1,4
    • 3 Tests
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Multitouch-Oberfläche
    • Abmessungen (Aktive Fläche): 325,1 x 203,2 mm
    • Druckstufen: 2048
    • Eingabestift: Kabellos, Stifthalter
  • 2

    Grafiktablett im Test: Intuos Pro Serie von Wacom, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Wacom Intuos Pro Serie

    • Sehr gut 1,5
    • 5 Tests
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Ohne Display
    • Abmessungen (Aktive Fläche): 224 x 140 mm
    • Druckstufen: 2048
    • Eingabestift: Kabellos, Radiergummi
  • 3

    Grafiktablett im Test: D13 von Artisul, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Artisul D13

    • Sehr gut 1,5
    • 4 Tests
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Touchscreen-Display
    • Abmessungen (Aktive Fläche): 293.76 x 165.24 mm
    • Druckstufen: 2048
    • Eingabestift: Kabellos, Neigungssensitiv, Stifthalter
  • 4

    Grafiktablett im Test: Intuos4 XL von Wacom, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    Wacom Intuos4 XL

    • Gut 1,6
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Multitouch-Oberfläche
    • Druckstufen: 2048
    • Eingabestift: Kabellos, Neigungssensitiv, Stifthalter
  • 5

    Grafiktablett im Test: Kamvas GT-191 von Huion, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Huion Kamvas GT-191

    • Gut 1,7
    •  
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Mit Display
    • Abmessungen (Aktive Fläche): 43,5 x 23,9 cm
    • Druckstufen: 8192
    • Eingabestift: Mit Kabel
  • 6

    Grafiktablett im Test: H610 PRO 8192 von Huion, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    Huion H610 PRO 8192

    • Gut 1,8
    •  
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Ohne Display
    • Abmessungen (Aktive Fläche): 254 x 159 mm
    • Druckstufen: 8192
    • Eingabestift: Kabellos, Batterie
  • 7

    Grafiktablett im Test: Cintiq 16 von Wacom, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Wacom Cintiq 16

    • Gut 1,9
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Touchscreen-Display
    • Abmessungen (Aktive Fläche): 344 x 194 mm
    • Druckstufen: 8192
    • Eingabestift: Kabellos, Radiergummi, Neigungssensitiv, Stifthalter
  • 8

    Grafiktablett im Test: Cintiq 22 von Wacom, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Wacom Cintiq 22

    • Gut 1,9
    •  
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Touchscreen-Display
    • Abmessungen (Aktive Fläche): 476 x 268 mm
    • Druckstufen: 8192
    • Eingabestift: Kabellos, Neigungssensitiv, Stifthalter
  • 9

    Grafiktablett im Test: Cintiq 13HD von Wacom, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Wacom Cintiq 13HD

    • Gut 1,9
    • 6 Tests
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Touchscreen-Display
    • Druckstufen: 2048
    • Eingabestift: Kabellos, Stifthalter
  • 10

    Grafiktablett im Test: Intuos S von Wacom, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Wacom Intuos S

    • Gut 1,9
    •  
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Ohne Display
    • Abmessungen (Aktive Fläche): 152 x 95 mm
    • Druckstufen: 4096
    • Eingabestift: Kabellos, Batterie, Stifthalter
  • 11

    Grafiktablett im Test: Intuos M Bluetooth von Wacom, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Wacom Intuos M Bluetooth

    • Gut 1,9
    •  
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Ohne Display
    • Abmessungen (Aktive Fläche): 216 x 135 mm
    • Druckstufen: 4096
    • Eingabestift: Kabellos, Stifthalter
  • 12

    Grafiktablett im Test: the Slate 2+ von iskn, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    iskn the Slate 2+

    • Gut 2,0
    • 3 Tests
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Ohne Display
    • Eingabestift: Kabellos
  • 13

    Grafiktablett im Test: Cintiq 12WX von Wacom, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Wacom Cintiq 12WX

    • Gut 2,0
    • 13 Tests
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Touchscreen-Display
    • Druckstufen: 1024
    • Eingabestift: Kabellos, Stifthalter
  • 14

    Grafiktablett im Test: Cintiq 13HD touch von Wacom, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Wacom Cintiq 13HD touch

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Multitouch-Oberfläche
    • Druckstufen: 2048
    • Eingabestift: Kabellos, Radiergummi, Stifthalter
  • 15

    Grafiktablett im Test: HyperPen 10000U von Aiptek, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Aiptek HyperPen 10000U

    • Gut 2,0
    • 4 Tests
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Ohne Display
    • Abmessungen (Aktive Fläche): 254 x 158 mm
    • Druckstufen: 1024
    • Eingabestift: Kabellos, Batterie, Stifthalter
  • 16

    Grafiktablett im Test: Intuos Pro S von Wacom, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    Wacom Intuos Pro S

    • Gut 2,1
    • 3 Tests
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Multitouch-Oberfläche
    • Abmessungen (Aktive Fläche): 160 x 100 mm
    • Druckstufen: 8192
    • Eingabestift: Kabellos, Neigungssensitiv, Stifthalter
  • 17

    Grafiktablett im Test: Intuos Pro M (2017) von Wacom, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    Wacom Intuos Pro M (2017)

    • Gut 2,1
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Multitouch-Oberfläche
    • Abmessungen (Aktive Fläche): 224 x 148 mm
    • Druckstufen: 8192
    • Eingabestift: Kabellos, Radiergummi, Neigungssensitiv, Stifthalter
  • 18

    Grafiktablett im Test: Intuos Pro L (2017) von Wacom, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    Wacom Intuos Pro L (2017)

    • Gut 2,1
    •  
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Multitouch-Oberfläche
    • Abmessungen (Aktive Fläche): 311 x 216 mm
    • Druckstufen: 8192
    • Eingabestift: Kabellos, Radiergummi, Neigungssensitiv, Stifthalter
  • 19

    Grafiktablett im Test: H420 von Huion, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    Huion H420

    • Gut 2,1
    •  
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Ohne Display
    • Druckstufen: 2048
    • Eingabestift: Mit Kabel
  • 20

    Grafiktablett im Test: Bamboo Slate (Large) von Wacom, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    Wacom Bamboo Slate (Large)

    • Gut 2,2
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Gerätetyp: Ohne Display
    • Abmessungen (Aktive Fläche): 297 x 210 mm
    • Druckstufen: 1024
    • Eingabestift: Mit Kabel, Stifthalter
  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Grafiktabletts nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

Neuester Test: 20.09.2019

Ratgeber zu Grafiktabletts

Für professionelle Zeichner immer noch das Mittel der Wahl

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. immer noch für ambitionierte Grafiker sinnvoll
  2. Einsteigermodelle für kleines Geld erhältlich
  3. teurere Ausführungen sollten eine Auflösung von 2.540 lpi bieten
  4. Stiftqualität hat wesentlichen Einfluss aufs Ergebnis

Grafiktablett Wacoms Grafiktabletts beherrschen den Markt. Der Hersteller punktet mit einer großen Preisspanne und viel Auswahl bei Größen und Ausstattung (Bildquelle: amazon.de)

Jeder, der Illustrationen am PC erstellen oder aufwändige Bildretusche seiner Fotografien vornehmen möchte, stellt fest, dass die Maus dafür nicht unbedingt das geeignete Hilfsmittel ist und wird früher oder später auf Grafiktabletts umsteigen. Während in der Kreativbranche derartiges Werkzeug seit Jahren zur Standardausrüstung gehört, werden auch immer mehr Privatanwender auf diese Geräte aufmerksam, da man mit ihnen nicht nur viel präziser, sondern auch ergonomischer arbeiten kann.

Wie werden Grafiktabletts von Fachmagazinen bewertet?

Die Dominanz des Marktführers Wacom gibt den Testern wenig Spielraum für Vergleichstests, weshalb Grafiktabletts klassischerweise einzeln unter die Lupe genommen werden. Das A und O für die Beurteilung eines Grafiktabletts ist das Handling, also wie präzise und vielseitig der Stift auf der Oberfläche eingesetzt werden kann. Die Druckstufen müssen gut umgesetzt und die aktive Fläche idealerweise möglichst groß sein. Der üblicherweise im Lieferumfang enthaltene Stift wird ebenfalls gern unter die Lupe genommen werden: Er muss gut in der Hand liegen, bei Akkubetrieb lange durchhalten und einfach aufladbar sein.

Welche Vorzüge hat ein Grafiktablett mit Zeichenstift gegenüber Maus, Touchscreen und Co.?

Auch wenn die Maus ein recht präzises Werkzeug sein kann, ist das Zeichnen filigraner Details für die meisten Menschen intuitiv einfacher, wenn sie dafür einen Stift zur Hand nehmen. Der wichtigere Unterschied zwischen Maus-Zeichnungen und einem Stifttablett liegt aber in der Erkennung der Druckstufen: Gute Bedienstifte erkennen, wie stark die Mine auf die Oberfläche gedrückt wird und übersetzen dies zum Beispiel in einen dickeren Farbauftrag oder stärkere Linien im Zeichenprogramm.

Trust Grafiktablett Es muss nicht immer groß sein: Grafiktabletts gibt es auch im kompakten Mauspadformat. (Bildquelle: amazon.de)

Was zeichnet Einsteigermodelle bei Grafiktabletts aus?

Die einfachsten Geräte dienen als Mausersatz, zur Erstellung von Skizzen oder zur Digitalisierung von Handschriften, um beispielsweise persönliche Grußkarten zu erstellen oder Signaturen in Dokumente einzufügen. Ihre Arbeitsfläche ist nicht größer als A6 und ihre Auflösung eher gering. Daher ist präzises Arbeiten nicht ganz so gut möglich. Sie sind bereits für um die 50 Euro zu haben.

Die Grafiktabletts mit der präzisesten Stifterkennung

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Huion Kamvas GT-191 Gut(1,7)
2 Huion H610 PRO 8192 Gut(1,8)
3 Wacom Cintiq 16 Gut(1,9)

Was für ein Tablett benötigen ambitionierte Hobby-Grafiker?

Wenn Sie mit dem Tablett aufwendige Zeichnungen erstellen wollen, raten wir zur Mehrinvestition für ein Modell mit größerer Arbeitsfläche. Hier empfehlen sich Grafiktabletts, die mindestens A5, besser A4 groß sind. Idealerweise ist die Arbeitsfläche so groß wie der spätere Ausdruck des Bildes oder zumindest so groß wie der Bildschirm des Monitors. Natürlich spielt auch eine Rolle, wie viel Platz auf dem Schreibtisch zur Verfügung steht und wo die persönliche Preisgrenze liegt. In der Regel lässt es sich auf einer größeren Fläche besser arbeiten. Diese hat oft auch eine bessere Auflösung, die in lpi, das heißt "lines per inch" angegeben wird. 2.540 lpi ist beispielsweise eine recht häufige Auflösung. Qualitätsunterschiede können sich aber auch beim mitgelieferten Stift bemerkbar machen, der stärkeren Druck als dickere Linie und leichteren als dünnere Linie gibt. Wie druckintensiv die Stifte sind, wird in Druckempfindlichkeitsstufen angegeben. Gute Stifte kennen mindestens 2.048 Stufen. Da man mit dem Stift durch Papier durchpausen kann, eignet sich das Grafiktablett auch gut zum Digitalisieren einer Skizze. Manche Tabletts bieten zu diesem Zweck eine Klemmvorrichtung an, sodass die Vorlage nicht verrutschen kann.

Zur Grafiktablett Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Grafiktabletts.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Grafiktabletts Testsieger

Weitere Ratgeber zu Grafiktabletts

Alle anzeigen
    • DigitalPHOTO

    • Ausgabe: 2/2013
    • Erschienen: 01/2013
    • Seiten: 2

    Fotoretusche mit Stift

    Viele Fotografen liebäugeln mit Grafiktabletts: Die flachen Geräte bringen die Präzision von klassischen Stiften zurück an den Computer. Doch lohnt sich die Anschaffung eines Grafiktabletts für die gezielte Bearbeitung der eigenen Bilder? Wir beantworten Ihnen die wichtigsten Fragen.

    ... zum Ratgeber

  • Ein guter Stift ist die halbe Miete

    Neben Größe und Auflösung des Tabletts sind auch der Stift und die Ausstattung des Tabletts für den Kauf relevant. Unterschiede gibt es zum Beispiel in der Energieversorgung des Stiftes und die zum Ratgeber

    • Business & IT

    • Ausgabe: 6/2010
    • Erschienen: 05/2010
    • Seiten: 1

    Für digitale Skizzierer

    Das Wireless-Grafiktablett Hanvon WL 0604M ist speziell für Konferenzen konzipiert und erlaubt bis zu 40 Teilnehmern, auf einem Bildschirm zu skizzieren.

    ... zum Ratgeber