Motorroller im Vergleich: Große Räder

MOTORETTA: Große Räder (Ausgabe: Nr. 147 (September/Oktober 2012)) zurück Seite 1 /von 5 weiter

Inhalt

Lange Zeit wurden die in Südeuropa so beliebten Großradroller hierzulande links liegen gelassen. Doch mittlerweile haben sich die konstruktiven Vorzüge wie Richtungsstabilität und hoher Abrollkomfort herumgesprochen und diese Bauart etabliert - ungeachtet des durch die großen Räder eingeschränkten Stauraumangebots. Der Überblick für alles ab 125 Kubik.

Was wurde getestet?

Die Zeitschrift MOTORETTA nahm 20 Motorroller in Augenschein. Es wurden keine Endnoten vergeben.

  • Aprilia Scarabeo 125 i.e. (11 kW) [11]

    • Hubraum: 124 cm³

    ohne Endnote

    „Der Scarabeo kommt bei uns trotz der fahrdynamischen Vorzüge der dicken wie großen Räder und der guten Verarbeitungsqualität etwas zu kurz. Beim neuen Scarabeo 125 ie lässt sich der Motorcharakter zwischen Sport und Eco variieren. Ein ausgewogenes Fahrwerk, die prima Unterbringung und die Kombibremse machen ihn gelungen.“

    Scarabeo 125 i.e. (11 kW) [11]
  • Aprilia Sportcity 125 Cube (11 kW) [12]

    • Hubraum: 124 cm³

    ohne Endnote

    „Vom 125er Sportcity gibt es mittlerweile nur noch die höherwertige Cube-Variante. Diese erfreut mit einem potenten flüssigkeitsgekühlten Vierventiler, der das gesetzliche Limit voll ausschöpft. Den agilen Gegenpart liefert das knackige und spurstabile Fahrwerk, das mit guten Bremsen für einen ambitionierten City-Ritt bürgt.“

    Sportcity 125 Cube (11 kW) [12]
  • Aprilia Sportcity 300 Cube (17 kW) [08]

    • Hubraum: 278 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 125 km/h

    ohne Endnote

    „Dem Oberhaupt der flotten Sportcity-Familie verhilft der spurtstarke Piaggio-Einspritzer zu Ampelkönig-Qualitäten. Großzügige Platzverhältnisse schaffen Bequemlichkeit, 15-Zoll-Räder lassen den 300er höchst Vertrauen erweckend durch den Alltagsstau flutschen. Knackig und standfest assistieren die drei Scheibenbremsen.“

    Sportcity 300 Cube (17 kW) [08]
  • Generic Soho 125 (9 kW) [08]

    • Hubraum: 125 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h

    ohne Endnote

    „Beim Soho braucht es nicht viel Fachkenntnis, um die mutige Formensprache des Designhauses Kiska auf Anhieb zu erkennen. Hinter dem gewöhnungsbedürftigen Plastik verbirgt sich solide Technik bei Motor und Fahrwerk, die für moderates Temperament ausgelegt sind. Für ein angenehmes Fahrerambiente sorgt der Großradler selbst.“

    Soho 125 (9 kW) [08]
  • Honda SH125i (10 kW) (Modell 2012)

    • Typ: Leichtkraftroller;
    • Helmfach: Ja;
    • Hubraum: 125 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h

    ohne Endnote

    „Hondas SH ist eine einzige Erfolgsstory. Zusammen mit seinem 150er-Zwilling ist der 125er Europas beliebtestes Zweirad. Topmodern ist das per Lambdasonde und Kat saubere Einspritz-Triebwerk, dazu fährt der SH äußerst anständig mit erwachsener Ergonomie. Gestoppt wird er von einem Zwei-Scheiben-Verbundbremssystem.“

    SH125i (10 kW) (Modell 2012)
  • Honda SH300i C-ABS (20 kW) [11]

    • Hubraum: 279 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 131 km/h

    ohne Endnote

    „Vorstadt-Express in Vollausstattung mit sicherheitsförderndem ABS, Verbundbremse und Stauraum vergrößerndem Topcase. In der City wieselt der 300er dank des kräftigen Einspritz-Einzylinders flink und wendig durch den Stau. Die großen Räder liefern hohen Abrollkomfort, bescheren einen flachen Durchstieg und satte Federwege.“

    SH300i C-ABS (20 kW) [11]
  • Honda Vision 110 (6 kW) [11]

    • Hubraum: 108 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h

    ohne Endnote

    „Der nicht ganz den Leichtkraftrad-Hubraum ausschöpfende Vision ist der beste Beweis dafür, dass eine kostengünstige Fertigung nicht zu Lasten der Qualität gehen muss. Denn der Vision wird von Honda in China gefertigt und zeigt vom Kombibremssystem über die moderne Motorentechnik bis zur Verarbeitungsqualität ein tolles Niveau.“

    Vision 110 (6 kW) [11]
  • Keeway Outlook 125 Sport (9 kW) [12]

    • Hubraum: 125 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 92 km/h

    ohne Endnote

    „Aus chinesischer Fertigung stammt dieser taugliche Großrad-125er. Mit bauartbedingt entspannter Sitzposition und einem durchaus akzeptablen Fahrwerk inklusive defensiv ausgelegter Bremsen kann der Keeway ebenso punkten wie mit dem flotten Antrieb. Kritik verdient zuvorderst die schlichte Ausführung der Bedienelemente.“

    Outlook 125 Sport (9 kW) [12]
  • Kymco Agility City 125 (7 kW) (Modell 2012)

    • Typ: Leichtkraftroller;
    • Helmfach: Ja;
    • Hubraum: 125 cm³

    ohne Endnote

    „Der sportlich-schnittigen Erscheinung des Taiwaners kann der etwas schwachbrüstige Einzylinder trotz guter Laufruhe und niedrigem Verbrauch nicht entsprechen. Das konventionelle Fahrwerk bietet soliden Standard, im Winkelwerk macht der Agility seinem Namen alle Ehre. Beim Platzangebot zeigt sich der Großradler ungewohnt sparsam.“

    Agility City 125 (7 kW) (Modell 2012)
  • Kymco People GT 125i (11 kW) [10]

    • Hubraum: 125 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 110 km/h

    ohne Endnote

    „Taiwanischer Großradler im feschen Kunststoffkleid mit LED-Leuchten. Das moderne Einspritzaggregat stellt eine ansprechende Fahrdynamik bereit, die Verarbeitung ist hochwertig und das serienmäßige Topcase hilft dem Stauraumangebot auf die Sprünge. Fahrwerksmäßig orientiert sich der Taiwaner an der komfortablen Seite.“

    People GT 125i (11 kW) [10]
  • Peugeot Scooters Citystar 125i (11 kW) [11]

    • Hubraum: 125 cm³

    ohne Endnote

    „... kräftig zupackende Bremsen und eine gute Verarbeitung, außerdem erlaubt das Staufach die Mitnahme eines ausgewachsenen Integralhelm. ... die Gabel agiert nicht sonderlich sensibel auf Unebenheiten, auch die Dämpfung könnte deutlicher ausfallen. Zieht man jedoch das untadelige Fahrverhalten im kurvigen Terrain und vor allem in der Stadt in Betracht, macht der Citystar seinem Namen jedoch alle Ehre.“

    Citystar 125i (11 kW) [11]
  • Peugeot Scooters Geopolis 300 (16 kW) [11]

    • Hubraum: 278 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 121 km/h

    ohne Endnote

    „Den eleganten Langbeiner offerieren die Franzosen in vielen Varianten, vom 125er bis zum 400er. Für einen Großradler kann der Windschutz überzeugen, die bequeme Ergonomie - sieht man vom breiten Tunnel ab - und die hervorragenden Fahreigenschaften sind bauartbedingt. Das erstklassige Aggregat wird von Piaggio zugeliefert.“

    Geopolis 300 (16 kW) [11]
  • Peugeot Scooters LXR

    ohne Endnote

    „Praktikable Schnörkellosigkeit ist das Markenzeichen des LXR. Dazu gehören gut dosierbare, wirkungsvolle Bremsen, ein prima Platzangebot sowie ein Jethelm geeignetes Sitzbankfach. An der Ampel beschleunigt der Franzose freudvoll. Ausgeprägter Stabilität steht eine leichte Behäbigkeit bei schnellen Richtungswechseln gegenüber.“

    LXR
  • Piaggio Beverly 125i.e. (11 kW) (Modell 2011)

    • Typ: Leichtkraftroller;
    • Helmfach: Ja;
    • Hubraum: 124 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 105 km/h

    ohne Endnote

    „Schon von Weitem ist der 125er Beverly an seinen Mehrspeichenfelgen erkennbar. Mit dem Größenmix von 16 Zoll vorn und 14 hinten prescht der Piaggio behände ums Eck und gibt sich auch bei Geradeausfahrt keine Blöße, er könnte viel mehr als die 15 PS des modernen Triebwerks vertragen. Ausgezeichnet fällt die Fahrerbettung aus.“

    Beverly 125i.e. (11 kW) (Modell 2011)
  • Piaggio Beverly Sport Touring 350i.e. ABS (25 kW) (Modell 2012)

    • Typ: Großroller;
    • Helmfach: Ja;
    • Hubraum: 330 cm³

    ohne Endnote

    „Italo-Beau mit dem neuen 350er-Viertakt-Einspritzer von Piaggio mit Trockensumpfschmierung und Mehrscheiben-Ölbadkupplung. Seine 33 PS sorgen für quirlige Fortbewegung, die ebenfalls neu entwickelte Antischlupfregelung ASR zusammen mit einem serienmäßigen ABS für Sicherheit. Toller Fahrkomfort, gute Praxisausstattung.“

    Beverly Sport Touring 350i.e. ABS (25 kW) (Modell 2012)
  • Suzuki SIXteen 125 (10 kW) [11]

    • Hubraum: 124 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h

    ohne Endnote

    „Unauffälliger, alltagstauglicher Großrad-Roller mit guten Bremsen, die vorn und hinten kombiniert arbeiten. Seine moderate Fahrwerksauslegung erlaubt einen guten Kompromiss zwischen Handlichkeit und Stabilität. Leichte Schwächen bei den Fahrleistungen machen ihn weniger geeignet für Autobahnfahrten, für die Stadt aber ideal.“

    Info: Dieses Produkt wurde von MOTORETTA in Ausgabe 3/2013 (Mai) erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    SIXteen 125 (10 kW) [11]
  • SYM CityCom 125 (10 kW) [09]

    • Hubraum: 124 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 105 km/h

    ohne Endnote

    „... Die Mischung aus Stadtflitzer und Reisefreund zeichnet sich dank der selten anzutreffenden Kombination aus 15-Zoll-Vorderrad und 14-zölligem Heck durch ein agiles Fahrverhalten bei untadeligem Geradeauslauf aus. Wieselflink huscht der SYM durch den Nachmittagsstau, nur um gleich darauf vor der Stadt zum Reiseonkel zu mutieren. ...“

    CityCom 125 (10 kW) [09]
  • SYM Symphony SR 125 (7 kW) [12]

    • Hubraum: 125 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 85 km/h

    ohne Endnote

    „Den Symphony gibt's nur noch in der SR-Version, die sich durch breitere Räder und eine Wave-Bremsscheibe hinten auszeichnet. Dazu kommen eine gelungene Ergonomie, tadellose Fahreigenschaften und ein attraktiver Preis. Letzterer lässt ein wenig über die fehlende Dynamik des knapp neun PS starken Zweiventilers hinweg sehen.“

    Symphony SR 125 (7 kW) [12]
  • Tauris Avenida 125 4T (6 kW) [10]

    • Hubraum: 125 cm³

    ohne Endnote

    „Mit seiner eleganten Erscheinung passt der Österreicher mit den chinesischen Wurzeln gut zu den gleichnamigen Boulevards der spanischen Metropolen. Seine großen Räder bügeln dort so manchen Asphaltflicken glatt. Doch um sich beim Ampelsprint mit den heißspornigen Einheimischen anzulegen, fehlt ihm einfach die Spritzigkeit.“

    Avenida 125 4T (6 kW) [10]
  • Yamaha Xenter 125 (9 kW) [12]

    • Hubraum: 124 cm³;
    • Höchstgeschwindigkeit: 105 km/h

    ohne Endnote

    Yamaha hat den Xenter 125 auf kurze Sprints im Stadtverkehr ausgerichtet. Der flüssigkeitsgekühlte Einspritzer verhält sich dabei brav. Die Maschine überzeugt mit hoher Stabilität trotz ihrer Handlichkeit. Der Fahrkomfort ist gut. Das Bremssystem, bestehend aus Trommel und Scheibe, sorgt für sichere Haltevorgänge und überfordert auch Einsteiger nicht. Die Bremse entfaltet ihre Wirkung nach und nach und nicht abrupt. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Xenter 125 (9 kW) [12]

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorroller