Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Bosch Kochfelder am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

7 Tests 11.100 Meinungen

Bosch Kochfelder Bestenliste

Top-Filter: Technik

34 Ergebnisse entsprechen den Suchkriterien

  • Bosch Serie 6 PIE631FB1E

    Sehr gut

    1,3

    0  Tests

    878  Meinungen

    Kochfeld im Test: Serie 6 PIE631FB1E von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    1

  • Bosch Serie 8 PKM875DP1D

    Sehr gut

    1,4

    0  Tests

    1572  Meinungen

    Kochfeld im Test: Serie 8 PKM875DP1D von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    2

  • Bosch PVQ811F15E

    Sehr gut

    1,4

    0  Tests

    1537  Meinungen

    Kochfeld im Test: PVQ811F15E von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    3

  • Bosch Serie 6 PXX645FC1E

    Sehr gut

    1,4

    0  Tests

    1539  Meinungen

    Kochfeld im Test: Serie 6 PXX645FC1E von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    4

  • Bosch PXY675DC1E

    Sehr gut

    1,5

    0  Tests

    1120  Meinungen

    Kochfeld im Test: PXY675DC1E von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    5

  • Bosch Serie 8 PXY875KW1E

    Sehr gut

    1,5

    0  Tests

    1136  Meinungen

    Kochfeld im Test: Serie 8 PXY875KW1E von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    6

  • Bosch PIF645BB1E

    Gut

    1,7

    2  Tests

    1555  Meinungen

    Kochfeld im Test: PIF645BB1E von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    7

  • Bosch PKM845F11E

    Gut

    1,8

    0  Tests

    57  Meinungen

    Kochfeld im Test: PKM845F11E von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    8

  • Bosch PXX675DC1E

    Gut

    1,9

    2  Tests

    1562  Meinungen

    Kochfeld im Test: PXX675DC1E von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    9

  • Bosch PVS651FC5E

    Gut

    1,9

    0  Tests

    43  Meinungen

    Kochfeld im Test: PVS651FC5E von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    10

  • Bosch Serie 4 PUE631BB2E

    Gut

    2,4

    0  Tests

    5  Meinungen

    Kochfeld im Test: Serie 4 PUE631BB2E von Bosch, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut

    11

  • Unter unseren Top 11 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Bosch Kochfelder nach Beliebtheit sortiert. 

  • Bosch Serie 6 PVS631BB5E

    Gut

    1,7

    0  Tests

    15  Meinungen

    Kochfeld im Test: Serie 6 PVS631BB5E von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • Bosch Serie 4 PIE611B15E

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Kochfeld im Test: Serie 4 PIE611B15E von Bosch, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bosch PXV975DC1E

    ohne Endnote

    0  Tests

    1  Meinung

    Kochfeld im Test: PXV975DC1E von Bosch, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bosch Serie 4 PIE811B15E

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Kochfeld im Test: Serie 4 PIE811B15E von Bosch, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bosch PKN645D17

    Gut

    2,4

    2  Tests

    10  Meinungen

    Kochfeld im Test: PKN645D17 von Bosch, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
  • Bosch PIB645B17E

    Gut

    2,3

    2  Tests

    8  Meinungen

    Kochfeld im Test: PIB645B17E von Bosch, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Bosch PKN645F17

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Kochfeld im Test: PKN645F17 von Bosch, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bosch Serie 8 PXY875KE1E

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Kochfeld im Test: Serie 8 PXY875KE1E von Bosch, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bosch PKC801N14D

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Kochfeld im Test: PKC801N14D von Bosch, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Seite 1 von 2
  • Nächste weiter

Aus unserem Magazin

Infos zur Kategorie

Facet­ten­rei­ches Pro­dukt­port­fo­lio mit aus­ge­feil­ter Tech­nik und viel Bedien­kom­fort

Bosch Kochfelder CollageSeit Anfang 2015 ist Bosch alleiniger Herr im Haus der B/S/H-Gruppe, nachdem Siemens sich im Zuge der Konzernneuausrichtung komplett aus dem Haugeräte-Segment zurück gezogen hat. Wenn es dennoch noch auf lange Zeit auch Geräte geben wird, die die Marke Siemens tragen, dann hängt das einfach mit der großen Zahl treuer Kunden zusammen, die man gerne erhalten möchte. Wobei es ungeachtet dessen ebenso schon seit vielen Jahren große Ähnlichkeiten in Bauweise und Technik zwischen den Geräten beider Marken gibt. Das ist auch gar nichts negatives, denn die Technologien sind bekannt, bahnbrechende Erfindungen gibt es derzeit nicht und so liegt das Augenmerk oft bei der Qualität der Verarbeitung, dem Bedienkomfort und einfach der Anwenderfreundlichkeit.

Produktbezeichnungen nicht zur Orientierung geeignet

Über 60 Kochfelder findet man dabei derzeit in den Produktkatalogen auf den Herstellerwebseiten von Bosch-Home, deren Produktkennzeichnungen für Kunden leider nicht zur Suche nach bestimmten Technologien und Ausstattungsmerkmalen geeignet sind. Von schmalen 30-Zentimeter-Dominomulden mit zwei Kochzonen bis zu 90 Zentimeter breiten „XXL“-Feldern mit bis zu fünf Kochstellen ist alles dabei. Selbst schwarze gusseiserne Massekochplatten trifft man noch an. Und auch Freunde des Gaskochens werden fündig: sechs Gasmulden mit vier oder fünf Brennstellen, allesamt mit eigener Drehknebel-Steuerung bestückt, gehören zum Sortiment. Dabei bringen die stärksten „Dual-Wok-Brenner“ bis zu 6 Kilowatt Leistung auf, damit kann man buchstäblich alles zum Kochen bringen.

Bosch PIB679F17E SteelDesign

Fokus liegt auf Induktionstechnologie

Allein mehr als die Hälfte der Kochfelder von Bosch sind allerdings mit der modernen Induktionstechnik ausgestattet. Das macht die zunehmende Bedeutung dieser Technologie deutlich. Davon wiederum sind etwa 80 Prozent autark nutzbare Einbaukochfelder. Das bedeutet, dass sie über eine komplette, eigene Bedientechnik verfügen und an beliebiger Stelle in einer Arbeitsfläche platziert werden können. Nur eine Handvoll sind also reine Kombinationsfelder, die auf den „Backofen-Partner“ in einem Herde-Set angewiesen sind.

Trend geht zu zusammenschaltbaren Großflächenkochzonen

Mehr und mehr geht der Trend dabei in Richtung sogenannter „Flexi-Induktions-Kochzonen“. Mehrere Einzelzonen werden dabei zu großen Flächen zusammen geschaltet, auf denen Töpfe und Pfannen nach Bedarf verschoben werden können. Die von den Spulen in der Glaskeramikmasse erzeugten elektromagnetischen Felder heizen ja nicht die Kochfeldoberfläche, sondern nur die ferromagnetischen Böden der Kochgeschirre an der Stelle auf, an der sie gerade stehen. Ebenso ermöglicht das den Einsatz von leistungsstarken Power-Boost-Funktionen, durch die sehr kurze Aufkochzeiten erreicht werden können.

Rot erglühen die „Ceran“-Kochfelder

Neben den Induktionsfeldern gibt es aktuell noch knapp eineinhalb Dutzend Kochfelder, die mit der klassischen Strahlenheizungstechnik arbeiten. Bei ihr werden die Kochstellen in der Glaskeramikoberfläche tatsächlich und buchstäblich rot glühend heiß. Zehn von ihnen sind ebenfalls autarke Solo-Felder, der Rest sind Kombi-Geräte für Herde-Sets. Immerhin sieben haben auch hier Überbreiten von 70 bis 90 Zentimeter. Die allermeisten verfügen über eine Zone für Bräter und mindestens eine, einige sogar über mehrere Zweikreiszonen.

Bosch Kochfeldsteuerungen

Komfortable Steuerungstechnik der autarken Kochfelder

Die Steuerung der autarken Induktions- wie auch der Strahlenheizungsmulden erfolgt in Bedienzonen, die in den vorderen Bereich der Glaskeramik-Oberfläche integriert sind. Dabei wird jeweils die Kochzone per Fingerdruck angewählt. Bei der „TouchSelect“-Steuerung wird dann die Leistungsstufe durch Antippen von mit + und – markierten Sensoren bestimmt, bei der „DirectSelect“-Steuerung kann man direkt eine aus meist 17 Leistungsstufen an einer Skala auswählen. Dazu kommen bei vielen Geräten separate Timer-Funktionen mit Abschaltautomatik für jede einzelne Kochstelle, Restwärmeanzeigen oder eben auch ein „Wischschutz“, damit man nicht aus Versehen eine Kocheinstellung verändert.

Kochmulden mit „BratSensor Plus“

Ein Steak auf den Punkt perfekt braten. Was im Fernsehen oft leicht aussieht, erweist sich in der Praxis oft als ganz schön kniffelig. Hier hat sich Bosch etwas einfallen lassen. Nicht nur dass mit dieser Technologie versehene Kochmulden anzeigen, wenn die Pfanne die perfekte Temperatur zum Anbraten hat. Ein Sensor regelt zudem automatisch die Temperatur, wenn man eine aus vier speziellen Bratstufen oder eines von neun Programmen hierzu ausgewählt hat. Damit soll zugleich das Überhitzen von Fetten und Ölen vermieden werden.

Bosch NKH645G17M

Geräte genießen durchweg viel Anerkennung

Um es in der PKW-Sprache bildlich zu machen: Bosch Kochfelder findet man zumeist in der oberen Mittelklasse. Neben einigen Oberklasse-Modellen kann man kann aber auch auf schlichtere Geräte schon unterhalb der EUR 200 – Schwelle treffen. Von Einzelfällen abgesehen, genießen sie durchweg einen sehr guten Ruf. Je höherwertig das Produkt, umso mehr lohnen sich Preisvergleiche im Internet. So werden die Top-Mulden in einer großen Spanne zwischen knapp EUR 1.000 und weit über EUR 1.500 gehandelt. Empfehlenswert ist, sich erst in den mit vielen hilfreichen Filterfunktionen, Produktbeschreibungen und Vergleichsmöglichkeiten versehenen Katalogen auf den Herstellerwebseiten von Bosch nach einem passenden Modell umzusehen. Und danach kann man in weiteren Schritten nach Preisen, Tests oder auch Kundenmeinungen hierzu forschen.

von

Werner Schuwirth

Ressortleiter im Ressort Home & Life - bei Testberichte.de seit 2016.

Zur Bosch Kochfeld Bestenliste springen

Tests

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Kochfelder

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Bosch Kochfelder Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Bosch Kochfelder sind die besten?

Die besten Bosch Kochfelder laut Tests und Meinungen:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Produktbezeichnungen nicht zur Orientierung geeignet
  2. Fokus liegt auf Induktionstechnologie
  3. Trend geht zu zusammenschaltbaren Großflächenkochzonen
  4. Rot erglühen die „Ceran“-Kochfelder
  5. ...

» Mehr erfahren

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf