25 Roller: Die Top 25

MOTORETTA - Heft Nr. 140 (November/Dezember 2011)

Inhalt

Im Laufe des Jahres müssen eine Unmenge Roller aller Leistungs-, Gewichts- und Hubraumklassen das umfangreiche Motoretta-Testprozedere durchlaufen. Wir haben die 25 interessantesten Neumodelle dieses Jahres aus jeder Kategorie zusammen gestellt und in einer kompakten Auflistung übersichtlich dargestellt.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich 25 Roller. Die Produkte erhielten keine Endnoten.

  • Aeon Motor Urban 350i (15 kW) [11]

    • Hubraum: 313 cm³

    ohne Endnote

    „... Unharmonisch gibt sich die Auslegung von Fahrwerk und Bremsen; filtert die Gabel kleinere Unebenheiten noch ordentlich weg, strapazieren die Federbeine das Rückgrat, und bremst es vorn praktisch nicht, stoppt der Zug hinten brachial. Das können die vielen praxisgerechten Details wie der außermittige Tankstutzen nur teilweise wettmachen. Der Urban ist für den ersten Versuch ganz gut gelungen, liegt preislich aber schon auf einer Höhe mit den Etablierten.“

  • Aprilia Scarabeo 200 i.e. (14 kW) [11]

    • Hubraum: 181 cm³

    ohne Endnote

    „... Sauber wie eh und je gibt sich der Abroll- und Fahrkomfort der Sechzehnzöller, eine gute Telegabel, soft agierende Federbeine und die ausgesprochen angenehme Fahrerbettung sorgen für Bequemlichkeit. Tadellos funktioniert das Integralbremssystem, bei dem beide Scheibenbremsen kombiniert angesteuert werden.“

    Scarabeo 200 i.e. (14 kW) [11]
  • Daelim Motor S3 125 (10 kW) [11]

    • Hubraum: 124 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 115 km/h

    ohne Endnote

    „... Gehen die ergonomischen Verhältnisse noch in Ordnung, fallen die Fahreigenschaften nicht überzeugend aus. Die unterdämpfte Gabel bringt Unruhe ins Gefährt, hinten könnte die Dämpfung straffer ausfallen. Ungeachtet der Brachialoptik der vorderen Wave-Scheibe bewirkt erst die Kombibremse vom linken Bremshebel effiziente Stoppmanöver. Der moderne Motor liefert ordentlichen Antritt, aber nur mäßigen Durchzug beim Verbrauch von moderaten 3,9 Liter ...“

    S3 125 (10 kW) [11]
  • Derbi Rambla 300i (17 kW) [10]

    • Hubraum: 278 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 125 km/h

    ohne Endnote

    „... Gasannahme, Spurtvermögen und Durchzug sind ausgezeichnet, bei maximal 125 km/h braucht sich niemand zu verstecken. Allein vier Liter Spritverbrauch sind etwas zu viel des Guten. Herzerfrischend flitzt er durch die Innenstädte, weicht aufgehenden Autotüren im Handumdrehen aus, bremst mit den starken Drei-Scheiben-Stoppern nach Belieben. Eine tolle Ergonomie kommt dazu, und das Fahrwerk zeigt sich überraschend komfortabel. ...“

    Rambla 300i (17 kW) [10]
  • Honda SH300i C-ABS (20 kW) [11]

    • Hubraum: 279 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 131 km/h

    ohne Endnote

    „Honda-typisch bietet der SH ein Wohlfühlambiente von Anfang an - sei es der günstig platzierte Lenker, die ergonomisch perfekten Bedienelemente, das gut ablesbare Cockpit oder der Jethelm-geeignete Stauraum unter der Sitzbank. ... Die Führung hält der Honda lange inne, denn bis der Motor bei 131 km/h abriegelt, gibt's Beschleunigung pur. Obendrauf geht der Japaner noch sparsam mit dem Sprit um ...“

    Info: Dieses Produkt wurde von MOTORETTA in Ausgabe Nr. 147 (September/Oktober 2012) erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    SH300i C-ABS (20 kW) [11]
  • Honda SW-T 600 C-ABS (37 kW) [11]

    • Hubraum: 582 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 150 km/h

    ohne Endnote

    Die Ausstattung der Honda lässt sich nur als luxuriös bezeichnen: Toller Wind- und Wetterschutz und eine voluminöse Stufensitzbank sind nur zwei der Bestandteile der Grundausstattung. Hinzu kommen das agile Kurvenverhalten, tolle Verarbeitung und erstklassiger Sitzkomfort. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    SW-T 600 C-ABS (37 kW) [11]
  • Kymco Downtown 125i (11 kW) [09]

    • Typ: Leichtkraftroller;
    • Hubraum: 125 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 110 km/h

    ohne Endnote

    „... Der Leichtkraftroller zeichnet sich durch stabile Fahreigenschaften im Überlandbetrieb aus, für Fahrten in der Stadt sollte es dagegen nicht zu eng werden. Der Taiwaner ist sehr lang geraten, was den Platzbedarf beim Rangieren erhöht. Moderne Motorentechnik, ein ansprechendes Design sowie die komplette Ausstattung unter anderem mit einstellbaren Hebeleien sind nicht billig, aber immer noch im preislichen Mittelfeld angesiedelt. ...“

    Downtown 125i (11 kW) [09]
  • Kymco People GT 300i (21 kW) [10]

    • Hubraum: 299 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h

    ohne Endnote

    „... Bei der Fahrwerksauslegung dominiert die Stabilität über der Handlichkeit, dennoch lässt sich der Taiwaner ohne große Überredungskunst zum Kurswechsel animieren. Dabei hält er präzise und neutral seine Bahn bei, den Sechzehnzöllern sei dank, die auch für die aufrechte Haltung hinterm Lenker verantwortlich sind.“

    People GT 300i (21 kW) [10]
  • Lambretta LN 125 (7 kW) [11]

    • Hubraum: 125 cm³

    ohne Endnote

    „... der luftgekühlte Einzylinder ist kein Ausbund an Quirligkeit. Analog hält's die Lami mit dem Verzögern, die Bremsen agieren bescheiden, für das Maximaltempo von 90 km/h sollten sie aber genügen. ... Technisch hat die LN 125 mit dem Original aber nur wenig gemein, sieht man von der Rahmenkonstruktion aus verzinkten Stahlblechen einmal ab. Dadurch fehlt ihr ein wenig das Flair, auch der hohe Preis schreckt ab.“

    Info: Dieses Produkt wurde von MOTORETTA in Ausgabe Nr. 143 (April/Mai 2012) erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    LN 125 (7 kW) [11]
  • Peugeot Scooters Citystar 125i (11 kW) [11]

    • Hubraum: 125 cm³

    ohne Endnote

    Die hervorstechendste Charaktereigenschaft des Citystar 125i ist sein stabiles Fahrverhalten, das schnell für Vertrauen sorgt. Die Telegabel ist aber leider etwas zu locker abgestimmt. In Schräglage leidet die Stabilität etwas, aber der Peugeot-Scooter bleibt trotzdem auf Kurs. Die Bremsanlage ist zuverlässig und unaufdringlich. Da auch die Ausstattung top ist, handelt es sich hier um ein sehr gutes Angebot. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Citystar 125i (11 kW) [11]
  • Peugeot Scooters Geopolis 300 (16 kW) [11]

    • Hubraum: 278 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 121 km/h

    ohne Endnote

    „... Als potente Allzweckwaffe gegen den Stauinfarkt oder mobile Langeweile verbindet der Geopolis richtig sportlichen Fahrspaß mit höchster Wendigkeit. Fürs Reisen ist er indes weniger geeignet, es fehlt an Stauraumkapazität, und die Hinterradaufhängung gibt sich zu straff für einen komfortablen Ritt - das kann der recht gute Wetterschutz nicht wettmachen.“

    Info: Dieses Produkt wurde von MOTORETTA in Ausgabe Nr. 147 (September/Oktober 2012) erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Geopolis 300 (16 kW) [11]
  • Piaggio Beverly 300 i.e. (16 kW) (Modell 2010)

    • Typ: Großroller;
    • Helmfach: Ja;
    • Hubraum: 278 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 125 km/h

    ohne Endnote

    „... der Kontakt zum Roller ist sehr innig, das Fahrverhalten durch die großen Räder leicht nachvollziehbar. So flitzt der wendige Piaggio flink durch die Stadt und unbeirrbar über die schnellen Landstraßen im Umland. Sensibel ansprechende Federelemente vorn wie hinten steuern guten Fahrkomfort und beste Stabilität auch in Schräglage bei ... Darüber hinaus erfreut der Beverly insgesamt mit einer sehr anständigen Verarbeitungs- und Produktqualität ...“

    Beverly 300 i.e. (16 kW) (Modell 2010)
  • Piaggio MP3 Yourban 300 LT (16 kW) [11]

    • Hubraum: 278 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 118 km/h

    ohne Endnote

    „... Der feine Quasar-Motor beschleunigt den Yourban ordentlich voran bis zu einem Tempo von 118 km/h. Fahrdynamisch macht dem Dreirad keiner der Zweiradmeute etwas vor, beim Bremsen, in der Stabilität und bei schwierigen Straßenverhältnissen bietet die doppelte Vorderradführung einfach konkurrenzlose Vorteile.“

    MP3 Yourban 300 LT (16 kW) [11]
  • Piaggio TPH 50 (3 kW) [11]

    • Hubraum: 49 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 43 km/h

    ohne Endnote

    „... Der Typhoon ist kein Sportscooter, erst keine Retroschaukel, und für einen klassischen Allrounder ist er einfach zu lautmalerisch designt. Mithin ist der Piaggio etwas für Extrovertierte mit Hang zum Individualismus, die dennoch auf eine funktionierende Technik Wert legen. So bietet der TPH ein versammeltes, aber nicht unbequemes Plätzchen, gehorcht im Citydschungel aufs Wort und verzögert knackig. ...“

    TPH 50 (3 kW) [11]
  • Piaggio Vespa GTS 125 i.e. Super (11 kW) [09]

    • Hubraum: 124 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 102 km/h

    ohne Endnote

    „Die 125er zählt zu den beliebtesten Mitgliedern der Vespa-GTS-Baureihe, das verdankt sie der authentischen Klassik-Aufmachung mit Stahlblechkarosse, Kurzschwinge vorn und der sprichwörtlich entspannten Sitzposition. Hinzu kommt ein extrem wendiges Fahrverhalten infolge der kleinen Räder, das die Vespa zum Liebling der Citybewohner macht. Das komfortable Fahrverhalten rührt von der guten Abstimmung der Federelemente her. ...“

    Vespa GTS 125 i.e. Super (11 kW) [09]
  • Piaggio Vespa LX Touring 50 4T 4V (3 kW) [11]

    • Hubraum: 50 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 46 km/h

    ohne Endnote

    Mit vollem Tank kann man die Vespa LX bis zu 6 Stunden mit über 40 km/h fahren. Diese Fahrdauer ist angesichts des hohen Komforts auch nicht abwegig. Unter dem bequemen Sitz ist ein ausreichend großes Fach für Einkäufe und Gepäck. Das Fahrwerk zeigt sich handlich und bietet hohen Fahrkomfort. Alles in allem ein rundum überzeugendes Gesamtpaket. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Vespa LX Touring 50 4T 4V (3 kW) [11]
  • Suzuki Burgman 125 (9 kW) [11]

    • Hubraum: 125 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 105 km/h

    ohne Endnote

    „... Die Domäne des Burgi ist das Cruisen mit Genuss, denn die sensibel ansprechenden Federbeine vermitteln einen ordentlichen Fahrkomfort. Wird der Asphalt unruhiger, geraten die Federelemente aber schnell an ihre Grenzen. ... In der Handlichkeit punktet der Suzuki und die Vollverkleidung bietet einen prima Wind- und Wetterschutz, der üppige Stauraum ist klasse. Lob verdienen sich die im Verbund agierenden Scheibenbremsen.“

    Info: Dieses Produkt wurde von MOTORETTA in Ausgabe Nr. 142 (Februar/März 2012) erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Burgman 125 (9 kW) [11]
  • Suzuki Burgman 650 Executive ABS (41 kW) [11]

    • Hubraum: 638 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h

    ohne Endnote

    „... Kehrseite der zahlreichen Features ist das hohe Gewicht, das der Burgman mit sich herumschleppt und ihn nicht nur im kurvigen Geläuf behäbig macht. ... Doch im mittleren Reisetempo gibt es keinen Roller, der nur annähernd die ausgesuchte Bequemlichkeit und den überwältigenden Komfort des dicken Executive-Burgi zu bieten hat.“

    Burgman 650 Executive ABS (41 kW) [11]
  • SYM Allo 125 (7 kW) [11]

    • Hubraum: 125 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h

    ohne Endnote

    „... In der City erweist sich der Allo ... als treuer Begleiter mit ausgesprochen guter Handlichkeit. Ungewohnt ist die kompakte Sitzposition infolge der niedrigen Sitzhöhe von 680 mm und des breiten Lenkers, während die Füße auf dem normal hohen Trittbrett wenig Bewegungsfreiheit haben. Zupackend präsentiert sich die Scheibenbremse vorne, während die Trommel hinten nur bei kräftigem Zug am Hebel richtig Wirkung zeigt.“

    Info: Dieses Produkt wurde von MOTORETTA in Ausgabe Nr. 141 (Januar 2012) erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Allo 125 (7 kW) [11]
  • SYM MaxSym 400i (25 kW) [11]

    • Hubraum: 399 cm³

    ohne Endnote

    „... Wie es sich für einen solchen Touri gehört, fühlt man sich schon beim Aufsitzen wohl, die Sitzposition ist entspannt, die Entfernung zum Lenker passt perfekt. ... Gute Fahreigenschaften und ein Kombibremssystem wirken Vertrauen erweckend, nur die Aufstellneigung beim Bremsen in Schräglage muss nicht sein. Unterm Strich ist der Touren-Maxi mit günstigen 5995 Euro ein richtig verlockendes Angebot.“

    Info: Dieses Produkt wurde von MOTORETTA in Ausgabe Nr. 143 (April/Mai 2012) erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    MaxSym 400i (25 kW) [11]
  • Tauris Avenida 125 4T (6 kW) [10]

    • Hubraum: 125 cm³

    ohne Endnote

    „... Etwas schwächlich geht der gebläsegekühlte Viertaktmotor mit acht PS zu Werke - das reicht für den innerstädtischen Gebrauch, auf der Landstraße geht ihm bei gerade mal 80 km/h die Puste aus. Unterschiedlich arbeiten die Bremsen: vorne packt die Scheibe ordentlich zu, die hintere lässt jeden Druckpunkt vermissen. Zum Mitschwimmen im City-Verkehr reicht das Gebotene, das dazu noch gut aussieht. ...“

    Info: Dieses Produkt wurde von MOTORETTA in Ausgabe Nr. 147 (September/Oktober 2012) erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Avenida 125 4T (6 kW) [10]
  • Tauris Mistral 50-2T (3 kW) [11]

    • Hubraum: 50 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h

    ohne Endnote

    Der Mistral 50-2T fällt durch sein ansprechend gestaltetes Äußeres und seine ausgereifte Technik auf, die jedoch nicht mehr ganz zeitgemäß ist. Gute Platzverhältnisse und eine hohe Alltagstauglichkeit lassen ihn dennoch punkten. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Mistral 50-2T (3 kW) [11]
  • Ultra Motor A2B Metro

    • Typ: E-Citybike

    ohne Endnote

    Das Fahren mit reiner Muskelkraft kann bei diesem Rad sehr anstrengend werden. Das Gefährt ist ganz auf ein Unterstützung durch den Motor ausgerichtet, denn 37 Kilogramm wollen bewegt werden. In der Optik sehr auffällig, verstecken sich die technischen Feinheiten im voluminösen Rahmen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    A2B Metro
  • Yamaha EC-03 (1 kW) [11]

    • Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h

    ohne Endnote

    „... Auf dem spartanischen Japaner sitzt es sich gut, die üblichen Rollervorteile wie Wetterschutz und Stauraum hat er nicht zu bieten. Wohl aber eine schnuckelige Optik, feine Detaillösungen, prima Verarbeitung und einen flotten Antritt. Gut: Der akzeptable Einstandspreis.“

    Info: Dieses Produkt wurde von MOTORETTA in Ausgabe Nr. 145 (Juli/August 2012) erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    EC-03 (1 kW) [11]
  • Yamaha X-MAX 125 ABS (10 KW) [11]

    • Hubraum: 125 cm³

    ohne Endnote

    „... Highlight ist der Antrieb, gleichermaßen spurt- und durchzugsstark und dazu noch sparsam ... Lenkbefehle setzt der X-Max sehr präzise und neutral um, die Kurvenstabilität ist tadellos und die straff abgestimmten Federelemente fordern geradezu eine beherzte Fahrweise heraus. Auf holprigem Untergrund wird's allerdings schon mal ungemütlich. ...“

    X-MAX 125 ABS (10 KW) [11]

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorroller