Schnurlostelefone

(909)
Sortieren nach:  
DECT22
1
Agfeo DECT 22

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon; Telefon ohne AB; Funktionen: Farbdisplay, …

Agfeos DECT 22 überzeugt mit kinderleichter und intuitiver Bedienung. Auch die Einrichtung ist dank der leicht verständlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung sehr simpel. In der Praxis zeigen sich die Akkus sehr ausdauernd, nicht zuletzt dank der modernen Stromspartechnik, die dafür sorgt, dass die Sendeleistung bei Inaktivität automatisch reduziert wird.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 9 Meinungen

 

S 820A
2
Gigaset S820A

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon; Telefon mit AB; Funktionen: Anrufer- …

Das neue schnurlose Analogtelefon von Gigaset übernimmt mit der Touchscreen-Tastatur-Kombination Elemente eines Smartphones. In der Praxis kann sich das Gerät dann auch mit sehr guten Leistungen präsentieren. Zur sehr gelungenen Ausstattung gehören eine Babyphone-Funktion, eine Funktionalität für SMS sowie die Unterstützung von HD-Telefonie. Das S820A ist sehr ausdauernd und strahlungsarm. In Sachen Bedienung und Telefonklang kann es sich jedoch erst hinter einigen Mitbewerbern einreihen.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 190 Meinungen

 

Sinus A806
3
Deutsche Telekom Sinus A 806

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon; Telefon mit AB; Funktionen: Babyphone, …

Mit dem Sinus A 806 kann man nicht viel verkehrt machen. Es verfügt über Bluetooth und kann einem Gesprächsmarathon von über 20 Stunden standhalten. Klanglich konnte das Gerät ebenso punkten, die Funkeigenschaften sind auch nicht zu verachten.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 34 Meinungen

 

 
KX-TG6761G
4
Panasonic KX-TG6761

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon; Telefon mit AB

Panasonics KX-TG6761 ist bestens ausgestattet und weiß auch in Sachen Bedienbarkeit voll zu überzeugen. Klang- und Sprechqualität sind auf einem hohen Niveau. Dank DECT-Repeater kann man sich auch weiter von der Basis entfernen.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 5 Meinungen

 

D 405 Duo
5
Philips D405 Duo

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon; Telefon mit AB; Funktionen: Farbdisplay

Mit dem Duo von Philips hat man zwei Schnurlostelefone für zu Hause parat, die aufgrund ihrer Optik und Handhabung positiv beeindrucken. Insgesamt gesehen bietet das D405 hervorragende Telefoneigenschaften.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 203 Meinungen

 

FRITZ! FonC4
6
AVM FRITZ! Fon C4

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon; Telefon mit AB, Bildtelefon; Funktionen: …

„... Der Lithium-Ionen-Akku hat ein AVM-eigenes Spezialformat, erzielt damit jedoch stolze 14,5 Stunden Gesprächszeit. Auch die im Narrowband-Modus gemessene Akustik kann überzeugen. In Verbindung …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 445 Meinungen

 

Dune (CL 540A)
7
Gigaset Dune (CL540A)

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon; Telefon ohne AB; Funktionen: Babyphone, …

„... Mit einer Standby-Zeit von knapp 14 Tagen ... und einer Gesprächszeit von 12:36 Stunden ist die in unserem Messlabor ermittelte Ausdauer gut, aber nicht überragend. Auch der Klang geht in …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 29 Meinungen

 

D 705
8
Philips D705

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon; Telefon mit AB; Funktionen: Farbdisplay

Philips D705 beeindruckt durch sein außergewöhnliches Design. Das Gehäuse ist schwarz, die Tastatur bronzeähnlich. Man hat zwar keine große Auswahl an Klingeltönen, aber dafür punktet das Schnurlose mit der Gesprächsqualität und der Bedienbarkeit.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 33 Meinungen

 

E 630A
9
Gigaset E630A

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon; Telefon mit AB; Funktionen: Babyphone, …

Ein gelungenes Schnurlostelefon, das mit einem AB aufwartet und im Stand-by-Modus bis zu 15 Tage durchhält. Viele Features wie Babyphone und Weckruf runden das Paket ab, bei dem man keine Mängel hinsichtlich Klang und Funkqualität feststellen kann.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 28 Meinungen

 

C 620A
10
Gigaset C620A

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon; Telefon mit AB; Funktionen: Nachtmodus, …

Telefonieren (30%): „befriedigend“ (2,8); Anrufbeantworter (15%): „gut“ (2,4); Handhabung (20%): „gut“ (1,9); Akku (15%): „sehr gut“ (1,2); Vielseitigkeit (10%): „sehr gut“ (1,3); …

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 138 Meinungen

 

 
KX-PRW 120
11
Panasonic KX-PRW120

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon; Telefon mit AB; Funktionen: Nachtmodus, …

Panasonic fährt mit dem KX-PRW120 ein Gerät mit modernem Konzept und Features auf. Die Basis kann auch als WLAN-Repeater verwendet werden. Das Telefonbuch fasst 500 Kontakte. Weniger gut sind die Steuertasten und die WLAN-Konfiguration gelungen.

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 65 Meinungen

 

Sinus A406
12
Deutsche Telekom Sinus A 406

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon; Telefon mit AB; Funktionen: Farbdisplay, …

Ausdauer: „gut“ (40 von 50 Punkten); Ausstattung: „gut“ (137 von 175 Punkten); Handhabung: „gut“ (145 von 175 Punkten); Klang: „gut“ (80 von 100 Punkten).

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 21 Meinungen

 

Speed-Phone 10
13
Deutsche Telekom Speedphone 10

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon, ISDN-Telefon; Telefon ohne AB; Funktionen: …

„... Das connect-Messlabor ermittelte fast zehn Tage Standby (6,5 Tage bei Full-Eco) und fast 16 Stunden Dauertelefonat – das sind gute Werte. Doch Klang und Sprachverständlichkeit verpassen ... beim …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 44 Meinungen

 

C 620
14
Gigaset C620

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon; Funktionen: Nachtmodus, Anrufer-Sperrliste, …

Das Unternehmen Gigaset hat ein neues Schnurlostelefon vorgestellt, das gezielt auf die Bedürfnisse von Familien ausgerichtet wurde. Das Gigaset C620 punktet hierbei insbesondere mit seinem cleveren …

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 138 Meinungen

 

KX-TG 6821
15
Panasonic KX-TG6821

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon; Telefon mit AB; Funktionen: Nachtmodus, …

Panasonics KX-TG6821 verfügt über eine Anrufbeantworter-Funktion, bietet alle gängigen Features und ist leicht zu bedienen. Als praktisch erweist sich die hohe Empfangsreichweite. Damit kann man durchaus im Garten stehen und telefonieren.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 104 Meinungen

 

E 630
16
Gigaset E630

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon; Telefon ohne AB; Funktionen: Babyphone, …

Ausdauerndes Gerät von Gigaset, das leicht zu bedienen ist. Die Tasten verfügen über einen spürbaren Druckpunkt und eine LED signalisiert, wenn man Anrufe verpasst hat. Des Weiteren können unterschiedliche Profile festgelegt werden.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 28 Meinungen

 

KX-PRX120GW
17
Panasonic KX-PRX120

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon; Telefon mit AB, Bildtelefon; Funktionen: …

Insgesamt ein ordentliches Panasonic-Gerät, das viele Details wie WLAN, Bluetooth und GPS beinhaltet. Headsets lassen sich damit kabellos verbinden, aber auch entsprechende Lautsprecher. Der Freisprecher überzeugt jedoch nicht komplett.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 55 Meinungen

 

KX-TGE 220
18
Panasonic KX-TGE220

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon; Seniorentelefon, Telefon mit AB; …

„... Im connect-Messlabor überzeugten die Standby-Zeit von fast 15 Tagen (6,5 Tage bei Full-Eco) und die Dauergesprächszeit von über 17 Stunden. Auch der Klang meisterte knapp die Hürde zur Teilnote …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Artikel

 

Sinus A606
19
Deutsche Telekom Sinus A 606

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon; Telefon mit AB; Funktionen: Farbdisplay, …

Telefonieren (30%): „befriedigend“ (2,7); Anrufbeantworter (15%): „gut“ (2,1); Handhabung (20%): „gut“ (2,2); Akku (15%): „befriedigend“ (2,6); Vielseitigkeit (10%): „gut“ (1,8); …

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 15 Meinungen

 

ePureTAM
20
Swissvoice ePure TAM

Konnektivität: Schnurlos; Technik: Analog-Telefon; Telefon mit AB; Funktionen: Babyphone

Zurück in die Vergangenheit geht es unter Designaspekten mit dem Swissvoice ePure TAM, was es zum Hingucker im Wohnzimmer macht. Leider kann die Performance mit der gelungenen Optik nicht ganz mithalten.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 47 Meinungen

 

Neuester Test: 18.10.2014
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 46


» Alle Tests anzeigen (548)

Tests


Testbericht über 1 Schnurlostelefon

Unterwegs haben wir es immer dabei: ein Smartphone mit Telefon und vielen Apps, die das Leben mehr oder weniger leichter machen. Warum nicht auch zu Hause per Festnetz, dachte sich Gigaset und stellte mit dem SL930A ein Telefon vor, dass neben vielen Komfortfunktionen WLAN, einen Touchscreen und das Android-System bietet - also den bekannten Zugriff auf tausende …  


Testbericht über 4 Schnurlostelefone

Mit exklusiver Formgebung und/oder besonders einfacher Bedienung wollen die neuesten schnurlosen …  


Testbericht über 4 Schnurlostelefone

Sie suchen einen adäquaten Gesprächspartner? Vier schnurlose Telefone für jeden Bedarf im Test: …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (65)

Produktwissen


Die schnurlosen Telefone auf dem deutschen Markt im Überblick – Touchscreen und Android als Technik-Trends. Auf 3 Seiten bietet die Zeitschrift Telecom Handel (21/2013) eine Marktübersicht über DECT-Telefone, die dabei helfen soll, für sich selbst das richtige Telefon zu finden. Zudem wird der Trend zu Telefonen …  


Im Geschäftsleben kommt es auf eine reibungslose Kommunikation an. connect hat als erstes Magazin …  

DECT-Telefone nicht sicher


Wie die Zeitschrift connect berichtet, sind DECT-Telefone keine sicheren Kommunikationsmittel. Sie könnten allzu leicht abgehört werden, wie Forscher der TU Darmstadt bewiesen hätten. Die Wissenschaftler …  


Ratgeber zu Schnurlostelefone

DECT- / Schnurlostelefone

ratgeber_schnurlostelefoneEin Großteil der in Deutschland verkauften Festnetztelefone gehört mittlerweile zur Gruppe der Schnurlostelefone. Kein Wunder: Schnurlose Telefone sind bequem, niemand muss sich beim Telefonieren in seiner Bewegungsfreiheit einschränken lassen. Darüber hinaus kann man in größeren Wohnungen auch ohne lästigen Kabelsalat mehrere Telefone aufstellen. Doch die Auswahl an sogenannten DECT-Telefonen ist gewaltig. Worauf muss also beim Kauf geachtet werden?

Kein hastiger Sprint zum Telefon mehr
Schnurlostelefone erfreuen sich bei den Käufern von Festnetztelefonen einer großen Beliebtheit. Vor allem die Vorstellung, beim Telefonieren gänzlich ungestört durch die eigene Wohnung laufen zu können, ist für viele Käufer verlockend. Auch der lästige Kabelsalat beim Aufbauen einer Telefonanlage entfällt. Bei einem DECT-Telefon reicht eine einzelne Basisstation aus, um im Haus fünf oder sechs Mobilteile zu verteilen und auf diese Weise an jedem Ort erreichbar zu sein. Der hastige Sprint zum Telefon beim Klingeln erübrigt sich damit.

148340Anders als früher vielfach bemängelt kann sich die Sprachqualität von Schnurlostelefonen heute durchaus hören lassen. Nerviges Hintergrundrauschen ist eher eine Ausnahme und meist nur noch bei sehr billigen Modellen zu finden. Mit HD-Telefonie und dem CAT-iq-Standard soll zudem die Sprachqualität noch einmal entscheidend verbessert werden. Dazu müssen allerdings beide Telefone – das eigene wie auch das auf der Gegenseite – über diese Technik verfügen, und das ist derzeit nur extrem selten der Fall. Teure HD-Telefone lohnen sich also nur bedingt.

Anrufbeantworter kosten nur wenig Aufpreis
S685Auch DECT-Telefone gibt es als analoge oder ISDN-Geräte. Welches benötigt wird, hängt vom vorhandenen Telefonanschluss ab und wird in einem eigenen Ratgeber erläutert. Neben dieser grundlegenden Problematik stellt sich die Frage, ob das Telefon über einen Anrufbeantworter verfügen soll oder nicht. Separate Modelle sind überflüssig geworden, seitdem die meisten Hersteller Anrufbeantworter in den Basisstationen ihrer Telefone integrieren. Häufig kann dieser bequem vom Mobilteil aus bedient werden, die Aufnahmekapazität liegt zwischen 15 und 45 Minuten. Der Aufpreis fällt mit in der Regel 10 Euro recht gering aus.

Beim Kauf eines DECT-Telefons kann man sich oftmals zudem entscheiden, gleich noch weitere Mobilteile zu erwerben. Denn der DECT-Standard sieht die gleichzeitige Verwendung von bis zu sechs Mobilteilen an einer Basisstation vor. Wer also jedes Familienmitglied mit einem eigenen Telefon ausstatten will, kann problemlos separate Mobilteile hinzukaufen. Leider kosten diese einzeln oftmals fast genauso viel wie das Telefon an sich. Wer hier sparen will, sollte nach Duo- und Trio-Angeboten Ausschau halten, bei denen eine Basisstation mit zwei oder drei Mobilteilen angeboten wird.

Fremde Mobilteile und Headsets nutzen
E495Es ist auch möglich, Mobilteile anderer Hersteller an der Basisstation anzumelden. Der DECT-Standard sieht eine Grundmenge an Standard-Funktionen vor, die bei jeder Kombination aus Basisstation und Mobilteil funktionieren muss – das Generic Access Profile (GAP). Dies betrifft aber wirklich nur Grundfunktionen, Komfortmerkmale wie die Steuerung eines Anrufbeantworters sind in der Regel nur mit Mobilteilen des eigenen Herstellers möglich. GAP ermöglicht aber auch die Nutzung von Headsets, die allerdings speziell für GAP ausgestattet sein müssen. Entsprechende Headsets sind daher meist teurer und nur mit DECT-Telefonen kompatibel.

Wer dagegen das gewohnte Bluetooth-Headset seines Handys nutzen möchte, muss beim Kauf zu einem teureren Telefon greifen. Bisher unterstützen nur sehr wenige Luxusmodelle den Bluetooth-Standard und erlauben auf diese Weise das freihändige Telefonieren.

Farbdisplays, SMS-Funktion, Babyfon...
Neben diesen grundlegenden Ausstattungsmerkmalen verfügen viele Schnurlostelefone mittlerweile über einen ähnlichen Funktionsumfang wie einfache Handy-Modelle. Da finden sich Farbdisplays, MP3-Klingeltöne, SMS-Funktionen und Anruferbildanzeigen. All diese Komfortmerkmale sind aber eher bei den höherpreisigen Modellen zu suchen. So haben Basismodelle meist nur einfarbige, ein- oder zweizeilige Textanzeigen, während Luxusausführungen auf grafikfähige Farbdisplays setzen. Letztere sind aufgrund ihrer Symbol-Menüs in der Regel leichter zu bedienen. Neuester Trend sind hierbei Schnurlostelefone, die wie Smartphones mit einem Touchscreen und dem Android-Betriebssystem ausgestattet sind. Die Grenzen zwischen Handy und Festnetztelefon verwischen also zusehends.

Immer mehr Hersteller integrieren zudem eine SMS-Funktion, um Kurznachrichten nicht nur lesen sondern auch selbst verfassen zu können. Dazu werden die Mobilteile mit SMS-Mailboxen ausgestattet, die häufig auch genauso wie am Handy bedient werden. Sehr beliebt bei jungen Eltern ist zudem die Babyfon-Funktion. Dazu wird das Mobilteil ins Kinderzimmer gelegt und alarmiert die Eltern, wenn der Geräuschpegel in dem Zimmer plötzlich ansteigt. Dazu wird von dem Mobilteil automatisch eine hinterlegte Nummer angerufen – zum Beispiel ein Handy aber auch einfach ein zweites Mobilteil woanders im Haus. Allerdings sollte man dazu ein Mobilteil mit erweitertem Eco-Modus nutzen, das sich im Stand-by-Betrieb komplett abschaltet.

DECT-Strahlung: Telefon mit Eco-Modus wählen
Womit wir auch beim letzten Thema dieses Ratgebers wären. Die Funkstrahlung von DECT-Telefonen steht genauso wie Handy-Strahlung in der Kritik. Zwar liegt der Mittelwert mit weniger als 0,1 W/kg deutlich unter dem Maximalwert von 2,0 W/kg, doch unterliegt die DECT-Strahlung ständigen Schwankungen. Kritiker wenden ein, dass eine Bestrahlung mit kurzen aber sehr heftigen Lichtblitzen dann den gleichen Effekt haben müsste wie ein permanentes Licht gedämpfter Helligkeit – was natürlich nicht der Fall ist.

DECT-Telefon in den 1980ern - Quelle: Austria Telecom

DECT-Telefon in den 1980ern - Quelle: Austria Telecom

Das Argument leuchtet ein, weshalb auch angesichts widersprüchlicher Studien etwas Vorsicht sicherlich nicht schaden kann. Und ausnahmsweise wird das einem sogar leicht gemacht: Fast jeder Anbieter hat mittlerweile Telefone mit sogenanntem Eco-Modus im Angebot. Der Aufpreis ist minimal, viele Hersteller wie Siemens oder Swissvoice verwenden die Technologie sogar standardmäßig in ihren Modellen. Allerdings fällt der Modus bei jedem Hersteller etwas anders aus, daher sollte auch unser spezieller Ratgeberzu diesem Thema beachtet werden.


Produktwissen und weitere Tests zu mobile Festnetztelefone

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Schnurlostelefone. Ihre E-Mail-Adresse:


Schnurlostelefone für Analoganschlüsse machen die Masse der Geräte aus, für ISDN-Anschlüsse gibt es jedoch spezielle ISDN-Modelle. Fast alle DECT-Telefone werden auch mit einem integrierten Anrufbeantworter verkauft, manche sind für die Nutzung von VoIP-Telefonie ausgelegt. Eine einfachere Bedienung wiederum erlauben besondere Seniorentelefone.


Schnurlostelefone, mit denen sich frei und ungehindert in der gesamten Wohnung oder im Büro telefonieren lässt, sind schon seit geraumer Zeit kein Luxus mehr und haben sich auch in Gewicht und Größe dem Verkaufsschlager Handy sehr angeglichen - bis hin zur Ausstattung mit einer Kamera. Insbesondere der Wechsel zur digitalen Funktechnik hat zum Durchbruch der Schnurlostelefone geführt, denn der DECT-Standard (Digital Enhanced Cordless Telecommunications) bietet eine deutlich bessere Sprachqualität und höhere Reichweite als bei früheren Modellen. Unter optimalen Bedingungen können Schnurlostelefone eine Reichweite bis zu 300 Metern im Freien und 50 Metern in Gebäuden erreichen. Erfahrungsgemäß sind dies aber nur theoretische Werte, denn vor allem in Gebäuden verkürzen (massive) Wände die Reichweite doch bedeutend. In Häusern mit mehreren Etagen zum Beispiel wird der Empfang selten bis in den Keller möglich sein. Wer dennoch vor allem auf ein Telefon mit großer Reichweite angewiesen ist, kann mit Hilfe eines sogenannten Range-Extenders die Leistungsfähigkeit des Schnurlostelefons merklich verbessern. Erfreulich ist zudem, dass mittlerweile eigentlich alle Schnurlostelefone mit einem sogenannten Eco-Modus aufwarten können und daher bei Nichtnutzung oder bei Verwendung nahe der Basisstation kaum noch Strahlung abgeben. Auch dies hat sicherlich zur hohen Akzeptanz dieser Telefone beigetragen. Wie auch herkömmliche, kabelgebundene Telefone gibt es DECT-Telefone sowohl für Analog- als auch ISDN-Anschlüsse, eine Verwendung am jeweils anderen Anschlusstyp ist nur mit Hilfe von Wandlern oder Routern möglich. Für die Nutzung von Internettelefonie gibt es zudem spezielle VoIP-Telefone, die jedoch zunehmend an Bedeutung verlieren, da moderne DSL-Router den Anschluss nahezu beliebiger Schnurlostelefone erlauben. Alle vorgenannten Schnurlostelefone gibt es in der Regel in Versionen mit oder ohne integrierten Anrufbeantworter. Eine wichtige Untergruppe bilden zudem mittlerweile spezielle Seniorentelefone, die sich an ältere Nutzer richten und mit großen Tasten und Rufnummeranzeigen sowie Notruffunktionen aufwarten können.

Weitere Informationen

Die Basisstation eines Dect-Telefons verbreitet ohne Unterbrechung Funkwellen. Dem Thema Strahlen bei Schnurlostelefonen wurde trotzdem bis vor einiger Zeit von Seiten der Hersteller kaum Aufmerksamkeit zuteil. Mittlerweile hat sich diese Situation merklich geändert, seit auch viele Verbraucher für das Thema sensibilisiert sind - Schnurlostelefone werden immerhin im Wohnbereich aufbewahrt, in dem man sich verhältnismäßig lange aufhält. Zur Vermeidung beziehungsweise vorsorglichen Reduktion der permanenten Strahlenbelastung ist es daher ratsam, die Basisstation in etwa 10 Meter vom eigentlichen Wohnbereich entfernt zu deponieren. Beim Kauf sollte das Augenmerk auf den sogenannten Eco-Modus gelegt werden, der die Funkstrahlung unter bestimmten Umständen deutlich reduziert. Solcherart ausgestattete Telefone sind in der Lage, die Strahlenleistung des Handgeräts an die Entfernung zur Basisstation anzupassen. In der Nähe der Basisstation sendet das Gerät dann zum Beispiel nur mit einem bis zu 80 Prozent geringerem Bruchteil der normalen Funkleistung und aktiviert seine volle Leistung nur bei Hindernissen (wie zum Beispiel dicken Wänden). Manche Geräte schalten bei Nichtnutzung sogar komplett ab – und das sogar dann, wenn das Mobilteil außerhalb der Basisstation steht. Da der Markt mittlerweile sehr viele verschiedene Umsetzungen bietet, lohnt ein Blick in unseren entsprechenden Eco-Ratgeber.

Akkus

Maßgeblich für den Bedienungskomfort eines Schnurlostelefons ist die Leistung des Akkus. Da sich eine Betriebsbereitschaft von 100 Stunden und eine Gesprächsdauer von 10 Stunden mittlerweile als Qualitätsmaßstab durchgesetzt haben, sollte auf den Kauf eines guten Akkus ebenfalls ein besonderes Augenmerk gelegt werden. Günstige Schnurlostelefone arbeiten nämlich häufig mit einem Nickel-Cadmium-Akku. Neben seinem verhältnismäßig hohen Gewicht neigen diese jedoch zu dem sogenannten "Memory-Effekt". Wird der Akku nämlich nie ganz entladen, speichert er die verbrauchte Kapazität und stellt daraufhin nur noch diese zur Verfügung, das heißt, er verwendet nur noch einen Bruchteil seiner eigentlichen vorhandenen Leistungsfähigkeit. In diesem Fall ist der Kauf eines neuen Akkus unabdingbar. Wesentlich seltener dagegen unterliegen die etwas leichteren Nickel-Metallhybrid-Akkus diesem Memory-Effekt. Wer jedoch ganz sicher gehen möchte, wählt gleich ein Modell mit einem Lithium-Ionen-Akku, bei denen der Memory-Effekt vollkommen unbekannt ist. Außerdem handelt es sich bei ihnen um die mit Abstand leistungsfähigsten Akkus, die allerdings in Schnurlostelefonen bislang nur relativ selten verwendet werden.

Anschlussmöglichkeit weiterer Telefone

Unterstützt das digitale DECT-Schnurlostelefon den GAP-Standard (Generic Access Protocoll), lassen sich auch bis zu zehn (GAP-fähige) Mobilgeräte gleichzeitig mit der Basistation verbinden. Dies gilt bei modernen Modellen schon als Standard, nur einige Billiganbieter aus Asien verzichten auf GAP. Zwar muss man dabei auf Komfortfunktionen wie zum Beispiel Rufnummernanzeige verzichten, dafür steht die Nutzung des Telefons für Konferenzschaltungen oder die Weiterleitungsfunktion zwischen den einzelnen Teilnehmern zur Verfügung, ohne dass zusätzliche Telefonkosten anfallen. Bei einem ISDN-fähigen Gerät können sogar zwei externe Anrufer miteinbezogen werden. GAP-fähige Schnurlostelefone eignen sich aber auch ideal für Familien mit vielen - und gerne beziehungsweise häufig telefonierenden - Familienmitgliedern, von denen dann jedes über ein eigenes Anschlussgerät verfügen kann. Modelle schließlich, die Multi-Base oder Multi-Environment unterstützten, können mit ihrem Mobilteil an jeder beliebigen DECT-Telefonanlage - zum Beispiel bei Freunden oder Bekannten - angemeldet und dann eingesetzt werden.

Komfortausstattungen

Anrufbeantworter und Freisprecheinrichtung - je zahlreicher die verschiedenen Funktionen eines Schnurlostelefons sind, aber auch je leistungsfähiger und komfortabler diese sind (wie zum Beispiel bei der Anzahl der möglichen Telefonbuch- und Kurzwahleinträge), desto teurer ist folgerichtig auch das Modell. Die Preise für Schnurlostelefone bewegen sich daher in der deutlichen Mehrzahl in einer Preisspanne zwischen 50 und 100 Euro, für besonders komfortable Geräte zum Beispiel mit Anrufbeantworter liegen die Preise auch darüber. Es kann sich also durchaus lohnen, den Ausstattungsmerkmalen der verschiedenen Modelle beim Kauf Beachtung zu schenken, um nicht durch überflüssige Features den Kaufpreis unnötig in die Höhe zu treiben. Neben einem übersichtlichen, großen Display haben sich allerdings - nicht immer standardmäßig vorhandene - Funktionen wie Kurzwahlfunktion, Gesprächsdaueranzeige zur Kostenkontrolle, die CLIP-(Darstellung der Nummer des eingegangegen Anrufes) beziehungsweise CLIR-Funktion (Rufnummerunterdrückung) in der Praxis als sehr nützlich erwiesen. Zum Standard gehören außerdem Weck-/Alarmfunktion, Wahlwiederholung, Stummschaltung, Lautstärkeregelung und Anruferliste. Gerade bei der Größe des Telefonbuchs jedoch besteht je nach persönlichem Bedarf häufig ein gewisser Spielraum. Auch benötigt nicht jeder Anwender ein Schnurlostelefon mit der Möglichkeit, ins Internet zu gehen und VoIP/Internet-Telefonie zu nutzen.