Die besten Heckenscheren

Top-Filter: Antriebsart

  • Dolmar HT-365

    • Sehr gut 1,0
    • 0 Tests
    • 17 Meinungen
    Heckenschere im Test: HT-365 von Dolmar, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    1

  • Gardena ComfortCut Li-18/50

    • Sehr gut 1,1
    • 1 Test
    • 24 Meinungen
    Heckenschere im Test: ComfortCut Li-18/50 von Gardena, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut

    2

  • Bosch EasyHedgeCut 12-35

    • Sehr gut 1,1
    • 1 Test
    • 119 Meinungen
    Heckenschere im Test: EasyHedgeCut 12-35 von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut

    3

  • Makita EH7500W

    • Sehr gut 1,1
    • 0 Tests
    • 21 Meinungen
    Heckenschere im Test: EH7500W von Makita, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut

    4

  • Bosch AdvancedHedgeCut 36

    • Sehr gut 1,2
    • 0 Tests
    • 50 Meinungen
    Heckenschere im Test: AdvancedHedgeCut 36 von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    5

  • Makita DUH551Z

    • Sehr gut 1,2
    • 1 Test
    • 51 Meinungen
    Heckenschere im Test: DUH551Z von Makita, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    6

  • Makita DUH651Z

    • Sehr gut 1,2
    • 0 Tests
    • 105 Meinungen
    Heckenschere im Test: DUH651Z von Makita, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    7

  • Black + Decker GTC18502PST

    • Sehr gut 1,2
    • 0 Tests
    • 134 Meinungen
    Heckenschere im Test: GTC18502PST von Black + Decker, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    8

  • Makita UH4261

    • Sehr gut 1,2
    • 0 Tests
    • 34 Meinungen
    Heckenschere im Test: UH4261 von Makita, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    9

  • Black + Decker GTC1845L20

    • Sehr gut 1,3
    • 0 Tests
    • 191 Meinungen
    Heckenschere im Test: GTC1845L20 von Black + Decker, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    10

  • Fiskars SmartFit Teleskop-Heckenschere HS86

    • Sehr gut 1,3
    • 1 Test
    • 257 Meinungen
    Heckenschere im Test: SmartFit Teleskop-Heckenschere HS86 von Fiskars, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    11

  • Einhell GE-CH 1855/1 Li Kit

    • Sehr gut 1,3
    • 1 Test
    • 541 Meinungen
    Heckenschere im Test: GE-CH 1855/1 Li Kit von Einhell, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    12

  • Metabo AHS 18-55 V

    • Sehr gut 1,3
    • 0 Tests
    • 30 Meinungen
    Heckenschere im Test: AHS 18-55 V von Metabo, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    13

  • Ryobi OHT1855R

    • Sehr gut 1,3
    • 1 Test
    • 130 Meinungen
    Heckenschere im Test: OHT1855R von Ryobi, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    14

  • Makita UH5261

    • Sehr gut 1,3
    • 0 Tests
    • 114 Meinungen
    Heckenschere im Test: UH5261 von Makita, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    15

  • Gardena Classic 510 FSC pure

    • Sehr gut 1,3
    • 0 Tests
    • 25 Meinungen
    Heckenschere im Test: Classic 510 FSC pure von Gardena, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    16

  • Bosch AHS 45-16

    • Sehr gut 1,4
    • 1 Test
    • 586 Meinungen
    Heckenschere im Test: AHS 45-16 von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    17

  • Bosch AHS 70-34

    • Sehr gut 1,4
    • 0 Tests
    • 312 Meinungen
    Heckenschere im Test: AHS 70-34 von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    18

  • Einhell GH-EH 4245

    • Sehr gut 1,4
    • 1 Test
    • 143 Meinungen
    Heckenschere im Test: GH-EH 4245 von Einhell, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    19

  • Gardena EasyCut 420/45

    • Sehr gut 1,4
    • 0 Tests
    • 53 Meinungen
    Heckenschere im Test: EasyCut 420/45 von Gardena, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    20

  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Heckenscheren nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

Neuester Test: 03.04.2020

Ratgeber: Heckenscheren

Liguster, Thuja und Heckenrose fachmännisch in Topform bringen

Stärken

  1. große Typenvielfalt für alle Heckengrößen
  2. sauberer Hecken- und Formschnitt
  3. Geräte mit Features wie Antivibration oder Getriebe

Schwächen

  1. schwerere Maschinen können schnell ermüden

Heckenschere Bosch EasyHedgeCut 12-35 Getestet und für sehr gut befunden: das akkubetriebene Modell EasyHedgeCut 12-35 von Bosch. (Bildquelle: amazon.de)

Wann schneiden Heckenscheren in Tests am besten ab?

Ob Sie zu Markenprodukten von Unternehmen wie Bosch, Makita, Gardena oder Stihl greifen oder ob Sie Discounter- und Baumarktware von Lidl oder Obi bevorzugen: Prüfer von Testmagazinen nehmen für Sie regelmäßig Heckenscheren aller Art und von jedem Hersteller kritisch unter die Lupe. So kann die Akku-Schere Stihl HSA 56 die Stiftung Warentest im großen Vergleichstest von 2018  in der Kategorie ohne Langstiel in puncto Leistung, Schnittgeschwindigkeit und bestes Schnittergebnis überzeugen. Auch bei den Heckenscheren mit zumeist teleskopierbarem Schaft, den so genannten Heckenschneidern, hat Stihl mit Modell HSA 65 die Nase vorn. Hier loben die Tester die hohe Schnittqualität und den raschen Arbeitsfortschritt.

Bei den Elektro-Heckenscheren erzielt in einem Einzeltest aus dem Jahr 2017 ein Einhell-Modell ein „Sehr gut“. Zu diesem Ergebnis kommen die Redakteure des Fachmagazins „Technik zu Hause“, weil sich das Gerät GE-EH 7067 mit dem doppelseitigen Schneidmesser und einem drehbaren Handgriff gut führen lässt, und es dazu sauber und vibrationsarm schneidet.

Oben genannte Kriterien legen Testmagazine auch der Einschätzung von Benzinern wie der Fuxtec FX-MH126 zugrunde. Diese Maschine liegt zudem gut in der Hand und springt schon bei der ersten Nutzung ohne Probleme an.

Modelle mit Netz-, Akku- und Benzinantrieb sind in der Regel für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen geeignet. Ergonomische Griffe oder der Zweihandschalter bei motorbetriebenen Modellen gehören zumeist schon zur Standardausstattung.

Die besten Heckenscheren mit der größten Schnittlänge

  1. Makita UH5570
    550 cm
    Makita UH5570
    • Gut 1,7
  2. Fuxtec FX-MHP126
    80 cm
    Fuxtec FX-MHP126
    • Gut 1,7
  3. Makita EH7500W
    75 cm
    Makita EH7500W
    • Sehr gut 1,1

Welche Hecken kann ich mit elektrischen Scheren bearbeiten?

Wenn Sie mittlere bis größere Hecken in Form bringen möchten, können Sie mit einer elektrisch betriebenen Variante leicht einen schnellen Arbeitsfortschritt erzielen. Elektro-Geräte verfügen über viel Leistung und wiegen mit um die drei Kilogramm auch nicht viel. Allerdings kann Sie das Kabel bei der Arbeit stören, und mit oder ohne Verlängerungskabel sind Sie an eine Stromquelle gebunden, was Ihren Arbeitsradius einschränkt. Achten Sie bei der Ausstattung Ihrer neuen Heckenschere am besten auf eine Kabelzugentlastung, damit sich das Gerät während des Schnitts nicht unbeabsichtigt vom Strom löst.

Als Normalanwender werden Sie mit 400- bis 550-Watt-Exemplaren gut bedient sein. Einige Hersteller statten ihre netz- und akkubetriebenen Geräte mit drehbaren Messereinheiten aus, wodurch Sie während des Schnitts flexibler auf die Heckengröße und -form reagieren können, ohne dass Sie das Gerät umständlich halten müssen. Gegenläufige Messer ermöglichen ein einfacheres Schneiden mit weniger Kraftaufwand. Mehr Komfort beim Arbeiten in Bodennähe bietet ein Anschlagschutz, der Sie vor dem Rückschlagen des Geräts bewahrt.

Für welchen Einsatzbereich sind Benziner gut geeignet?

Die kraftstoffbetriebenen Scheren sind von allen genannten Typen am leistungsstärksten und gut für Sie geeignet, wenn Sie auch Hecken größerer Dimensionen beschneiden möchten. Die Schnittlänge variiert zwischen 45 und 75 Zentimeter, wobei Geräte mit über 70 Zentimeter eher von Landschaftsgärtnern genutzt werden. Das Gewicht von Benzinheckenscheren ist im Vergleich zu Netz- und Akku-Varianten mit 4 bis 5,5 Kilogramm höher, wobei auch Akku-Geräte stattliche 5 Kilogramm auf die Waage bringen können. Ein längerer Arbeitseinsatz im Garten kann Ihnen unter Umständen also eine gute körperliche Fitness abverlangen.

Für Bedienkomfort sorgt der Antivibrationsschutz, der die übertragenen Schwingungen reduziert und somit für ein kräfteschonenderes Arbeiten sorgt. Bei der Wartung und Pflege ist es von Vorteil, wenn Sie die Kettenspannung werkzeuglos einstellen können. Leistungstechnisch sollten Sie mit Geräten, die bis zu 600 Watt mitbringen, sehr gut auskommen. Geht die Leistung darüber hinaus, handelt es sich meist um Profigeräte.

Heckenschere Stihl HSA 56 Überdurchschnittlich gut in drei verschiedenen Tests: die Stihl-Heckenschere HSA 56 mit Akku und Ladegerät. (Bildquelle: amazon.de)

Wann nehme ich Akkugeräte?

Akkuscheren für die Hecke bieten Ihnen ein hohes Maß an Flexibilität, denn sie sind kompakt und kabellos. Die durchschnittliche Betriebszeit ist mit einer Stunde recht lang. Gehen Sie aber lieber auf Nummer sicher und haben Sie einen aufgeladenen Ersatzakku zur Hand, damit Sie nicht schon nach wenigen Metern Heckenschnitt eine Zwangspause einlegen müssen. Die Ladezeiten selbst schwanken je nach Akkuleistung und -kapazität zwischen 30 Minuten und 3 Stunden.

Viele Hersteller verfügen über Akku-Systeme, die Sie für Garten- und Heimwerkergeräte gleichermaßen nutzen können. Die Akku-Serien variieren in der Leistung zwischen 10,8 und 48 Volt. Daher empfiehlt es sich, beim Kauf auf den Hersteller zu achten, von dem Sie vielleicht schon andere Werkzeuge besitzen. Denn viele Modelle sind auch als Sologeräte, also ohne Akku und Ladegerät erhältlich, zum Beispiel bei Einhell. Ihr Vorteil: Sie können Geld sparen. Der Nachteil: Sie binden sich an einen Hersteller und seine Akku-Familie. Vom Gewicht her, das selbstverständlich auch vom jeweiligen Akku-System abhängig ist, pendeln sich die meisten Geräte inklusive Akku zwischen drei und fünf Kilogramm ein.

Scheren mit kleinen Schnittlängen für überschaubare Schnittarbeiten

  1. Gardena PrecisionCut
    18 cm
    Gardena PrecisionCut
    • ohne Endnote

Wie praktikabel sind manuelle Heckenscheren?

Klassische Handheckenscheren sind sofort einsatzbereit und bieten sich vor allem für den Formschnitt Ihrer niedrigen Hecken und Kleinsträucher an. Klingen mit geradem Schliff sorgen für einen präzisen Schnitt; Klingen mit Wellenschliff hingegen begünstigen großflächigere Arbeiten.

Grundsätzlich können Sie die mechanischen Scheren leicht führen und den Schnittverlauf feinfühlig kontrollieren. Die Schnittlänge dieser Gartengeräte variiert ungefähr zwischen 20 und 40 Zentimeter, womit Sie gut und gerne auch Aststärken von 50 Millimeter bewältigen können. Mit einem integrierten Astabschneider können Sie sogar auch dickere Zweige durchtrennen.

Um Ihre Gelenke zu schonen, verfügen viele manuelle Scheren über Anschlagsdämpfer, teilweise auch über gepolsterte Griffe. Manche Hersteller setzen auf einen zusätzlichen Getriebemechanismus, um den Kraftaufwand beim Schneiden zu minimieren und die Schneidleistung zu erhöhen, zum Beispiel Fiskars. Modelle mit ausziehbaren Griffen erhöhen die Reichweite, sodass Sie auch einmal Stellen weiter oben verschneiden können.

Zur Heckenschere Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Heckenscheren.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Heckenscheren Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Heckenscheren sind die besten?

Die besten Heckenscheren laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Wann schneiden Heckenscheren in Tests am besten ab?
  2. Die besten Heckenscheren mit der größten Schnittlänge
  3. Welche Hecken kann ich mit elektrischen Scheren bearbeiten?
  4. Für welchen Einsatzbereich sind Benziner gut geeignet?
  5. ...

» Mehr erfahren

Welche Heckenscheren sind die aktuellen Testsieger?

Testsieger der Fachmagazine:

» Zu weiteren Testsiegern