KTM Damenfahrräder

88
  • Gefiltert nach:
  • KTM
  • Damen
  • Alle Filter aufheben
Neuester Test: 15.02.2019
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • Weiterweiter

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle KTM Damenfahrräder Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema KTM Damenräder.

Ratgeber zu KTM Damen-Fahrräder

Stimmig ausgestattete Allrounder

KTM Teramo 8Bei KTM spielt die geschlechtsspezifische Rahmengeometrie auf den ersten Blick kaum eine Rolle. Anders als manche Wettbewerber, die etwa wie Diamant auf ihrer Homepage einen Filter für Damen- und Herrenmodelle zur Verfügung stellen, sind bei den Österreichern alle Rahmenformen theoretisch auch für beide Geschlechter gedacht: Schwanenhals-, Trapez- oder Diamantrahmen wechseln sich ab mit Uni-Sportgeometrien, Fully- oder Roadrahmenkonstruktionen – und zeigen, dass das traditionelle Damenrad in Reinkultur ausgedient hat. Doch einiges weist auch bei KTM auf die Erfüllung eines Klischees hin.

E-Bikes

Wie in der Radbranche üblich wird auch bei KTM vor allem dem E-Bike gehörig Raum eingeräumt. Die Nachfrage hält auch bei den Damenversionen mit tiefem Durchstieg an, von schlappen Akkus, Lenkerbrüchen oder morbider Elektronik ist kaum mehr etwas in der Fachpresse zu lesen (vgl. etwa test 8/2014). Auch wer ein KTM-Damenrad mit elektronischem Rückenwind sucht, klagt künftig seltener über unverhältnismäßig viele Defekte oder das typische Rahmenflattern der Tiefeinsteiger. Neu bei KTM ist der Panasonic Heckmotor (Veneto Power als „E-Bike der neusten Generation“ (KTM) oder Itero Power mit Trekking-Offroad-Rahmen), bewährt hingegen der Panasonic Centermotor (etwa Severo 8M mit Schwanenhals- und Spezialrahmen für den Anbau des Panasonic-Systems) und zugleich Antwort auf die Klagen zum anfälligen Antriebssystem BionX, mit dem auch Unternehmen wie Diamant oder Smart ihre Elektroräder bestücken. Beispielhaft für verlässliche Qualität steht das Macina eGnition (Modell 2015) in einer geländetauglichen Form und „mehr Fahrrad als Moped“ (World of MTB 9/2014). Die Fachpresse ist besonders von der Zuverlässigkeit des Macina NuVinci angetan – man fühle sich mit dem NuVinci-Schaltsystem auch ohne technische Kenntnisse sofort vertraut und im Übrigen sicher dank seines stabilen Rahmens und der guten Bremsen (ElektroRad 3/2013). Anspruchsvolle Tourenradlerinnen werden etwa mit dem Macina Dual 27 fündig: Ein „sehr stimmig ausgestatteter Allrounder für Stadt und Tour“ (RadTouren 5/2014) und dank seiner Sram Dual Drive-Schaltung besonders für Reisen interessant.

City-Charaktere, On- und Offroad-Trekkingräder

Sollten Frauen typischerweise Räder mit Rücktrittsbremsen suchen, sind die Österreicher offenbar nur allzu gern bereit, diesen Wunsch zu erfüllen. Die City-Räder für Damen kombinieren meist frauenfreundliche Schwanenhals- oder Trapezrahmen mit den intuitiv bedienbaren Rücktrittsbremsen und betonen den City-Charakter der Tiefeinsteiger noch einmal mehr; klassische KTM-City-Räder zum Einkaufen, robust und unkompliziert, nennen sich etwa City Line, Veneto Light, Severo oder Maranello, in der Regel als Tiefeinsteiger (Schwanenhalsrahmen), in Trapez- oder auch in Diamantausführung (mit geradem Oberrohr für Herren) zu bekommen; das Klischee eines besonders frauennahen, weil bequemen und schicken Freizeit-Rades erfüllt auch das Cento 8 RT mit Bosch-Mittelmotor – um nur ein weiteres Beispiel zu nennen, wie treffsicher das Traditionsunternehmen seine weibliche Zielgruppe anspricht. Das Trekkingrad sei ein „tolles Rad für den Allround-Einsatz“ (ElektroRad 1/2014), mit dem glücklich werde, der einen Alleskönner suche. Im Bereich Trekking unterscheidet KTM nach On- und Offroad-Bedürfnissen. Wer also Freizeittouren überproportional häufig auf Asphalt plant und Geländefahrten auf Schotter, Waldwegen oder gerölligen Trails eher selten in Angriff nimmt, wird mit den Trekkingrahmen unter Bezeichnungen wie Teramo, Veneto, Lugano oder Avenza fündig, wobei auch hier wieder Rücktrittsbremse, bequeme Sattel und Lenker sowie wartungsarme Komponenten wie Nabenschaltungen von Shimano oder stufenlose Nabenschaltungen von NuVinci dominieren. Wer schon weiß, dass er sein Rad auch offroad nutzen wird, sollte sich das Itero Cross, Loreto Cross, Sorano Cross oder Avenza Cross Street einmal näher ansehen. Die unter der Modellreihe „Trekking Light“ zu findenden Damenräder werden am ehesten Fahrerinnen ansprechen, die leichtes Gewicht in Kombination mit belastbarer Technik als größten Antrieb beim Fahrradkauf werten.

Zur KTM Damenfahrrad Bestenliste springen