Externe Soundkarten

25

Top-Filter Hersteller

  • Creative Creative
  • Terratec Terratec
  • M-Audio M-Audio
  • Asus Asus
  • Soundkarte im Test: GSX 1000 von Sennheiser, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    1
    Sennheiser GSX 1000

    Schnittstellen: USB

  • Soundkarte im Test: Xonar U7 MKII von Asus, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    2
    Asus Xonar U7 MKII

    Schnittstellen: USB

  • Soundkarte im Test: Vital USB von Zowie, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    3
    Zowie Vital USB

    Schnittstellen: USB; Anschlüsse: Mikrofon

  • Soundkarte im Test: Sound Blaster X7 von Creative, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    Creative Sound Blaster X7

    Vollverstärker; Schnittstellen: USB; Transistor; Anschlüsse: S/PDIF, Mikrofon; Anzahl der Kanäle: 2; Leistung/Kanal (4 Ohm): 100 W

  • Soundkarte im Test: Xonar U5 von Asus, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    Asus Xonar U5

    Schnittstellen: USB; Anschlüsse: S/PDIF, Mikrofon

  • Soundkarte im Test: Sound BlasterX G5 von Creative, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    Creative Sound BlasterX G5

    Schnittstellen: USB

  • Soundkarte im Test: Sound BlasterX G1 von Creative, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Creative Sound BlasterX G1

    Schnittstellen: USB

  • Soundkarte im Test: Sound Blaster Recon 3D Omega von Creative, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    Creative Sound Blaster Recon 3D Omega

    Schnittstellen: USB; Kabellos; Stereo

  • Soundkarte im Test: Xonar Essence STU von Asus, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    Asus Xonar Essence STU

    Schnittstellen: USB; Anschlüsse: S/PDIF

  • Soundkarte im Test: Aureon 7.1 USB von Terratec, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Terratec Aureon 7.1 USB

    Schnittstellen: USB

  • Soundkarte im Test: Sound Blaster Omni Surround 5.1 von Creative, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Creative Sound Blaster Omni Surround 5.1

    Schnittstellen: USB; Anschlüsse: Mikrofon

  • Soundkarte im Test: Sound Blaster Recon3D von Creative, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    Creative Sound Blaster Recon3D

    Schnittstellen: USB

  • Soundkarte im Test: Xonar U3 von Asus, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    Asus Xonar U3

    Schnittstellen: USB

  • Soundkarte im Test: Echelon Xonar U7 von Asus, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    Asus Echelon Xonar U7

    Schnittstellen: USB; Anschlüsse: S/PDIF, Mikrofon

  • Soundkarte im Test: Aureon XFire 8.0 HD von Terratec, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Terratec Aureon XFire 8.0 HD

    Schnittstellen: USB; Anschlüsse: Mikrofon

  • Soundkarte im Test: Sound Blaster X-Fi HD von Creative, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    Creative Sound Blaster X-Fi HD

    Schnittstellen: USB

  • Soundkarte im Test: 3D Sound von CSL Computer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    CSL Computer 3D Sound

    Schnittstellen: USB; Anschlüsse: Mikrofon

  • Soundkarte im Test: Sound Blaster X-Fi Go! Pro von Creative, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend
  • Soundkarte im Test: 7.1 Dolby USB Sound Box von LogiLink, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    LogiLink 7.1 Dolby USB Sound Box

    Schnittstellen: USB; Anschlüsse: Mikrofon

  • Soundkarte im Test: Sound Blaster X-Fi Surround 5.1 Pro von Creative, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • 1
  • 2
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle externe Soundkarten Testsieger

Tests

Ratgeber zu Externe Soundkarten

Mit externen Soundkarten das Klangbild verbessern

Heutzutage befindet sich in nahezu jedem System ein integrierter Soundchip für die Wiedergabe von Musik oder Filmen. Selbst aktuelle Grafikkarten haben einen solchen Chip verbaut und übertragen Bild und Tonsignale über die HDMI-Schnittstelle. Doch die Leistung der internen Lösungen ist meist nicht ausreichend für Musiker, Audiophile oder auch Computerspieler. Wer im Besitz einer starken Stereo- oder Surround-Anlage ist, sollte nicht an der falschen Stelle sparen. In den letzten Jahren hat sich in dem Bereich einiges getan und mittlerweile gibt es eine große Auswahl von externen Soundkarten, auf die man zurückgreifen kann.

externe-soundkarte-mit-fernbedienung

Anbindung & Vorteile

Externe Soundkarten stecken in kleinen Gehäusen und werden in der Regel über eine USB-Schnittstelle angebunden, es gibt aber auch Lösungen über FireWire. Dies hat mehrere Vorteile gegenüber einer internen Lösung. Zum einen muss nach der Anschaffung nicht extra der Computer geöffnet werden und der eingesparte PC-Steckplatz kann für andere Erweiterungskarten genutzt werden. Hinzu kommt die bessere Erreichbarkeit der Anschlüsse. Man muss nicht hinter den Computer kriechen, sondern kann die Kabel beispielsweise direkt auf dem Schreibtisch anschließen. Dieses Anwendungsszenario hat jedoch auch seine Nachteile, da ein Stellplatz benötigt wird und die Technik nicht einfach im Rechner verschwinden kann. Nicht zu vergessen ist auch die schnelle Installation über die Schnittstelle. Die meisten Modelle werden umgehend vom System erkannt und eingerichtet. Ältere Systeme können von dieser Lösung profitieren, da so der interne Prozessor entlastet wird und mehr Leistung für andere Aufgaben zur Verfügung stehen.

USB-Stick Sound groß

Alternative: USB-Stick

Dieser Umstand lässt sich durch den Einsatz eines USB-Sticks mit internen Audio-Chip beheben. Er ist klein, lässt sich einfach anschließen und noch leichter transportieren. Natürlich darf man von dieser Lösung nicht die gleiche Soundqualität und Anschlussvielfalt erwarten wie bei einem großen Modell. In der Regel besitzen sie je einen Anschluss für ein Mikrofon und einen Kopfhörer und eigenen sich damit vor allem für Internettelefonie über ein Headset. Die Soundausgabe ist ausreichend für Office-Anwendungen und einfachen Stereo-Klang.

Anwendungsgebiete

Externe Soundkarten lassen sich in verschiedenen Anwendungsgebieten einsetzen. So eignen sie sich gut für Notebooks, da diesen in der Regel die Möglichkeit fehlt, den intern verbauten Soundchip auszuwechseln. Innerhalb der Firma können sie für interne Telefon- und Videokonferenzen genutzt werden. Im privaten Umfeld sorgt eine hochwertige Soundkarte in Verbindung mit Lautsprechern für ein besseres Erlebnis bei Filmen. Für das Heimkino ist ein guter Raumklang und Tonsysteme wie Dolby Surround, Dolby Digital und THX sehr wichtig. Auch Computerspieler freuen sich über diese Techniken. Die Oberklasse der externen USB-Soundkarten eignet sich dank exzellenter Klangwiedergabe für Musiker. Besondere Features wie optische Aus- und Eingänge und vergoldete Anschlüsse sollen die Klangqualität zusätzlich positiv beeinflussen.

Nachteile

Aber es ergeben sich auch einige Nachteile. Gegen einen Kauf sprechen beispielsweise die höheren Anschaffungskosten im direkten Vergleich zu internen Lösungen. Hierbei kommt es stark darauf an, was man von dem Gerät erwartet und ob es eine bestimmte Marke sein soll. Extras wie Fernbedienungen, vergoldete Anschlüsse und Tasten für das Stummschalten müssen oft teuer erkauft werden und sind bei Einsteiger-Produkten in der Regel nicht dabei.

Zur Externe Soundkarte Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Externe Sound-Karten

  • JazzMutant Lemur
    Beat 3/2006 JazzMutant? Was für ein außergewöhnlicher Name für einen Hersteller einer Controller-Hardware - aber nicht nur der Name des Herstellers ist außergewöhnlich, sondern auch dessen Produkt-Einstand: Lemur sieht nicht nur aus wie eine Requisite aus StarTrek, sondern ist seiner Zeit mehr als nur optisch weit voraus.
  • Swissonic Inca 28
    Beat 12/2005 Nicht viel größer als eine Zigarettenschachtel ist die Inca 28 von Swissonic.
  • Soundkarte Juli@
    Beat 6/2005 Soundkarten gibt es mittlerweile eine Menge, sowohl für Mac und PC. Man muss schon durch Leistung, Preis und Qualität überzeugen, wenn man auffallen will. Und vielleicht durch eine gewisse Pfiffigkeit, die die Juli@ von ESI an den Tag legt.
  • Hercules 16/12FW
    PC-WELT 2/2005 Den Profi-Anspruch der externen Firewire-Soundkarte belegen nicht nur die vielen Anschlussmöglichkeiten, sondern auch ihre Bauart: Alle analogen Ein- und Ausgänge sind für die asymmetrische und symmetrische Signalübertragung ausgelegt - die Wahl erfolgt automatisch.
  • Familienbande
    PC & Musik 5/2007 Aller guten Dinge sind drei, Musikalisches Trio, Blaues Dreigestirn, Klein aber Oho, Die Kraft der drei Boxen, Mini, Midi, Maxi - Mini ist wieder in. All das wären alternative Überschriften gewesen, um die Familie Mbox 2 im Allgemeinen und die Mbox 2 Mini im Besonderen vorzustellen.
  • Club 3D Theatron DD
    PC Games Hardware 6/2007 Für unter 40 Euro bietet Club 3D eine Soundkarte mit 'Real Time Dolby Digital Encoding'-Fähigkeit an. Wir verraten Ihnen, ob sie den Preis wert ist.
  • Echo Indigo IO
    Beat 10/2005 Eine schnelle und einfache Lösung für Aufnahmen mit dem Notebook verspricht die Echo Indigo IO zu sein - eine PCMCIA-Karte (Type-II-Cardbus-Interface) mit einem analogen Stereo-Ein- und Ausgang (3,5-Millimeter-Klinkenbuchse).
  • Hercules Fortissimo IV
    PC Games 8/2005 Die Fortissimo IV setzt auf den aktuellen Via-Soundchip Envy 24HT. Entsprechend gut sind die technischen Eigenschaften der Soundkarte.
  • Hercules Fortissimo IV
    PC Games Hardware 7/2005 In den letzten Monaten hat sich auf dem Soundkartenmarkt nur wenig getan. Jetzt präsentiert Hercules mit der Fortissimo IV eine neue Soundkarte für Spieler und Musikfans.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Externe USB-Soundkarten.