Leica V-Lux 2 13 Tests

12 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Typ Bridge­ka­mera
  • Auf­lö­sung 14,1 MP
  • Mehr Daten zum Produkt

Leica V-Lux 2 im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (85%)

    Platz 3 von 10

    „Günstiger als die V-Lux 3 wird die Vorgängerin zur spannenden Alternative. ...“

  • „gut“ (2,5)

    Platz 4 von 7

    „Top ausgestattet, aber teuer. Die Leica V-Lux 2 ist sehr vielseitig einsetzbar. Mäßige Bilder bei hoher Empfindlichkeit. Sehr geringe Verzeichnung. Videos gut, in sehr hoher Auflösung. Hohe Einzelbildgeschwindigkeit. Mit elektronischem Sucher (LCD mit Dioptrienausgleich). Monitor klapp- und schwenkbar. Foto- und Videosoftware zum Herunterladen.“

  • „gut bis sehr gut“

    Platz 2 von 2

    Bildqualität bei ISO 100: 4 von 5 Sternen;
    Bildqualität bei ISO 400: 2 von 5 Sternen;
    Ausstattung: 5 von 5 Sternen;
    Bedienung: 4 von 5 Sternen.

    • Erschienen: 18.03.2011
    • Details zum Test

    „gut“ (2,5)

    „Sehr vielseitig ausgestattete Bridgekamera für Fotos bei Tageslicht.“

  • 66 von 100 Punkten

    Platz 2 von 4

    „Wenn eine Kompaktkamera 750 Euro kostet, müssen die Bildergebnisse stimmen. Dies ist bei der V-Lux 2 zumindestens im Tele nicht der Fall.“

  • „gut“ (84%)

    Platz 8 von 52

    Bildqualität: 81,70%;
    Ausstattung: 77,64%;
    Handling: 92,66%.

  • 84,44%

    Platz 4 von 10

    „Die Vorgängerin der neuen V-Lux 3 löst mit 14,1 MP und einem Resultat von 79% in der Kategorie Bildqualität relativ gut auf. Der Zoom reicht von 25-600mm.“

  • 84,44%

    Platz 4 von 7

    Bildqualität: 78,69%;
    Ausstattung: 82,13%;
    Handling: 92,66%.


    Info: Dieses Produkt wurde von DigitalPHOTO in Ausgabe 7/2012 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
  • ohne Endnote

    46 Produkte im Test

    „Die V-Lux 2 kann eine komplette DSLR-Ausrüstung plus Full-HD-Camcorder ersetzen; erstaunlich auch die Serienbildleistungen. Der RAW-Modus ermöglicht eine professionelle Nachbearbeitung der Bilder.“

  • „gut“ (84,44%)

    Platz 1 von 3

    Bildqualität (40%): 78,69%;
    Ausstattung (25%): 82,13%;
    Handling (35%): 92,66%.

    • Erschienen: 23.12.2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Die Leica V-Lux 2 ist eine sehr gut ausgestattete Bridge-Kamera, die kaum je versagen dürfte. Allerdings zahlt man hier auch das Leica-Logo mit, die sehr ähnliche Lumix DMC-FZ100 von Panasonic kostet 250 Euro weniger.“

  • ohne Endnote

    45 Produkte im Test

    „Die V-Lux 2 ersetzt eine komplette SLR-Ausrüstung plus Full-HD-Camcorder; erstaunlich auch die Serienbildleistungen, dank rauscharmen CMOS-Sensor. Fotos können in verschiedenen Seitenverhältnissen und als RAW gespeichert werden.“


    Info: Dieses Produkt wurde von Foto Magazin Spezial in Ausgabe 1/2012 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... Bemerkenswert ist ... die schnelle Serienbild-Geschwindigkeit der Kamera: Mit elf Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung von 14,1 MP sowie 60 Bildern pro Sekunde bei einer Auflösung von 2,8 MP zählt sie zu den schnellsten Modellen am Markt. ...“

Mehr Tests anzeigen

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Leica V-Lux 2

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Leica V-Lux 5

Kundenmeinungen (12) zu Leica V-Lux 2

3,3 Sterne

12 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
1 (8%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (8%)

3,5 Sterne

10 Meinungen bei Amazon.de lesen

2,2 Sterne

2 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • von anfred Dziuba

    Meine Erfahrung mit der Leica V-Lux 2

    • Vorteile: einfache Bedienung, extrem scharfes Objektiv, großes Display
    • Nachteile: Bilder unterbelichtet bei Blitz
    • Ich bin: Amateur
    Seit Juli 2011 besitze ich diese Kamara (V-Lux 2). Habe mindestens 1000 Bilder gemacht. Ich bin sehr zufrieden damit. Kann sie jederzeit weiter empfehlen.
    M.E. ist nur der Preis zu hoch.


    Antworten
  • von wb

    Das ist keine LEICA !

    • Vorteile: einfache Bedienung
    • Nachteile: Bilder unscharf, Bildqualität nimmt bei bestimmten Einflüssen stark ab
    • Geeignet für: Hobbyfotografen mit wenig Ansprüchen
    • Ich bin: Hobby-Fotograf
    Vor etwa drei Wochen habe ich die V-Lux 2 gekauft und war wegen der erschreckend schlechten Bildqualität auf Fehlersuche (auch bei mir).
    Nach mehreren Testreihen mit der V-Lux 2, meiner "alten" Nikon D80 und meiner "kleinen" V-Lux 20 musste ich feststellen, dass "die Kleine" die besten Bilder macht.

    Bildrauschen, auch bei mittlerem ISO und ausgeprägte Unschärfe in allen Zoombereichen lassen mich die "Leica" V-Lux 2 mit der Note mangelhaft bewerten. Besonders, wenn man das Preis-/Leistungsverhältnis betrachtet.

    Diese Kamera hat mit der gewohnten Leica-Qualität nichts zu tun.
    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Extrem schnelle Seri­en­bild­ge­schwin­dig­keit

Die Leica V-Lux 2 kann wie Spiegelreflexkameras unkomprimierte Bilder im RAW-Format, das sich bestens für die nachfolgende Bildbearbeitung eignet, auf den neuen SDXC-Karten speichern. Für Videoaufnahmen steht dem Benutzer unter anderem der Full-HD-Modus zur Verfügung, wobei die Kamera auch eine extrem schnelle Serienbildgeschwindigkeit von elf Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung bietet.

Der 1/ 2,33 Zoll CMOS-Chip der V-Lux 2 ist zwar nicht größer als bei den meisten Kompaktkameras, bietet jedoch eine extrem hohe effektive Auflösung von 14,1 Megapixeln. Ob das Rauschverhalten des Sensors unter diesen Voraussetzungen immer noch akzeptabel ist, sollte noch in Labortests nachgewiesen werden.

Das neue Modell der V-Lux-Serie wird von Leica zwar als Kompaktkamera für die Reise- und Naturfotografie beworben. Eine aufwändige Ausstattung à la Panasonic Lumix DMC-FZ100 und eine leistungsstarke Optik mit 24-fach optischem Zoom lassen aber bei der Kamera ein größeres Potenzial vermuten. Anspruchsvolle Sport- und Reportagenfotografen werden die knapp 750 Euro teure Kamera zweifelsohne ebenfalls zu schätzen wissen.

von Elena

Neues Spit­zen­mo­dell des Hau­ses im Kom­pakt­seg­ment

Die Vorzüge der Superzoom-Kamera Leica V-Lux 2 liegen in erster Linie in der lichtstarken Optik mit einem enormen Brennweitenbereich, der sich für beinah alle Aufnahmesituationen anpassen lässt. Seinem neuen Spitzenmodell im Kompaktsegment hat der deutsche Traditionshersteller nämlich das 24-fach-Zoom Leica DC Vario-Elmarit-Objektiv spendiert.

Es bietet eine 25 Millimeter kurze Anfangsbrennweite für Weitwinkelaufnahmen und soll dank einer hohen Lichtstärke von 2,8 im unteren Zoombereich eine gute Figur in Low-Light-Situationen machen.

In der Fotosaison 2010-2011 setzen namhafte Hersteller auch auf ein dreh- und schwenkbares Display, das eine flexible Kameraausrichtung unter beengten Raumverhältnissen erlaubt. Wie die neulich vorgestellte Spiegelreflexkamera Canon EOS 60D und die leistungsstarke Systemkamera Panasonic Lumix DMC-GH2, besitzt auch die Leica V-Lux 2 nämlich einen 3 Zoll großen LC-Monitor mit 460.000 Pixeln, der sich nahezu in alle Richtungen drehen und schwenken lässt. Damit richtet sich die Kamera an kreative Benutzer, die gerne mit Perspektiven experimentieren.

Wie bei derzeit allen Kompaktkameras von Leica, liegt auch der V-Lux 2 konzeptionell ein Panasonic-Modells zugrunde. In diesem Fall ist es die im Juli 2010 präsentierte Lumix FZ100. Die am roten Punkt als Unterscheidungsmerkmal leicht erkennbare Leica-Kamera zeichnet sich jedoch durch einen etwas besseren Lieferumfang aus und bietet eine andere interne Software. Im Handel ist das 750 Euro teure Luxus-Modell ab Oktober 2010 erhältlich.

von Elena

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Digitalkameras

Datenblatt zu Leica V-Lux 2

Typ Bridgekamera
Sensor
Auflösung 14,1 MP
Sensorformat 1/2,33"
ISO-Empfindlichkeit AUTO / 80 / 100 / 200 / 400 / 800 / 1.600
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 25mm-600mm
Optischer Zoom 24x
Digitaler Zoom 4x
Maximale Blende f/2,8-5,2
Minimale Blende f/8
Ausstattung
Autofokus vorhanden
Gesichtserkennung vorhanden
Szenenerkennung vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzmodi
  • Automatischer Blitz
  • Blitz aus
  • Vorblitz zur Vermeidung roter Augen
  • Langzeit-Synchronisation
  • Aufhellblitz (Fill in)
  • Rote-Augen-Reduzierung
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Sucher-Typ Elektronisch
Filter & Modi
Panorama-Modus vorhanden
Effektfilter vorhanden
Video
Videoauflösung (Max.)
  • Full HD
  • HD
Videoformate AVCHD
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
  • JPEG
  • RAW
  • Motion JPEG
Gehäuse
Größe & Gewicht
Gewicht 520 g
Weitere Daten
Abmessungen (B x T x H) 124 x 95 x 80 mm
Bildsensor CMOS
Blitztyp Aufklappbar
Features
  • Nachtmodus
  • Live-View
  • Belichtungskorrektur
  • Serienbildfunktion
  • Bildbearbeitungsfunktion
  • PictBridge
  • Metadaten-Tag
Interner Speicher 40 MB

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf