Visitenkartenscanner

58
  • Scanner im Test: ScanMate i1150 von Kodak, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    1
    Kodak ScanMate i1150

    Visitenkartenscanner, Dokumentenscanner; Schnittstellen: USB

  • Scanner im Test: IRIScan Anywhere 3 Wifi von IRIS, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    2
    IRIS IRIScan Anywhere 3 Wifi

    Mobiler Scanner, Fotoscanner, Visitenkartenscanner, Dokumentenscanner; Netzwerkzugang: WLAN; Schnittstellen: USB

  • Scanner im Test: IRIScan Pro 3 Cloud von IRIS, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    3
    IRIS IRIScan Pro 3 Cloud

    Mobiler Scanner, Visitenkartenscanner, Dokumentenscanner; Schnittstellen: USB

  • Scanner im Test: IRIScan Pro 3 Wifi von IRIS, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    4
    IRIS IRIScan Pro 3 Wifi

    Mobiler Scanner, Visitenkartenscanner, Handscanner, Flachbettscanner, Dokumentenscanner; Netzwerkzugang: WLAN; Schnittstellen: USB

  • Scanner im Test: DS-620 von Brother, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Brother DS-620

    Mobiler Scanner, Fotoscanner, Visitenkartenscanner, Dokumentenscanner; Schnittstellen: USB

  • Scanner im Test: ScanSnap SV600 von Fujitsu, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    Fujitsu ScanSnap SV600

    Mobiler Scanner, Fotoscanner, Buchscanner, Visitenkartenscanner, Dokumentenscanner; Schnittstellen: USB

  • Scanner im Test: WorkForce DS-30 von Epson, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Epson WorkForce DS-30

    Mobiler Scanner, Visitenkartenscanner, Handscanner, Barcode-Scanner, Dokumentenscanner; Schnittstellen: USB

  • Scanner im Test: IRIScan Anywhere 2 von IRIS, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    IRIS IRIScan Anywhere 2

    Mobiler Scanner, Fotoscanner, Visitenkartenscanner, Dokumentenscanner; Schnittstellen: USB

  • Scanner im Test: DS-720D von Brother, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Brother DS-720D

    Mobiler Scanner, Visitenkartenscanner, Dokumentenscanner; Schnittstellen: USB

  • Scanner im Test: IRISCard Anywhere 5 von IRIS, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    IRIS IRISCard Anywhere 5

    Visitenkartenscanner

  • Scanner im Test: imageFormula P-215II von Canon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Canon imageFormula P-215II

    Visitenkartenscanner, Dokumentenscanner; Schnittstellen: USB

  • Scanner im Test: IRIScan Anywhere 5 Wifi von IRIS, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    IRIS IRIScan Anywhere 5 Wifi

    Mobiler Scanner, Visitenkartenscanner, Dokumentenscanner; Netzwerkzugang: WLAN; Schnittstellen: USB

  • Scanner im Test: ScanSnap S1300i deluxe von Fujitsu, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Fujitsu ScanSnap S1300i deluxe

    Mobiler Scanner, Visitenkartenscanner, Dokumentenscanner; Schnittstellen: USB

  • Scanner im Test: ScanMate i940 von Kodak, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    Kodak ScanMate i940

    Fotoscanner, Visitenkartenscanner, Dokumentenscanner; Schnittstellen: USB

  • Scanner im Test: ScanSnap S1300i von Fujitsu, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    Fujitsu ScanSnap S1300i

    Mobiler Scanner, Visitenkartenscanner, Dokumentenscanner; Schnittstellen: USB

  • Scanner im Test: DS-820W von Brother, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Brother DS-820W

    Mobiler Scanner, Fotoscanner, Visitenkartenscanner, Dokumentenscanner; Netzwerkzugang: WLAN; Schnittstellen: USB

  • Scanner im Test: Scan2Docx von S2D, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
    S2D Scan2Docx

    Visitenkartenscanner, Dokumentenscanner; Schnittstellen: USB

  • Scanner im Test: IS15 von Avision, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Avision IS15

    Mobiler Scanner, Fotoscanner, Visitenkartenscanner; Schnittstellen: USB

  • Scanner im Test: ScanSnap S1500 von Fujitsu, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    Fujitsu ScanSnap S1500

    Visitenkartenscanner, Dokumentenscanner; Schnittstellen: USB

  • Scanner im Test: Scanjet N6310 von HP, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    HP Scanjet N6310

    Fotoscanner, Visitenkartenscanner, Filmscanner, Flachbettscanner, Dokumentenscanner, Negativ- / Dia-Scanner; Schnittstellen: USB

Neuester Test: 30.05.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • Weiterweiter

Tests

    • Vergleichstest
      Erschienen: 05/2018

      Der beste Scanner

      Testbericht über 11 Visitenkartenscanner

        weiterlesen

    • Ausgabe: 2
      Erschienen: 04/2017

      Zug zum Fluch

      Testbericht über 1 mobiler WiFi-Scanner

        weiterlesen

    • Ausgabe: 10
      Erschienen: 09/2014
      Seiten: 1

      IRIScan Pro 3 WiFi

      Testbericht über 1 Visitenkartenscanner

      Unterwegs die Visitenkarten digitalisieren und die Daten anschließend über WLAN tauschen. Testumfeld: Auf dem Prüfstand befand sich ein mobiler Scanner, der die Gesamtnote 2,5 erhielt.  weiterlesen

Ratgeber zu Visitenkartenleser

Kleine Verwaltungshilfe

Kensington Visitenkartenscanner Kensington PocketScan

Visitenkartenscanner sind speziell zum schnellen Erfassen von Visitenkarten entwickelt worden und helfen so den Büroalltag zu strukturieren. Die Sekretärin muss sich nicht mehr durch einen Stapel von Visitenkarten durcharbeiten, sondern kann mit Hilfe nur eines Stichwortes, welches sie in den Computer eingibt, den gesuchten Geschäftspartner finden. Das digitale Büro ermöglicht so nicht nur die Zuordnung der Kontaktdaten via Firmennamen, sondern eben nach Verschlagwortung. Einmal eine Karte eingescannt und mit entsprechenden Stichworten versehen, kann sie so unter verschiedenen Gesichtspunkten etwa Schwerpunkt der Dienstleistungen gefunden werden.

PLUSTEK Visitenkartenscanner Plustek MobilOffice S800

Verfahrensweise

Die meisten Visitenkartenscanner sind mobil zu gebrauchen. So kann zum Beispiel ein Messebesucher noch am Abend im Hotel alle Visitenkarten einscannen, nämlich dann wenn die Gespräche noch gut präsent sind und so eine Verschlagwortung leicht fällt. Damit er weiß, woher er diesen Kontakt hat, kann er auch gleich den Ort des Kennenlernens verschlagworten. Das hilft später sich entsprechend zu erinnern. Nach dem Farbscan schleust häufig eine mitgelieferte Software die erfassten Daten in ein digitales Adressbuch. Allerdings können auch falsche Zuordnungen gelegentlich vorkommen, sodass eine manuelle Kontrolle zwingend notwendig ist. Auch kann man per Drag & Drop Daten übertragen werden. Abgelegt in der Kontaktmanagement-Software, können Daten sortiert und kategorisiert werden. Schließlich sind diese dann mit E-Mail-Programmen sowie mobilen Geräten synchronisierbar.

Mikrotek Visitenkartenscanner Mikrotek Scanmaker 3880

Arten

Die mobilen Scanner gibt es in Form von Handscannern, aber auch Einzugsscannern. Ebenso kommen Dokumentenkameras immer mehr in Gebrauch. Mittlerweile gibt es auch zahlreiche Apps für das Smartphone, die diese Aufgabe übernehmen. Solche Apps sind teilweise sogar kostenfrei zu bekommen, sollten aber bezüglich ihrer Qualität überprüft werden. Flachbettscanner hingegen sind zum Einscannen von Visitenkarten nur bedingt geeignet. Da – häufig nicht wie bei den meisten Einzugsscanner – ein Duplexscan möglich ist, muss man zwei Scans durchführen und die Karte für die Erfassung der Rückseite drehen. Zudem haben diese Scanner auch nicht die passende Software im Paket dabei.

Preise und Hersteller

Die Visitenkartencanner sind meist für 80 bis 200 Euro zu haben. Die etwas einfacheren Handscanner hingegen bekommt man bereits ab 35 Euro, allerdings stimmt da oft die Qualität nicht. Zu den Herstellern von Visitenkartenscannern gehören Plustek, Kensington, Dymo, aber auch IrisCardm Sigel und Targus.

Zur Visitenkartenscanner Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Visitenkarten-Scanner

  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Visitenkarten-Lesegeräte.

Scanner für Visitenkarten

Ein Visitenkartenscanner lohnt sich vor allem im Business-Bereich, sofern regelmäßig große Mengen an Vistitenkarten anfallen. Die technisch nicht sehr anspruchsvollen Geräte unterscheiden sich hauptsächlich in der Qualität der mitgelieferten Verwaltungssoftware. Digitalisierungs-Apps für Smartphones wiederum reichen nicht selten für den gelegentlichen (privaten) Einsatz aus. Kongresse, Tagungen, Geschäftsreisen: Auch in einer vorrangig digital organisierten Geschäftswelt gibt es immer noch Bereiche, in denen Visitenkarten als Aushängeschilder der eigenen Person in großen Mengen ausgetauscht werden. Visitenkartenscanner sind darauf spezialisiert, die kleinen Karten zügig einzuscannen und die Informationen möglichst gezielt zu verarbeiten. Ein Kauf lohnt sich allerdings nur, wenn tatsächlich regelmäßig größere Mengen an Visitenkarten anfallen, denn die Geräte schlagen mit rund 70 bis 200 Euro zu Buche. Kernstück der Scaneinheit selbst ist ein automatischer Einzug, der die Karten – meistens auch beidseitig – innerhalb von ein paar Sekunden digitalisiert. Wer viel unterwegs ist, dem kommen Modelle mit einem internen Speicher oder der Option, die Datensätze auf einer Speicherkarte oder einem USB-Stick abzulegen, besonders entgegen. Denn dann ist auch ein Rechner-unabhängiger Betrieb möglich. Andernfalls reicht ein USB-Modell, etwa in Kombination mit einem Laptop zur Stromversorgung, aus. Wichtiger ist jedoch die mitgelieferte Software. Sie sollte dazu in der Lage sein, die Daten automatisch nach Relevanz zu sortieren (also: Name, Adresse, Arbeitgeber, aber auch Telefonnummern und E-Mail-Adressen) und sie entsprechend in einer Kontaktdatenbank einzusortieren. Professionelle Modelle renommierter Hersteller erweisen sich in dieser Hinsicht in der Regel als weniger fehleranfällig und sind daher unter Effizienzaspekten den preiswerten Modellen deutlich überlegen. Ferner können bei den hochwertigen Modellen die Daten auch problemlos in typische Business-Anwendungen wie Excel, Outlook & Co exportiert und/oder mit den Adressbüchern (mobiler) Endgeräte synchronisiert werden. Als Alternative zu einem Visitenkartenscanner haben sich seit einiger Zeit spezielle Apps für Smartphones etabliert. Ihre Qualität reicht meistens vollkommen dafür aus, um gelegentlich, etwa unterwegs, einen kleinen Stapel Visitenkarten einzulesen und die Kontaktdaten zu verwalten. Für die Massenverarbeitung jedoch sind sie zu umständlich und auch noch zu anfällig für Einlesefehler, da bei ihnen die Lichtverhältnisse eine große Rolle spielen – der gute alte Tischscanner liefert auf jeden Fall bessere Ergebnisse.