Elektrogrills

373
  • Grill im Test: Lono Tischgrill gerippt (0415330011) von WMF, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    WMF Lono Tischgrill gerippt (0415330011)

    Elektrogrill; Tischgrill; Grillrost-Beschichtung: Antihaftbeschichtung; Leistung: 2000 W

  • Grill im Test: Grillpot von Klarstein, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    2
    Klarstein Grillpot

    Elektrogrill; Tischgrill, Standardgrill; Grillrost-Material: Gusseisen; Grillrost-Beschichtung: Antihaftbeschichtung; Leistung: 1600 W

  • Grill im Test: BBQ 2003 von Rommelsbacher, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    3
    Rommelsbacher BBQ 2003

    Elektrogrill; Tischgrill; Grillrost-Beschichtung: Antihaftbeschichtung; Leistung: 1900 W

  • Grill im Test: GC722D OptiGrill + XL von Tefal, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    4
    Tefal GC722D OptiGrill + XL

    Elektrogrill; Tischgrill, Kontaktgrill; Grillrost-Material: Alu-Druckguss; Grillrost-Beschichtung: Antihaftbeschichtung; Leistung: 2000 W

  • Grill im Test: CGH 1020D von De Longhi, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    5
    De Longhi CGH 1020D

    Elektrogrill; Tischgrill, Kontaktgrill; Grillrost-Beschichtung: Antihaftbeschichtung; Leistung: 2000 W

  • Grill im Test: Lono Family Grill von WMF, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    6
    WMF Lono Family Grill

    Elektrogrill; Tischgrill; Grillrost-Material: Aluminium; Leistung: 2400 W

  • Grill im Test: CGH 1030D von De Longhi, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    7
    De Longhi CGH 1030D

    Elektrogrill; Tischgrill, Kontaktgrill; Grillrost-Material: Alu-Druckguss; Grillrost-Beschichtung: Antihaftbeschichtung; Leistung: 2000 W

  • Grill im Test: PG 8541 von Severin, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    8
    Severin PG 8541

    Elektrogrill; Kugelgrill; Grillrost-Beschichtung: Keramik; Leistung: 2000 W

  • Grill im Test: Design BBQ Pro von Gastroback, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    9
    Gastroback Design BBQ Pro

    Elektrogrill; Tischgrill, Kontaktgrill; Grillrost-Beschichtung: Antihaftbeschichtung; Leistung: 2000 W

  • Grill im Test: Wurster WT 5000 von Severin, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    10
    Severin Wurster WT 5000

    Elektrogrill; Tischgrill; Grillrost-Material: Edelstahl; Leistung: 2000 W

  • Grill im Test: 3-in-1 Grand Gourmet von Klarstein, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    11
    Klarstein 3-in-1 Grand Gourmet

    Elektrogrill; Tischgrill, Kontaktgrill; Grillrost-Material: Aluminium; Leistung: 2000 W

  • Grill im Test: Steakreaktor von Klarstein, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    12
    Klarstein Steakreaktor

    Elektrogrill; Tischgrill; Grillrost-Material: Aluminium; Leistung: 1600 W

  • Grill im Test: GC730D OptiGrill Smart von Tefal, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    13
    Tefal GC730D OptiGrill Smart

    Elektrogrill; Tischgrill, Kontaktgrill; Grillrost-Beschichtung: Antihaftbeschichtung; Leistung: 2000 W

  • Grill im Test: Grill&Melt Fitnessgrill (14525-56) von George Foreman, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    14
    George Foreman Grill&Melt Fitnessgrill (14525-56)

    Elektrogrill; Kontaktgrill; Grillrost-Beschichtung: Antihaftbeschichtung; Leistung: 1550 W

  • Grill im Test: Dönergrill von Gourmet Maxx, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    15
    Gourmet Maxx Dönergrill

    Elektrogrill; Spießgrill; Grillrost-Material: Edelstahl; Leistung: 1400 W

  • Grill im Test: Elgin von Tepro, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    16
    Tepro Elgin

    Elektrogrill; Kugelgrill; Grillrost-Material: Gusseisen; Leistung: 2200 W

  • Grill im Test: 6339 von Cloer, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    17
    Cloer 6339

    Elektrogrill; Tischgrill, Kontaktgrill; Grillrost-Beschichtung: Antihaftbeschichtung; Leistung: 1800 W

  • Grill im Test: FG 120 von Steba, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    18
    Steba FG 120

    Elektrogrill; Kontaktgrill; Grillrost-Beschichtung: Antihaftbeschichtung; Leistung: 1800 W

  • Grill im Test: Lono Kontaktgrill 2 in 1 von WMF, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    19
    WMF Lono Kontaktgrill 2 in 1

    Elektrogrill; Tischgrill, Kontaktgrill; Grillrost-Material: Aluminium; Grillrost-Beschichtung: Antihaftbeschichtung; Leistung: 2100 W

  • Grill im Test: Fiesta Teppan-Yaki Tischgrill (22550-56) von Russell Hobbs, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    20
    Russell Hobbs Fiesta Teppan-Yaki Tischgrill (22550-56)

    Elektrogrill; Tischgrill; Leistung: 2400 W

Neuester Test: 16.11.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Elektrogrills Testsieger

Tests

Produktwissen

  • Vergleichstest
    Erschienen: 06/2014
    Seiten: 3

    Gesundes und geschmackvolles Grillen mit Rommelsbacher

    Es macht wieder Spaß, bei angenehmen Temperaturen die freie Zeit im Garten oder auf der Terrasse zu verbringen. Was liegt da näher, als den Grill anzuschmeißen und etwas Leckeres zu brutzeln. Mit den Elektrogrills von Rommelsbacher kann es sofort losgehen, es entfällt das Entsorgen der Kohle und es entstehen weder Rauch noch Feuer - Grillspaß für drinnen und draußen!  weiterlesen

  • Aldi Nord Kontaktgrill - Günstig und gesund grillen

    Der Discounter Aldi Nord hat in der 26. Kalenderwoche einen Kontaktgrill im Angebot. Mit diesem ist eine gesunde und figurfreundliche Zubereitung des Grillguts möglich, denn das Gerät verfügt über   weiterlesen

Ratgeber zu Elektrogrills

Perfekt für Ganzjahres-Griller

Stärken

  1. keine Rauchentwicklung und schädlichen Dämpfe
  2. Verwendung in Innenräumen möglich
  3. schnell einsatzbereit
  4. einfache Reinigung der Grillfläche

Schwächen

  1. kein Raucharoma
  2. kein echtes Grillgefühl
  3. nicht optimal für mobile Nutzung

Elektrogrills im Test: Darauf achten die Fachmagazine

Der Lono Master-Grill von WMF verfügt über eine geteilte, herausnehmbare Grillplatte Der WMF Lono Master-Grill: Hier sind Fettauffangsschale und Grillplatte nicht nur entnehmbar, sondern Letztere zusätzlich geteilt und separat regulierbar. (Bildquelle: amazon.de)

Wichtigstes Kriterium für einen guten Grill ist das Grillergebnis. Fleisch und Wurst, die bei hohen Temperaturen zubereitet werden, sollten eine gleichmäßige Bräunung aufweisen, während Fisch und Eier ohne Anbacken schonend garen. Ausschlaggebend dafür ist die Verteilung und Konstanz der Temperatur auf der Grillplatte. Hier haben einige Geräte Mängel, da die Heizspirale nicht die komplette Grillfläche abdeckt und somit sogenannte Hotspots und kühle Zonen entstehen. Dafür gibt es Notenabzüge von den Experten.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Handhabung des Geräts. Für eine gute Note in dieser Teildisziplin muss ein Elektrogrill unkompliziert zu bedienen und einfach zu reinigen sein. Bei Letzterem haben vor allem die Modelle die Nase vorn, die herausnehmbare Grillplatten und Fettauffangschalen besitzen. Sind diese dazu noch spülmaschinengeeignet, gibt es die höchste Wertung. Auch eine kurze Aufheizzeit und ein möglichst unkomplizierter Aufbau spielen eine Rolle.

Gute Bewertungen gibt es auch für eine hochwertige Verarbeitung. Das heißt, es sollten keine Grate, scharfen Kanten oder hohen Spaltmaße vorhanden sein. Ebenso müssen entnehmbare Teile passgenau sein. Da Elektrogrills an das Stromnetz angeschlossen werden, wird der Stromverbrauch ebenfalls bewertet. Genauso wie Sicherheitsaspekte. Ein sicheres Gerät zeichnet sich durch eine möglichst niedrige Oberflächen- und Materialtemperatur und eine hohe Standfestigkeit (insbesondere bei Standgrills) aus. Bei Elektrogrills mit Glasdeckeln testen die Experten zusätzlich dessen Stabilität.

Die besten Elektro-Kugelgrills für indirektes Grillen

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Klarstein Grillpot Sehr gut(1,0)
2 Severin PG 8541 Sehr gut(1,3)
3 Klarstein Steakreaktor Sehr gut(1,5)

Holzkohle vs. Elektro: Vor- und Nachteile

Der Weber Q 1400 kann vom Stand- zum Tischgrill umgerüstet werden. Viele Elektro-Standgrills, wie hier den Weber Q 1400, kann man auch zu Tischgrills umrüsten. (Bildquelle: weber.com)

Elektrogrills funktionieren mit Strom und produzieren keinen Rauch. Das hat Vor- und Nachteile. Der Vorteil ist, dass die Geräte somit auch für Innenräume geeignet sind und beim Grillen auf dem Balkon der Nachbar keine Rauchschwaden in der eigenen Wohnung zu beklagen hat. Der große Nachteil aber ist das fehlende Grillaroma, und auch eine urige Grill-Atmosphäre wird mit einem Elektrogrill kaum aufkommen. Die Ergebnisse beider Verfahren - Grillen mit einem Holzkohlegrill und elektrisches Grillen - lassen sich demnach nur schwer vergleichen. Durch die Beschränkung auf die Nähe einer Steckdose sind Elektrogrills nur eingeschränkt mobil und können zum Beispiel nicht in den Park mitgenommen werden.

Trotzdem lassen sich einige Vorzüge verbuchen, allem voran ihre sehr kurze Aufheizzeit. Hinzu kommen fettarme und vitaminschonende Zubereitung, auch krebserregende Stoffe entstehen bei dieser Grillmethode nicht. Und die Reinigung eines Elektrogrills fällt leichter als die eines Gas- oder Holzkohlegrills. Kompaktgrills eignen sich für den Gebrauch in der Wohnung oder auf dem kleinen Balkon, große Grillwagen für den Outdoor-Bereich. Oft können diese aber auch zu einem Tischgrill umfunktioniert und so das ganze Jahr über benutzt werden.
Andere Modelle sind Kombinationen aus Sandwichtoaster und Grill (Kontaktgrills) und können auf- und zusammengeklappt werden. Die Größe des Grills sollte je nach Bedarf gewählt werden. Ist die Grillfläche zu klein, werden nicht alle Personen satt. Ist sie zu groß, wird Energie verschwendet. Mit einem Modell, das über mehrere separat beheizbare Grillplatten verfügt, ist man für alle Fälle gerüstet.

Grillplatte vs. Grillstäbe

Tischgrills haben manchmal geriffelte und glatte Grillplatten. Einige Tischgrillmodelle haben wie der Klarstein Lumberjack eine geriffelte und eine flache Grillplatte. (Bildquelle: klarstein.de)

Um die Hitzeverteilung kümmern sich Heizstäbe, die sich entweder unter einem Grillrost oder unter einer Grillplatte befinden. Bei einigen Geräten sind sie in der Platte integriert. Die Grillplatte bietet praktische Vorzüge: Sie ist leichter zu reinigen, soweit es sich um ein antihaftbeschichtetes Modell handelt. Grillgut kann hier nicht durch die Stäbe eines Rosts fallen. Platten halten und verteilen die Hitze besser, bei vielen Modellen ist sie in eine gerippte und glatte Zone unterteilt. Die glatte Platte nennt man Teppan Yaki, deren Ursprung in der japanischen Küche wurzelt und die als Stahlplatte erscheint, auf der schonend gegrillt wird. Manche Geräte kombinieren Rost und Heizplatte miteinander.

Leistung: 2.000 Watt sind das Minimum

Elektrische Grills sind in der Regel mit einer Fettauffangschale ausgestattet. Diese ist unter der Heizspirale oder unter der Heizplatte platziert. Die Auffangschale sollte zum Entleeren und zur Reinigung einfach abgenommen werden können. Bei manchen Geräten kann die Flüssigkeit über einen Abfluss in der Schale entfernt werden. Wer den Elektrogrill im Freien verwenden will, sollte auf einen Windschutz achten, der das Grillgut vor herumfliegenden Sandkörnern schützt. Die Leistungsaufnahmen wiederum variieren nicht zuletzt in Abhängigkeit von der Gerätegröße. Grundsätzlich sollte die Leistung nicht zu gering ausfallen, da es sonst ewig dauern kann, bis das Grillsteak genussfähig gegart ist. 2.000 Watt sind die absolute Mindestgrenze. Die Leistung sollte sich durch einen Regler einfach regulieren lassen. Am besten ist es, wenn dies stufenlos geschehen kann.

Die Top-Elektrogrills mit regulierbarem Thermostat

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 WMF Lono Tischgrill gerippt (0415330011) Sehr gut(1,0)
2 Klarstein Grillpot Sehr gut(1,0)
3 Rommelsbacher BBQ 2003 Sehr gut(1,1)

Zur Elektrogrill Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Elektro-Grills

  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema E-Grills.

Power-Grills

Elektrogrills sind gesünder als Kohlegrills, da kein Fett in eine Glut tropfen kann. Grills mit einer kleinen Wasserschale unter den Heizspiralen fangen zudem herab tropfendes Fett auf, das anschließende Reinigen fällt leichter. Kleine Grillvarianten können bei schlechtem Wetter auch im Hausinneren zum Einsatz kommen. Wer nur einen Balkon zur Verfügung hat, hat unter Umständen ein Problem, wenn er Grillen möchte. Denn wegen der hohen Rauchentwicklung kann es zu Schwierigkeiten mit Nachbarn oder dem Hausbesitzer kommen – je nach Bundesland und Rechtsprechung ist daher das Grillen mit herkömmlicher Kohle auf bestimmte, kleine Zeitfenster eingeschränkt oder sogar gänzlich untersagt. Abhilfe schafft hier ein Elektrogrill, da dieser ohne Glut arbeitet und entsprechend keinen lästigen Qualm entwickelt. In der Regel ausgestattet mit einem regelbaren Thermostat, kann ein solcher Elektrogrill überall dort aufgestellt werden, wo eine Stromquelle vorhanden ist. Zudem kann bei schlechtem Wetter oder einsetzendem Regen das Grillvergnügen auch nach Drinnen verlegt werden. Elektrogrills gibt es in verschiedenen Formen von kleinen Kontaktgrills fürs Wohnzimmer über Standardgrills bis hin zu kompletten Grillwagen. Ein Vorteil gegenüber herkömmlichen Grills mit offener Glut ist die geringe Brandgefahr. Des Weiteren entfällt das Hantieren mit Grillanzündern und das sich ans Grillen anschließende, umständliche Säubern. Auch ist das Grillen mit dem Elektrogrill gesünder, da eine Wasserschale, die unter den Heizstäben angebracht ist, abtropfendes Fett oder Fleischsaft direkt auffängt. Das gesundheitsschädliche Verbrennen von Fett wird so wirksam verhindert. Einige Grills haben zusätzlich eine Fläche zum Warmhalten. In der Regel ist der Rost verchromt oder mit einer Antihaftschicht versehen. Allerdings bemängeln Grillliebhaber mitunter, dass der typische Grillgeschmack und die Grillromantik am offenen Feuer beim Elektrogrill schlicht fehlen. Wen dies aber nicht stört, der hat mit einem Elektrogrill eine gesundheitsbewusste Alternative zur Hand.