Raclette

171

Top-Filter Anzahl der Pfännchen

  • 4 4
  • 8 8
  • Raclette im Test: Küchenminis Raclette für zwei von WMF, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    WMF Küchenminis Raclette für zwei

    Material der Grillplatte: Aluminium; Anzahl der Pfännchen: 2; Raclette mit Fondue-Set, Raclette mit Pfännchen

  • Raclette im Test: RC 4 Plus von Steba, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    2
    Steba RC 4 Plus

    Material der Grillplatte: Stahlguss, Naturstein; Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit Pfännchen

  • Raclette im Test: Premium Multi-Raclette RC 88 von Steba, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    3
    Steba Premium Multi-Raclette RC 88

    Material der Grillplatte: Aluminium, Naturstein; Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit Pfännchen

  • Raclette im Test: Appenzell 2G von Klarstein, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    4
    Klarstein Appenzell 2G

    Schweizer Raclette

  • Raclette im Test: Chateaubriand Raclette-Grill mit Naturstein- und Grill-Platte von Klarstein, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    5
    Klarstein Chateaubriand Raclette-Grill mit Naturstein- und Grill-Platte

    Material der Grillplatte: Naturstein; Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit Pfännchen

  • Raclette im Test: Raclette 48775 von Unold, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    6
    Unold Raclette 48775

    Material der Grillplatte: Aluminium; Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit Pfännchen

  • Raclette im Test: Lono Raclette von WMF, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    7
    WMF Lono Raclette

    Material der Grillplatte: Gusseisen; Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit Pfännchen

  • Raclette im Test: RAC-8151 Flex 8 von Suntec, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    8
    Suntec RAC-8151 Flex 8

    Material der Grillplatte: Gusseisen, Aluminium; Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit Pfännchen

  • Raclette im Test: Raclette Simply Line 6 Inox & Design RE5228 von Tefal, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    9
    Tefal Raclette Simply Line 6 Inox & Design RE5228

    Anzahl der Pfännchen: 6; Raclette mit Pfännchen

  • Raclette im Test: 6430 von Cloer, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    10
    Cloer 6430

    Material der Grillplatte: Naturstein; Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit Pfännchen

  • Raclette im Test: RAC-8069 Flex 8 von Suntec, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    11
    Suntec RAC-8069 Flex 8

    Material der Grillplatte: Gusseisen, Aluminium, Naturstein; Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit Pfännchen

  • Raclette im Test: Raclette Délice von Unold, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    12
    Unold Raclette Délice

    Material der Grillplatte: Naturstein; Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit Pfännchen

  • Raclette im Test: RG 2686 von Severin, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    13
    Severin RG 2686

    Anzahl der Pfännchen: 4; Raclette mit Pfännchen

  • Raclette im Test: Taste Volcano Tartarengrill von Klarstein, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    14
    Klarstein Taste Volcano Tartarengrill

    Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit Pfännchen

  • Raclette im Test: Fiesta Multi-Raclette 21000-56 von Russell Hobbs, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    15
    Russell Hobbs Fiesta Multi-Raclette 21000-56

    Material der Grillplatte: Aluminium, Naturstein; Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit Pfännchen

  • Raclette im Test: Entrecote von Klarstein, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    16
    Klarstein Entrecote

    Material der Grillplatte: Aluminium, Naturstein; Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit Fondue-Set

  • Raclette im Test: RA-2996 von Tristar, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    17
    Tristar RA-2996

    Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit Pfännchen

  • Raclette im Test: 45051 von Korona electric, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    18
    Korona electric 45051

    Material der Grillplatte: Aluminium, Naturstein; Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit Pfännchen

  • Raclette im Test: Raclette-Grill 45025 von Korona electric, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    19
    Korona electric Raclette-Grill 45025

    Material der Grillplatte: Naturstein; Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit Pfännchen

  • Raclette im Test: RG 2687 von Severin, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    20
    Severin RG 2687

    Anzahl der Pfännchen: 8; Raclette mit Pfännchen

Testsieger

Aktuelle Raclette Testsieger

Tests

    • Ausgabe: 1
      Erschienen: 12/2017
      Seiten: 6

      Hereinspaziert!

      Testbericht über 8 Geräte für den Partyeinsatz

        weiterlesen

    • Einzeltest
      Erschienen: 02/2015
      Seiten: 3

      Klarstein Chateaubriand Raclette-Grill

      Testbericht über 1 Raclette

      Zu fast jedem Anlass eine gute Idee: Raclette und Grillen am runden Tisch. Alle sitzen gemütlich beisammen und keiner muss in der Küche stehen. Und durch die Kombination von Pfännchen und Grillplatte kommt jeder auf seinen Geschmack. Wir haben uns den Klarstein Chateaubriand Raclette-Grill genauer angesehen. Testumfeld: Ein Raclette-Grill wurde näher betrachtet und für  weiterlesen

    • Vergleichstest
      Erschienen: 12/2014
      Seiten: 5

      3 Raclettegrills im Test

      Testbericht über 3 Raclette

      Zu den Festtagen wird besonders gerne in geselliger Runde am Tisch gegrillt und/oder Raclette zubereitet. Hier sind elektrisch betriebene Geräte ideal, die nicht mehr Rauch entwickeln als ein Steak in der Pfanne und schnell einsatzbereit sind. Wir haben drei dieser praktischen Kombiexperten ausprobiert. Testumfeld: Im Vergleich waren drei Raclettegrills.  weiterlesen

Produktwissen

  • Vergleichstest
    Erschienen: 10/2014
    Seiten: 2

    Fun Cooking mit WMF

    WMF steigt in den Bereich ‚Fun Cooking‘ ein: Als erstes Produkt gibt es das Lono Raclette. Es ist vielseitig einsetzbar, hervorragend verarbeitet und temperaturvariabel. Damit kann eine 8-köpfige Runde grillen, brutzeln oder nach klassischem Raclette-Rezept kochen.  weiterlesen

Ratgeber zu Raclettes

Esskultur in geselliger Tischrunde

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. Modelle für zwei bis zwölf Personen erhältlich
  2. schlangenförmige Heizwendel garantiert gleichmäßiges Überbacken
  3. viele Modelle zusätzlich mit Grillplatte (geriffelt oder glatt) ausgestattet
  4. manche Modelle untereinander zu einem Gerät verbindbar

RacletteRaclettes zum Schmelzen von Käse oder Überbacken anderer Zutaten in kleinen Pfännchen unter einer Heizwendel werden mittlerweile hauptsächlich in Form sogenannter Kombigeräte mit einer zusätzlichen Grillplatte angeboten. So lassen sich auch Fleischstücke oder Zutaten, die aufgrund ihrer Größe nicht in den Raclette-Einschub passen, zubereiten und damit komplette Menüs kreieren. Wie Tests ergeben haben, arbeiten die aktuellen Geräte sehr ökonomisch. Der häufig als Nachteil von Kombigeräten vermutete, höhere Stromverbrauch hält sich demnach in Grenzen.


Grillplatten: Materialien und Ausführungen

Die Grillplatten selbst bestehen entweder aus Gusseisen, beschichtetem Metall oder einem heißen (Naturgrill-)Stein. Letztere benötigen länger zum Aufheizen, liefern dafür aber in der Regel eine gleichmäßigere Hitzeverteilung. Gusseiserne oder beschichtete Metallplatten wiederum gibt es mit gewellter oder glatter Oberfläche, die sich auch für Pfannkuchen oder Crêpes eignen. Wer besonders flexibel sein möchte, sollte zu einem Modell mit einer Wendeplatte oder mit einer zweigeteilten Grillfläche aus Stein und Metall greifen. Bei Solo-Raclettegeräten ohne Grillmöglichkeit wiederum sollte darauf geachtet werden, dass eine Warmhalteplatte, etwa für die obligatorisch zu einem Raclette gehörenden Pellkartoffeln, vorhanden ist.Raclette Grill

Qualitätsindiz Heizwendel

Entscheidend für die Qualität des Raclettegeräts ist die Form der Heizwendel. Im Gegensatz zu einer lediglich rundum laufenden Heizspirale garantieren schlangenlinienförmig eingebaute Wendeln ein gleichmäßiges Überbacken der Zutaten in den Pfännchen. Diese wiederum sind in der Regel antihaftbeschichtet, damit die überbackenen Zutaten wie von alleine auf den Teller gleiten. Emaille-beschichtete Pfännchen sollen zwar, wie eingeschworene Raclette-Fans behaupten, ein besseres Geschmackserlebnis bieten, sind aber schlagempfindlicher als Teflon-Pfännchen. Zusätzliche Schiebespatel aus Holz beschädigen zwar die Beschichtung nicht, sind aber schlechter zu reinigen als Modelle aus Kunststoff und sollten aus hygienischen Gründen auch häufiger ausgetauscht werden.

Raclette TeilnehmerAbstimmung mit Tischform und Teilnehmerzahl

Passend zur jeweiligen Tischform werden Raclettegeräte mit rechteckiger oder ovaler/runder Gehäuseform angeboten, die Anzahl der Pfännchen und damit Teilnehmer reicht von zwei bis maximal zwölf. Für Raclettefans, bei denen die Größe der Tischgesellschaft häufiger wechselt, empfehlen sich modular aufgebaute Raclettes. Das sind Basisgeräte mit zwei Einschubfächern (und Grillplatte), die sich dabei entweder nach Belieben zusammenstecken oder mit Kabeln untereinander verbinden lassen. Letzteres ist eine besonders raffinierte Lösung für große Tische und Gruppen.

Raclette-Geräte mit großer Grillfläche

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 WMF Lono Raclette Gut(1,6)
2 Emerio RG-105522 Gut(2,3)
3 Domo DO9038G Gut(2,5)

Ausstattungsdetails

Kaufentscheidend kann aber auch die Ausstattung eines Raclettes mit praktischen Details sein, über die nicht jedes Gerät verfügt. So bieten etwa ein An-/Ausschalter, ein Temperaturregler sowie farblich markierte Pfännchen ebenso ein merkliches Komfort-Plus wie die Möglichkeit, die Pfännchen in Essenspausen in einem eigenen, in das Gerät integrierten „Parkdeck“ unterzubringen.

 

Zur Raclette Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Raclettegrills

  • HAUS & GARTEN TEST 5/2017 Praktisch ist natürlich auch das einfache Herausnehmen der Grillflächen, das erleichtert die Reinigung der beim Grillen auftretenden Spritzer. Auch hier gilt: Das schnelle Zwischendurchreinigen mit ganz gewöhnlichem Küchenpapier ist wie bei jedem Tischgrill natürlich sinnvoll. Dass auf der Granitplatte Grillgutabdrücke zurückbleiben, ist ebenfalls normal. Das sieht zwar optisch nicht sonderlich schön aus, ist gesundheitlich aber unbedenklich.
  • Technik zu Hause.de 12/2014 Mit Strom versorgt braucht die Heizspirale in den Raclettegrills rund 15 Minuten um auf die nötigen Temperaturen zu kommen. Anschließend können oben auf dem Grill Fleisch, Fisch oder Gemüse brutzeln und/ oder eine Etage tiefer der Käse in den Raclettepfännchen zum Schmelzen gebracht werden. Die Grillplatte besteht in der Regel aus dünnem, antihaft-beschichtetem Metall. Rillen in der Grillplatte erzeugen später das typische Grill-Muster.
  • Technik zu Hause.de 12/2013 Wer alle drei Funktionen kombinieren möchte - kein Problem. Von Gastroback gibt es beispielsweise ein der Möglichkeit, die Temperatur zu variieren. Einen Testsieger gibt es nicht, da die Geräte mit ihren unterschiedlichen Funktionen kaum zu vergleichen sind.
  • test (Stiftung Warentest) 1/2006 Auch die Pfännchen brauchen eine solche Ablage, falls das Gerät keine hat. Achten Sie darauf, dass niemand über das Kabel stolpern kann und Kinder beaufsichtigt sind. j KLEIN UND FEIN Schneiden Sie die Raclettezutaten in zirka fünf Millimeter dünne Scheiben und stellen Sie sie verteilt in kleine Schüsseln auf den Tisch. j KÄSEVIELFALT Kinder mögen den würzigen Raclettekäse häufig nicht. Es eignen sich auch mildere Sorten wie Gouda, Edamer oder Mozzarella.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Raclette-Grills.

Raclettegeräte

Kombigeräte mit Raclette-/ Grillfunktion sind beliebt, da sie teilweise sogar als Tischgrill benutzt werden können. Grillflächen aus Stein geben die Hitze gleichmäßiger ab als Metallgrills, letztere punkten dafür oft mit einer zweigeteilten Grillfläche. Die Qualität der Raclettefunktion wiederum wird von der Einbauform der Heizwendel bestimmt. Raclettes sind heutzutage fast ausschließlich als Kombigeräte mit Raclette- sowie Grillfunktion anzutreffen. Mit ihnen lassen sich nicht nur allerlei Zutaten in kleinen Pfännchen braten und mit Käse überbacken. Auf dem Grill können gleichzeitig Fleisch, Fisch oder größere Gemüsestücke zubereitet werden. Einige Topgeräte haben eine so hohe Leistungsaufnahme, dass sie sogar als nahezu vollwertige Tischgrills genutzt werden können. In diesem Fall sollte sich allerdings die Grill- sowie die Raclettefunktion separat regulieren lassen, damit nicht unnötig Energie verschwendet wird. Raclettes mit heißem Stein heizen sich zwar langsamer auf, die Hitze wird aber länger gespeichert und in in der Regel auch gleichmäßiger über die komplette Grillfläche abgegeben. Besteht die Grillfläche hingegen aus Gusseisen oder (beschichtetem) Metall, ist sie häufig in zwei Bereiche unterteilt, einer geriffelten für Fleischstücke sowie einer glatten für Fisch, Gemüse sowie Süßspeisen wie etwa Crepes oder Pfannkuchen. In diesem Fall sollte darauf geachtet werden, dass die Bereiche klar voneinander abgegrenzt sind. So können sich austretende Flüssigkeiten und damit Aromen nicht vermischen und etwa Vegetarier und Fleischesser gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. Ein Plus an Flexibilität bieten auch Modelle mit einer Wendeplatte oder einer Kombination aus Heißem Stein und Metallgrill. Ist ein Temperaturregler vorhanden, lässt sich außerdem die Grillhitze je nach Grillgut dosieren, ein Regler für die Raclettefunktion hingegen ist nicht unbedingt notwendig. Sinnvoller ist es hier, auf den Einbau der Heizwendel zu achten. Bei den einfachen Modellen führt sie meist nur einmal, und zwar etwa in der Mitte, über die Raclettepfännchen, sodass die Randbereiche mitunter länger zum Überbacken benötigen. Bei hochwertigen Geräten ist die Wendel hingegen so angebracht, dass sie an mehreren Stellen über den Pfännchen zu liegen kommt und damit den Käse gleichmäßig erwärmt. Im Schnitt ist ein Raclette auf sechs bis acht Personen ausgelegt, für größere Runden sind auch Modelle mit bis zu zwölf Pfännchen lieferbar. Für kleinere Haushalte mit zwei oder vier Personen hingegen ist die Auswahl recht schmal, unter Umständen ist in diesem Fall der Griff zu einem Modularsystem empfehlenswert. Es ermöglicht nämlich, mehrere Raclette-Module für jeweils zwei Personen fast nach Belieben aneinander zu reihen, wobei die einzelnen Module relativ weit auseinander stehen. Mit diesem System sind nämlich Kleinhaushalte für Racletteabende mit zum Beispiel mehreren Besuchern vorausschauend präpariert. Bei größeren Racletterunden wiederum erleichtert es die flexible Aufstellmöglichkeit der Module, dass jeder Gast einen leichteren Zugang zum Racletteofen hat als etwa ein mittig auf dem Tisch platziertes großes Modell. Der Begriff Raclette meint im Übrigen „abschaben“. Beim traditionellen Schweizer Raclette wird daher ein größeres Stück Käse in einer Vorrichtung unter einer Heizspirale eingespannt. Die geschmolzene Oberfläche des Käse wird anschließend nach und anch direkt auf den Teller „raclettiert“, also abgeschabt. Schweizer Raclettes eignen sich daher meistens nur für größere Racletterunden, in einigen Modellen können bis zu zwei halbe Käselaiber eingespannt werden.