• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Voll­ver­stär­ker
Technologie: Tran­sis­tor
Anzahl der Kanäle: 2
Mehr Daten zum Produkt
Ähnliche Produkte im Vergleich

Atoll IN100 Signature im Test der Fachmagazine

  • Klangurteil: 97 Punkte

    Preis/Leistung: „überragend“, „Empfehlung: Antritt“

    2 Produkte im Test

    „Plus: zupackend, dabei harmonisch, elegant, weites Panorama.
    Minus: -.“

Ähnliche Produkte im Vergleich

Atoll IN100 Signature
Dieses Produkt
IN100 Signature
  • ohne Endnote
Atoll IN400se
IN400se
  • Sehr gut 1,0
Atoll IN 200
IN 200
  • Gut 2,4
von 5
(0)
von 5
(0)
von 5
(0)
Technik & Leistung
Typ
Typ
Vollverstärker
Vollverstärker
Vollverstärker
Technologie
Technologie
Transistor
Transistor
k.A.
Anzahl der Kanäle
Anzahl der Kanäle
2
2
k.A.
Features
Bluetooth
Bluetooth
fehlt
fehlt
k.A.
WLAN
WLAN
fehlt
fehlt
k.A.
Produkt ansehen Produkt ansehen

Einschätzung unserer Autoren

IN100 Signature

Klingt ein­wand­frei und sieht gut aus

Stärken

  1. packender Bass, starke Dynamik
  2. weites Klangbild
  3. zwei Ringerntrafos
  4. symmetrischer Innenaufbau

Schwächen

  1. kein integrierter D/A-Wandler
  2. keine Phono-Vorstufe

Bereits das Design des Atoll IN100 Signature macht deutlich: Wir bewegen uns an der Grenze zur Highend-Liga. Massives Metallgehäuse, gebürstete Frontplatte aus Aluminium, dazu ein zentrierter Pegelregler - das sieht schon ziemlich gut aus. Auffällig im Innnern sind die zwei massiven Ringkerntrafos, das Anschlussfeld wiederum bietet Cinch-Ports für Zuspieler aller Art und goldene Lautsprecherklemmen. Schade: Brauchen Sie einen D/A-Wandler, müssen Sie ihn selbst einbauen (über den Cinchs), gleiches gilt für eine Phono-Vorstufe. Den Klang wiederum beschreibt die "Audio" in Kombination mit dem CD100 und den Bowers & Wilkins-Boxen 802 D3 als akurat, spielfreudig und dynamisch. Auch die Raumabbildung stimmt und ein packender, zugreifender Bass rundet das Ganze positiv ab.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Atoll IN100 Signature

Technik & Leistung
Typ Vollverstärker
Technologie Transistor
Anzahl der Kanäle 2
Leistung/Kanal 140 Watt an 4 Ohm
Frequenzbereich 5 Hz - 100 kHz
Features
Akkubetrieb fehlt
Kartenleser fehlt
Bluetooth fehlt
aptX fehlt
aptX HD fehlt
Smartphonesteuerung fehlt
WLAN fehlt
AirPlay 2 fehlt
Internetradio fehlt
Eingänge
LAN fehlt
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) fehlt
Phono fehlt
AUX-Front fehlt
Mikrofon fehlt
XLR fehlt
Digital
HDMI fehlt
Steuerung
IR fehlt
Ausgänge
Analog
Cinch (Vorverstärker) vorhanden
Cinch (Record / Tape) vorhanden
Cinch (Subwoofer) fehlt
XLR fehlt
Digital
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
HDMI fehlt
Steuerung
IR fehlt
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen vorhanden
Bananenstecker-Klemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 44 cm
Tiefe 30 cm
Höhe 9 cm
Gewicht 11 kg
Weitere Produktinformationen: Erweiterbar: Digitaleingänge (optisch, koaxial, USB), MM/MC-Phono-Eingänge.

Weitere Tests & Produktwissen

Raus mit der Musik

Klang + Ton 2/2008 - Dazu gehören grundsätzliche Entscheidungen, wie die Wahl der Technik („normale“ Verstärker & Lautsprecher oder 100-V-Geräte), aber auch spezielle, wie die richtige Auswahl der Spielpartner. Am folgenden Beispielaufbau wollen wir demonstrieren, dass die Installation einer solchen Anlage auch für die Neulinge auf diesem Gebiet problemlos zu bewerkstelligen ist. …weiterlesen

High Speed

stereoplay 4/2007 - Der Endverstärker lässt sich per Schalter (Pfeil) von asymmetrisch auf symmetrisch verändern. Ins Beipack! Dass Spectral eigene Kabel empfiehlt, hat mehrere Gründe. Zum einem weisen manche Strippen ungewöhnliche Beiwerte auf, die so extrem breitbandige Verstärker wie die Spectrals zum Schwingen und dadurch im Extremfall zur Selbstzerstörung anregen können. Johnson bezieht die Kabel deshalb in die Abstimmung mit ein. …weiterlesen

Berliner Heiße

stereoplay 10/2006 - Der Lautstärkesteller hat genau das richtige Maß Schwungmasse, und die Bedienelemente rasten satt ein. Und natürlich hat die Vorstufe 4006 eine probate Anzahl Relais-angewählter Eingänge. Für die relativ viel Energie anliefernden CD-Spieler stehen gleich zwei spezielle zur Verfügung. Diese führen im Inneren nicht wie die anderen Eingänge erst zu Puffer-ICs, sondern klangförderlich direkt zum Alps-Potentiometer. …weiterlesen

Voll-Dampf

video 2/2006 - Im Vergleich zur Vincent SAV-P 150 verfuhr sie dabei allerdings nicht ganz so gnadenlos. Die NAD punktete eher durch ihre kultivierte Leistungsentfaltung und ein farbenprächtiges, luftiges Klangbild. ROTEL RMB-1077 Sieben Verstärkerzüge mit je 90 Watt 8-Ohm-Dauerleistung vereinigt die Rotel RMB-1077 in einem gut verarbeiteten Gehäuse, das in Größe und Gewicht gerade mal einer Warmhalteplatte entspricht. …weiterlesen

Berliner Heisse

AUDIO 4/2005 - AUDIO-Kennzahl 90. Fragen? Die Antwort: Nein, die MBL 9011 ist damit nicht die stärkste Endstufe der Welt, Produkte von Krell, McIntosh oder Bryston ziehen gleich oder vorbei. Belanglos. Genauso akademisch wie Diskussionen, ob die von MBL verwandte „Isolated Gain Cell Technology“, das Gegenkopplungsverfahren namens „Nested Feedback Loop“ oder das „Direct Push Pull“-Schaltungskonzept nun der Endstufen-Weisheit letzter Schluss sind. …weiterlesen

Sanfter Riese

hifi & records 3/2009 - Oftmals klingen Streichinstrumente in Pop-Produktionen ja sehr flach und nach Plastik. Hier definitiv nicht. Dieses klangliche Nebeneinander von Computersounds und akustischem Instrumentarium hat schon manche Elektronik in Bedrängnis gebracht. Doch mit dem Accustic-Arts-Verstärker herrschte wie gesagt eitel Sonnenschein, alle Farben waren vorhanden, und die bisweilen etwas strengen Percussionsounds wurden gerade im richtigen Maße entschärft, um lange und genussvoll Musik hören zu können. …weiterlesen