Motorola Moto E 15 Tests

379 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Gerä­te­klasse Ein­stei­ger­klasse
  • Dis­play­größe 4,3"
  • Arbeitsspei­cher 1 GB

  • Akku­ka­pa­zi­tät 1980 mAh

  • Mehr Daten zum Produkt

Motorola Moto E im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2,7)

    „Preis-Tipp“,„Sieger: Preis-Leistung (Akku-Laufzeit)“

    24 Produkte im Test

    Leistung: 3 von 5 möglichen Punkten;
    Bildschirm: 3 von 5 möglichen Punkten;
    Verarbeitung: 4 von 5 möglichen Punkten;
    Akku: 5 von 5 möglichen Punkten;
    Ausstattung: 2 von 5 möglichen Punkten;
    Design: 3 von 5 möglichen Punkten;
    Haptik: 4 von 5 möglichen Punkten;
    Kamera: 2 von 5 möglichen Punkten.

    • Erschienen: 07.08.2014 | Ausgabe: 5/2014 (September/Oktober)
    • Details zum Test

    30 von 40 Punkten; 4 von 5 Sternen

    „gut“

    „Dass günstig und gut keine Widersprüche sind, wurde mit dem Verkaufsschlager Moto G bereits bewiesen. Wer mit Abstrichen bei Display und Kamera leben kann und nach dem günstigsten und dennoch brauchbaren Android-Smartphone am Markt sucht, liegt mit dem Moto E goldrichtig. In unseren Breiten wird es sicherlich viele Sparfüchse begeistern ...“

    • Erschienen: 01.08.2014 | Ausgabe: 9/2014
    • Details zum Test

    „gut“ (1,8)

    Stärken: preiswert; leistungsstark; passabler Akku.
    Schwächen: ausbaufähige Kamera; geringe Speicherkapazität. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: 12.07.2014 | Ausgabe: 16/2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Die Ausstattung ist mager: Es wird kein Headset mitgeliefert, das Plastikgehäuse wirkt klobig und billig. Vom internen Speicher sind gerade mal 2 GByte verfügbar. ... Trotz aller Schwächen: Weil es keine schweren Macken hat, ist es für 120 Euro gut genug für Anspruchslose.“

  • „befriedigend“ (3,09)

    Preis/Leistung: „sehr preiswert“

    Platz 10 von 10

    „... Das Moto E ... richtet sich an Android-Neulinge. Dafür kriegen Sie ein anständiges Smartphone mit ausreichend Leistung, aber geringer Ausstattung. Android gibt es in der aktuellen Version. Dafür müssen Sie allerdings mit einer geringen Auflösung des Displays leben und auf LTE verzichten können. Außerdem ist der interne Speicher mit 4 GB recht klein. Und die Kamera bietet im Menü kaum Einstellungsmöglichkeiten.“

  • „gut“ (2,3)

    Platz 2 von 4

    „Plus: Farbstarkes Display; Sehr fairer Preis; Meist ordentliche Performance.
    Minus: Knapper interner Speicher.“

    • Erschienen: 06.06.2014 | Ausgabe: 7/2014
    • Details zum Test

    Praxistest-Urteil: 3 von 5 Sternen

    „Pro: extrem günstiger Preis; neueste Android-Version 4.4.2; relativ hochwertige Verarbeitung.
    Contra: Display nicht besonders hell; interner Speicher sehr klein; wenig Rechenleistung.“

    • Erschienen: 05.08.2014
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (293 von 500 Punkten)

    • Erschienen: 10.06.2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

  • 4 von 5 Sternen

    Platz 5 von 7

    „Plus: Vernünftige Hardware zum Einsteiger-Preis ...
    Minus: ... mit entsprechend vielen Kompromissen.“

    • Erschienen: 27.05.2014
    • Details zum Test

    „gut“ (81%)

    • Erschienen: 26.05.2014
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (7,6 von 10 Punkten)

    • Erschienen: 23.05.2014
    • Details zum Test

    Note:2

    • Erschienen: 15.05.2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Preis-Leistung“

    „Positiv: hohe Verarbeitungsqualität; helles Display; gute Ergonomie; sinnvolle Zusatz-Applikationen; Speicher erweiterbar; großer Arbeitsspeicher für die Einstiegsklasse.
    Negativ: Akkulaufzeiten enttäuschen; Kamera mit durchwachsener Qualität; nicht immer ausreichende Systemleistung; Akku nicht wechselbar.“

Mehr Tests anzeigen

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Motorola Moto E

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Lenovo Motorola Moto E5 Flash Grey Grau XT1944-1 Android Smartphone LTE NEU
  • Alcatel Smartphone 1S 2021 schwarz 32 GB

Kundenmeinungen (379) zu Motorola Moto E

3,8 Sterne

379 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
164 (43%)
4 Sterne
87 (23%)
3 Sterne
57 (15%)
2 Sterne
22 (6%)
1 Stern
49 (13%)

3,8 Sterne

374 Meinungen bei Amazon.de lesen

4,4 Sterne

5 Meinungen bei eBay lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Schwach aus­ge­stat­te­tes, aber aus­dau­ern­des Ein­stei­ger­ge­rät

Stärken

  1. Verarbeitung und Haptik
  2. gute Sprachqualität beim Telefonieren
  3. Speicher erweiterbar
  4. gute Akkulaufzeiten

Schwächen

  1. zu wenig integrierter Speicher
  2. schlechte Kamera, keine Frontkamera
  3. leuchtschwaches, niedrig auflösendes Display
  4. Akku nicht wechselbar

Display

Bildqualität

Die Auflösung sorgt aus heutiger Sicht nicht mehr für Aufsehen, aber in Anbetracht des Preises ist die Bildqualität in Ordnung. Das liegt nicht zuletzt an dem guten Schwarzwert und der gleichmäßigen Ausleuchtung. Die Leuchtkraft ist aber nicht allzu gut.

Lesbarkeit bei Sonnenlicht

Bei Sonnenschein wirst Du mit dem Moto E starke Probleme bei der Ablesbarkeit haben. Zwar wird die Helligkeit automatisch und stufenlos an das Umgebungslicht angepasst, aber die höchste Helligkeitsstufe reicht nicht, um den Bildschirm in der Sonne gut ablesen zu können.

Kamera

Fotoqualität der Hauptkamera

Bei der Kameraausstattung hat Motorola den Rotstift angesetzt. Die Fünf-Megapixel-Hauptkamera ist selbst in der Einsteigerklasse nicht mehr zeitgemäß. Sie kann immerhin mit originalgetreuer Farbdarstellung punkten. Für Nahaufnahmen, wie zum Beispiel das Scannen von Barcodes, ist die Kamera wegen des Fixfokus ungeeignet.

Bilder bei schlechtem Licht

Auch das Moto E leidet unter den für Handykameras typischen Problemen bei ungünstigem Licht. Fotos verlieren an Schärfe und Detailreichtum, Farbrauschen macht sich breit. Umso ärgerlicher ist das Fehlen eines LED-Blitzes, der hier noch hätte helfen können.

Leistung

Schnelligkeit

Während die Navigation auf der Bedienoberfläche meist ruckelfrei funktioniert, macht sich die vergleichsweise schwache Technik bei 3D-Anwendungen und der Wiedergabe von hochauflösenden Videos negativ bemerkbar. Mit einfacheren Anwendungen wie WhatsApp wirst Du aber keine Probleme bekommen.

Speicherplatz

Mit 4 Gigabyte wird hier nur das absolute Minimum für ein Android-Handy geboten. Das optionale Update auf Android 5 belegt den Speicher schon fast komplett alleine. Das Gerät lässt sich mit Speicherkarten erweitern, aber viele Apps erlauben keine Installation auf externen Speichermedien.

Akku

Akku

Die Akkukapazität ist relativ gering, aber der niedrige Energiebedarf verhilft dem Moto E trotzdem zu ordentlichen Praxis-Laufzeiten. In Tests wurden respektable acht Stunden Dauereinsatz erreicht und Käufer berichten von guten zwei Tagen moderater Nutzung bis es wieder ans Netzteil muss. Unschön: Den Akku kannst Du nicht einfach selber wechseln.

von Gregor L.

So wenig kos­tet sel­ten ein brauch­ba­rer Andro­ide

Die Vorabinformationen, die über einen brasilianischen Online-Shop ihren Weg ins Internet fanden, haben sich bewahrheitet: Motorola hat mit dem Moto E eine preiswerte Variante zum ohnehin für kleine Budgets gedachten Moto G vorgestellt. Die zuvor durchgesickerte Ausstattung hat sich weitestgehend als korrekt erwiesen, die preisliche Gestaltung jedoch nicht. Zum Glück. Denn wurde zuvor ein Kaufpreis von rund 170 Euro angenommen, entpuppt sich das Moto E als echter Dumping-Kracher für lediglich 120 Euro.

Einfache Chipsatz, aber ausreichend Arbeitsspeicher

Für dieses Geld findet man derzeit kaum Android-Smartphones am Markt. Und wenn, handelt es sich in der Regel um ausgesprochen mager ausgestattete Modelle, bei denen das Android-Betriebssystem allenfalls hübsches Beiwerk ist – viel anfangen kann man mit den Geräten aber nicht. Das sieht beim Moto E erfreulicherweise etwas anders aus. Zwar arbeitet auch hier nur ein schlichter Dual-Core-Prozessor mit 1,2 GHz Taktrate, dieser wird aber wenigstens von 1 Gigabyte Arbeitsspeicher unterstützt.

4,3-Zoll-Display mit qHD-Auflösung

Das bedeutet, dass das Handy im Alltag flüssig reagieren und unangenehme Wartezeiten beim Öffnen von Apps vermeiden sollte. Allenfalls bei anspruchsvollen Apps und 3D-Spielen dürfte der Chipsatz dann doch zu alt sein, und man wird um Performance-Schwächen nicht herumkommen. In dieser Preisklasse muss man damit aber rechnen – und schon der satte Arbeitsspeicher muss als erfreuliches Zugeständnis gelten. Dies gilt auch für das 4,3-Zoll-Display. Hier war zwar anfangs eine HD-Auflösung erwartet worden – nun wurden es 960 x 540 Pixel – doch in dieser Preisklasse ist auch das vorbildlich.

Wenig Nutzerspeicher, aber HSPA+ und GPS

Zur weiteren Ausstattung des Motorola Moto E gehören eine 5-Megapixel-Kamera ohne Blitzlicht und 4 Gigabyte interner Speicher. Das ist sehr wenig, dafür gibt es aber den bei den letzten Motorola-Handys schmerzlich vermissten Speicherkartensteckplatz. Zudem beherrscht das Handy Datentransfers via HSPA+ mit bis zu 21 MBit/s im Downstream und verfügt über GPS sowie Bluetooth 4.0 LE. Das kann sich absolut sehen lassen. Wer genau solch ein Einsteigermodell gesucht hat, kann ab Anfang Juni 2014 bei Amazon, Media Markt, Saturn, Phone House und anderen großen Händlern zuschlagen.

von Janko

Der ein­fa­che Bru­der des Erfolgs­mo­dells Moto G

Mit dem Moto G ist Motorola endlich wieder ein echter Verkaufsschlager gelungen. Gerüchten zufolge soll sich das Budgetmodell besser verkauft haben als jedes andere Smartphone, das der Hersteller jemals im Angebot geführt hat. Da liegt es nahe, weiter auf diese Kombination aus brauchbarer Ausstattung und attraktiver Preisgestaltung zu setzen. Wie das Online-Magazin areamobile.de berichtet, beschreiten die US-Amerikaner eben diesen Weg mit dem neuen, nur 6,2 Millimeter flachen Modell Moto E.

Nur zwei Prozessorkerne anstatt vier

Das auf einer mexikanischen Website aufgetauchte Handy (Codebezeichnung XT1021) soll schon in den kommenden Wochen auf den Markt kommen und dann recht ähnliche Spezifikationen bieten wie das Vorbild Moto G. Freilich wird an der Ausstattungsschraube noch einmal leicht nach unten gedreht. So soll der Prozessor zwar weiterhin mit 1,2 GHz takten, aber nur zwei CPU-Kerne besitzen, während es beim Vorbild vier Kerne sind. Wie beim Moto G steht aber auch hier 1 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung. Das sollte eine flüssige Bedienung der Benutzeroberfläche sicherstellen, wenn auch bei mancher anspruchsvolleren App die Leistung fehlen könnte.

HD-Display und Dual-SIM-Fähigkeit

Die Auflösung des Displays wiederum soll erneut 1.280 x 720 Pixel betragen, also einfaches HD. Es ist nur die Rede davon, dass die Bilddiagonale noch einmal minimal schrumpft und bei 4,3 anstatt bei 4,5 Zoll liegen wird. Weitere bereits bekannte Eckdaten des Gerätes sind eine 5-Megapixel-Kamera, die Unterstützung von zwei SIM-Karten (Dual-SIM-Fähigkeit) sowie HSPA. Für eine ausreichend große Ausdauer soll das Smartphone über einen 1.900 mAh starken Akku verfügen – bei dieser Ausstattung im Normalfall genug Power.

Sehr wenig Speicherplatz

Etwas unglücklich ist die Speicherausstattung. Die beträgt laut areamobile.de nämlich nur 4 Gigabyte – und davon geht ja noch der Speicherbedarf des Android-Betriebssystems ab. Da bleibt für den Nutzer nicht mehr viel übrig. Wer wenigstens eine Handvoll Apps nutzen können möchte, sollte hoffen, dass das Motorola Moto E zumindest über einen Speicherkartensteckplatz verfügt. Das Moto G dagegen bietet je nach Version 8 bis 16 Gigabyte. Interessanterweise ist dieses mit derzeit rund 165 Euro sogar einen Tick preiswerter als das neu erwartete Moto E mit 170 Euro...

von Janko

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Smartphones

Datenblatt zu Motorola Moto E

Displaygröße

4,3 Zoll

Die Dis­play­größe fällt sehr kom­pakt aus. Aktu­ell sind Han­dy­dis­plays im Durch­schnitt 6,2 Zoll groß.

Arbeitsspeicher

1 GB

Das Gerät ver­fügt nur über wenig RAM. Sie soll­ten mit einer schwa­chen Sys­tem­leis­tung rech­nen.

Interner Speicher

4 GB

Der interne Spei­cher fällt knapp aus. Sofern mög­lich, sollte eine Spei­cher­karte nach­ge­rüs­tet wer­den.

Akkukapazität

2.000 mAh

Die Akku­lauf­zei­ten fal­len kurz aus. Die Akku­ka­pa­zi­tät liegt deut­lich unter dem aktu­el­len Durch­schnitt (4.300 mAh).

Gewicht

142 g

Das Gerät zählt zu den leich­tes­ten Smart­pho­nes am Markt. Das aktu­elle Durch­schnitts­ge­wicht beträgt 190 Gramm.

Aktualität

Vor 7 Jahren erschienen

Das Modell ist nicht mehr aktu­ell, im Schnitt ver­blei­ben Smart­pho­nes 2 Jahre am Markt.

Geräteklasse Einsteigerklasse
Display
Displaygröße 4,3"
Displayauflösung (px) 960 x 540 (16:9 / qHD)
Pixeldichte des Displays 256 ppi
Displayschutz Gorilla Glass
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 5 MP
Blende Hauptkamera 2,4
Mehrfach-Kamera fehlt
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 4
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 1 GB
Arbeitsspeicher 1 GB
Maximal erhältlicher Speicher 4 GB
Interner Speicher 4 GB
Chipsatz
Prozessor-Typ Dual Core
Prozessor-Leistung 1,2 GHz
Verbindungen
LTE fehlt
NFC fehlt
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 4.0
WLAN-Standards
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • GPS
  • GLONASS
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Akku
Akkukapazität 1980 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 64,8 mm
Tiefe 12,3 mm
Höhe 124,8 mm
Gewicht 142 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz vorhanden
Staubdicht fehlt
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor fehlt
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
Radio vorhanden
Streaming auf TV fehlt
Weitere Daten
EDGE vorhanden
Frontkamera-Blitz fehlt
GPRS vorhanden
HSUPA vorhanden
Notruf-Taste fehlt
UMTS vorhanden
TV-Empfänger fehlt
Spezialsensor fehlt
Ultrapixel fehlt
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: SM3812AE7F1

Weiterführende Informationen zum Thema Motorola XT 1021 können Sie direkt beim Hersteller unter motorola.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf