Trinkrucksäcke

252
Top-Filter: Typ
  • Laufrucksack Laufruck­sack
  • Fahrradrucksack Fahrradruck­sack
  • Rucksack im Test: FR Lite Race 10l von EVOC, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    • 08/2018
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack, Trinkrucksack
    • Volumen: 10 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: K.U.D.U. Protector 10 von Camelbak, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    2
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    • 08/2018
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack, Trinkrucksack
    • Volumen: 7 l
    • Fassungsvermögen Trinksystem: 3 L
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Attack Tour 28 von Deuter, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    3
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack, Trinkrucksack
    • Volumen: 28 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Attack Enduro 16 von Deuter, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    4
    • Sehr gut (1,0)
    • 2 Tests
    • 08/2018
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack, Trinkrucksack
    • Volumen: 16 l
    • Fassungsvermögen Trinksystem: 3 L
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Hydration Cargo 3.0 DBX von Leatt, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    5
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    • 08/2018
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack, Trinkrucksack
    • Volumen: 13 l
    • Fassungsvermögen Trinksystem: 3 L
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Trail Protect Evo FR‘ 20 von Scott, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    6
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    • 08/2018
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack, Trinkrucksack
    • Volumen: 20 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Tourpack von Komperdell, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    7
    • Sehr gut (1,0)
    • 2 Tests
    • 08/2018
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack, Trinkrucksack
    • Volumen: 8 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Moab Jam 34 von Jack Wolfskin, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    8
    • Sehr gut (1,2)
    • 2 Tests
    41 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack, Trinkrucksack, Tourenrucksack
    • Volumen: 34 l
    • Fassungsvermögen Trinksystem: 2 L
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Explorer Pro von EVOC, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    9
    • Sehr gut (1,2)
    • 3 Tests
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack, Trinkrucksack, Tourenrucksack
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Fuse 12L von Source, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    10
    • Sehr gut (1,3)
    • 2 Tests
    5 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Trinkrucksack
    • Volumen: 12 l
    • Fassungsvermögen Trinksystem: 3 L
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Seeker 15L 16s von Dakine, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    11
    • Sehr gut (1,4)
    • 2 Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack, Trinkrucksack
    • Volumen: 15 l
    • Fassungsvermögen Trinksystem: 2 L
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Duthie A.M. 10.0 von Platypus, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    12
    • Sehr gut (1,5)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Trinkrucksack, Tourenrucksack
    • Volumen: 10 l
    • Fassungsvermögen Trinksystem: 3 L
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Bracket Xalps 28 von Vaude, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    13
    • Gut (1,7)
    • 2 Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack, Trinkrucksack, Tourenrucksack
    • Volumen: 28 l
    • Fassungsvermögen Trinksystem: 1 L
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Hotaka 26 von Shimano, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    14
    • Gut (1,7)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack, Trinkrucksack
    • Volumen: 26 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Tour 30 von Amplifi, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    15
    • Gut (1,8)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack, Trinkrucksack
    • Volumen: 30 l
    • Fassungsvermögen Trinksystem: 2 L
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Abisko Hike 35 von Fjällräven, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    16
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Trinkrucksack, Trekkingrucksack
    • Volumen: 35 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Talon 44 von Osprey, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    17
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Trinkrucksack, Tourenrucksack
    • Volumen: 44 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Moab Pro 22 von Vaude, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    18
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    • 08/2018
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack, Trinkrucksack
    • Volumen: 22 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Hipster von Source, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    19
    • Gut (2,0)
    • 2 Tests
    7 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Trinkrucksack
    • Volumen: 1,5 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Perform HY' 16 von Scott, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    20
    • Gut (2,0)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack, Trinkrucksack
    • Volumen: 16 l
    • Fassungsvermögen Trinksystem: 2 L
    weitere Daten
  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Trinkrucksäcke nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

Neuester Test: 04.09.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Trinkrucksäcke Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 9/2018
    Erschienen: 08/2018

    Crash & Carry

    Testbericht über 10 Fahrradrucksäcke mit Protektoren und Trinksystemen

    Protektorenrucksäcke wollen Stauraum und Schutz zugleich bieten. Die Doppelrolle macht sie zu idealen Begleitern für Touren- und Enduro-Biker, sollte man denken. Alles paletti also? Nein nicht ganz, leider hat sie Sache einen Haken ... Gegen die wirklich ernsten Rückenverletzungen sind die Rückenprotektoren - ob mit oder ohne Rucksack - so gut wie wirkungslos.

    zum Test

  • Ausgabe: 5/2018
    Erschienen: 08/2018
    Seiten: 5

    Trailrunners Liebling

    Testbericht über 15 Laufrucksäcke mit unterschiedlichem Volumen

    zum Test

  • Ausgabe: 6/2018
    Erschienen: 05/2018
    Seiten: 9

    Packmeister

    Testbericht über 10 Fahrradrucksäcke

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Trinkrucksäcke.

Ratgeber zu Trinkrucksäcke

Regelmäßige Flüssigkeitszufuhr

Eine regelmäßige Flüssigkeitsaufnahme ist beim Sport das A und O. Doch während man beim Laufen vielleicht noch problemlos nach der Trinkflasche angeln kann, sieht das beim Fahrradfahren schon ganz anders aus. Hier wird besonders viel Aufmerksamkeit benötigt – und beim Zeitfahren ist die zusätzliche Ablenkung ohnehin kaum hinnehmbar. Doch wie soll man sonst genügend Flüssigkeit zu sich nehmen, um die Leistungsfähigkeit zu erhalten? Ein Trinkrucksack enthebt dieses Problems.

Nahezu alle Trinkrucksäcke funktionieren dabei nach dem gleichen Prinzip: Aus einer im Rucksack integrierten Trinkblase führt ein Schlauch über die Schulter auf die Körpervorderseite. Je nach Wunsch kann dann das entweder frei schaukelnde oder an bestimmten Körperstellen befestigte Schlauchende zum Trinken in den Mund genommen werden, dosiert wird über ein Beißventil. Dieses System hat den Vorteil, dass man seinen Lauf-/Tret- und Atemrhythmus für das Trinken nicht unterbrechen muss.

Die großen Unterschiede finden sich dagegen bei der Ausstattung. So besitzen die meisten der durch die Bank weg leichten Trinkrucksäcke kein festes Tragesystem. Wer aber nicht möchte, dass der Rucksack sich verformt und ständig „anders“ auf dem Rücken anfühlt, sollte auf eine eingearbeitete Rückenplatte achten. Dies sorgt für einen stabilen und gleichmäßigen Sitz, zumal bei größeren Rucksäcken, deren Volumen schon einmal bis 18 oder 20 Liter reichen kann. In der Regel sollten für kürzere Touren aber Volumina zwischen 2 und 5 Litern ausreichen.

Wer im Gegenteil auf einen Rucksack wert legt, der sich dem Körper anpasst, sollte auf ein variables Kompressionsgewebe für die Trinkblase achten. Denn nur dann kann sich die Flüssigkeit stets ideal verteilen und dem Körper anpassen. Starre Blasen können sich insbesondere bei den kleineren Rucksäcken ansonsten unangenehm drückend bemerkbar machen. Die eingearbeiteten Trinkblasen fassen hierbei je nach Rucksackgröße zwischen 0,5 und 2 Litern, ideal ist eine leider nicht allgemein übliche Isolierung gegen Hitze und Kälte.

Und obwohl die Trinkblasen der Rucksäcke vorsorglich gegen Gerüche und Fäulnis präpariert sind, sollten Anwender nach dem Sport niemals eine gründliche Reinigung vergessen. Selbst dann, wenn nur Wasser eingefüllt wurde und die Rückstände nicht schimmeln können. Denn Keime können sich allemal vermehren. Empfohlen wird eine Spülung mit Wasser und etwas Essigessenz – dessen Rückstände sind verdünnt nicht schädlich und sorgen für eine natürliche Desinfektion.

Zur Trinkrucksack Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Trinkrucksäcke

Alle anzeigen
  • Ausgabe: 7-8/2012 (Juli/August)
    Erschienen: 06/2012
    Seiten: 4

    Radwandern zwischen Genuss und Geschichte

    Gelassen genießen heißt die Devise bei diesen drei Touren auf der Südseite der Alpen. Auf 4 Seiten informiert die Zeitschrift aktiv Radfahren über Kärnten, ein Bundesland Österreichs, das mit einer vielfältigen Berglandschaft und schönen Badeseen aufwarten kann.... zum Ratgeber

Trinkrucksäcke

Trinkrucksäcke bieten Läufern den Vorteil, dass sie anders als ein Hüftgurt auf Dauer nicht einschneiden, Fahrradfahrer wiederum profitieren von freien Händen. Trinkrucksäcke mit einem Tragesystem verhindern meistens die Schweißbildung und bieten einen guten Halt, während Modelle ohne Tragesystem sich flexibler dem Rücken anpassen. Trinkrucksäcke etablieren sich immer häufiger zu einer attraktiven Alternative für Läufer und Radfahrer oder aber auch für Wanderer. Speziell Läufer schätzen es, wenn anstatt eines Hüftgurtes mit zumeist mehreren Flaschen die Flüssigkeitsversorgung über ein Schlauchsystem von der Trinkblase im Rucksack jederzeit gewährleistet ist. Ein Beißventil sorgt außerdem für eine exakte Dosierung, ohne dass der Lauf- beziehungsweise Atemrhythmus unterbrochen werden muss. Auf dem Rad wiederum bietet der Trinkrucksack ein Sicherheitsplus, bleiben doch die Hände garantiert immer frei. Wie bei jedem Rucksack für sportliche Outdoor-Aktivitäten ist auch bei Trinkrucksäcken der Tragekomfort das A und O – immerhin sollen sie die Bewegungsfreiheit nicht einschränken und die Schweißproduktion nicht fördern. Eine Belüftung durch einen Netzrücken bietet dabei den Vorteil, dass die Gegenstände im Rucksack nicht gegen den Rücken drücken können. In Praxistests hat dieses System außerdem eine effiziente Belüftungsleistung bewiesen. Von Nachteil kann dabei aber sein, dass der Rucksack schneller rutscht. Strukturpolster wiederum verhindern effizienter das Verrutschen des Trinkrucksacks und geben wegen der größeren Auflagefläche dem Rucksack mehr Halt, bieten dafür aber eine etwas geringere Belüftungsleistung. Besitzt der Rucksack hingegen gar kein Trägersystem, passt er sich zwar flexibel dem Rücken an, fördert aber die Schweißbildung. Außerdem sollte in diesem Fall die Trinkblase verformbar sein, damit sie nicht auf den Rücken drückt. Übrigens: Die Leichtgewichte unter den Trinkrucksäcken bringen es auf nicht einmal 500 Gramm Eigengewicht – die zusätzliche Belastung hält sich mit solchen Top-Modellen in Leichtbauweise demnach in Grenzen. Für längere Touren hingegen sollte es schon ein Trinkrucksack mit einem Fassungsvermögen von zehn Litern und mehr sein. Essentiell wiederum ist es speziell im Sommer, dass sowohl die Trinkblase als auch der Schlauch gut hitzeisoliert sind, damit sich der Inhalt nicht zu schnell erwärmt und ungenießbar wird. Außerdem sind hochwertige Trinkrucksäcke gegen Fäulnis und Gerüche präpariert.