Mobile Router

(127)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • 802.11ac (20)
  • 802.11n (88)
  • 802.11a (33)
  • 802.11b (93)
  • 802.11g (97)

Ratgeber zu Mobile Router

Bei gutem Mobilfunkempfang eine echte DSL-Alternative

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. Internet unabhängig von DSL- oder Kabelleitung
  2. mit Akku auch in Zügen oder auf Reisen nutzbar
  3. hohe Geschwindigkeit bei gutem Empfang
  4. UMTS/3G-Router sind veraltet und deutlich langsamer als LTE-/4G-Router
  5. SIM-Karte und ein Datentarif sind obligatorisch

Der mobile Router FritzBox 6820 LTE steht aufrecht Mobile Router sind oft kleiner als DSL-Router. Aufrechtstehende Geräte können besser am Fenster aufgestellt werden. (Bildquelle: amazon.de)

Wie bewerten Testmagazine mobile Router in ihren Testberichten?

Mobile Router unterscheiden sich hinsichtlich der Betrachtung durch Tester kaum von herkömmlichen WLAN- bzw. DSL-Routern. Die wichtigsten Kriterien sind immer die tatsächliche Geschwindigkeit bzw. der Datendurchsatz des Geräts sowie die Sende- und Empfangsleistung. Dabei wird bedacht, auf welchem Funkstandard der mobile Router funken kann. Einige Testberichte berücksichtigen dies in ihrer Wertung, denn moderne Standards sowie ein aktuelles Modem schaffen einen höheren Durchsatz als veraltete Hardware. Die tatsächliche Reichweite wird in Testberichten jedoch selten wirklich gemessen.

Wir beobachten, dass im Gegensatz zu DSL-Routern auch kaum ein Blick auf die tägliche Bedienung des Geräts geworfen wird. Häufig bewerten Testmagazine lediglich den Prozess der ersten Einrichtung.
In puncto Ausstattungsmerkmale fällen Tester ihr Urteil immer mit Blick auf die vorhandenen Funktionen. Besonders jene Merkmale, die den Anwendungsraum erweitern, sorgen bei Testern für gute Noten. Darunter fallen beispielsweise die Nutzbarkeit als Medienserver zum Streamen von Fotos oder Videos an einen Fernseher oder eine Druckeranbindung für den kabellosen Druck von Dokumenten. Überraschenderweise werden die Sicherheit sowie Verschlüsselungsstandards in Testberichten außen vor gelassen.

Die schnellsten mobilen Router:

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 NetGear AirCard 810 Sehr gut (1,4)
2 NetGear AirCard 790 Sehr gut (1,4)
3 Zyxel WAH7706 Gut (1,9)

Worin unterscheiden sich mobile Router von DSL-Routern?

Ein DSL-Router besitzt ein Modem, welches das Internet-Signal aus der DSL-Leitung verarbeitet. Durch Netzwerkanschlüsse oder kabelloses WLAN wird dieses dann an die Endgeräte vermittelt, sodass diese auf den Internetzugang zugreifen können. Mobile Router benötigen eine SIM-Karte wie bei einem Handy. Das Modem eines mobilen Routers greift auf das Internet über Mobilfunk zu – ähnlich wie bei einem Smartphone. Daher ist die Internet-Geschwindigkeit immer vom Mobilfunkempfang abhängig. Veraltete Geräte verwenden den UMTS-/3G-Standard, wohingegen aktuelle mobile Router auf LTE-Frequenzen zugreifen. Das bedarf gleichzeitig einen speziellen Mobilfunktarif.

Kann man einen mobilen Router auch im Ausland verwenden?

Da ein mobiler Router unabhängig von einem häuslichen Anschluss arbeitet, bieten sich solche Geräte auf Reisen, im Wohnmobil, in der Ferienwohnung oder sogar im Zug an. Dabei ist zu beachten, dass der Mobilfunktarif auch für Auslands-Datenvolumen geeignet ist. Allerdings unterscheiden sich einige Länder hinsichtlich der verwendeten Frequenzbänder. So gut wie alle in Europa vertriebenen mobilen Router wie auch Smartphones sind inkompatibel zu den in Kanada verwendeten Frequenzen. Andersherum laufen Geräte aus den USA nicht in Europa. Daher empfehlen wir vor Reiseantritt, die Kompatibilität des mobilen Routers mit dem ausländischen Mobilfunknetz zu prüfen.

Kann ein mobiler Router einen häuslichen DSL-Router ersetzen?

Insbesondere LTE-Router bieten mittlerweile so hohe Geschwindigkeiten, dass sie in dieser Hinsicht problemlos einen herkömmlichen DSL- oder Kabel-Router ersetzen können. Dabei muss beachtet werden, dass der gebuchte Tarif für den LTE-Betrieb geeignet ist. Im Gegensatz zu DSL- oder Kabel-Routern ist die Geschwindigkeit, die über LAN oder WLAN verbundene Endgeräte erreichen, vom Mobilfunkempfang des Routers abhängig. Daher empfiehlt es sich prinzipiell, den Router in der Nähe eines Fensters aufzustellen.

Die besten mobilen Router mit integrierter DECT-Basis:

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 NetGear Nighthawk M1 (MR1100) Sehr gut (1,0)
2 NetGear AirCard 810 Sehr gut (1,4)
3 NetGear AirCard 790 Sehr gut (1,4)

Autor: Julian

Produktwissen und weitere Tests zu Mobilfunk-Router

Urlaubs-WLAN CHIP WLAN Handbuch 2015 - Unterwegs bequem im Internet surfen und dabei Roaming-Gebühren vermeiden: Mobile Router machen es möglich. Zwei tragbare WLAN-Router und 4 mobile WLAN-Hotspots wurden geprüft, aber nicht benotet.

Überall online connect 11/2017 - Der Gigacube wird von Huawei gebaut, die entsprechende Konfigurations-Oberfläche hat Vodafone unverändert übernommen. Die zur Inbetriebnahme und zum Anmelden von Endgeräten nötigen Passwörter sind auf der Geräteunterseite sowie einer mitgelieferten Karte aufgedruckt. Nach der Ersteinrichtung lässt sich der Gigacube auch mit der für iOS und Android erhältlichen "Huawei HiLink"-App verwalten. Bis zu 64 Clients werden laut Vodafone unterstützt.

DSL zum Mitnehmen Computer Bild 21/2017 - Wer online viele Videos guckt und Serien streamt, sollte sich lieber nach einem Datentarif umschauen - Viel-Reisende greifen am besten zu einem Tarif mit fester Vertragslaufzeit, denn Prepaid-Datentarife sind in Deutschland leider recht teuer.

Heimfunkbox E-MEDIA 8/2017 - Solche Geschwindigkeiten sind aber nicht überall möglich. Da das LTE-Netz in Österreich noch nicht flächendeckend verfügbar ist, sollte man die Netzabdeckung vor Vertragsabschluss auf der T-Mobile-Seite prüfen. In der Sommeraktion kosten alle Tarife bis Jahresende übrigens € 9,99 pro Monat. Ab 1. Jänner 2018 gelten dann die regulären Preise. Zudem entfällt bei Anmeldung bis 6. September 2017 die Aktivierungsgebühr von € 69,99. Aufbau und Einrichtung der My HomeNet Box sind kinderleicht.

WLAN-Porti E-MEDIA 8/2017 - Das GlocalMe-Gadget, welches noch in Wien in weniger als fünf Minuten eingerichtet und während der Fahrt stets eingeschaltet war, hatte gleich nach der ungarischen Grenze einen kurzen Aussetzer, weil es sich offensichtlich in ein lokales Mobilfunknetz eingewählt hatte. Ein Verbindungscheck mit der Speedtest-App lieferte solide Ergebnisse (Download: 17,33 Mbit/s, Upload: 20,78 Mbit/s, Ping: 52 ms).

Empfehlung PC Magazin 4/2017 - Auch unterwegs möchte niemand mehr auf einen schnellen Internetzugang verzichten. Hier kommt die Fritz!Box 6820 LTE von AVM gerade recht, denn sie ermöglicht schnelles Surfen überall dort, wo zwar kein Festnetzanschluss, aber ein LTE-Signal zur Verfügung steht. Unsere Tester erhielten zusätzlich zur Box einen halbjährigen Zugang von Vodafone mit unbegrenztem Datenvolumen. Über die Hälfte unserer Tester verwendete die Box im Testzeitraum täglich, die meisten anderen zumindest mehrmals im Monat.

Router to go E-MEDIA 16/2015 - Zumindest für Power-User. TP-Link schafft Abhilfe: mit dem M7350, einem mobilen 4G-WLAN-Router mit bis zu 150 Mbit/s im Download. Der kompakte Router unterstützt alle Verbindungsarten und kann somit auch außerhalb Europas genutzt werden.

Der WLAN-Spezialist für unterwegs E-MEDIA 12/2014 - Für Geschäftsreisende und alle anderen, die unterwegs auf Vernetzung und Flexibilität nicht verzichten wollen, hat D-Link mit dem DIR 510L einen passenden kleinen Begleiter auf den Markt gebracht. Das Gerät ist so groß wie ein aktuelles Smartphone und etwa doppelt so dick. Es vereint gleich mehrere praktische Funktionen: Zum einen ist es ein mobiler Router, der bereits mit dem neuen WLAN ac-Standard zurechtkommt.

Reisebegleitung connect 12/2013 - MiFi-Box fürs Ausland Hierfür eine Lösung zu bieten, ist die Geschäftsidee der finnischen Firma Uros (Universal Roaming Solutions), die 2011 von ehemaligen Nokia-Mitarbeitern gegründet wurde. Ihr Produkt heißt Goodspeed und ist seit Kurzem auch für deutsche Kunden erhältlich. Goodspeed ist ein MiFi-Router - also ein portabler Wi-Fi-Hotspot, der die Internetverbindung seinerseits per Mobilfunk aufbaut.

T-Mobile bringt das Überall-Internet E-MEDIA 9/2013 - Hutchison hat es vorgemacht, nun zieht T-Mobile nach: Mit Home Net bietet der rosa Riese erstmals einen ADSL-Ersatz auf Mobilfunkbasis an, der im gesamten Haus genutzt werden kann. Mittel zum Zweck ist ein spezieller Router, in dem eine SIM-Karte steckt. Dieser Router wird einfach an eine Steckdose an- gesteckt und verbindet sich dann automatisch mit dem Funknetz. In bereits mit LTE versorgten Gebieten sind bis zu 100 Mbit/s im Download und 50 Mbit/s im Upload drin. LAN inklusive.

Internet mobil für alle iPadWelt 5/2013 (September/Oktober) - Mobile WLAN-Router im Einsatz Wir haben drei mobile Wl aN-router mit unterschiedlicher ausstattung ausprobiert, und zwar die Modelle tP-link Mr3040, tP-link M5350 und Zyxel WaH7130. Wer für unterwegs eine möglichst flexible lösung benötigt, bekommt mit dem tP-link Mr3040 eine preisgünstige und praktikable lösung, ideal für Familienurlaub im inund ausland. der router nutzt einen Surfstick mit SiM-Karte, hier sollte man vorab probieren, ob der Stick mit dem router arbeitet.

E586 iPad Life 2/2013 (März/April) - Das bekannteste Modell E5 wird seit 2009 angeboten. Es erreicht über eine HSDPA-Datenverbindung eine Datenrate bis zu 7,2 Mbit. Um dieses Basismodell ist inzwischen eine ganze Produktreihe entstanden. Modellreihe. Spitzenmodell ist das 100-Mbit-LTE-Datenmodem Huawei E589. Das Huwai E586 empfängt über das UMTS-Netz bis zu 21 Mbit. Als mobiler WLAN-Hotspot bringen die 5XX-Modems bis zu fünf andere Geräte wie iPhone und iPad über Mobilfunknetz ins Internet.

TV total connect iOS 2/2013 - Künftig soll sich Sky Go aber auch einzeln abonnieren lassen. Telekom MobileTV Über Telekom MobileTV erhalten Sie etwa für 7,50 Euro/Monat das Live-Programm von ARD, ZDF, ProSieben, RTL, SAT.1 und anderen Sendern. Die Datenübertragung ist im Preis enthalten. Ein ähnliches Angebot gibt es als "Vodafone MobileTV" auch für Vodafone-Kunden. Zattoo Zattoo bietet über 50 Sender, darunter Das Erste, das ZDF, die großen Privaten sowie einige Regionalsender.

Unterwegs online PC Magazin Spezial 53 Ultrabooks - 4G Systems XSBoxGO Über den Hotspot XS-BoxGO von 4G-Sys tems können sich bis zu fünf Geräte gleichzeitig mit dem Internet verbinden. Ein microSD-Speicherkartenslot ermöglicht den Einsatz als mobiles Datenlager.

Globe Surfer III+ Macwelt 11/2011 - Der Globe Surfer III+ ist ein st ationärer WL AN-Router mit integriertem 3G-Modem, die unterstützten WL AN-Standards sind 802.11b und 802.11g. Für die Verbindung über das Mobilfunknetz benötigt man lediglich eine beliebige Daten-SIM-Karte, die man in das Gerät einlegt. Man ist an keinen speziellen Provider gebunden. Der Router kann alternativ über ein DSL-Modem eine Internet-Verbindung herstellen. In diesem Fall dient das mobile Netz als Sicherheitsnetz.

Jetzt Funkt's! Computer Bild 11/2011 - 2,96 günstig 90 Euro kein günstigeres Angebot gefunden 4. Platz Trendnet TEW-655BR3G Note gut 2,03 5245 kbps 2,12 130 m / 1,98 16,3 Mbps / 11,2 Mbps ausreichend 3,66 2:20 Stunden 4,06 nein 6,00 nicht begrenzt 1,00 etwas schwierig 3,00 befriedigend 2,68 UMTS-Stift erforderlich +0,50 befr.

WLAN-Router PCgo 7/2011 - 7Links WRP-310.mini Der gerade mal 90 x 69 x 17 mm kleine WLAN-Router WRP-310.mini von 7Links (im Vertrieb von Pearl) ist ein echtes Multitalent: Er kann wie eine große Fritz!Box als DSL-Gateway, als 802.11-N-WLAN-Adapter, als WLAN-Access-Point und mithilfe eines UMTS-USB-Sticks auch als UMTS-WLAN-Access-Point genutzt werden. Ein 5V-Netzteil, alternativ aber auch ein USB-Kabel, dienen der Stromversorgung. Die Konfigurations-Oberfläche ist leider nur auf englisch, eine Direkthilfe fehlt.

Der Wächter am Tor FACTS 12/2010 - Mit den Hardwaremerkmalen und den dazugehörigen Serviceleistungen kann sich der Hersteller mit seinem Angebot als Testsieger durchsetzen. Die im Angebot definierte Lösung TZ 210 Wireless-N deckt die geforderten Sicherheitskomponenten zu 100 Prozent ab – und das zu einem Hardwarepreis von unter 1.000 Euro. Auch wenn die Kosten für den angebotenen Service vergleichsweise höher liegen als der Durchschnitt, wird dieser Umstand durch günstige Lizenzgebühren wieder wettgemacht.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Mobile Router.