Gut (2,1)
2 Tests
Gut (2,1)
93 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Extern
Schnitt­stel­len: USB
Mehr Daten zum Produkt

Asus Xonar U7 MKII im Test der Fachmagazine

  • Note:2,21

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 5 von 6

    „... Ein nettes Upgrade sowie einige neue Features für eine zuvor schon überzeugende und gut klingenden Soundkarte, die obendrein einen attraktiven Preis aufweist. Der größte Schwachpunkt der U7 ist die mäßige Verstärkerleistung, für reguläre 16- oder 32-Ohm-Headsets sowie -Kopfhörer ist die Leistung indes ausreichend. ...“

  • Note:1,95

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 3 von 4

    „Plus: Guter Klang; Einfache Bedienung, gute Software.
    Minus: Eingeschränkte Verstärkerleistung.“

zu Asus Xonar U7 MKII

  • Asus Xonar U7 MKII 7.1 Soundkarte (mit Kopfhörerverstärker, 192kHu/24-
  • Asus Xonar U7 MKII 7.1 Soundkarte (mit Kopfhörerverstärker, 192kHu/24-
  • ASUS Xonar U7 MKII 90YB00KB-M0UC00
  • Asus Xonar U7 MKII 7.1 Soundkarte (mit Kopfhörerverstärker, 192kHu/24-
  • ASUS Xonar U7 MKII, Soundkarte
  • ASUS Xonar U7 MKII, Soundkarte
  • ASUS Sou USB Asus Xonar U7 MK2 24-Bit 192 kHz 114 dB S/N 7.1 2.0 CM6632AX
  • ASUS XONAR U7 MKII (USB 2.0)
  • ASUS Xonar U7 MK2 Soundkarte, Hi-Speed USB
  • ASUS Xonar U7 MKII - Soundkarte - 24-Bit - 192 kHz - 114 dB S/N - 7.1
  • Asus Xonar U7 MKII 7.1 Soundkarte (mit Kopfhörerverstärker, 192kHu/24-

Kundenmeinungen (93) zu Asus Xonar U7 MKII

3,9 Sterne

93 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
47 (51%)
4 Sterne
19 (20%)
3 Sterne
9 (10%)
2 Sterne
5 (5%)
1 Stern
14 (15%)

3,9 Sterne

93 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Asus Xonar U7 MKII

Typ Extern
Schnittstellen USB
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 90YB00AB-M0UC00

Weiterführende Informationen zum Thema Asus 90YB00AB-M0UC00 können Sie direkt beim Hersteller unter asus.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Barbershop-Quartett

PC Games Hardware 2/2018 - Der ZxR ist mit rund 190 Euro deutlich teuerer, der etwa genau so günstige Zx klingt eine ganze Ecke schlechter. Asus Xonar U7 MkII: Überarbeitete und praktische USB-Soundkarte. Mit Windows 10 bekam Asus einige Probleme mit ihren älteren Soundkarten der Xonar-Serie. Der Grund dafür lag beim genutzten Soundchip, der C-Media 6632A verursachte unter anderem Treiberprobleme unter Windows 10. Statt ihm kommt nun der Cirrus Logic CS4398 zum Einsatz. Die restliche Hardware bleibt im Grunde unangetastet. …weiterlesen

Zukunftssicher

stereoplay 7/2009 - Dennoch werden heute noch fast alle Audiokarten in dieser Technik angeboten. Die brandneue Maya 44e von ESI kündigt einen Wechsel an und kommuniziert über PCI Express – kurz PCIe. Diese serielle Bustechnik gibt es mit 1 bis 16 Kanälen; wegen der geringen für Audio nötigen Bandbreite reicht dafür ein Kanal aus. Dadurch kann die Steckverbindung kleiner ausfallen als bei der parallelen PCI-Schnittstelle.Technische Vorteile bringt PCIe für Audio nicht, dafür hätte PCI völlig genügt. …weiterlesen

HiFi aus dem PC

AUDIO 7/2007 - Damit sie auch auf Reisen gute Dienste tut, sollte sie ohne zusätzliches Netzteil auskommen und einen soliden Kopfhörer-Klang bieten. M-AUDIO TRANSIT In einem Notebook herrschen klanglich meistens noch katastrophalere Zustände als in einem größeren PC: Das Gehäuse ist noch kleiner, die Anschlüsse liegen dicht gedrängt nebeneinander, der Soundchip ist noch eine Spur weniger leistungsfähig als im größeren Modell. …weiterlesen

Digidesign Mbox 2 Mini

Beat 3/2007 - Die Stromversorgung der Mbox 2 Mini erfolgt über eine USB-1.1-Schnittstelle, deren Übertragungsbandbreite für die gebotenen 48 kHz Samplingrate bei 24 Bit völlig ausreichend ist. Eine MIDI-Schnittstelle sowie weitere digitale Einoder Ausgänge hat Digidesign für dieses Interface nicht vorgesehen. Gestatten: die Mbox-Familie Die Mbox 2 Mini ist das bislang kleinste Interface der Mbox-Familie. …weiterlesen

Heißer Sound

video 4/2004 - Tonstudios, Mischer, Effektgeräte, Sound-Karten und sogar MIDI-Keyboards: alle docken über diesen heißen Hochgeschwindigkeitsbus an den Rechner an. Maßgeblich vorangetrieben haben diese Entwicklung Firmen wie MotU, Digidesign und M-Audio, aber auch der Audio-Crack Yamaha mit seiner eigenen Firewire-Variante, dem so genannten mLAN (siehe auch den Report zu Firewire-Sound in Heft 1/2004). Für die Highspeed-Konkurrenz USB 2.0 ist derzeit nichts zu holen. …weiterlesen