Doro Smartphones (Handys)

9
  • Gefiltert nach:
  • Doro
  • Alle Filter aufheben
Top-Filter: Ausstattung
  • Austauschbarer Akku Austausch­ba­rer Akku
  • Smartphone (Handy) im Test: 8040 von Doro, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    • Befriedigend (3,0)
    • 3 Tests
    45 Meinungen
    Produktdaten:
    • Geräteklasse: Mittelklasse
    • Displaygröße: 5"
    • Auflösung Hauptkamera: 8 MP
    • Erweiterbarer Speicher: Ja
    • Dual-SIM: Nein
    • Akkukapazität: 2920 mAh
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: 8035 von Doro, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    40 Meinungen
    Produktdaten:
    • Geräteklasse: Mittelklasse
    • Displaygröße: 5"
    • Auflösung Hauptkamera: 5 MP
    • Erweiterbarer Speicher: Ja
    • Dual-SIM: Nein
    • Akkukapazität: 2500 mAh
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: 8031 von Doro, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 4 Tests
    105 Meinungen
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 4,5"
    • Auflösung Hauptkamera: 5 MP
    • Erweiterbarer Speicher: Ja
    • Akkukapazität: 2000 mAh
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: Liberto 820 von Doro, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    • Gut (2,2)
    • 8 Tests
    41 Meinungen
    Produktdaten:
    • Geräteklasse: Mittelklasse
    • Displaygröße: 4,5"
    • Auflösung Hauptkamera: 8 MP
    • Erweiterbarer Speicher: Ja
    • Dual-SIM: Nein
    • Akkukapazität: 1900 mAh
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: PhoneEasy 740 von Doro, Testberichte.de-Note: 3.1 Befriedigend
    • Befriedigend (3,1)
    • 6 Tests
    12 Meinungen
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 3,2"
    • Auflösung Hauptkamera: 5 MP
    • Erweiterbarer Speicher: Ja
    • Akkukapazität: 1800 mAh
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: Liberto 820 mini von Doro, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    52 Meinungen
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 4"
    • Auflösung Hauptkamera: 5 MP
    • Erweiterbarer Speicher: Ja
    • Akkukapazität: 1500 mAh
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: PhoneEasy 745 von Doro, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    8 Meinungen
    Produktdaten:
    • Auflösung Hauptkamera: 5 MP
    • Akkukapazität: 1450 mAh
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: Liberto 810 von Doro, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    28 Meinungen
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 4"
    • Auflösung Hauptkamera: 5 MP
    • Erweiterbarer Speicher: Ja
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: PhoneEasy 810 von Doro, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 7/2019
    Erschienen: 03/2019

    Samsung S10e vs. iPhone XR

    Testbericht über 2 Smartphones (Handys)

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    zum Test

  • Ausgabe: 2/2018
    Erschienen: 12/2017
    Seiten: 4

    Senioren-Phones

    Testbericht über 6 Senioren-Handys

    zum Test

  • Ausgabe: 3/2018
    Erschienen: 03/2018
    Seiten: 2

    Kurz und bündig

    Testbericht über 3 Smartphones und 1 Tablet

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Doro Smartphones (Handys).

Infos zur Kategorie

Seniorentauglichkeit und tolle Bedienung machen schwache Technik wett

Das Wichtigste auf einen Blick:

Vorteile:

  • kinderleichte Bedienung
  • große physische Tasten
  • Hörgerätekompatibilität
  • gute Ausdauer

Nachteile:

  • dürftige Kameraqualität
  • Chipsätze für intensive Anwendungen ungeeignet
  • Displays im Freien relativ dunkel

Doro Smartphones verwenden ein stark angepasstes Android-System. Das Android-Betriebssystem wurde von Doro stark modifiziert, um es insbesondere für ältere Menschen leicht bedienbar zu gestalten. (Bildquelle: amazon.de)

Wie bewerten Testmagazine Doro Smartphones in ihren Testberichten?

Bei Handys des Herstellers Doro wird schnell klar, dass es sich ausschließlich um Senioren-Smartphones oder Einsteigerhandys handelt. In Testberichten wird dies besonders deutlich: Doro verbaut Displays, die unscharf und mitunter relativ dunkel sind. Auch in Sachen Leistungsstärke spielen Smartphones von Doro in der Einsteigerklasse. Die Chipsätze takten unter 2 GHz und bestehen bei nahezu allen Geräten aus vier Prozessorkernen. Durch höchstens 2 GB Arbeitsspeicher, wie beim Doro 8040, landen die Handys in den unteren Bereichen der Tester-Bestenlisten. Damit kann man das Gerät grundlegend gut bedienen, hin und wieder muss man störende Ruckler und längere Ladezeiten beim Öffnen von Apps jedoch in Kauf nehmen.

Das Doro 8040 bleibt auch in puncto Kamera das Top-Modell – obwohl seine Ausstattung mit 8 Megapixeln hinten und 2 Megapixeln vorne verhältnismäßig schwach ausfällt. Älteren Geräten, wie dem Doro 8031 attestieren Tester eine schwache Kameraleistung – Fotos sind grobkörnig, oft zu dunkel und die Farbdarstellung ist allenfalls durchschnittlich. Bei Kamerauflösungen von 0,3 Megapixeln an der Vorderseite kann man keine gute Qualität erwarten – solche Frontkameras sind bestenfalls zweckmäßig.

Wie bei vielen Einsteiger-Smartphones üblich, haben schwächere Chipsätze und grobe sowie dunklere Displays den großen Vorteil, dass das Gerät sehr viel ausdauernder mit der vorhandenen Akkukapazität arbeiten kann. Auch Doro-Smartphones erreichen in allen Testberichten gute Laufzeiten von mindestens einem vollen Tag – bei nur gelegentlicher Nutzung sind auch locker zwei Tage drin.

Doro Smartphones haben oft praktische Notruf-Buttons an der Rückseite. Auf der Rückseite verbaut Doro eine spezielle Notruf-Taste, mit der man im Notfall einen hinterlegten Kontakt erreichen kann. (Bildquelle: amazon.de)

Sind Doro Smartphones empfehlenswert bei Sehbehinderungen oder motorischen Schwächen?

Doro hat sich auf die Produktion seniorengerechter Telefone und Handys spezialisiert. Dazu stattet der Hersteller seine Geräte mit diversen Ausstattungsmerkmalen aus: Hierzu zählen physische Tasten, die sonst bei Android-Smartphones unüblich sind, aber die Bedienung bei Problemen mit der Feinmotorik spürbar erleichtern. So besitzt das Doro 8031 beispielsweise auch eine separate Notruftaste, die man mit einer Notfall-Kontaktnummer belegen kann – auf Knopfdruck ruft das Gerät diesen Kontakt selbständig an oder verschickt eine Nachricht.

Was macht Doro-Handys seniorengerecht?

Der schwedische Hersteller hat das Android-Betriebssystem stark aufgebohrt und an die Bedürfnisse älterer Menschen angepasst. Symbole sind extra groß geraten, und vom Homescreen aus kann man sofort die wichtigsten Kontakte erreichen – ähnlich einer üblichen Kurzwahlfunktion. Erfreulicherweise können auch hörgeschädigte Menschen problemlos zu einem Doro-Handy greifen, denn diese sind hörgerätekompatibel und produzieren keine Störgeräusche beim Telefonieren.

Zur Doro Smartphone (Handy) Bestenliste springen

Weitere Tests und Ratgeber

  • Golden Girl
    Smartphone 2/2015 Große Symbole, mechanische Knöpfe, laute Klingeltöne - das Liberto 820 ist für Senioren ausgelegt.Geprüft wurde ein Senioren-Handy, das mit „gut“ benotet wurde. Grundlage für die Benotung bildeten die Kriterien Leistung, Display, Verarbeitung, Akku sowie Ausstattung, Design, Haptik und Kamera.
  • Der Durchbruch?
    Smartphone 1/2017 Einige unserer Kritikpunkte sind vor allem deshalb nicht in Stein gemeißelt. Das Aussehen wird aber sicher bleiben. Trotz seines 5,5-Zoll-Displays liegt das Telefon sehr gut in der Hand, die Verarbeitung des Aluminium-Unibodys ist tadellos. Leicht ist das Handy nicht, fühlt sich aber dank seiner schlanken Form nicht wie ein Brocken an. Geschmackssache ist die Positionierung des Fingerprint-Scanners auf der Rückseite, wo er (nur) mit dem Zeigefinger zu bedienen ist.
  • Microsoft Lumia 950
    PC-WELT 4/2016 Das leicht gummierte Gehäuse liegt gut in der Hand. Allerdings fühlt es sich für den Preis etwas billig an, denn nicht immer sitzt die Rückseite perfekt im Rahmen. Unter der Haube arbeitet die Hexa-Core-CPU Qualcomm Snapdragon 808 mit 1,8 GHz. Im Test zeigt sich das Handy von seiner besten Seite, wir stellen keine Verzögerungen fest. Das liegt auch an dem performanten Windows 10, das noch weniger Ressourcen benötigt als seine Vorgänger. Auch der neue Browser Edge macht eine besonders gute Figur.
  • Country Style
    Tablet und Smartphone 4/2015 Auch im Innern geht es robust zu, der Quad-Core treibt das installierte Android 4.4 mühelos an. Die Oberfläche ist eindeutig von Hisense modifiziert, leider hat man es versäumt, der angepeilten Zielgruppe auch seitens der App-Ausstattung einen Bonus anzubieten. Wie wäre es beispielsweise mit der Vorinstallation gängiger Outdoorund Wander-Tools, wie Komoot, Outdooractive Premium und ähnliche, die installierte Kompass-App erscheint da etwas dürftig.
  • Oh, là, là
    Tablet und Smartphone 4/2015 Schon beim Auspacken zieht das Highway Pure begehrliche Blicke auf sich, es ist nämlich nicht nur extrem dünn, das bisschen Material ist zudem hervorragend verarbeitet. Das Smartphone besteht quasi aus zwei Glasscheiben - Gorilla-Glas der dritten Generation - sowie einem Metallrahmen, der alles zusammenhält. Darin eingelassen sind die drei Bedientasten sowie ein abgedeckter Slot für die Nano-SIM-Karte;
  • connect 10/2015 Das ist neuer Rekord. Wie weit Sony hier der Konkurrenz voraus ist, zeigt der Vergleich mit den Topmodellen von Apple und Samsung: Das iPhone 6 Plus (1920 x 1080 Pixel) bietet eine Pixeldichte von 401 ppi, das Galaxy S6 (2560 x 1440 Pixel) schafft 577 ppi - das Xperia Z5 Premium sprengt die Skala mit 800 ppi. Die Darstellung ist unglaublich scharf, Buchstaben, Icons und Symbole wirken wie auf Papier gedruckt.
  • SFT-Magazin 6/2013 Für aktuell 230 Euro ist das Idol somit auf jeden Fall ein sehr brauchbares Mittelklasse-Smartphone. Samsung Galaxy Express Samsung reitet weiter auf der Galaxy-Welle und veröffentlicht mit dem Express ein weiteres Mitglied in seiner Erfolgsreihe. Die technischen Daten sind nicht sonderlich beeindruckend, denn der Bildschirm des Mittelklasse-Smartphones löst lediglich mit 480 x 800 Pixeln auf und auch die 1,2-GHz-Dualcore-CPU entspricht nicht mehr dem aktuellen technischen Stand.
  • Galaxy Note 2
    Galaxy Life 4/2013 (Juni/Juli) Für ein Smartphone ist das Note 2 fast schon zu groß, für ein Tablet eigentlich zu klein. Das Phablet ist aber gerade wegen seines 5,5-Zoll-Displays und des Eingabestifts ein Volltreffer.Geprüft wurde ein Smartphone. Das Testurteil lautete 1,8.
  • Seniorengerecht
    connect 12/2014 Im Einzeltest befand sich ein Senioren-Smartphone, das mit 4 von 5 Sternen bewertet wurde. Ausstattung und Handhabung dienten als Bewertungsgrundlage.
  • Im Härtetest: Defy+ von Motorola
    soq.de 4/2012 Ein Mobiltelefon gehört bei den meisten Outdoorsportarten zum ständigen Begleiter, bei offiziellen Trailrunning-Events über längere Distanzen mittlerweile zur Pflichtausrüstung. Bei Ausflügen ins Gebirge sollte es beim Bergsteigen, Klettern oder Wandern ebenfalls im Rucksack seinen festen Platz haben. Aber auch bei Trainingsausflügen auf dem Rad oder zu Fuß gehört das Smartphone zum üblichen Equipment. Abseits des Büros oder des üblichen Alltags sind viele Mobiltelefone für eine härtere Gangart nicht zu haben, schnell weisen sie deutliche Spuren der Abnutzung auf. Doch mittlerweile gibt es ein reichhaltiges Angebot an Smartphones, die für Outdooraktivitäten jeglicher Art gerüstet sind ...Es wurde ein Handy getestet. Es erhielt die Note 2,0.
  • Ein fast perfektes Business-Phone
    E-MEDIA 18/2011 Erste Wahl. Nokia präsentiert den Nachfolger von E71 und E72 - und zeigt damit, dass es immer noch starke Handys bauen kann.
  • HTC Sensation
    Airgamer.de 6/2011 Dass Smartphone zum mobilen Management geeignet sind ist klar, doch dieses PDA-Phone will auch mächtig unterhalten.
  • Der kriselnde US-Hersteller Motorola will sich nicht nur auf sein Comeback mit Smartphones wie dem erfolgreichen Milestone verlassen. Der Hersteller bedient sich auch juristischer Mittel, um die eigene Marke zu stärken. Wie das Online-Magazin AreaMobile nun berichtet, hat Motorola die Internationale Handelskommission der Vereinigten Staaten von Amerika (USITC) aufgefordert, BlackBerry-Telefone des kanadischen Konkurrenten Research in Motion (RIM) aus dem Handel zu nehmen und die Einfuhr zu verbieten.
  • Kickstart!
    mobile zeit 3/2010 Noch ein Roboter: Mit dem Xperia X10 bringt Sony Ericsson sein erstes Android-Smartphone auf den Markt. Das späte Einsteigen in die Google-Klasse gleicht das Unternehmen mit reichlich Leistung und einer innovativen Nutzeroberfläche aus. Testkriterien waren Ergonomie, Verarbeitung, Handhabung, Leistung, Ausstattung, Rufbereitschaft, Empfangsleistung und Sprachqualität.
  • Der Tipper
    mobile zeit 3/2010 Mit dem Volltastatur-Smartphone GW620 bringt nun auch LG ihr erstes Android-betriebenes Mobiltelefon auf den Markt. Testkriterien waren Ergonomie, Verarbeitung, Handhabung, Leistung, Ausstattung, Ausdauer, Empfangsleistung und Sprachqualität.
  • Stein der Weisen
    mobile next 1/2010 Motorola ist zurück. Im Gepäck: ein schickes, flaches Android-Handy, das Design-Freaks und technikverliebte Handykäufer gleichermaßen anzieht. Als Testkriterien dienten Standardfunktionen (Hardware, Handhabung, Ergonomie ...) sowie Multimedia-Funktionen (Fotokamera, Mediaplayer, Speicher ...) und Smart-Business-Funktionen (Eingabe, Hardware, Software).
  • Schneller, besser, mehr?
    SFT-Magazin 8/2009 Smartphone: Mini-Update oder doch eine Klasse für sich? Der SFT-Test zeigt, was das iPhone 3GS wirklich draufhat.
  • HTC Touch Pro
    mobilefacts.de 8/2009 Ein Business-Handy mit allen Vorzügen - QWERTZ Tastatur, erweiterbarem Speicher und stärkerem Akku - das Touch Pro ist nicht ungerechtfertigt auf dem Siegerpodest. Im Verlauf dieses Testberichts werden wir das Gerät nun auf Stärken und Schwächen hin testen.
  • Erstes Handy mit HD-Video
    Focus Online 8/2009 Als angeblich erstes Mobiltelefon der Welt zeichnet das Samsung I8910 HD Videos in HD-Qualität auf, hochauflösend also. Deren Wiedergabe erfolgt auf einem besonders großen Display mit einer Diagonale von über neun Zentimetern, das zudem aufgrund der verwendeten AMOLED-Technologie extrem starke Kontraste bei niedrigem Energieverbrauch ermöglicht. Highlight Nummer drei ist die Kamera mit einer Auflösung von satten acht Megapixeln. Auch die restliche Ausstattung mit A-GPS, WLAN, superschnellem Internet per HSDPA und HSUPA, acht Gigabyte internem Speicher, UKW-Radio sowie MP3-Player klingt verlockend. Eine Eier legende Wollmilchsau? In unserem Handy-Test bekommt der Koreaner die Chance, sich gegen die Konkurrenz zu behaupten. Es wurden die Kriterien Handbuch, Ausstattung und Handhabung getestet.
  • Generation X
    SFT-Magazin 12/2008 Dank superfein auflösendem 3-Zoll-Display und vollwertiger Tastatur avanciert das X1 zum Business- und Multimedia-Allrounder.
  • Samsung i8510 Innov8
    CNET.de 9/2008 Was uns gefällt: Top-Ausstattung mit GPS, WLAN und HSDPA16 GByte Flash-Speicher8-Megapixel-Kamerapraktische Foto- und Videofeatures Was uns nicht gefällt: berührungssensitives Navigationspad ist fummeligkein Xenon-BlitzDisplay könnte schärfer sein.
  • LG Optimus 2X Test
    LetsGoMobile 4/2011 D urch die Einführung des LG Optimus 2X scheint LG sich wieder auf den Weg zur Eroberung wertvoller Marktanteile zu begeben. Das LG Optimus 2X Android Smartphone wurde bei seiner Präsentation, Anfang dieses Jahres, allgemein positiv aufgenommen. LG hatte dabei die Ehre, das weltweit erste Smartphone mit Dual-Core-Prozessor einzuführen. Ein leistungsstarker Tegra 2-Chipsatz steht dabei Garant für das optimale Erlebnis von Internet und Apps, somit stellt Multitasking kein Problem mehr da. Man kann seine Lieblingsmomente mit Hilfe der integrierten 8-Megapixel-Kamera, inklusive Blitz und Autofokus, festhalten. Darüber hinaus verfügt das LG Optimus 2X auch über eine 1,3-Megapixel-Kamera an der Vorderseite. Das ist ideal für Video-telefonate.
  • Samsung Omnia HD
    LetsGoMobile 11/2009 Hoch auflösende Digitalkameras sind bei Mobiltelefonen heutzutage keine Ausnahme mehr. Was vor einigen Jahren mit integrierten VGA-Kameras begann und damals als sehr innovativ empfunden wurde, das sind heutzutage Handys, die eine 8,0- oder sogar 12,0-Megapixel-Digitalkamera an Bord haben. Allerdings sind immer noch qualitative Unterschiede festzustellen. Da die Priorität von jeher auf die Fotokameras ausgerichtet war, ist die Videofunktion ein wenig in Vergessenheit geraten. Beim Samsung HD wird hingegen gerade dieser Aspekt betont. Die Erweiterung um HD richtet sich auf die Videoqualität. High Definition-Videos gibt es in einer Reihe von Formen, nämlich 720p (1280x720) und 1080p/1080i (1920x1080). Die zuletzt genannte Variante heißt Full-HD, sie verfügt über die maximale Auflösung. Allerdings erfordert diese hohe Videoqualität natürlich eine größere Speicherkapazität, die Blu-Ray Disk ist ein Beispiel dafür. Das Samsung i8910 bietet die Möglichkeit dazu, HD-Videos mit einer maximalen Auflösung von 1280x720 aufzunehmen. Ein Film von 40 Sekunden ist daher schnell etwa 50 MB groß. Auf diese Weise führt man nicht nur eine Digitalkamera, sondern auch immer einen regelrechten Camcorder mit sich. Es wurden die Kriterien Benutzerfreundlichkeit, Design, Leistung und Eigenschaften getestet.