24-Zoll-Monitore

613
  • Monitor im Test: FlexScan EV2456 von Eizo, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    Eizo FlexScan EV2456

    24,1"; 1920 x 1200 (16:10 / WUXGA); IPS; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: SW240 von BenQ, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    2
    BenQ SW240

    24"; 1920 x 1200 (16:10 / WUXGA); IPS; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: Zowie XL2430 von BenQ, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    3
    BenQ Zowie XL2430

    24"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); TN; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: ColorEdge CG2420 von Eizo, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    4
    Eizo ColorEdge CG2420

    24,1"; 1920 x 1200 (16:10 / WUXGA); IPS

  • Monitor im Test: ColorEdge CS2420 von Eizo, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    5
    Eizo ColorEdge CS2420

    24,1"; 1920 x 1200 (16:10 / WUXGA); IPS; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: 24GM79G von LG, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    6
    LG 24GM79G

    24"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); TN; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: VG2448 von ViewSonic, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    7
    ViewSonic VG2448

    24"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); IPS; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: XG2402 von ViewSonic, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    8
    ViewSonic XG2402

    24"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); TN; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: G-Master GB2488HSU-B3 Red Eagle von Iiyama, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    9
    Iiyama G-Master GB2488HSU-B3 Red Eagle

    24"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); TN; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: MG248Q von Asus, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    10
    Asus MG248Q

    24"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); TN; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: Zowie XL2540 von BenQ, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    11
    BenQ Zowie XL2540

    24,5"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); TN; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: Alienware AW2518HF von Dell, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    12
    Dell Alienware AW2518HF

    24,5"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); TN; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: BE240Y von Acer, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    13
    Acer BE240Y

    24"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); IPS; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: AG251FG von AOC, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    14
    AOC AG251FG

    24,5"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); TN; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: Alienware AW2518H von Dell, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    15
    Dell Alienware AW2518H

    24,5"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); TN; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: G2460VQ6 von AOC, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    16
    AOC G2460VQ6

    24"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); TN

  • Monitor im Test: VG245H von Asus, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    17
    Asus VG245H

    24"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); TN; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: G-Master G2530HSU-B1 Black Hawk von Iiyama, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    18
    Iiyama G-Master G2530HSU-B1 Black Hawk

    24,5"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); TN

  • Monitor im Test: GL2580HM von BenQ, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    19
    BenQ GL2580HM

    24,5"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); TN

  • Monitor im Test: Z24i G2 von HP, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    20
    HP Z24i G2

    24"; 1920 x 1200 (16:10 / WUXGA); IPS; Höhenverstellbar

Neuester Test: 13.12.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle 24" Monitore Testsieger

Tests

Ratgeber zu 24-Zoll Displays

Vielseitige Standardgröße

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. der am weitesten verbreitete Formfaktor bei Monitoren
  2. wenige Modelle mit Besonderheiten wie z.B. Curved-Wölbung
  3. auch für kompakte Schreibtische geeignet
  4. kein großer Sitzabstand erforderlich

Samsung Curved 24 Zoll Ein gekrümmtes Panel hat bei 24 Zoll keinen Mehrnutzen und ist eher ein Designkniff (Bildquelle: amazon.de)

Wie werden 24-Zoll-Monitore in Tests bewertet?

Da 24 Zoll die derzeitige Standardgröße für Monitore darstellt, orientieren sich die Testkriterien vieler Magazine an eben jener Produktgruppe. Wenig überraschend liegt der Fokus immer auf der Bildqualität. Ein guter Monitor muss eine hohe Leuchtkraft haben, ein scharfes und klares Bild liefern und gleichmäßig ausgeleuchtet sein. Zudem müssen die Farben und Kontraste kräftig, aber nicht unnatürlich wirken - und das idealerweise bereits in den Werkseinstellungen. Wenn es sich um Büromonitore handelt, rückt die Ergonomie weiter in den Vordergrund. Vor allem das Fehlen eines höhenverstellbaren Standfußes kann hier das Urteil negativ beeinflussen. Bei Gaming-Monitoren steht die Spieletauglichkeit fast auf einer Ebene mit der Bildqualität. Spielemonitore sollten möglichst kurze Reaktionszeiten sowie hohe maximale Wiederholraten bieten.

Die 24-Zoll-Monitore mit der höchsten Bildschärfe

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 LG 24UD58-B
2 Acer Predator XB241YU (UM.QX1EE.001)
3 Medion Akoya P55840

Wie weit sollte man von einem 24-Zoll-Monitor entfernt sitzen?

Der minimale Sitzabstand sollte immer etwas größer ausfallen als die Bildschirmdiagonale des Monitors. Bei einem 24-Zoll-Monitor entspräche dies also einem Minimalwert von rund 70 cm. Aus dieser Entfernung ist der gesamte Bildschirminhalt ohne Wenden des Kopfes erfassbar und auch Full-HD-Auflösung wirkt dann noch angenehm scharf. Nutzt man ein Multi-Monitor-Setup mit mehreren 24-Zöllern, sollte der Sitzabstand aber etwas höher ausfallen.

Welche Paneltechnik sollte man wählen?

24-Zöller sind mit allen drei gängigen Paneltechnologien erhältlich.

IPS findet sich momentan in den häufigsten Modellen. Die Technik steht für hohe Kontraste, kräftige Farben und eine hohe Blickwinkelstabilität. So kann auch bei schräger Draufsicht noch alles gut erkannt werden. IPS-Panels sind in der Regel schnell genug für Spiele, wenn auch nicht so flott wie TN-Panels. Zu den Schwächen von IPS-Displays gehört eine oftmals geringe Bildhomogenität. Gerade in den unteren Ecken zeigen viele IPS-Monitore Lichthöfe, die mal mehr, mal weniger auffällig sind.

TN-Panels sind der Klassiker bei den Flachbildmonitoren. Sie sind einerseits in besonders günstigen Modellen verbaut, andererseits aber auch in teureren Gaming-Monitoren immer mal wieder zu finden. Die große Stärke von TN liegt in der rasanten Reaktionsgeschwindigkeit. Auch hinsichtlich der Leuchtkraft sind TN-Panels oftmals der Konkurrenz überlegen. Das Nachsehen haben TN-Monitore aber weiterhin bei der Farbdarstellung, auch wenn die Hersteller hier in letzter Zeit gute Fortschritte machen.

VA-Panels stehen vor allem für korrekte Farbdarstellung. Im Direktvergleich mit IPS-Monitoren wirkt das Bild oft weniger kontraststark, aber immer noch recht intensiv. Sie sind vor allem für Bild- und Videobearbeiter interessant. Gaming-Monitore mit Curved-Krümmung setzen auch verstärkt auf VA-Panels. Die Reaktionszeiten sind etwa auf dem Niveau von IPS: Nicht superschnell, aber für die meisten Spieler mehr als ausreichend.

 

Zur 24-Zoll-Monitor Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu 24" Displays

  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema 24-Zöller.

24-Zoll Displays

24-Zöller lösen wegen üppiger Bildschirmfläche und stark gesunkener Anschaffungskosten den klassischen 19-Zoll-Büromonitor ab. Beim Gros der Modelle handelt es sich um Multimedia-Allrounder mit 16:9-Seitenverhältnis, während 16:10-Modelle besser für Office-Anwendungen geeignet sind. Außerdem setzen sich sparsame LEDs als Hintergrundbeleuchtung durch. Seit einigen Jahren lösen PC-Monitore mit 24-Zoll den typischen 19-Zöller im Büro ab. Ein Grund dafür ist zum einen der enorme Preisrutsch, teilweise schon unter die 200-Euro-Grenze. Darüber hinaus punkten die Bildschirme mit üppigen Bildschirmflächen, auf denen mehrere Anwendungen gleichzeitig angezeigt, Werkzeugpaletten ausgelagert oder zwei Websites auf einmal dargestellt werden können. Ein „klassischer“ 24-Zöller mit einem Seitenverhältnis von 16:10 bei einer Auflösung von 1920 x 1.200 Bildpunkten stellt außerdem A4-Seiten in Originalgröße dar – was bei einem 22-Zöller noch nicht der Fall ist. Allerdings sind mittlerweile 16:10-Modelle rar gesät, denn auch im Segment der 24-Zoll-Monitore hat sich der Trend zum Seitenverhältnis 16:9 (1.920 x 1.080 Bildpunkte) durchgesetzt. Diese Full-HD-Geräte eignen sich hervorragend für das Abspielen von Videofilmen, da durch das videonahe Seitenverhältnis störende schwarze Balken rund um das Bild nahezu verschwinden. Im Gegenzug fehlt es ihnen aber an Höhe gegenüber den Office-Modellen. Ein weiterer Trend ist die Umstellung der Hintergrundbeleuchtung von Kaltkathodenröhren zu LEDs. Vorteile der LEDs sind ein niedrigerer Stromverbrauch, hohe dynamische Kontraste, die sich mitunter bei bewegten Bildern positiv auswirken, satte Farben sowie eine bessere, kontrastreichere Schwarz- beziehungsweise Grau- und Weißdarstellung. Für Multimedia-Anwendungen sollte ein 24-Zöller außer einer analogen VGA-Schnittstelle über digitale DVI- und HDMI-Eingänge verfügen, über Letztere lassen sich Blu-ray-Player, HD-Spielekonsolen sowie Set-Top-Boxen ohne Adapter anschließen. Das Gros der 24-Zöller ist aufgrund der verbauten schnellen TN-Panels für nahezu alle PC-Spiele geeignet, lediglich sehr ambitionierte Spieler sieben das Angebot mit spitzem Finger. Nachteile der TN-Displays sind ein niedriger Blickwinkel sowie Schwächen in der Farbtreue. Bild- oder Videobearbeitungen sollten daher an einem 24-Zöller mit einem hochwertigen, farbkritischen und blickwinkelstabilen MVA-/PVA- oder IPS-Panel durchgeführt werden. Die Preise für diese Bildschirme sinken zwar seit einiger Zeit kontinuierlich, liegen aber immer noch deutlich über denen eines TN-Displays.