Die besten Zeichenprogramme

Top-Filter: Betriebssystem

  • Win 10 Win 10
  • Mac OS X Mac OS X
  • Win Win
  • Win 8 Win 8
  • Magix Xara Designer Pro 11

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    (1)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Typ: Zeichen- / Mal-Software
    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: Xara Designer Pro 11 von Magix, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    1

  • Corel Painter 2016

    Ø Sehr gut (1,4)

    Test (1)

    o.ohne Note

    (19)

    Ø Teilnote 1,4

    Produktdaten:
    • Typ: Zeichen- / Mal-Software
    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: Painter 2016 von Corel, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    2

  • Avanquest Serif DrawPlus X4

    Ø Gut (1,7)

    Tests (3)

    Ø Teilnote 1,7

    (4)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Typ: Zeichen- / Mal-Software
    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: Serif DrawPlus X4 von Avanquest, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    3

  • Avanquest Architekt 3D Deluxe für Mac

    Ø Gut (1,8)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,8

    (2)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Typ: Computer Aided Design (CAD)
    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: Architekt 3D Deluxe für Mac von Avanquest, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    4

  • Corel Painter 11

    Ø Gut (1,8)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 1,8

    (2)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Typ: Zeichen- / Mal-Software
    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: Painter 11 von Corel, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    5

  • Avanquest Serif DrawPlus X8

    Ø Gut (2,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 2,0

    (4)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Typ: Zeichen- / Mal-Software
    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: Serif DrawPlus X8 von Avanquest, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    6

  • Avanquest Architekt 3D Ultimate

    Ø Gut (2,1)

    Tests (4)

    Ø Teilnote 1,7

    (10)

    Ø Teilnote 2,5

    Produktdaten:
    • Typ: Computer Aided Design (CAD)
    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: Architekt 3D Ultimate von Avanquest, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    7

  • Avanquest Architekt 3D Innenarchitekt (für Mac)

    Ø Befriedigend (2,6)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 2,6

    (1)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Typ: Computer Aided Design (CAD)
    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: Architekt 3D Innenarchitekt (für Mac) von Avanquest, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend

    8

  • Corel Draw Graphics Suite X7

    Ø Befriedigend (2,8)

    Tests (3)

    o.ohne Note

    (21)

    Ø Teilnote 2,8

    Produktdaten:
    • Typ: Zeichen- / Mal-Software
    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: Draw Graphics Suite X7 von Corel, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend

    9

  • Avanquest Serif DrawPlus X5

    Ø Befriedigend (2,9)

    Test (1)

    o.ohne Note

    (6)

    Ø Teilnote 2,9

    Produktdaten:
    • Typ: Zeichen- / Mal-Software
    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: Serif DrawPlus X5 von Avanquest, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend

    10

  • Unter unseren Top 10 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere CAD-Programme / Zeichenprogramme nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Corel Painter 2015

    Ø Gut (2,2)

    Tests (5)

    Ø Teilnote 1,4

    (5)

    Ø Teilnote 3,0

    Produktdaten:
    • Typ: Zeichen- / Mal-Software
    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: Painter 2015 von Corel, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
  • Reallusion CrazyTalk Animator Pro

    Ø Sehr gut (1,5)

    Tests (3)

    Ø Teilnote 1,5

    (4)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Typ: Computer Aided Design (CAD)
    • Typ: Videobearbeitung
    • Betriebssystem: Win 7, Win Vista, Win XP
    • Freeware: Nein
    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: CrazyTalk Animator Pro von Reallusion, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Magix 3D Maker 7

    Ø Gut (1,9)

    Tests (4)

    Ø Teilnote 1,9

    (12)

    Ø Teilnote 1,9

    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: 3D Maker 7 von Magix, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
  • Corel Draw Graphics Suite X6

    Ø Gut (2,2)

    Tests (3)

    Ø Teilnote 1,7

    (14)

    Ø Teilnote 2,8

    Produktdaten:
    • Typ: Computer Aided Design (CAD), Zeichen- / Mal-Software
    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: Draw Graphics Suite X6 von Corel, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
  • Corel CAD 2016

    Ø Gut (2,0)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 2,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Computer Aided Design (CAD)
    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: CAD 2016 von Corel, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Corel Draw Home & Student Suite X6

    Ø Gut (2,5)

    Test (1)

    o.ohne Note

    (51)

    Ø Teilnote 2,5

    Produktdaten:
    • Typ: Zeichen- / Mal-Software
    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: Draw Home & Student Suite X6 von Corel, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • Serif Affinity Designer 1.1

    ohne Endnote

    Tests (2)

    o.ohne Note

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Zeichen- / Mal-Software
    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: Affinity Designer 1.1 von Serif, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Xara Designer Pro X

    Ø Sehr gut (1,5)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 1,5

    (3)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Typ: Zeichen- / Mal-Software
    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: Designer Pro X von Xara, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Ambient Design ArtRage 3 Studio Pro

    Ø Sehr gut (1,5)

    Tests (6)

    Ø Teilnote 1,5

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Zeichen- / Mal-Software
    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: ArtRage 3 Studio Pro von Ambient Design, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Reallusion CrazyTalk Animator

    Ø Gut (2,5)

    Tests (3)

    Ø Teilnote 2,5

    (3)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Typ: Computer Aided Design (CAD)
    • Typ: Videobearbeitung
    • Betriebssystem: Win 8, Win 7, Win Vista, Win XP, Win
    • Freeware: Nein
    CAD-Programme / Zeichenprogramme im Test: CrazyTalk Animator von Reallusion, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut

Ratgeber zu CAD-Programme / Zeichenprogramme

Von der Zeichnung bis zum 3D-Modell

Beispiel für 3D-CAD 3D-Modell am Bildschirm konstruiert

Das Kürzel CAD kommt natürlich aus dem Englischen und steht für „computer-aided design“, was dem Deutschen computergestützten Konstruieren entspricht. Die Nutzung solcher CAD-Programme geht durch viele Berufszweige und betrifft Architekten, Ingenieure und Handwerker gleichermaßen wie Game-Designer und Modellbauer. Je nach Branche werden unterschiedliche Anforderungen an das Programm gestellt, die sich dann in den mehr oder minder hohen Anschaffungskosten wiederfinden.

2D-CAD und mehr

Solange man sich auf der zweidimensionalen Ebene des Konstruierens am Bildschirm beschränkt, bleiben die Anforderungen an die Computer-Hardware gering. Denn hier benutzt man vorgefertigte Objekte in Form einer Linie, Kreis, Ellipse, Polylinie, Polygon oder Spline. Das Programm muss sich dabei nur die Anfangs-, Mittel- und Endpunkte merken.

Zeichnung in 2D die kleinste Ebene - 2D

Mit anderen Werkzeugen fügt man Farben und Beschriftungen zu. Auf diese Weise lassen sich wiederkehrende Objekte anfertigen und in einer Datenbank ablegen. Benötigt man bestimmte bereits definierte Teile, lassen die sich einfach in die Zeichnung einfügen. Das ist besonders vorteilhaft, wenn man sich innerhalb des Raumes bewegt und die Stufe 2 ½ CAD erreicht. Somit lässt sich ein Körper aus verschiedenen räumlichen Perspektiven betrachten. Professionelle Anwender benutzen dabei meist sehr große Bildschirme mit einer maximalen Auflösung 2.560 x 1.600 Bildpunkten, die auch entsprechend kalibriert sind. Vorzugsweise arbeite man mit zwei Bildschirmen – einer dient der Darstellung der Werkzeugleiste und er andere zeigt das Arbeitsfeld.

3D-CAD

Die dreidimensionale Konstruktion am Bildschirm beinhaltet nicht nur die Hohe Schule der Konstruktion aufseiten des Anwenders, sondern verlangt von der Computer-Hardware eine enorme Rechenkapazität.

3D-Darstellung eines CAD-Programms 3D-Modell einer Konstruktion

Die Darstellung auf kalibrierten Monitoren mit extremer Auflösung ist dann nicht mehr alleine ausreichend. Denn neben den geometrischen Daten kommen jetzt je nach Branche die physikalischen Eigenschaften des Körpers hinzu und müssen bei den Konstruktionsberechnungen berücksichtigt werden – die Datenflut beginnt. So können Dichte, Elastizität, Verformungs- und Bruchspannung, thermische und elektrische Eigenschaften, Ausdehnung, Eigenbewegung und viele andere Faktoren eine entscheidende Rolle übernehmen. Die Oberflächen werden mit Texturen und Strukturen überzogen, die je nach Bewegung, Lichteinwirkung oder sonstiger physikalischer Beeinflussung reagieren müssen.

Voraussetzungen

CAD-Hardware CAD-Hardware als Workstation

Folgt man oben genannten Faktoren bei der 3D-Modellierung, sollte jedem Anwender klar sein, dass ein einfacher Dual-Core-PC mit 4 oder 8 GByte Arbeitsspeicher hoffnungslos überlastet wäre. Programme für den Heimanwender, der seine Garten- oder Wohnraumgestaltung in 3D am Bildschirm erledigen möchte, mögen nicht so anspruchsvoll sein, tragen aber den Zusatz CAD meist zu unrecht. Professionelle Anwendungen sind so programmiert, dass alle Prozessorkerne plus HyperThreading voll genutzt werden können und sämtliche zur Verfügung stehenden Ressourcen auf der Hardwareseite ausgeschöpft werden. Hier sollte man bei der Anschaffung über eine Workstation mit Xeon-Prozessor mit vielen Kernen nachdenken und beim Arbeitsspeicher auch an eine Vollbestückung denken. Die Anschaffung einer speziellen Grafikkarte für den CAD-Bereich ist meist unumgänglich und liegt oft im vierstelligen Bereich. Erst dann ist ein relativ flüssiges Arbeiten ohne Zeitverzögerung im 3D-Modelling möglich.

Hobby bis Profi

Zeichenprogramme oder auch CAD (Computer Aided Design) gehören zu den etabliertesten Anwendungen in der Computergeschichte. Schon zu DOS-Zeiten war es möglich, aufwendige Konstruktionspläne am Bildschirm herzustellen, was allerdings kein Vergleich zu dem enormen Komfort unter einer grafischen Oberfläche ist. Die lange Entwicklungsgeschichte hat die Zeichentools immer leichter erlernbar und schneller für den Anwender gemacht. Und gerade bei den Anwendern muss der entscheidende Einschnitt gemacht und die Frage beantwortet werden, ob es sich um eine Software für das Hobby oder für den Profi sein soll.

Professionelle Zeichenprogramme

Hat man sich zunächst entschieden, ob ein professionelles oder ein einfaches Programm angeschafft werden soll, muss man sich über das Einsatzgebiet im Klaren sein und ob die vorhandene Hardware leistungsfähig genug ist. Letzteres sollt man auf keinen Fall unterschätzen, da Bild-, Zeichen-, 3D-Modellierungs- und Designprogramme enorm hungrig auf Prozessorleistung und Arbeitsspeicher sind. Im Berufs- und im Hobbybereich werden eine Vielzahl von spezialisierten Anwendungen angeboten, die einerseits den Künstler unterstützen und andererseits die vorgefertigten Schalter für den Einsatzzweck zur Verfügung stellen. Im Profibereich dominieren die Hersteller Adobe, Autodesk, Corel und Maxon seit vielen Jahren den Markt. Bei der Anschaffung aus diesem Sektor muss man mit Ausgaben von bis zu über 1.000 Euro rechnen – dafür wird höchster Arbeitskomfort bei maximaler Produktivität geboten, die das Profigeschäft letztendlich ausmachen. Zumal der Austausch von Daten in speziellen Formaten, die man nur hier antrifft, keinerlei Probleme verursacht. Hardwareseitig findet man meist reinrassige Grafik-Workstations mit Hochleistungsprozessoren – die Apple-Produkte sind hier vorrangig vertreten.

Programme für Hobby-Zeichner

Für die Hobby-Zeichner und -Designer sieht die Welt schon viel rosiger aus, jedoch sollte die bereits erwähnte Hardware-Performance nicht unterschätzt werden – auch kleine Programme können schnell den PC lahmlegen. Corel ist wohl der älteste und bekannteste Hersteller von Zeichenprogrammen, die noch erschwinglich sind. Daher greifen auch semiprofessionelle Gestalter gern auch diese Software zurück.  Zeichner, Designer, Maler und Web-Designer werden mit einfachen und effizienten Programmen versorgt. Wer Konstruktionspläne entwirft ist bei Data Becker und seinen Spezialprogrammen bestens aufgehoben. Avanquest bietet ebenfalls eine reichhaltige Produktpalette an, deren Einzelanwendungen meist unter 100 Euro kosten. Aber auch in der openSource-Welt gibt es vielerlei Angebote wie das sehr beaknnte Bildbearbeitungsprogramm Gimp, die absolut kostenfrei sind und ebenfalls ihren Zweck erfüllen.

Zur CAD-Programme / Zeichenprogramme Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

    • Mac & i

    • Ausgabe: 1/2015
    • Erschienen: 02/2015

    Sexy Kurven

    Testbericht über 4 Vektorgrafikprogramme für Mac OS X

    Es muss nicht immer das große Grafikpaket von Adobe sein. Die Anwendungen Affinity Designer, iDraw und Sketch reichen oft aus oder sind auf Spezialgebieten dem Funktionsmonster Illustrator sogar überlegen. Testumfeld: Vier Vektorzeichenprogramme wurden verglichen. Eine abschließende Benotung fand nicht statt.

    zum Test

    • PC Magazin

    • Ausgabe: 1/2016
    • Erschienen: 12/2015

    Grafik- und Bildtalent

    Testbericht über 1 Design-Komplettlösung

    Testumfeld: Geprüft wurde eine Design-Komplettlösung. Sie erhielt die Note „sehr gut“.

    zum Test

    • c't

    • Ausgabe: 1/2016
    • Erschienen: 12/2015

    Ohne Limits: KiCad 2015

    Testbericht über 1 Platinen-Layout-Software

    Das Open-Source-Projekt KiCad 2015 zeigt, dass man auch mit Gratis-Software professionell Leiterplatten entwickeln kann, ohne dabei Einschränkungen auf Platinengröße und die Menge an Lagen und Anschlusspins hinzunehmen. Testumfeld: Eine CAD-Software befand sich im Einzeltest. Sie erhielt keine Endnote.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema CAD-Programme.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Zeichenprogramme Testsieger

Weitere Ratgeber zu Zeichenprogramm

Alle anzeigen
    • Macwelt

    • Ausgabe: 7/2013
    • Erschienen: 06/2013
    • Seiten: 4

    Alternativen zur Creative Cloud

    Wer Adobe nicht in die Creative Cloud folgen möchte, findet je nach Einsatzbereich Alternativen, um dem Zwangsabo zu entgehen. Im Test zeigen sich Ausweichmöglichkeiten für Layouter, Bildbearbeiter und Illustratoren.

    ... zum Ratgeber

    • PC Magazin

    • Ausgabe: 11/2010
    • Erschienen: 10/2010
    • Seiten: 4

    Bild für Bild

    In den klassischen Trickfilmgenres ersetzt Computertechnologie aufwändiges Equipment und vereinfacht den Arbeitsablauf. Künstler müssen nur noch drei Dinge mitbringen: Wissen, Talent und Zeit. In diesem Ratgeber erläutert das PC Magazin (11/2010), wie man eine eigene 2D-Trickfilm-Animation am PC gestalten kann.

    ... zum Ratgeber

    • MAC easy

    • Ausgabe: 5/2010
    • Erschienen: 08/2010
    • Seiten: 2

    Besser malen mit Seashore

    Es gibt zahlreiche kostenlose Malprogramme für Mac OS X, das wohl beste trägt den hübschen Namen ‚Seashore‘ und steht trotz früher Versionsnummer bereits mit einem Bein in der professionellen Ecke. Seashore bietet alles, was viele andere Programme vermissen lassen. Wir helfen Ihnen bei den ersten Schritten mit diesem meisterhaften Malprogramm. Auf 2 Seiten erklärt die

    ... zum Ratgeber