Stielstaubsauger

196
  • Staubsauger im Test: Crosswave von Bissell, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    1
    Bissell Crosswave

    Bodenstaubsauger (Netz); Beutellos

  • Staubsauger im Test: v7 Animal Extra von Dyson, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    2
    Dyson v7 Animal Extra

    Akkustaubsauger; Beutellos; Geeignet für Allergiker; Geeignet für Tierhaare

  • Staubsauger im Test: Zoo‘o ProAnimal BBH6PZOO von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    3
    Bosch Zoo‘o ProAnimal BBH6PZOO

    Akkustaubsauger; Beutellos; Geeignet für Tierhaare

  • Staubsauger im Test: v6 Animalpro von Dyson, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    4
    Dyson v6 Animalpro

    Akkustaubsauger; Beutellos; Geeignet für Tierhaare

  • Staubsauger im Test: CX8-78BO von AEG, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    5
    AEG CX8-78BO

    Akkustaubsauger; Beutellos

  • Staubsauger im Test: Athen Evo ATV 324 von Hoover, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    6
    Hoover Athen Evo ATV 324

    Akkustaubsauger; Beutellos; Geeignet für Tierhaare

  • Staubsauger im Test: FC6401/01 PowerPro Aqua von Philips, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    7
    Philips FC6401/01 PowerPro Aqua

    Akkustaubsauger; Beutellos; Geeignet für Tierhaare

  • Staubsauger im Test: Athen Evo ATV 252 LT von Hoover, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    8
    Hoover Athen Evo ATV 252 LT

    Akkustaubsauger; Beutellos; Geeignet für Allergiker; Geeignet für Tierhaare

  • Staubsauger im Test: Felix 2 Premium von Sebo, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    9
    Sebo Felix 2 Premium

    Bodenstaubsauger (Netz); Mit Beutel; Geeignet für Allergiker; Geeignet für Tierhaare

  • Staubsauger im Test: Felix 1 Premium von Sebo, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    10
    Sebo Felix 1 Premium

    Bodenstaubsauger (Netz); Mit Beutel; Geeignet für Allergiker; Geeignet für Tierhaare

  • Staubsauger im Test: FC 5 Premium von Kärcher, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    11
    Kärcher FC 5 Premium

    Bodenstaubsauger (Netz); Beutellos

  • Staubsauger im Test: FX9-1-IBM von AEG, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    12
    AEG FX9-1-IBM

    Akkustaubsauger; Beutellos; Geeignet für Tierhaare

  • Staubsauger im Test: Air Cordless Lift von VAX, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    13
    VAX Air Cordless Lift

    Akkustaubsauger; Beutellos

  • Staubsauger im Test: Colombina XLR 25LE von De Longhi, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    14
    De Longhi Colombina XLR 25LE

    Akkustaubsauger; Beutellos

  • Staubsauger im Test: FC7080/01 AquaTrio Pro von Philips, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    15
    Philips FC7080/01 AquaTrio Pro

    Bodenstaubsauger (Netz); Beutellos; Geeignet für Allergiker; Geeignet für Tierhaare

  • Staubsauger im Test: RH 8872 Air Force Extreme von Rowenta, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    16
    Rowenta RH 8872 Air Force Extreme

    Akkustaubsauger; Beutellos

  • Staubsauger im Test: CX8-2-95 von AEG, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    17
    AEG CX8-2-95

    Akkustaubsauger; Beutellos; Geeignet für Tierhaare

  • Staubsauger im Test: RY7557WH Clean & Steam von Rowenta, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    18
    Rowenta RY7557WH Clean & Steam

    Bodenstaubsauger (Netz); Beutellos

  • Staubsauger im Test: Swing H1 Excellence EcoLine (SACJ1) von Miele, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    19
    Miele Swing H1 Excellence EcoLine (SACJ1)

    Bodenstaubsauger (Netz); Mit Beutel

  • Staubsauger im Test: VC 5 Premium von Kärcher, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    20
    Kärcher VC 5 Premium

    Bodenstaubsauger (Netz); Beutellos; Geeignet für Allergiker

Neuester Test: 06.11.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Stielstaubsauger Testsieger

Tests

Produktwissen

Ratgeber zu Stielstaubsauger

Wendige Platzwunder mit immer mehr Leistung

Ratgeber HandstaubsaugerZumindest hierzulande fristen Handstaubsauger immer noch eher ein Schattendasein gegenüber den Bodenstaubsaugern. Zwar haben sie große Vorteile beim Platzbedarf auf ihrer Habenseite, außerdem sind sie wendig und leicht. Hinsichtlich der Saugleistung jedoch können sie sich mit der Konkurrenz nur selten messen, auch wenn die neuesten Modellen schwer aufgeholt haben.

Praktische Vor- und Nachteile

Handstaubsauger werden manchmal auch Stielstaubsauger genannt, denn Motoreinheit, Filter sowie Staubbehälter (mit/ohne Beutel) sind unmittelbar an einem Saugrohr mit Bodendüse angebracht, das oberhalb in einem Handgriff endet – die Geräte ähneln einem Besen. Aus dieser Bauform ergeben sich automatisch die Vorteile. Stielsauger haben eine geringe Stellfläche und lassen sich daher in kleinen Stauräumen leicht unterbringen – bei einigen Modelle lässt sich sogar der Handgriff einklappen. Zudem sind sie leicht – die Topmodelle wiegen nur rund zwei Kilogramm, der Schnitt liegt bei drei bis vier Kilogramm – und lassen sich kinderleicht manövrieren. Der letzte Aspekt ist besonders in voll gestellten Räumen oder Wohnungen mit wertvollen Möbeln/Einrichtungsgegenständen von hohem Interesse. Im Unterschied zu einem Bodenstaubsauger, der hinter dem Benutzer her gezogen wird, können die Bewegungen eines Handstaubsauger nämlich exakt kontrolliert werden. Aufgrund des leichten Gewichts sind sie zudem für Etagenwohnungen ideal, über Treppen lassen sich sie leicht tragen, wobei diese währenddessen sogar gesaugt werden können. Die kompakte Bauform mit festem Rohr behindert allerdings das Saugen höher gelegener Stellen, außerdem ist das Fassungsvermögen des Staubbehälters merklich kleiner als bei einem gewöhnlichen Bodenstaubsauger. Teilweise liegt es unter 1 Liter.

2-in-1-Kombimodell HandstaubsaugerSchwer im Trend: Akku-Modelle und 2-in-1-Kombimodelle
Schwer im Trend liegen derzeit Modelle mit einem Akku, da sie noch mehr Bewegungsfreiheit bieten. Die Unterschiede sind in diesem Segment aber sehr groß. Nickel-Cadmium-Akkus sind erfreulicherweise nur noch selten anzutreffen, denn sie entladen sich schnell selbst. Besser sind Nickel-Metalhydrid-Akkus (NiMH), die sich zwar auch entladen, aber nicht am Memory-Effekt leiden. Die Laufzeit beträgt in der Regel jedoch nur maximal 20 Minuten, außerdem halten sie im Schnitt nur höchstens 500 Ladezyklen durch. Am besten fährt man daher mit einem Lithium-Ionen-Akku (li-Io). Vorteile: Deutlich mehr Ladezyklen und damit eine längere Lebenszeit, minimale Selbstentladung, lange Akkulaufzeiten – die Topmodelle erreichen fast 1 Stunde – sowie, im Gegensatz zu den NiMH-Modellen, ein effektiver Schutz gegen Schäden bei Überladung. Zudem sind die Li-Io-Akkus merklich leistungsstärker, wobei die Saugleistung natürlich vom Akku abhängt. Die Grenze zwischen den Oberklasse- und Mittelklassemodellen wird von den Fachexperten gegenwärtig im Schnitt bei 18 Volt angesetzt, die Top-Modelle haben 24 oder sogar 25,2 Volt. Unter 12 Volt beginnt dagegen die Einsteigerklasse. Diese Modelle eignen sich nur für leichte Verschmutzungen (Krümeln, Katzenstreu und Co). Viele Akku-Modellen führen außerdem mittlerweile einen abnehmbaren Akku-Handsauger huckepack mit sich, der schnell zur Hand ist, etwa zum Absaugen von Polstern oder höher gelegenen Stellen. Diese 2-in-1-Kombimodelle sind sehr beliebt, aber oft nicht sonderlich leistungsstark und daher kaum eine ernsthafte Alternative für die regelmäßige Wohnungsreinigung.

Ideal für Treppen und Wohnungen mit mehreren Etagen: HandstaubsaugerAufgeholt! – Deutliche Leistungssteigerung in den letzten Jahren
Die Fortschritte in der Akku-Technik haben zur Folge, dass sich die neuesten Topmodelle fast mit einem Bodenstaubsauger messen können, zumindest auf Hart-/Glattböden sowie bei der Faseraufnahme. Die meisten sind nämlich mit einer Bodendüse mit integrierter Bürstwalze ausgestattet, die auch Vorteile bei der Aufnahme von (Tier-) Haaren sowie bei fest sitzendem Schmutz bietet. Alle anderen Modelle hingegen werden tendenziell immer noch im Hinblick auf ihre generellen praktischen Vorteile (Platz, Gewicht. Wendigkeit) lediglich als Zweitgerät angeschafft. Die Saugleistung erreicht laut Fachpresse speziell auf Teppichböden nur den Bruchteil eines Bodenstaubsaugers. Es ist jedoch damit zu rechnen, dass die Hersteller ihr Angebot an hochwertigen, leistungsstarken Modellen mit Li-Io-Akku massiv ausbauen werden. Ab 2014 müssen Bodenstaubsauger nämlich sparsam an der Steckdose sein – eine Qualität, die die Akku-Handstaubsauger jetzt schon besitzen. Mit Ausnahme großer Wohnflächen, für die der Staubbehälter zu klein ist, könnte ein potenter Akkusauger daher in naher Zukunft eine attraktive Alternative zu einem Bodenstaubsauger darstellen.

Zur Stielstaubsauger Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Hand-Staubsauger

  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Stielstaubsauger.

Rüsselstaubsauger

Stielstaubsauger eignen sich ideal als Zusatzgeräte zum Bodenstaubsauger besonders für die unaufwändige Reinigung kleinerer Flächen oder bei Tierhaltung im Haushalt. Akkubetriebene Modelle sind für den Einsatz außer Haus wie zum Beispiel bei der Autoreinigung sehr praktisch. Im Handel sind außerdem spezielle Modelle für Allergiker erhältlich. Stielstaubsauger sind für die Reinigung kleiner Flächen bei einem geringen bis mittleren Schmutzaufkommen in der Wohnung konzipiert. Auf keinen Fall können sie deshalb einen normalen Hausstaubsauger ersetzen, mit dem sich zum Beispiel Fußböden wesentlich bequemer und sorgfältiger reinigen lassen. Ihre im Vergleich geringere Saugkraft ist daher eigentlich kein Manko. Konzipiert für den schnellen Saugeinsatz, bieten die handlichen Geräte in der Regel eine gute Filterleistung und nehmen im Gegensatz zu einem herkömmlichen Röhrenstaubsauger viel weniger Platz in Anspruch. Dabei sind sie ideale Haushaltshelfer, wenn es um den schnellen Einsatz im Haushalt oder bei der Reinigung des Autos geht. Allerdings wird ihr Aktionsradius dadurch eingeschränkt, dass sie sich aufgrund ihrer starren Bauweise und dem verkürzten Saugrohr weniger für unzugängliche Stellen wie unter dem Sofa eignen. Haushalte mit Tieren verwenden ebenfalls gern als flexibles Zweitgerät einen Handstaubsauger, um unliebsame Spuren zu beseitigen beziehungsweise Käfige oder Schlafstellen zu reinigen. Den größten Vorteil verdankt demnach ein Stielstaubsauger seiner Flexibilität, vor allem, wenn es sich um ein akkubetriebenes Modell handelt, sowie seiner kompakten Bauweise ohne langes Saugrohr. Saugrohr, Motor-Filter-Einheit und Handgriff sind nämlich direkt miteinander verbunden. Je nach Gewicht eignen sich Handstaubsauger auch für Wände oder Decken, um beispielsweise Spinnweben an den Wänden oder Staub von den Gardinen zu saugen. In den meisten Handstaubsaugern kommen normale Mikro-Filterstaubbeutel zum Einsatz, die natürlich aufgrund ihres geringeren Fassungsvermögens öfters ausgewechselt werden müssen. Kleinere Geräte dagegen benötigen meist keinen Beutel, sondern werden direkt über dem Mülleimer ausgeleert. Für Allergiker wiederum sind Modelle mit Schwebstoff-Filter oder waschbaren HEPA-Filtern empfehlenswert. Geignet sind außerdem Modelle, die ohne Filterbeutel auskommen und an deren Stelle einen sogenannten Zyklon-Filter einsetzen. Hier wird die Saugluft in einem Plastikbehälter zum Rotieren gebracht und Schmutzpartikel per Zentrifugalkraft abgesondert. Dadurch entfallen auch die Kosten für Filterbeutel.
Weitere Informationen
Beim Kauf eines akkubetriebenen Stielstaubsauger sollte darauf geachtet werden, dass ein Ladegerät mitgeliefert wird, damit die Akkus aufgeladen werden können. Zusätzliche Aufsätze sind außerdem praktisch für das Absaugen von Möbeln oder Vorhängen, wobei auch das Saugrohr entsprechend der Körpergröße verstellbar sein sollte. Stielstaubsauger mit einer Motorleistung ab etwa 250 Watt Saugleistung erzielen bereits gute Reinigungsergebnisse, der Spitzenwert liegt zur Zeit bei 450 Watt.