Jogger-Kinderwagen

(26)
Sortieren nach:  
ST 920
Crown ST920

Luftreifen; Rahmenmaterial: Aluminium; Gurtsystem: 5-Punkt; Verstellbare Rückenlehne: …

Der ST920 nimmt im Sortiment von Crown die Position des sportiven Dreiradkinderwagens ein, wie sie in den letzten Jahren zunehmend das Alltagsbild auch in Großstädten dominieren. Trotz seines langen …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 9 Meinungen

 

 
JoggerDeluxe ST911
Crown Jogger Deluxe ST911

Luftreifen; Rahmenmaterial: Aluminium; Gurtsystem: 5-Punkt; Verstellbare Rückenlehne: …

Bei einem Jogger-Kinderwagen besteht die Herausforderung mehrheitlich darin, die Fahrwerkskomponenten auf ein gutes Rollverhalten beim Joggen abzustimmen und mit Alltagstauglichkeit zu kombinieren – …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 4 Meinungen

 

 
BOBSport Utility
Britax Römer BOB Sport Utility

Luftreifen; Rahmenmaterial: Aluminium; Gurtsystem: 5-Punkt; Verstellbare Rückenlehne: …

Der Sport Utility wird in Kürze unter der Marke Bob von Britax Römer auf den europäischen Markt kommen. Der robuste Dreiradkinderwagen ist Teil der BOB-Produktreihe, die speziell für sportlich aktive …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 5 Meinungen

 

 
 
BOB RevolutionPro
Britax Römer BOB Revolution Pro

Luftreifen; Rahmenmaterial: Aluminium; Gurtsystem: 5-Punkt; Verstellbare Rückenlehne: 5 Positionen; Dreiradwagen, Kindersportwagen, Jogger; 12,8 kg; Handschlaufe, Handbremse

Vergleichen
Merken

 

 
Mountain Buggy Terrain
Mountain Buggy Terrain

Luftkammer-Reifen; Rahmenmaterial: Aluminium; Gurtsystem: 5-Punkt; Verstellbare Rückenlehne: …

Der neuseeländische Kinderwagenhersteller Mountain Buggy hat seinen Dreirad-Liegebuggy Terrain in einer 2014er-Kollektion optisch frisch aufgelegt, doch in der bewährten Funktionalität und …

Vergleichen
Merken

1 Artikel

 

 
JoggsterTwist Facelift
TFK - Trends for Kids Joggster Twist Facelift

Luftreifen; Rahmenmaterial: Aluminium; Gurtsystem: 5-Punkt; Verstellbare Rückenlehne: …

Der TFK Joggster Twist kann man getrost als Stadtversion des Joggster III bezeichnen. Die Modellbezeichnung trägt ein wenig dick auf, ist er doch weniger zum Joggen geeignet als auf stadttaugliche …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 3 Meinungen

 

 
ViperV12
Hauck Viper V12

Kunststoffreifen; Rahmenmaterial: Stahl; Gurtsystem: 5-Punkt; Verstellbare Rückenlehne: …

Klickt man sich durch das Datenblatt des Viper, fallen vor allem zwei Dinge auf: Der Jogger-Kinderwagen aus dem Hause Hauck verfügt neben einer Reihe von besonderen Komfortmerkmalen über …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 31 Meinungen

 

 
Mountain Buggy Swift
Mountain Buggy Swift

Luftreifen; Rahmenmaterial: Aluminium; Gurtsystem: 5-Punkt; Verstellbare Rückenlehne: …

Geht es um Alltagstauglichkeit, ist der Swift von Mountainbuggy ein Jogger der Superlative. Wie nur wenige der betont sportlichen Dreiradkinderwagen versammelt er Geländegängigkeit, stadttaugliche …

Vergleichen
Merken

1 Artikel

 

 
SlalomReverse
Jané Slalom Reverse

Luftkammer-Reifen; Rahmenmaterial: Aluminium; Gurtsystem: 5-Punkt; Verstellbare Rückenlehne: …

Beim Slalom Reverse darf man Flickzeug und Luftpumpe getrost zuhause vergessen. Denn der vom spanischen Hersteller Jané vertriebene Kinderwagen verfügt über komfortable Lufkammerreifen, die ihre …

Vergleichen
Merken

1 Artikel

 

 
Movie-Star!
babysbestbuy MovieStar!

Luftreifen; Rahmenmaterial: Aluminium; Gurtsystem: 5-Punkt; Verstellbare Rückenlehne: …

Ein Jogger, der zusammengeklappt sogar in einen kleineren Kofferraum passt und sich auf Kopfsteinpflaster ebenso geschmeidig bewegen lässt wie auf Waldwegen – so präsentiert sich im Kern der …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 6 Meinungen

 

 
 
JoggsterX
TFK - Trends for Kids Joggster X

Luftreifen; Rahmenmaterial: Aluminium; Gurtsystem: 5-Punkt; Verstellbare Rückenlehne: …

Kinderwagen von TFK stehen im Allgemeinen recht hoch in der Gunst ihrer Nutzerschaft, handelt es sich doch um technisch ausreifte Konstrukte, die sich streng an Kunden- und Marktbedürfnissen …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 7 Meinungen

 

 
Joggster 3
TFK - Trends for Kids Joggster III

Luftreifen; Rahmenmaterial: Aluminium; Gurtsystem: 5-Punkt; Verstellbare Rückenlehne: …

Für laufhungrige Eltern ist der Joggster III gut, solange man auf ebenen Untergrund unterwegs ist. Der Wagen punktet mit einer kompakten Konstruktionsweise und vielfältigen Einstellmöglichkeiten. Der Nachwuchs wird im verstellbaren Sitz gut geschützt und sitzt auch noch bequem.

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 20 Meinungen

 

 
Jeep Kinderwagen Jogger Sportwagen SL Neu 2010
Hauck Jeep Jogger SL Neu 2010

Gurtsystem: 5-Punkt; Verstellbare Rückenlehne: Mehrfach verstellbar; Jogger; 11 kg; …

Der Hauck Jeep trägt das TÜV-Siegel, was für ein hohes Sicherheitsniveau spricht. Der Kinderwagen lässt sich leicht auf- und zusammenbauen und ist sehr mobil. Leider ist der Komfort des Kindes …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 4 Meinungen

 

 
THE F.I.T.
Baby Jogger F.I.T.

Luftreifen; Rahmenmaterial: Aluminium; Gurtsystem: 5-Punkt; Verstellbare Rückenlehne: …

Mit dem F.I.T. kann man den Nachwuchs zum Joggen mitnehmen oder aber gemütlich einkaufen gehen. Über Stock und Stein sollte man damit aber nicht unterwegs sein. Somit ist das Allround-Talent für fast alle Lebenslagen geeignet.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Meinung

 

 
PerformanceSingle
Baby Jogger Performance Single

Jogger; Vorderradbremse

Eine robuste Alu-Konstruktion, Luftbereifung und ordentliche Dämpfung zählen zu den Hauptmerkmalen des Performance Single. Der Nachwuchs wird mithilfe eines Sicherheitsgurtes fixiert und durch ein variabel verstellbares Sonnenverdeck geschützt. Beim Komfort muss man jedoch ein paar Zugeständnisse machen.

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 1 Meinung

 

 
Quinny Speedi SX
Quinny Speedi SX

Gurtsystem: 5-Punkt; Jogger; 11,5 kg; Feststellbremse, Handbremse

Kindgerechte Gestaltung (45%): „ausreichend“ (4,0); Handhabung (35%): „befriedigend“ (2,6); Sicherheit und Haltbarkeit (10%): „gut“ (2,4); Schadstoffe (10%): „mangelhaft“ (5,5).

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 12 Meinungen

 

Herlag Rimini
Herlag Rimini

Gurtsystem: 5-Punkt; Verstellbare Rückenlehne: 3 Positionen; Jogger; Hinterradbremse

Kindgerechte Gestaltung (45%): „ausreichend“ (4,0); Handhabung (35%): „befriedigend“ (2,7); Sicherheit und Haltbarkeit (10%): „befriedigend“ (3,5); Schadstoffe (10%): „mangelhaft“ (4,8).

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 5 Meinungen

 

Q-Serie Single
Baby Jogger Q-Serie Single, 16''

Gurtsystem: 5-Punkt; Jogger

Mit dem Q-Serie-Modell Single hat man einen Jogger zur Hand, der schnell zusammenzuklappen geht und somit auch fix verstaut werden kann. Wenn er auf ebenen Flächen unterwegs ist, zeigt sich der Wagen von seiner besten Seite. Über holpriges Gelände sollte man damit jedoch nicht fahren, da sich das negativ auf die Fahreigenschaften auswirkt.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 
Urban Jungle Single
Mountain Buggy Urban Jungle

Luftkammer-Reifen; Rahmenmaterial: Aluminium; Gurtsystem: 5-Punkt; Verstellbare Rückenlehne: …

„Das teuerste Modell im Test ist ein robuster Allrounder, der allerdings nicht auf Geschwindigkeit ausgerichtet ist. Außerdem fehlt eine Bremse, die in dieser Preisklasse ein Muss sein sollte.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 12 Meinungen

 

 
Chariot CTS CX-1 mit Jogging-Set, 16''

Jogger; Hinterradbremse

„... Der beim Laufen behäbige Chariot ist mit seinem langen Radstand und tiefen Schwerpunkt zwar super stabil, aber nicht wendig; auf verwinkelten Strecken oder im Alltag hat man mit ihm Probleme. …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 
 

1 2


» Alle Tests anzeigen (8)

Tests

RUNNER'S WORLD

Testbericht über 6 Laufkinderwagen

Bevor Kinder beim Training mitrollen dürfen, sollten sie gut sitzen können, also mindestens ein Jahr alt sein. Ist der Laufkinderwagen dann die Lösung aller Zeitprobleme? Wir haben fünf Modelle getestet und dabei große Unterschiede festgestellt. Testumfeld: Im Test waren fünf Laufkinderwagen. …  


Die Branche schläft

Kinderwagen: Ein paar Hundert Euro kosten Kinderwagen heute. Und dennoch ist kein einziger im Test …  

Viele stecken voller Schadstoffe - 14 Kinderwagen im Test:


Eigentlich dürfte man die von der Stiftung Warentest getesteten Transportmittel überhaupt nicht ''Kinderwagen'' nennen, denn keines der 14 Modelle wird der Aufgabe, ein Kind sicher zu transportieren, …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (27)

Produktwissen


Sporteln mit Kind bietet eigentlich nur Vorteile: Sie verbringen Zeit mit dem Nachwuchs und tun Ihrer Figur etwas Gutes. Experten beantworten die wichtigsten Fragen zum Joggen mit Kind. Dieser 2-seitige Ratgeber der Zeitschrift acitve woman (3/2014) gibt nützliche Tipps zum Joggen mit Kinderwagen. …  


Ratgeber zu Jogger-Wagen

Kinderwagen oder Trainingsgerät?

BabyjoggerLaufende Eltern haben andere, sportliche Ansprüche an einen Kinderwagen. Nicht die Alltagstauglichkeit eines Kinderwagens steht im Vordergrund, sondern Geradeauslauf, Abrollverhalten und Spurstabilität Doch diese Kritierien wird nur eine relativ eng gefasste Gruppe der joggenden Eltern an ihren Kinderwagen anlegen, in den meisten Fällen sind Kompromisse gefragt: Jogger-Kinderwagen, die nicht nur zu Laufen, sondern auch zum Einkaufen und für die täglichen Wege geeignet sind. Tatsächlich versuchen die Hersteller, gerade diese Brücke zwischen Alltag und Trainingsbedürfnisse zu schlagen – doch manche der Dreiradwagen sind einfach nur optische Blender, zwar durchaus sportlich in der Erscheinung, aber zum Joggen nicht geeignet.


Die echten Jogger: Langer Radstand, große Laufräder
Bei den echten Jogger-Kinderwagen für sportliche Eltern fallen vor allem die bis zu 20 Zoll großen Laufräder, der lange Radstand, ein effektives Federungssystem und die federnde Luftbereifung auf. Die Monster-Räder gewährleisten eine größere Aufstandsfläche, besseren Bodenkontakt im Gelände und ein komfortableres Abrollverhalten. Die drei statt der üblichen vier Räder sind obliagtorisch und sollen die Spurstabilität erhöhen, die Jogger in Reinkultur besitzen im Übrigen ausschließlich ein fixes Vorderrad statt eines wendigen Schwenkrades wie bei allroundertauglichen Dreiradwagen. Wer seinen Kinderwagen wirklich zum Joggen braucht, sollte ihn vor dem Kauf unbedingt probefahren und möglichst genau auf das eigene Nutzungsverhalten abstimmen. Das Bemühen der Hersteller, sowohl lauf- als auch alltagstaugliche Laufkinderwagen zu konstruieren, ist fast immer vergebens, das haben Warentests eindrücklich gezeigt. Vor allem mit dem Geradeauslauf steht es oft nicht zum Besten. Wer joggt, kann die Hände nicht immer am Schieber haben, sondern möchte dem Wagen nur alle paar Schritte einen Schub-Impuls geben. Spurtreue ist daher besonders wichtig, schon ein leichter Links- oder Rechtsdrall kann die Lauffreude erheblich trüben. Mischformen sind teilweise noch gut für das gelegentliche Joggen geeignet, etwa der Baby-Jogger F.I.T, der sich zum Laufen mit Kind ebenso gut eignet wie zum Einkaufen (Runners World 2010). Der Performance Single hingegen macht seinem Namen alle Ehre: Zum Laufen auf Asphalt ist er gut, zum Einkaufen eher nicht geeignet.

Dreirad-Kinderwagen: Nur wenige sind wirklich sportlich
Wer einen sportlichen Dreiradwagen mit hohem Allroundwert favorisiert, hat die deutlich größere Auswahl. Hersteller wie TFK, Dreamer Design oder Allmountain Buggy bieten sportlich ambitionierten Eltern eine Dreirad-Sportkinderwagenstattliche Auswahl an Dreirad-Wagen, die außerdem leicht transportierbar, gut in der Ausstattung und stadttauglich sind. Günstig sind diese sportlichen Wagen allerdings nicht. Mit Preisen von 400 Euro aufwärts zahlt man eine stattliche Summe für einen Kinderwagen, der im Grunde nur sportlich aussieht, doch nicht sehr viel mehr kann als jeder andere Sportkinderwagen auch - und vielleicht sogar mit kleineren Usability-Schwachstellen im Alltag behaftet ist: Beim Anheben von hinten oder auf Bordsteinen neigen diese Dreiradwagen sehr gern zum Kippeln, nicht selten behindern Chassis-Konstruktionen den weit ausholenden Schritt. Wen das nicht stört, weil er mit Kind vielleicht nur ab und zu etwas flotter unterwegs sein möchte, sollte noch immer auf grundlegende Sicherheitsanforderungen achten. Pflicht sind Fünfpunktgurt, Frontbügel, eine stabile Konstruktion und zentral bedienbare Bremse. Damit das Kind auf unebenem Terrin nicht allzu sehr durchgeschüttelt wird, sollte auf ein Federungssystem oder zumindest auf Luftreifen mit ihrer Eigenfederung geachtet werden. Auch wichtig: Der Schieber muss sich in der Höhe verstellen lassen und der Schwerpunkt des Kindes nicht allzu weit vor der Hinterachse liegen. Nur so ist einfaches Manövrieren im Alltag gewährleistet.

 


Produktwissen und weitere Tests zu Jogger

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Kinder-Jogger. Ihre E-Mail-Adresse:


Jogger-Kinderwagen sind sehr leicht, dämpfen Bodenunebenheiten gut ab und können teilweise mit hohem Tempo bewegt werden – sogar im Gelände. Hauptzielgruppe sind sportliche Eltern, die den Jogger mit zum Wandern, Laufen oder sogar Inlineskaten mitnehmen möchten. Aber auch im Alltag macht sich ihre Beweglichkeit bezahlt.


Jogger-Kinderwagen sind leicht an ihrer filigranen Bauweise, vor alle jedoch an ihren drei Rädern zu erkennen. Diese sind in der Regel deutlich größer als diejenigen eines herkömmlichen vierrädrigen Kinderwagens und außerdem mit Luft gefüllt. Ferner ist die Aufhängung zusätzlich gefedert. Aufgrund dieser Konstruktion sind Jogger-Kinderwagen dazu in der Lage, Bodenunebenheiten besonders gut zu dämpfen. Manchmal ist die Reifen-Rahmen-Konstruktion sogar speziell darauf ausgerichtet, hohe Geschwindigkeiten auszuhalten. Eltern können einen Jogger daher unter Umständen etwa beim Lauftraining oder beim Inlinen vor sich her schieben – allerdings nur, wenn dies der Hersteller ausdrücklich zusichert. Denn Vorsicht: Nicht bei jedem dreirädrigen Kinderwagen handelt es sich automatisch um ein sporttaugliches Gerät. Der Kraftaufwand beim Schieben ist allerdings bei allen Modellen gering, denn die meistens aus Alu gefertigten Jogger zählen zu den leichtesten Kinderwagen überhaupt. Einige speziell gefederte Modelle sind sogar dank grobstolliger Reifen geländetauglich. Dabei sollte jedoch bedacht werden, dass der Knochenbau eines Kleinkindes frühestens ab einem Jahr auf die Belastungen im unebenen Gelände oder beim Sport eingestellt ist. Auf festen Wegen oder in der Stadt hingegen kann ein Jogger bereits ab dem sechsten bis neunten Lebensmonat eingesetzt werden. Denn gerade im Alltag bewähren sich die Vorzüge eines Joggers ebenfalls. Sie sind häufig im Handumdrehen zusammengelegt und lassen sich aufgrund des niedrigen Gewichts auch über größere Strecken oder Hindernisse hinweg vergleichsweise leicht tragen. Die luftgefederten, großen Reifen schlucken neben Geländeunebenheiten auch effektiv holprige Kopfsteinpflaster. Jogger sind daher generell im hohen Maße city- und verkehrstauglich, zusammengeklappt lassen sich dank kompakter Baumaße viele Modelle sogar in kleineren Autos gut verstauen. Auseinandergefaltet hingegen kann es in öffentlichen Verkehrsmitteln zu logistischen Problemen kommen, denn Jogger sind relativ lang. Ferner sollten, um noch einen weiteren Nachteil zu nennen, Glasscherben oder spitze Gegenstände der Luftreifen wegen besser umschifft werden. Sind Sportaktivitäten mit dem Kinderwagen geplant, sind eine am Griff befestigte Handbremse zusätzlich zur Feststellbremse sowie ein sicherer Fünf-Punkte-Gurt aus Sicherheitsgründen unerlässlich. Eher zur Komfortausstattung teurer Modelle zählen hingegen schwenkbare Sitze und Griffstangen sowie eine absenkbare Rückenlehne für das Nickerchen zwischendurch. Gut zu wissen ist ferner noch, dass Joggerkinderwagen teilweise auch als Kombikinderwagen erhältlich sind. Die Investition lohnt sich, denn diese Modelle können bis zum Kindergartenalter eingesetzt werden.