Fujifilm Fujinon XF 90mm F2 R LM WR im Test

(APS-C-Objektiv)
  • Sehr gut 1,1
  • 5 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Objektivtyp: Tele­ob­jek­tiv
Bauart: Fest­brenn­weite
Kamera-Anschluss: Fuji X
Brennweite: 90mm
Bildstabilisator: Nein
Autofokus: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Tests (5) zu Fujifilm Fujinon XF 90mm F2 R LM WR

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 3/2017
    • Erschienen: 02/2017
    • Produkt: Platz 3 von 3
    • Seiten: 22

    92,5 von 100 Punkten

    „Empfohlen“

    „Das 90er gehört zu den Kandidaten in diesem Test, die bereits offen bis in die Ecken eine gute Zeichnung liefern. Abblenden steigert Auflösung wie Kontrast über das ganze Bildfeld noch etwas, ist bei diesem Objektiv aber kaum notwendig – empfohlen.“  Mehr Details

    • FOTOTEST

    • Ausgabe: 6/2015
    • Erschienen: 10/2015
    • Seiten: 1

    „super“ (93,2 von 100 Punkten) 5 von 5 Sternen

    „Highlight“

    „... Die nahezu kreisrunde Blendenöffnung bewirkt ein weiches, ästhetisches Bokeh. ... Bei Blende 4 und vor allem bei 5,6 erreicht das Fujinon Traumwerte bei der Auflösung im ganzen Bildfeld. Verzeichnung, Vignettierung und laterale (!) chromatische Aberration sind sehr gut korrigiert und können in der Praxis vollkommen vernachlässigt werden. Vom Feinsten ist auch die mechanische Konstruktion. ...“  Mehr Details

    • d-pixx

    • Ausgabe: 4/2015
    • Erschienen: 08/2015

    „hervorragend plus“

    „Fujifilm festigt mit dem 90er seinen Ruf als Hersteller von Top-Objektiven und beweist, dass man sich nicht auf den Lorbeeren ausruht! Das Objektiv ist nicht preiswert. Aber es ist seinen Preis wert! Fuji-Fotografen, die es sich leisten können: Holen ... und süchtig werden nach dieser Leistung!“  Mehr Details

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 12/2015
    • Erschienen: 11/2015
    • Produkt: Platz 2 von 12
    • Seiten: 8

    83,5 von 100 Punkten

    „Empfohlen“

    „Das lichtstarke Fujinon XF 2/90 mm R LM WR mit 135 mm (KB-äquivalent) ist für Porträts ideal. Auch für die allgemeine Fotografie empfiehlt es sich mit hoher Bildschärfe. Schon bei Blende 2 sind die Messwerte sehr gut, der Rand nur etwas schwächer. Abgeblendet legt die 900 Euro teure Optik noch etwas zu – empfohlen.“  Mehr Details

    • d-pixx

    • Ausgabe: 3/2015
    • Erschienen: 06/2015
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „... das Motiv darf doppelt so groß sein wie der Sensor. Es ist aber auch als mittleres Tele und auch als Porträtobjektiv gut zu gebrauchen ... Das neue 90er ist gegen Spritzwasser und Staub geschützt und passt damit besonders gut zur entsprechend ausgestatteten X-T1. ...“  Mehr Details

zu Fujifilm Fujinon XF 90mm F2 R LM WR

  • FUJIFILM XF-90 mm F2 R LM WR für Fuji X-Mount - 90 mm , f/2, Schwarz

    Art # 2001434

  • Fujifilm XF 90mm F/2.0 R LM WR

    Bestellen Sie Fujifilm XF 90mm F / 2. 0 R LM WR bei Kamera Express. Der Spezialist für Foto - und Videoausrüstung. ,...

  • Fujifilm X 90 mm F2.0 LM R WR 62 mm Filtergewinde (Fujifilm X Anschluss) schwarz

    AF - Antrieb: Micro Motor Bildstabilisator: - Blendenbereich: 1: 2 Brennweitenbereich: 90 mm Linsentyp: ,...

Unsere Einschätzung aus Tests und Meinungen

Lichtstarke Porträt-Linse für knackscharfe Aufnahmen mit schönem Bokeh

Stärken

  1. sehr gute Schärfeleistung
  2. hohe Lichtstärke
  3. erfreulich gute Bildfehler-Korrektur
  4. schneller Autofokus

Schwächen

  1. kein Bildstabilisator
  2. störendes Klappern im ausgeschalteten Zustand
  3. recht schwer

Bildqualität

Schärfe

Nutzer sprechen vom schärfsten Objektiv, das sie je in den Händen hatten. Bereits bei offener Blende übertrifft es die Schärfeleistung vergleichbarer Objektive. Die Schärfe liegt aber nicht nur im Bildzentrum, sondern zieht sich bis zu den Rändern durch. Lediglich die Ecken wirken ab und an etwas weicher.

Lichtstärke

Mit einer hohen Lichtstärke von f/2 eignet es sich hervorragend für Porträts, denn das Bokeh (Hintergrundunschärfe) ist angenehm und unaufdringlich. Außerdem kannst Du dank der großen Blende auch in nicht ganz hellen Umgebungen noch Aufnahmen erzielen, die nicht verwackeln.

Bildfehler

Eine beinahe restlose Korrektur der Bildfehler trägt zum sehr guten Eindruck der Bildqualität bei. Zu Verzeichnungen kommt es gar nicht, Randabschattungen treten höchstens bei offener Blende auf. Die Farbsäume sind zwar nicht restlos korrigiert, fallen in der Praxis aber auch kaum auf.

Ausstattung

Autofokus

Der Autofokus ist schnell und treffsicher. Nutzer finden ihn nicht überragend schnell, aber völlig ausreichend um bewegte Motive zufriedenstellend einzufangen. Außerdem gibt er nahezu keinen Laut von sich, was ihn auch für Videoaufnahmen prädestiniert.

Bildstabilisator

Leider fehlt dem Objektiv ein Bildstabilisator. Der könnte gerade bei wenig Licht noch für mehr unverwackelte Bilder sorgen. Einige Nutzer erzielen bei ISO 6400 und einer Belichtungszeit von 1/80 Sekunden noch zufriedenstellende Porträts mit guter Schärfe - dazu brauchst Du aber Übung und eine ruhige Hand.

Makro-Fähigkeit

Für Nahaufnahmen ist dieses Objektiv noch ganz gut zu gebrauchen. Du kannst bis auf 60 Zentimeter an Dein Motiv heran. Das ergibt einen Abbildungsmaßstab von 1:5 - damit lässt sich beispielsweise ein größerer Apfel noch formatfüllend ablichten.

Haptik

Mechanik

Mehr Objektive sollten einen Blendenring haben! Das finden die Nutzer und loben den des Fujinon für sein sauberes Einrasten in Drittelstufen. Der fein geriffelte Fokusring lässt sich geschmeidig einstellen und verhindert dank angenehmen Widerstand, dass eine leichte Berührung gleich alles verstellt.

Verarbeitung

Die mechanische Konstruktion aus Metall macht einen robusten Eindruck. Allerdings klagen mehrere Nutzer im ausgeschalteten Zustand über ein Klappern, das von den locker sitzenden Magneten in den Stellmotoren des Autofokus kommt. Das schmälert den sonst sehr hochwertigen Eindruck.

Gewicht

Bei einer solch robusten Verarbeitung musst Du einen Kompromiss in Sachen Gewicht eingehen. An den leichteren Fujifilm-Kameras wirken die 540 Gramm zu schwer und unausgewogen. Schwerere Kameras, wie die X-T1 sind laut Nutzern aber wie geschaffen für dieses Objektiv.

Das Fujifilm Fujinon XF 90mm F2 R LM WR wurde zuletzt von Stephy am überarbeitet.

Einschätzung unserer Autoren

Fujifilm Fujinon XF 90mm 1:2 R LM WR

Tele-Festbrennweite für Event- und Portrait-Fotografie

Mit dem FUJINON XF90mm F2 R LM WR erweitert FUJIFILM die Objektiv-Palette seiner spiegellosen APS-C-Systemkameras der X-Serie. Es handelt sich dabei um eine 90mm-Festbrennweite, was einem Kleinbild-Äquivalent von 137mm entspricht. Damit fällt das Objektiv bereits in den Tele-Bereich und eignet sich beispielsweise für Portrait- oder Event-Fotografie.

Hohe Lichtstärke und harmonisches Bokeh

Die maximale Blendenöffnung beträgt f2, abgeblendet werden kann bis auf f16. Die sieben Blendenlamellen sind abgerundet und ergeben laut Hersteller eine nahezu kreisrunde Öffnung, die für ein besonders harmonisches Bokeh (Unschärfeverlauf) sorgen soll. Die große Blendenöffnung in Verbindung mit der Brennweite prädestinieren das Objektiv für das Freistellen von Objekten vor einem unscharfen Hintergrund.FUJIFILM FUJINON XF90mm F2 R LM WR

Schneller Autofokus

Beim Autofokus kommt eine Neuentwicklung zum Einsatz: Ein sogenannter Quad-Linear-Motor stellt laut Fuji in 0,14 Sekunden scharf. Allerdings bezieht sich das Unternehmen hier auf Messungen unter Laborbedingungen. Vier Magnete sind im Fokusantrieb verbaut und sorgen für ein erhöhtes Drehmoment.

Linsenaufbau und Wetterschutz

Elf Linsenelemente in acht Gruppen beherbergt das FUJINON-Objektiv. Bei drei der Linsen handelt es sich dabei um ED-Linsen, die Farbfehler wie Chromatische Aberrationen minimieren. Sieben Dichtungen sorgen dafür, dass Spritzwasser und Staub aus dem Metallgehäuse ferngehalten werden, womit sich das Objektiv auch für die Outdoor-Fotografie qualifiziert. Die Naheinstellgrenze liegt bei 60 Zentimetern.

Größe und Gewicht

Das Objektiv misst 105 Millimeter in der Länge und verfügt über einen Durchmesser von 57 Millimeter an der dicksten Stelle. Der Durchmesser des Filtergewindes beträgt 62 Millimeter.
Das Gehäuse ist aus Metall gefertigt, was sowohl die Robustheit, als auch das Gewicht erhöht. So wiegt das Objektiv ohne Sonnenblende und Objektivdeckel 540 Gramm.

Fazit

FUJINON XF90mm auf der FUJIFILM X-T1Der Objektiv-Park der FUJIFILM-X-Reihe, zu der beispielsweise die FUJIFILM X-T1, oder die FUJIFILM X-E2 gehören, wird um eine Festbrennweite ergänzt, die sich insbesondere für die Portrait-Fotografie anbietet. Dafür sorgt die mit f2 recht große Blende mit abgerundeten Lamellen und die Brennweite von 90mm, die 137mm im Kleinbild-Format entspricht. Hält der Autofokus, was der Hersteller verspricht, dürfte das Objektiv auch für Sportfotografen interessant werden. Die wetterfeste Linse soll ab Juli 2015 für rund 900 Euro auf den Markt kommen. Zum Lieferumfang gehört neben einem Objektiv-Einschlagtuch auch eine Gegenlichtblende.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Fujifilm Fujinon XF 90mm F2 R LM WR

Stammdaten
Objektivtyp Teleobjektiv
Bauart Festbrennweite
Kamera-Anschluss Fuji X
Verfügbar für Fuji X
Max. Sensorformat APS-C
Optik
Brennweite 90mm
Maximale Blende f/2
Minimale Blende f/16
Naheinstellgrenze 60 cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:5
Ausstattung
Bildstabilisator fehlt
Autofokus vorhanden
Spritzwasser-/Staubschutz vorhanden
Material Metall
Erhältliche Farben Schwarz
Abmessungen & Gewicht
Länge 105 mm
Durchmesser 75 mm
Gewicht 540 g
Filtergröße 62 mm

Weiterführende Informationen zum Thema Fujifilm Fujinon XF 90 mm F2 R LM WR können Sie direkt beim Hersteller unter fujifilm.eu finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Fujifilm Fujinon XF 2/90 mm R LM WR

FOTOTEST 6/2015 - Vom formatbezogenen Bildwinkel her ist das 90er Fujinon ein waschechtes Dreizehnfünfer, also ein feines Porträt-Tele 2/135 mm (KB-äquivalent). Die nahezu kreisrunde Blendenöffnung bewirkt ein weiches, ästhetisches Bokeh. Somit gelingt es bei Porträts, die Person vor einem unscharfen Hintergrund plastisch herauszuarbeiten. Die Auflösung ist bereits bei Anfangsöffnung sehr gut, aber die feinen Details werden etwas weicher als bei Blende 4 oder 5,6 wiedergegeben. …weiterlesen