3 aktuelle Waschmaschinen 9 kg ausgewertet
info

Ratgeber

Ratgeber zu Waschmaschinen 9 kg

Für Sportler und kinderreiche Familien

Beko-WaschmaschineDie meisten Hersteller setzen mittlerweile fast durchweg auf das Segment der 7- und 8-Kilogramm-Maschinen. In Haushalten mit vielen Kindern oder bei Leistungssporttreibenden kann diese Zuladungsmenge jedoch eng werden. Ehe man nun jedoch gleich zu übergroßen Modellen greift, die auch deutlich mehr Stellfläche wegnehmen, sollte man einen Blick auf das zugegebenermaßen kleine Zwischensegment der 9-Kilogramm-Maschinen fallen lassen. Sie bieten einen guten Kompromiss.

Standardmaße und trotzdem mehr Zuladung
Der Vorteil dieser Baugröße ist, dass die Maschinen oftmals noch in Standardnischen passen, denn ihre Stellfläche ist in der Regel mit 60 x 60 Zentimetern genauso groß bemessen wie bei der Konkurrenz mit kleinerer Zuladung. Das Gleiche gilt für die Bauhöhe mit 84 bis 85 Zentimetern. Entsprechende Modelle werden mittlerweile zwar von fast allen Herstellern angeboten, doch nur Candy, Hoover und AEG bieten vergleichsweise preiswerte Geräte an, die BSH-Gruppe mit Bosch und Siemens aber auch Miele haben nur einige wenige, sehr teure Modelle im Angebot.

Die beste Energieeffizienzklasse ist heutzutage kein Argument mehr
Der Unterschied zwischen den Geräten von beispielsweise Candy und Hoover im Vergleich zu jenen der erheblich teureren Hersteller liegt ganz banal in der Ausstattung begründet. Darüber hinaus erfüllen zwar mittlerweile alle Großgeräte ebenfalls die Vorgabe für die beste Energieeffizienzklasse A+++, doch das täuscht. Denn längst unterschreiten moderne Waschmaschinen diesen Grenzwert ganz erheblich. Beispielsweise schaffen es Siemens-Modelle schnell auf Werte um A+++ -30 Prozent.

Starke Ausstattungsunterschiede - wie in allen Größenklassen
Solche Unterschiede findet man auch für die Faktoren Programmausstattung und Handling, was aber letzten Endes offensichtlich ist – schließlich gilt die Einteilung in Preiskategorien auch für Maschinen mit kleinerer Zuladung. Auffällig ist aber, dass die großen Markenhersteller die 9-Kilogramm-Modelle vor allem als Premium-Ausführungen behandeln und entsprechend durchweg teuer ausstatten, hier finden sich dann also auch automatische Dosiersysteme sowie Antiflecken-Systeme, welche die Waschprogramme automatisch anhand der gewählten Fleckenart aussteuern.

Nur zugreifen, wenn die Zuladung zumindest regelmäßig benötigt wird
Dank moderner Mengenautomatiken passt sich der Verbrauch zumindest in Grenzen an die tatsächliche Beladung an. Dadurch kann man auch dann zum 9-Kilogramm-Modell greifen, wenn man es nicht ständig voll auslastet. Allerdings ist der Energieverbrauch nicht linear zu demjenigen der Zuladung. Das heißt: Bloß weil eine Waschmaschine nur halb beladen wird, fällt der Energieverbrauch nicht auch nur halb so hoch aus. Wer also sehr oft kleine Mengen wäscht, hat mit einer Riesenmaschine keinen Vorteil – auch wenn sie grundsätzlich sehr sparsam sein mag.