Atoll Verstärker

16
Top-Filter: Typ
  • Verstärker im Test: IN300 von Atoll, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Vollverstärker
    • Technologie: Transistor
    • Anzahl der Kanäle: 2
    weitere Daten
  • Unser Top-Produkt ist nicht das Richtige?

    Ab hier finden Sie weitere Atoll Verstärker nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Verstärker im Test: IN400se von Atoll, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    • 11/2018
    Produktdaten:
    • Typ: Vollverstärker
    • Technologie: Transistor
    • Anzahl der Kanäle: 2
    • Leistung/Kanal (4 Ohm): 300 W
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: MA 100 von Atoll, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Endstufe
    • Technologie: Transistor
    • Anzahl der Kanäle: 2
    • Leistung/Kanal (4 Ohm): 80 W
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: HD 120 von Atoll, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Vorverstärker
    • Technologie: Transistor
    • Anzahl der Kanäle: 2
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: SDA-200 von Atoll, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Vollverstärker
    • Technologie: Transistor
    • Anzahl der Kanäle: 2
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: IN 100se von Atoll, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    • Gut (2,1)
    • 4 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Vollverstärker
    • Anzahl der Kanäle: 2
    • Leistung/Kanal (4 Ohm): 140 W
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: IN 400 von Atoll, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Vollverstärker
    • Technologie: Transistor
    • Anzahl der Kanäle: 2
    • Leistung/Kanal (4 Ohm): 252 W
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: AM 200 von Atoll, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Endstufe
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: IN 200 von Atoll, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    • Gut (2,4)
    • 3 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Vollverstärker
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: IN 50 von Atoll, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Vollverstärker
    • Technologie: Transistor
    • Leistung/Kanal (4 Ohm): 70 W
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: AM 100 von Atoll, Testberichte.de-Note: 4.0 Ausreichend
    • Ausreichend (4,0)
    • 1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Endstufe
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: PR 200 von Atoll, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Vorverstärker
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: IN 100 von Atoll, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Vollverstärker
    weitere Daten
  • Atoll AV 100
    Verstärker im Test: AV 100 von Atoll, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Endstufe
    weitere Daten
  • Atoll PR 300
    Verstärker im Test: PR 300 von Atoll, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Vorverstärker
    weitere Daten
  • Atoll CD 100 + IN 100
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Vollverstärker
    weitere Daten
Neuester Test: 09.11.2018

Testsieger

Aktuelle Atoll Verstärker Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Atoll Audioverstärker.

Weitere Tests und Ratgeber zu Atoll Audio-Verstärker

  • HiFi einsnull 1/2015 Weiter verwunderlich ist das jedoch nicht, denn die Firma spezialisierte sich bis jetzt hauptsächlich auf individualisierte Audiolösungen zum Festeinbau, der mit einer kompletten Hausvernetzung verbunden ist. Doch die beiden Systeme Mirage MMS5A und Mirage M-400 sind auch gute Kandidaten für eine "normale" Anlage. Bei den etwas kryptischen Produktbezeichnungen handelt es sich beim ersten um einen Medienserver, hinter der zweiten Kennzeichnung verbirgt sich hingegen ein Vollverstärker.
  • Studentenfutter
    FIDELITY 6/2012 (November/Dezember) Was zählt wirklich? Zum Hören stelle ich ein geradezu klassisches Setup zusammen: Cambridge Azur 351A und 351C im Phonosophie-Rack, verbunden mit - angesichts des Preises der Probanden eigentlich "überdimensionierten" - Vovox-Kabeln und Spendors S 3/5SE. Arturo Benedetti Michelangelis Chopin Recital spielt im 351C - und ab der ersten Sekunde bin ich wieder mitten in der Klaviernacht in der Studentenwohnung vor 23 Jahren.
  • hifi & records 4/2010 Wir hatten sie schon im Haus, zusammen mit der Vorstufe C-2810 und dem CD/SACD-Player DP- 700 (Test in 4/2008), damit wir uns auch einen Eindruck von der gesamten Accuphase-Kette machen konnten. Da traf die Nachricht von der C-3800 ein: superaufwendig, superteuer und natürlich eine enorme Versuchung. Da konnten wir nicht nein sagen, und so wurde dieser Bericht von einem Tag zum anderen zu einem mehrwöchigen Doppeltest. Rein äußerlich unterscheidet sich die C-3800 von der C-2810 kaum.
  • Einen Gang hochgeschaltet
    HiFi Test 4/2007 Die komfortable Fernbedienung erlaubt nicht nur die Steuerung der hier getesteten Verstärkerkombination – auch die entsprechenden Quellengeräte können alle bequem aus einer Hand bedient werden Die Rotel-typische Frontplatte : Solides Profidesign mit wertigem Material – angenehm schlicht, elegant und für den Bediener extrem praktisch Die Rückansichten der flachen Geräte verraten die umfangreichen Integrationsmöglichkeiten der Vor-End-Kombi.
  • AUDIO 7/2007 Meridian residiert hier, Quad, Mission, Wharfedale, der ehemalige Premierminister John Major – und eben auch Cyrus. Die Cyrus-Entwickler blicken bestenfalls auf ein paar Baumwipfel hinter dem Firmenparkplatz – kein Ort für gemütliche Grillfeste mit den Kollegen. Das heißt umgekehrt: keine Ablenkung weit und breit. Cyrus-Komponenten tragen den Hauch des Unerbittlichen, der großen Ideen hinter dem Konzept der kleinen Gehäuse.
  • Aktiv? Passiv?
    stereoplay 2/2007 Die anderen Veränderungen sind mechanischer Natur und betreffen das 4K-Array (siehe unten). Hier sitzen die Mittelund Hochtonkalotten in einem Steg, der sich über die trichterförmige Vertiefung (Linn-Jargon: Scoop) vor demTiefmitteltöner schwingt. Der Steg und besagter Scoop bestanden früher aus resonanzanfälligem Plastik. In der Komri 2006 fühlen sie sich nur noch so an – sind aber aus robustem Alu.
  • Berliner Heisse
    AUDIO 4/2005 AUDIO-Kennzahl 90. Fragen? Die Antwort: Nein, die MBL 9011 ist damit nicht die stärkste Endstufe der Welt, Produkte von Krell, McIntosh oder Bryston ziehen gleich oder vorbei. Belanglos. Genauso akademisch wie Diskussionen, ob die von MBL verwandte „Isolated Gain Cell Technology“, das Gegenkopplungsverfahren namens „Nested Feedback Loop“ oder das „Direct Push Pull“-Schaltungskonzept nun der Endstufen-Weisheit letzter Schluss sind.
  • Dussun V8i „Size matters?“
    fairaudio - klare worte. guter ton 7/2007 Mit gut 40kg Lebendgewicht scheint der Vollverstärker Dussun V8i diesem Motto zu folgen. Gesellen sich zur schieren Masse auch noch andere Qualitäten? Der chinesische Amp im Soundcheck. Es wurde keine Endnote vergeben.
  • Hevos 400D Hybrid Bass Amp
    Gitarre & Bass 4/2006 Eine echte Röhrenvorstufe und 400 Watt Ausgangsleistung in einem Gehäuse, das im Rack nur eine einzige Höheneinheit benötigt. Der niederländische Hersteller Hevos baut damit den flachsten Bass-Amp der Profi-Klasse. Wir stellen ihn vor.