Buggy-Kinderwagen

(250)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Kombiwagen (10)
  • Jogger (6)
  • Kindersportwagen (192)
  • Dreiradwagen (15)
  • Geschwisterwagen (3)
  • Zwillingswagen (8)
  • Tandem (2)
  • Doppelsitzer (7)
  • Erstlingswagen (1)
  • Travelsystem (7)
  • Plus X Award (1)
  • Auto ZEITUNG (1)
  • Fit For Fun (1)
  • Konsument (20)
  • red dot (2)
  • RUNNER'S WORLD (4)
  • test (Stiftung Warentest) (26)
  • Testmagazine.de (1)
  • ÖKO-TEST (11)
  • Kunststoffreifen (167)
  • Luftreifen (26)
  • Luftkammer-Reifen (22)

Produktwissen und weitere Tests zu Buggy-Kinderwagen

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Kinder-Buggys.

Kinder-Buggys

Leichte Buggy-Kinderwagen sind schnell zur Hand und die idealen Begleiter für die Einkaufstour. Komfortablere Modelle verfügen über verstellbare Fuß- und Rückenstützen und einen einhändig lenkbaren Schiebebügel. Neu sind mitwachsende Buggys, die schon ab der Geburt und bis ins Kleinkindalter verwendbar sind. Buggy-Kinderwagen sind die Leicht-Variante unter den Sportkinderwagen und beide sind für Kinder ab neun Monaten gedacht, die dem Liegealter gerade entwachsen sind. Ihre Hauptmerkmale definieren zugleich ihren Zweck: Buggys haben ein leichtes Gestell, sind wendig und mit einem großen Einkaufsnetz ausgestattet - ideal also für die kurzen, täglichen Einkäufe oder das Geschäfte-Hopping in der Stadt. Der Markt bietet eine große Fülle an verschiedenen Ausführungen. Schon einfache Modelle verrichten ihre Dienste als Einkaufsbegleiter ohne Weiteres. Denn mit wenigen Ausnahmen verfügen auch diese über flexible Feststellräder vorne. Nennenswerte Komfortmerkmale finden sich bei den Low-Budget-Kandidaten meist nicht, denn sie sind auf ihre reine Funktionalität beschränkt. Noch kleiner und schmaler sind Reise-Buggys. Sie präsentieren sich als extrem leichte Wegbegleiter mit Klappfunktion für die Mitnahme in Auto, Flugzeug oder Bahn. Viele sind bereits zu Konditionen zu haben, die den Verzicht auf die Mitnahme am Ende der Reise rechtfertigen können. Doch manche der reisefreudigen Kandidaten sind wahre Luxusgeschöpfe, die mit einem extrem geringen Gewicht und Komfort zur selben Zeit aufwarten können. Im Alltag jedoch sind robustere Modelle klar im Vorteil. Jenseits des reinen Baby-Transports finden Kinder hier eine breite Sitzfläche, genügend Stützmöglichkeiten und eine Ruheposition für das Nickerchen zwischendurch. Aufwändige Buggy-Modelle entfernen sich etwas vom Kern ihres Leicht-Charakters, sind dafür aber universeller einsetzbar und dank ihrer Komfortmerkmale auch für längere Wegstrecken geeignet. Dann heißen sie auch Sportkinderwagen und sind meist etwas schwerer und bequemer. Nicht selten verfügen sie über eine üppige Polsterung an Sitz und Rückenlehne. Sonnen- und Regenverdeck sorgen für Wetterschutz bei der Ausfahrt. Manche Buggys bewegen die kleinen Passagiere über kugelgelagerte Räder und können mit Achsfederung und komfortablen Luftreifen aufwarten. Anstelle von zwei Einzelgriffen haben etliche einen durchgehenden Schieber, der vor allem bei Zwillingsbuggys das Bugsieren erleichtert. Zu den konstruktiven Raffinessen wiederum gehören schwenk- oder höhenverstellbare Schieber, die den Wechsel der Fahrtrichtung oder der schiebenden Personen erleichtern. Weitere Komfortmerkmale sind verstellbare Fuß- oder Beinstützen und Rückenlehnen. Solche Variabilität ist Bestandteil von Eigenschaften, die einen Buggy-Kinderwagen nicht nur hochwertiger und bequemer machen, sondern auch zum langjährigen Begleiter prädestinieren. Und wenn das Modell neben einer bis in die Waagrechte verstellbaren Rückenlehne auch noch über eine weich gepolsterte Neugeborenen-Einlage verfügt, ist das Gefährt schon ab der Geburt verwendbar.