36 Consumer-Electronics-Produkte: Preis-Leistungs-Champions

connect: Preis-Leistungs-Champions (Ausgabe: 6) zurück Seite 1 /von 14 weiter

6 Smartphones bis 500 Euro im Vergleichstest

  • LG G8s ThinQ

    • Geräteklasse: Oberklasse;
    • Displaygröße: 6,2";
    • Technologie: OLED;
    • Auflösung Hauptkamera: 12 MP;
    • Erweiterbarer Speicher: Ja;
    • Dual-SIM: Ja

    „sehr gut“ (431 von 500 Punkten)

    „Das LG G8s bietet Oberklasseausstattung zum Mittelklassepreis ... das OLED-Display (6,2 Zoll und Full HD) liefert auf Topniveau ab und punktet mit üppiger Leuchtkraft und richtig starken Kontrastwerten. Mit dem Snapdragon 855 und 6 GB RAM ist auch die Leistung top. ... Die Bildqualität ist in dunklen und hellen Umgebungen sehr gut. Obendrein gibt’s eine exzellente Laufzeit von 11:22 Stunden.“

    G8s ThinQ

    1

  • Oppo Reno2

    • Geräteklasse: Mittelklasse;
    • Displaygröße: 6,5";
    • Technologie: OLED;
    • Auflösung Hauptkamera: 48 MP;
    • Erweiterbarer Speicher: Ja;
    • Dual-SIM: Ja

    „gut“ (412 von 500 Punkten)

    „Beim Reno 2 muss man auf Wasserschutz oder drahtloses Laden zwar verzichten, doch die Verarbeitung des Phones ist trotzdem sehr gut. Das vollflächige 6,6-Zoll-OLED-Display überzeugt mit guten Kontrasten und einer ordentlichen Helligkeit. ... Auf der Rückseite trumpft eine Triple-Kamera mit drei Brennweiten auf, die eine sehr gute Fotoqualität bietet. ... Überragend ist hingegen die Laufzeit von 12,5 Stunden.“

    Reno2

    2

  • Xiaomi Mi 9T Pro (6GB RAM, 128GB)

    • Geräteklasse: Mittelklasse;
    • Displaygröße: 6,39";
    • Technologie: OLED;
    • Auflösung Hauptkamera: 48 MP;
    • Erweiterbarer Speicher: Nein;
    • Dual-SIM: Ja

    „gut“ (412 von 500 Punkten)

    „Beim Xiaomi Mi 9T Pro bekommt man richtig was geboten und blickt auf ein vollflächiges OLED-Display mit einer Diagonale von 6,4 Zoll. ... Im Inneren werkelt hier der High-End-Chip Snapdragon 855 mit 6 GB RAM, wodurch leistungshungrige Spiele kein Problem sind. Sehr gut ist die Fotoqualität der Triple-Kamera ... Zusammen mit der Laufzeit von knapp 13 Stunden ist das Phone ein super Gesamtpaket.“

    Mi 9T Pro (6GB RAM, 128GB)

    2

  • Motorola One Zoom

    • Geräteklasse: Mittelklasse;
    • Displaygröße: 6,4";
    • Technologie: OLED;
    • Auflösung Hauptkamera: 48 MP;
    • Erweiterbarer Speicher: Ja;
    • Dual-SIM: Ja

    „gut“ (404 von 500 Punkten)

    „... Fotos gelingen mit guter Qualität. Die Front ziert ein OLED-Display mit 6,4 Zoll und integriertem Fingerprintsensor. Durch die matte Rückseite und den Metallrahmen ist die Haptik sehr angenehm und unempfindlich gegen Fingerabdrücke. Leistungstechnisch ist das Phone in der Mittelklasse angesiedelt ... Der Speicher ist mit 114 GB üppig bemessen, die Akkulaufzeit von 10,5 Stunden ist ebenfalls vorbildlich.“

    One Zoom

    4

  • TCL Plex

    • Geräteklasse: Mittelklasse;
    • Displaygröße: 6,53";
    • Technologie: IPS;
    • Auflösung Hauptkamera: 48 MP;
    • Erweiterbarer Speicher: Ja;
    • Dual-SIM: Ja

    „gut“ (393 von 500 Punkten)

    „... es bietet für wenig Geld eine gute Leistung. ... das 6,5 Zoll große LCD ist ebenfalls auf gutem Niveau. Das Plex regelt sogar die Farbtemperatur der Anzeige automatisch. Weitere Pluspunkte sind die Glasrückseite und die Dreifachkamera mit Ultraweitwinkel/ Weitwinkel-Kombination. Sie lieferte im Labor eine gute bis sehr gute Fotoqualität ab. Gleiches gilt für den Akku, aus dem das Plex sehr gute 9,5 Stunden Laufzeit generiert.“

    Plex

    5

  • Wiko View3 Pro

    • Geräteklasse: Mittelklasse;
    • Displaygröße: 6,3";
    • Technologie: IPS;
    • Auflösung Hauptkamera: 12 MP;
    • Erweiterbarer Speicher: Ja;
    • Dual-SIM: Ja

    „gut“ (386 von 500 Punkten)

    „... Im Inneren werkelt der Mittelklassechip Helio P60 mit satten 6 GB RAM. Das sorgt für eine flüssige Performance ... Trotz des Preises punktet das Wiko dank Glasrückseite mit guter Verarbeitung und schickem Design. Selten für die Preisklasse sind die Dreifachkamera mit sehr guter Bildqualität und die zehn Stunden Laufzeit.“

    View3 Pro

    6

3 Smartphones bis 200 Euro im Vergleichstest

  • Xiaomi Redmi Note 8T (64 GB)

    • Geräteklasse: Einsteigerklasse;
    • Displaygröße: 6,3";
    • Erweiterbarer Speicher: Ja;
    • Dual-SIM: Ja

    „gut“ (390 von 500 Punkten)

    „Ein Smartphone mit kratzfester Glasrückseite ist in dieser Preisklasse eine Rarität. ... Das Display ist frontfüllend und leuchtstark, das Kamerasystem mit dem 48-Megapixel-Hauptsensor liefert eine überraschend gute Bildqualität. Die Akkulaufzeit ist mit mehr als 11 Stunden in unserem genormten Testverfahren herausragend. Das Redmi Note 8T ... ist für das Gebotene unverschämt günstig.“

    Redmi Note 8T (64 GB)

    1

  • Motorola One Action

    • Geräteklasse: Mittelklasse;
    • Displaygröße: 6,3";
    • Technologie: IPS;
    • Auflösung Hauptkamera: 12 MP;
    • Erweiterbarer Speicher: Ja;
    • Dual-SIM: Ja

    „befriedigend“ (373 von 500 Punkten)

    „... Zum starken Exynos-Prozessor gesellen sich ein 21:9-Display und 128 GB Speicher. Android One garantiert zwei große Versionsupdates und regelmäßige Sicherheitspatches für drei Jahre. Nur bei der Akkulaufzeit hapert es, das Smartphone muss jeden Abend an die Steckdose.“

    One Action

    2

  • Wiko View4

    • Geräteklasse: Einsteigerklasse;
    • Displaygröße: 6,52";
    • Technologie: IPS;
    • Auflösung Hauptkamera: 13 MP;
    • Erweiterbarer Speicher: Ja;
    • Dual-SIM: Ja

    ohne Endnote

    „... Ein auf eine junge Zielgruppe abgestimmtes Design, gepaart mit einer soliden technischen Basis ... Die Rückseite besteht zwar nur aus Kunststoff, schillert aber in bunten Farben. Darunter sitzt ein 5000-mAh-Akku ... Das 6,5 Zoll große LCD schafft zwar kein Full-HD, füllt die Frontseite aber großflächig aus. ... Ein schlankes Android 10 mit zwei Jahren Softwaresupport rundet das gute Bild ab.“

    View4

3 kabellose In-Ear-Kopfhörer im Vergleichstest

  • Sony WF-1000XM3

    • Typ: In-Ear-Kopfhörer;
    • Verbindung: Bluetooth;
    • Geeignet für: HiFi;
    • Ausstattung: True Wireless, NFC, Mikrofon, Fernbedienung, Noise-Cancelling;
    • Gewicht: 17 g;
    • Akkulaufzeit: 8 h

    „sehr gut“ (438 von 500 Punkten)

    „... Man bekommt die aktuell besten In-Ear-Kopfhörer mit ANC auf dem Markt! Neben der sehr guten Geräuschunterdrückung liefern die Stöpsel allem voran einen harmonischen Klang mit wenigen Verzerrungen und eine hohe Lautstärke. Die Laufzeit von sechs Stunden ist ebenfalls top. Klasse ist auch die App, in der man etliche Einstellungen vornehmen kann. Mittels Equalizer personalisiert man damit auch den Klang.“

    WF-1000XM3

    1

  • Libratone Track Air+

    • Typ: In-Ear-Kopfhörer;
    • Verbindung: Bluetooth;
    • Geeignet für: Sport, HiFi;
    • Ausstattung: Trageerkennung, Kabelloses Laden, Monobetrieb, aptX, True Wireless, Wasserabweisend, Mikrofon, Fernbedienung, Noise-Cancelling;
    • Gewicht: 5,6 g;
    • Akkulaufzeit: 6 h

    „gut“ (407 von 500 Punkten)

    „Libratones Track Air+ überzeugen mit einer sehr guten aktiven Geräuschunterdrückung (ANC) ... Ihr dreieckiges Design macht die In-Ears recht filigran und beschert hervorragenden Tragekomfort. Dicker Pluspunkt: Die In-Ears bieten einen Spritzwasserschutz. Klanglich sind die Track Air+ solide und liefern einen satten, warmen Sound. Die gute Laufzeit von 5:10 Stunden rundet das Gesamtbild ab.“

    Track Air+

    2

  • Samsung Galaxy Buds +

    • Typ: In-Ear-Kopfhörer;
    • Verbindung: Bluetooth;
    • Geeignet für: HiFi;
    • Ausstattung: Kabelloses Laden, Monobetrieb, True Wireless, Mikrofon, Fernbedienung;
    • Gewicht: 6,3 g;
    • Akkulaufzeit: 11 h

    „gut“ (400 von 500 Punkten)

    „Die Galaxy Buds+ schinden vor allem mit ihrer Laufzeit von überragenden 9:15 Stunden Eindruck. Tragekomfort sowie Halt der Buds+ sind sehr gut ... Klanglich liegen die Galaxy Buds+ auf einem guten Niveau ... Leichte Verzerrungen gibt’s im Bassbereich. Zwar fehlt eine aktive Geräuschunterdrückung, der physische Abschluss ist allerdings recht effektiv.“

    Galaxy Buds +

    3

6 Ultrabooks & Convertibles im Vergleichstest

  • Dell XPS 13 9380 (2019) (i7-8565U, 8GB RAM, 256GB SSD, FHD-Display)

    • Displaygröße: 13,3";
    • Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD);
    • Prozessor-Modell: Intel Core i7-8565U;
    • Arbeitsspeicher (RAM): 8 GB

    „sehr gut“ (454 von 500 Punkten)

    „... Seine Käufer profitieren davon, dass es sich um das Vorjahresmodell handelt, das marktüblich im Preis gesunken ist, seit der Nachfolger (in diesem Fall die Modellversion 7390) verfügbar ist. Dennoch hat Dells kultiges Ultrabook seit 2019 keinerlei Staub angesetzt. Der kompakte Laptop mit der markanten Keilform hält sich wacker auf Platz 4 der connect-Bestenliste – und ist das mit großem Abstand günstigste Gerät in den Top 10.“

    XPS 13 9380 (2019) (i7-8565U, 8GB RAM, 256GB SSD, FHD-Display)

    1

  • Toshiba dynabook Portégé X30-F (i5-8265U, 8GB RAM, 256GB SSD)

    • Displaygröße: 13,3";
    • Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD);
    • Prozessor-Modell: Intel Core i5-8265U;
    • Arbeitsspeicher (RAM): 8 GB

    „sehr gut“ (425 von 500 Punkten)

    „Auch wenn die Grenzen zwischen Consumer- und Business-Modellen allmählich verschwimmen, gibt es nach wie vor gute Gründe, fürs Geschäft ein explizit dafür entwickeltes Ultrabook zu nutzen. Den Unterschied machen vor allem Sicherheitsfeatures, Dockingoptionen und Serviceleistungen. ... Das Portégé ... ist dabei ein gelungener Kompromiss aus Nutzwert und Wirtschaftlichkeit. Ein Arbeits-Notebook dieser Güte kostet in der Regel deutlich mehr.“

    dynabook Portégé X30-F (i5-8265U, 8GB RAM, 256GB SSD)

    2

  • Acer Swift 3 SF314-56 (i5-8265U, 8GB RAM, 512GB SSD)

    • Displaygröße: 14";
    • Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD);
    • Prozessor-Modell: Intel Core i5-8265U;
    • Arbeitsspeicher (RAM): 8 GB

    „gut“ (412 von 500 Punkten)

    „So viel Ultrabook für so wenig Geld bekommt man selten. ... In etlichen Testkategorien musste der adrette Taiwaner selbst den Vergleich mit Kollegen aus dem Premiumsegment nicht scheuen. Das gilt vor allem für das stabile Alu-Gehäuse, die hochwertige Ausstattung, die überzeugenden Eingabegeräte und die beachtliche Akkulaufzeit (knapp zehn Stunden im Office-Betrieb).“

    Swift 3 SF314-56 (i5-8265U, 8GB RAM, 512GB SSD)

    3

  • Acer Aspire 5 A515-54G (i5-10210U, GeForce MX250, 8GB RAM, 1TB SSD)

    • Displaygröße: 15,6";
    • Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD);
    • Prozessor-Modell: Intel Core i5-10210U;
    • Arbeitsspeicher (RAM): 8 GB

    „gut“ (404 von 500 Punkten)

    „Der 15-Zöller aus Taiwan punktet vor allem mit seiner Ausstattung. Dazu gehören Features, die man in dieser Preisklasse kaum erwarten würde, allen voran eine schnelle SSD ... Unter Mobilitätsaspekten zeigen sich zwar gewisse Defizite – das betrifft in erster Linie die Ausdauer und die Displayhelligkeit. Wer jedoch sein Notebook vor allem zu Hause nutzen möchte, bekommt mit dem Aspire 5 ein nützliches Arbeitstier ...“

    Aspire 5 A515-54G (i5-10210U, GeForce MX250, 8GB RAM, 1TB SSD)

    4

  • Huawei MateBook D 14 (2020) (Ryzen 5 3500U, 8GB RAM, 512GB SSD)

    • Displaygröße: 14";
    • Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD);
    • Prozessor-Modell: AMD Ryzen 5 3500U;
    • Arbeitsspeicher (RAM): 8 GB

    „gut“ (404 von 500 Punkten)

    „Als relativ neuer Anbieter mischt Huawei seit ein paar Jahren den Notebook-Markt ordentlich auf. Jüngster Spross der schicken Matebook-Serie ist das runderneuerte, solide ausgestattete Mittelklassemodell D14, das mit einem beeindruckenden Preis-Leistungs-Verhältnis daherkommt. ...“

    Info: Dieses Produkt wurde von connect in Ausgabe 7/2020 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    MateBook D 14 (2020) (Ryzen 5 3500U, 8GB RAM, 512GB SSD)

    4

  • Acer Spin 3 SP314-53N (i5-8265U, 8GB RAM, 256GB SSD)

    • Displaygröße: 14";
    • Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD);
    • Prozessor-Modell: Intel Core i5-8265U;
    • Arbeitsspeicher (RAM): 8 GB

    „gut“ (392 von 500 Punkten)

    „... Komplett um die eigene Achse drehbare Scharniere werden stärker beansprucht und sind daher aufwendiger in der Herstellung. ... Deshalb sind Kombigeräte mit einer respektablen Ausstattung in der preislichen Mittelklasse sehr dünn gesät. Eines dieser raren Exemplare ist Acers Spin 3 – mithin das mit Abstand günstigste 360-Grad-Convertible, das connect bislang getestet und mit ‚gut‘ bewertet hat.“

    Spin 3 SP314-53N (i5-8265U, 8GB RAM, 256GB SSD)

    6

3 Tablets unter 400 Euro im Vergleichstest

  • Samsung Galaxy Tab S5e (LTE, 64GB)

    • Displaygröße: 10,5";
    • Arbeitsspeicher: 4 GB;
    • Betriebssystem: Android;
    • Akkukapazität: 7040 mAh;
    • Gewicht: 400 g

    „sehr gut“ (429 von 500 Punkten)

    „Herausragendes Merkmal ist das 10,5 Zoll große OLED, das für eine kontrastreiche und farbstarke Darstellung sorgt, die in dieser Preisklasse einmalig ist. Auch die Haptik überzeugt ... Zur üppigen Ausstattung gehören vier AKG-Lautsprecher, eine umfangreiche Connectivity (USB 3.2 Gen 1) sowie eine kombinierte biometrische Erkennung ... Der Prozessor kann da nicht mithalten, die Systemgeschwindigkeit ist nicht besonders hoch ...“

    Galaxy Tab S5e (LTE, 64GB)

    1

  • Apple iPad (2019) (128 GB, Wi-Fi + Cellular)

    • Displaygröße: 10,2";
    • Arbeitsspeicher: 3 GB;
    • Betriebssystem: iOS;
    • Gewicht: 483 g

    „gut“ (414 von 500 Punkten)

    „Dieses iPad markiert den günstigsten Einstieg in das iOS-Ökosystem mit seinen vielen Tablet-optimierten Apps. Der Software-Support ist bemerkenswert ... Das Display liefert eine Top-Darstellung, die breiten Ränder sehen aber altertümlich aus. Der Prozessor A10 stammt von 2016, bietet aber eine solide und ruckelfreie Performance. Eine optionale Stiftbedienung und ein umfangreiches Zubehör-Angebot runden das gute Bild ab.“

    iPad (2019) (128 GB, Wi-Fi + Cellular)

    2

  • Amazon Fire HD 10 (2019) (32 GB)

    • Displaygröße: 10,1";
    • Arbeitsspeicher: 2 GB;
    • Betriebssystem: Android;
    • Akkukapazität: 4000 mAh;
    • Gewicht: 504 g

    „befriedigend“ (362 von 500 Punkten)

    „... Das Display ist solide, und der MediaTek-Prozessor zeigt eine überraschend starke Performance. Vom Gehäuse darf man nicht zu viel erwarten, der Kunststoff ist haptisch keine Offenbarung, und das Gewicht liegt mit 504 Gramm spürbar über dem Durchschnitt. Die Verzahnung des Systems mit Amazon-Diensten sorgt zudem dafür, dass nur Amazon-Kunden hier glücklich werden. ...“

    Fire HD 10 (2019) (32 GB)

    3

3 WLAN-Router im Vergleichstest

  • TP-Link Archer VR2800v

    • DSL-Modem: Ja;
    • ADSL: Ja;
    • VDSL: Ja;
    • VDSL-Supervectoring: Ja;
    • 802.11ac: Ja;
    • Netzwerkanschlüsse: 4

    „gut“ (380 von 500 Punkten)

    „... Im Download sind ... bei 5 GHz rund 2200 Mbit/s drin, auf 2,4 GHz bis zu 600 Mbit/s. Unsere WLAN-Messung zeigen, dass das 2,4-GHz-Band etwas besser abgestimmt ist. Kabelgebunden kann man bis zu vier LAN-Ports ausschöpfen und über zwei USB-Anschlüsse (3.0-Standard) Speichermedien anschließen. Zudem gibt es softwareseitig viele Einstellmöglichkeiten bei der Netzwerkkonfiguration. Bei Smart-Home-Funktionen sieht es jedoch etwas mau aus.“

    Archer VR2800v

    1

  • Telekom Speedport Smart 3

    • DSL-Modem: Ja;
    • ADSL: Ja;
    • VDSL: Ja;
    • VDSL-Supervectoring: Ja;
    • 802.11ac: Ja;
    • Netzwerkanschlüsse: 4

    „gut“ (377 von 500 Punkten)

    „Telekom-Kunden, die auf der Suche nach einem guten und günstigen Router sind, werden beim Speedport Smart 3 fündig. Punkten kann er vor allem durch seinen sehr guten Durchsatz beim WLAN mit bis zu 1730 Mbit/s bei 5 GHz. ... Der Router kann außerdem als Basis für Magenta Smart Home dienen und funkt dafür mit dem DECT-Standard. Zigbee lässt sich per USB-Stick nachrüsten.“

    Speedport Smart 3

    2

  • AVM FRITZ!Box 7530

    • DSL-Modem: Ja;
    • ADSL: Ja;
    • VDSL: Ja;
    • VDSL-Supervectoring: Ja;
    • 802.11ac: Ja;
    • Netzwerkanschlüsse: 4

    „gut“ (376 von 500 Punkten)

    „Die Fritzbox 7530 ist AVMs Mittelklasse-Router, bietet aber dennoch eine gute Ausstattung ... Das Modem der Fritzbox unterstützt VDSL 2. Kabellos wird das Netz per Dual-Band-WiFi mit 2,4 und 5 GHz weitergegeben, wobei die Performance bei 2,4 GHz insgesamt besser ist. Der maximale kabellose Datendurchsatz liegt bei 866 Mbit/s im Download (5 GHz).“

    FRITZ!Box 7530

    3

6 Smart Speaker im Vergleichstest

  • Amazon Echo Studio

    • LAN / Ethernet: Nein;
    • Bluetooth: Ja;
    • Akkubetrieb: Nein;
    • Multiroom: Ja;
    • Sprachassistent: Ja

    „sehr gut“ (446 von 500 Punkten)

    „Der kleine Studio hievt das Hörerlebnis in Amazons Echo-Universum in bislang ungeahnte Sphären. ... Um den Klang weiter zu verbessern, analysiert der Echo Studio kontinuierlich den Raum ... Per Funk lässt er sich – auch im Doppelpack – mit dem Fire TV Stick 4K oder dem Fire TV Cube koppeln, sodass der Fernsehton entsprechend aufgewertet wird. Ein weiterer Pluspunkt ist der integrierte Smart-Home-Hub.“

    Echo Studio

    1

  • Sonos One

    • LAN / Ethernet: Ja;
    • Bluetooth: Nein;
    • Akkubetrieb: Nein;
    • Multiroom: Ja;
    • Sprachassistent: Ja

    „gut“ (419 von 500 Punkten)

    „Wer sich nicht von vornherein auf einen Sprachdienst festlegen möchte, sollte die Anschaffung des Sonos One ins Auge fassen. ... Ein weiteres Pfund, mit dem der Kalifornier wuchern kann, ist die exzellente Klangqualität ... Mithilfe des Trueplay-Tunings lässt sich der Sound zusätzlich an die individuelle Raumsituation anpassen. Diese Funktion ist aber nur via iOS und iPadOS verfügbar.“

    One

    2

  • JBL Link 20

    • Leistung (RMS): 20 W;
    • LAN / Ethernet: Nein;
    • Bluetooth: Ja;
    • Akkubetrieb: Ja;
    • Multiroom: Ja;
    • Sprachassistent: Ja

    „gut“ (418 von 500 Punkten)

    „... Die stereotaugliche Box, für die ursprünglich 199 Euro aufgerufen wurden, ist besonders mobiltauglich, weil nur 950 Gramm schwer und nach IPX7 wasserdicht ... Die Akkulaufzeit ist mit mehr als zehn Stunden ebenfalls beachtlich. Lokal gespeicherte Musik lässt sich über Bluetooth abspielen, die Bedienung am Gerät selbst erfolgt über physische Tasten.“

    Link 20

    3

  • Telekom Magenta Smart Speaker

    • Leistung (RMS): 25 W;
    • LAN / Ethernet: Nein;
    • Bluetooth: Ja;
    • Akkubetrieb: Nein;
    • Sprachassistent: Ja

    „gut“ (391 von 500 Punkten)

    „Plus: Sprachsteuerung über Alexa und den Telekom-eigenen Dienst ‚Hallo Magenta‘; schneller Wechsel zwischen den Sprachassistenten; Integration in Magenta Smart Home und Magenta TV; Festnetztelefonie per Freisprechfunktion (als DECT-Mobilteil); ordentlicher Stereoklang.
    Minus: -.“

    Magenta Smart Speaker

    4

  • Amazon Echo Show 5

    • Typ: Zentrale;
    • Einsatzgebiet: Sicherheit, Fenster, Raumklima, Rollläden, Haushaltsgeräte, Beleuchtung

    „gut“ (390 von 500 Punkten)

    „... Trotz seiner Kompaktheit produziert der Show 5 einen annehmbaren Sound mit relativ ausgeprägten Bässen. Zudem besitzt er eine Kamera für die Videotelefonie. .. Hinzu kommt die Möglichkeit, einen externen Speaker oder die HiFi-Anlage per Klinkenkabel anzuschließen. Fleißig Punkte sammelt der kleine Show 5 zudem mit den vielfältigen Einstellungs- und Steuerungsoptionen direkt am Display ...“

    Echo Show 5

    5

  • Amazon Echo Dot (3. Generation)

    • LAN / Ethernet: Nein;
    • Bluetooth: Ja;
    • Akkubetrieb: Nein;
    • Multiroom: Ja;
    • Sprachassistent: Ja

    „befriedigend“ (367 von 500 Punkten)

    „Plus: Alexa-Sprachsteuerung zum Sparpreis; bidirektionale Bluetooth-Schnittstelle und AUX-Anschluss zum Verbinden von HiFi-Anlagen; kombinierbar mit Subwoofer (Echo Sub); Stereoverbund möglich; große Auswahl an Musik-Streamingdiensten.
    Minus: -.“

    Echo Dot (3. Generation)

    6

3 Smart-TVs im Vergleichstest

  • Samsung GQ65Q80R

    • Bildschirmgröße: 65";
    • Auflösung: Ultra HD;
    • Twin-Tuner: Ja;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja

    „sehr gut“ (454 von 500 Punkten)

    „Plus: hohe Bildqualität, echtes lokales Dimmen, natürliche Farbgebung, großer Blickwinkel, sagenhaftes Anti-Reflex-Display; Sprachsteuerung über Bixby (nativ), Alexa und Google Assistant; umfangreiche Vernetzungsoptionen; übersichtliche Fernbedienung; Smart-Home-Integration über Samsung SmartThings.
    Minus: -.“

    GQ65Q80R

    1

  • Samsung GQ55Q60R

    • Bildschirmgröße: 55";
    • Auflösung: Ultra HD;
    • Twin-Tuner: Ja;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja

    „sehr gut“ (442 von 500 Punkten)

    „Plus: QLED-Technologie mit guter Bildqualität, saubere und satte Farben; sehr hoher Bedienkomfort; Sprachsteuerung über Bixby (nativ), Alexa und Google Assistant; übersichtliche Fernbedienung; Smart-Home-Integration über Samsung SmartThings; Spielemodus mit Bildsynchronisierung bis 120 Hz (FreeSync).
    Minus: -.“

    GQ55Q60R

    2

  • LG 49SM90007LA

    • Bildschirmgröße: 49";
    • Auflösung: Ultra HD;
    • Twin-Tuner: Ja;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja

    „sehr gut“ (441 von 500 Punkten)

    „Plus: sehr gute Bildqualität, satte Schwarztöne, hohe Farbtreue und Blickwinkelstabilität; Dolby Vision und Dolby Atmos; automatischer Spielemodus; sehr benutzerfreundliche Fernbedienung; Sprachsteuerung über Alexa und Google Assistant; ausgeprägte Gaming-Features.
    Minus: -.“

    49SM90007LA

    3

3 Saugroboter im Vergleichstest

  • Ecovacs Robotics Deebot Ozmo 950

    • Typ: Saugwischroboter;
    • Bauhöhe: 9,3 cm;
    • HEPA-Filter: Ja;
    • Akkulaufzeit: 200 min;
    • App-Steuerung: Ja

    „sehr gut“ (466 von 500 Punkten)

    „Natürlich gibt es deutlich günstigere Saugroboter, dafür bringt der Deebot Ozmo 950 praktisch alles mit, was das Verbraucherherz begehrt: Dank Lasernavigation erstellt er detailgetreue Grundrisse mit virtuellen Grenzen – und das gleich für mehrere Etagen. ... Bei angedocktem Wischmodul umfährt der Roboter automatisch alle Teppiche. Auch in puncto Tempo, Saugkraft, Ausdauer und Steuerung gibt sich der Ozmo 950 keine Blöße.“

    Deebot Ozmo 950

    1

  • Neato Robotics Botvac D7 Connected

    • Typ: Saugroboter;
    • Bauhöhe: 10 cm;
    • HEPA-Filter: Ja;
    • Akkulaufzeit: 120 min;
    • App-Steuerung: Ja

    „sehr gut“ (438 von 500 Punkten)

    „... nicht nur gut ausgestattet, sondern punktet vor allem mit umfangreichen Bedienfunktionen. Der Bodenfeger aus Kalifornien orientiert sich lasergesteuert und klettert problemlos über kleine Absätze oder Teppichkanten. Um bestimmte Bodenpartien bei der Reinigung auszusparen, lassen sich neben virtuellen auch physische Begrenzungen einrichten. ... der Botvac D7 Connected ist per App und Sprachbefehl steuerbar. ...“

    Botvac D7 Connected

    2

  • Ecovacs Robotics Deebot 710

    • Typ: Saugroboter;
    • Bauhöhe: 8,1 cm;
    • HEPA-Filter: Ja;
    • Akkulaufzeit: 100 min;
    • App-Steuerung: Ja

    „gut“ (380 von 500 Punkten)

    „Der Deebot 710 bietet viel Funktionalität für kleines Geld. Er lässt sich variabel über Smartphone, Fernbedienung oder Alexa steuern. Ist die etwas komplizierte Einrichtung überstanden, verrichtet er zuverlässig seinen Dienst. ... Die Raumerkennung wird automatisch bei der ersten Ausfahrt erledigt. Via App lassen sich zudem tages- und uhrzeitabhängige Reinigungspläne aufstellen ...“

    Deebot 710

    3

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Smartphones