Cyrus Electronics Smartphones (Handys)

10
  • Gefiltert nach:
  • Cyrus Technology
  • Alle Filter aufheben
  • Smartphone (Handy) im Test: CS 24 von Cyrus Technology, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    60 Meinungen
    Produktdaten:
    • Geräteklasse: Mittelklasse
    • Displaygröße: 5"
    • Auflösung Hauptkamera: 13 MP
    • Erweiterbarer Speicher: Ja
    • Dual-SIM: Ja
    • Akkukapazität: 5000 mAh
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: CS28 Hipster von Cyrus Technology, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    • Gut (2,5)
    • 3 Tests
    24 Meinungen
    Produktdaten:
    • Geräteklasse: Mittelklasse
    • Displaygröße: 5"
    • Auflösung Hauptkamera: 13 MP
    • Erweiterbarer Speicher: Ja
    • Dual-SIM: Ja
    • Akkukapazität: 3000 mAh
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: CS22 von Cyrus Technology, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    41 Meinungen
    Produktdaten:
    • Geräteklasse: Einsteigerklasse
    • Displaygröße: 4,7"
    • Auflösung Hauptkamera: 8 MP
    • Erweiterbarer Speicher: Nein
    • Dual-SIM: Ja
    • Akkukapazität: 3000 mAh
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: CS 40 von Cyrus Technology, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    19 Meinungen
    Produktdaten:
    • Geräteklasse: Mittelklasse
    • Displaygröße: 5,2"
    • Auflösung Hauptkamera: 16 MP
    • Erweiterbarer Speicher: Ja
    • Dual-SIM: Ja
    • Akkukapazität: 3000 mAh
    weitere Daten
  • Cyrus Technology CM 16

    Smartphone (Handy) im Test: CM 16 von Cyrus Technology, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
    28 Meinungen
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 2,4"
    • Auflösung Hauptkamera: 5 MP
    • Erweiterbarer Speicher: Ja
    • Akkukapazität: 1950 mAh
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: CS30 von Cyrus Technology, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    26 Meinungen
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 4,5"
    • Auflösung Hauptkamera: 16 MP
    • Dual-SIM: Ja
    weitere Daten
  • Cyrus Technology CS 35

    Smartphone (Handy) im Test: CS 35 von Cyrus Technology, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    20 Meinungen
    Produktdaten:
    • Geräteklasse: Mittelklasse
    • Displaygröße: 4,7"
    • Auflösung Hauptkamera: 16 MP
    • Erweiterbarer Speicher: Ja
    • Dual-SIM: Ja
    • Akkukapazität: 3000 mAh
    weitere Daten
  • Cyrus Technology CS27

    Smartphone (Handy) im Test: CS27 von Cyrus Technology, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
    10 Meinungen
    Produktdaten:
    • Geräteklasse: Mittelklasse
    • Displaygröße: 4,7"
    • Auflösung Hauptkamera: 8 MP
    • Erweiterbarer Speicher: Ja
    • Dual-SIM: Ja
    • Akkukapazität: 3000 mAh
    weitere Daten
  • Cyrus Technology CS 23

    Smartphone (Handy) im Test: CS 23 von Cyrus Technology, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    13 Meinungen
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 4"
    • Auflösung Hauptkamera: 2 MP
    • Erweiterbarer Speicher: Ja
    • Dual-SIM: Ja
    • Akkukapazität: 5200 mAh
    weitere Daten
  • Smartphone (Handy) im Test: CS20 von Cyrus Technology, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    49 Meinungen
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 3,5"
    • Auflösung Hauptkamera: 5 MP
    • Erweiterbarer Speicher: Ja
    • Dual-SIM: Ja
    • Akkukapazität: 3600 mAh
    weitere Daten

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 7/2019
    Erschienen: 03/2019

    Samsung S10e vs. iPhone XR

    Testbericht über 2 Smartphones (Handys)

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    zum Test

  • Ausgabe: 8/2018
    Erschienen: 03/2018

    Smartphones für Grobe

    Testbericht über 5 Smartphones und 2 Tablets für den Outdoor-Einsatz

    zum Test

  • Ausgabe: 5/2018
    Erschienen: 07/2018
    Seiten: 4

    Junior-Phones

    Testbericht über 5 Smartphones für Kinder

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Cyrus Electronics Smartphones (Handys).

Infos zur Kategorie

Outdoortaugliche Smartphones, die nicht zu sehr auftragen

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. besonders robuste Gehäuse
  2. Fokus auf den Preisbereich bis 300 Euro
  3. ausdauernde Akkus
  4. Hardware eher mäßig

Wie bewerten Testmagazine Cyrus-Smartphones in ihren Testberichten?

Cyrus CS22 Die Schutzummantelung ist bei Cyrus-Smartphones etwas dezenter gehalten als bei der Konkurrenz.(Bildquelle: cyrus-technology.de)

Cyrus stellt besonders robuste Smartphones her, die auch im Outdoor-Einsatz oder zum Beispiel auf der Baustelle ruppigen Umgang unbeschadet überstehen. Natürlich liegt dementsprechend der Fokus der Testmagazine bei Smartphones des Herstellers klar auf der Widerstandsfähigkeit der Geräte. So werden stets die versprochenen Robustheitsgrade auf Herz und Nieren auf ihren Wahrheitsgehalt geprüft. Im Gegensatz zum Konkurrenzhersteller Caterpillar, der ebenfalls den Outdoor- und Heimwerkerbereich anspricht, sind die Gehäuse bei Cyrus etwas dezenter gehalten. Die Schutzummantelungen sind entsprechend etwas weniger widerstandsfähig. In Hinblick auf die Wasserdichtigkeit erfüllt der Hersteller aber generell seine Versprechen.

Bei den klassischen Smartphone-Testdisziplinen wie Display und Performance muss Cyrus allerdings Federn lassen. Hier werden in der Regel etwas ältere Chipsätze verbaut und die Displays können mit Standard-Smartphones derselben Preisgruppe nicht mehr ganz mithalten. Dafür stimmt aber die Ausdauer: In den dicken Gehäusen finden sehr kapazitätsstarke Akkus Platz, die dank der genügsamen Hardware für lange Laufzeiten sorgen, was wiederum betontes Lob der Testredakteure nach sich zieht.

Welche Besonderheiten bieten Cyrus-Smartphones?

Neben der sofort sichtbaren Ausrichtung auf Robustheit legt Cyrus großen Wert auf eine gute Akkuausstattung. Auch die Möglichkeit, eine zweite SIM-Karte parallel zu nutzen (Dual-SIM) ist bei Cyrus obligatorisch. Dies ist insbesondere von Vorteil, wenn das Smartphone Dienst- und Privathandy zugleich sein soll.

Die Robustheit äußert sich in der Regel durch eine Wasserdichtigkeit bis zu einem Meter Tiefe sowie einem stoßresistenten und staubdichten Gehäuse, was der IP-Schutzklasse 68 entspricht.

Gibt es gute Alternativen für den Preis?

Wenn es einem vor allem auf die Wasserdichtigkeit ankommt, finden sich inzwischen reichlich Alternativen am Markt. Denn die Markenhersteller setzen bei ihren Oberklassemodellen und Flaggschiffen immer häufiger auf komplett wasserdichte Gehäuse.

Wenn das Augenmerk eher auf einem besonders robusten Gehäuse liegen soll, ist ein Blick auf den Konkurrenten Caterpillar empfehlenswert. Hier finden sich ebenfalls Modelle im Preisbereich bis 300 Euro, aber auch besser ausgestattete Smartphones der technischen Oberklasse.

Zur Cyrus Electronics Smartphone (Handy) Bestenliste springen

Weitere Tests und Ratgeber

  • Etwas ganz Neues
    connect 8/2017 Zusammen mit der Überwachung, wie oft einzelne Apps welche Berechtigungen nutzen, ist es sehr einfach, die Sicherheitseinstellungen und die verwendeten Apps den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Praktisch: Die Leertaste der Tastatur dient auch als Fingerabdruckleser. Das vereinfacht es, das Smartphone abzusichern. Typisch Blackberry ist der Hub, in dem sich die Kommunikationsstränge von E-Mails über Telefonate und Textnachrichten bündeln lassen. Damit bietet der Hub einen sehr guten Überblick.
  • COLOR FOTO 6/2017 Doch mit dem 12-Megapixel-Kameramodul Hasselblad True Zoom mutiert das Motorola-Smartphone zu einer 10-fach-Zoom-Kamera. Die kombiniert einen 1/2,3-Zoll-Sensor mit 1,55 statt 1,12 μm (interne Kamera) Pixelpitch mit einem stabilisierten 10-fach-Zoom-Objektiv und riesigem Brennweitenbereich von 4,5 bis 45 mm. Bezogen auf das Kleinbildformat reicht das von 25 bis 250 mm - damit bekommt man selbst weiter entfernte Motive formatfüllend aufs Bild.
  • SFT-Magazin 12/2016 Die fünf neuen Android-Modelle, die wir Ihnen auf den kommenden vier Seiten vorstellen, könnten unterschiedlicher nicht sein - und das obwohl sie sich alle in einem ähnlichen Preisrahmen bewegen. Doch während ZTE bei seinem Axon 7 auf High-End-Power zum fairen Preis setzt, bietet Sonys Xperia X Compact eine ordentliche Ausstattung für Menschen, die lieber ein kleineres und kompakteres Smartphone suchen.
  • connect 8/2016 In der Summe reicht das für die Gesamnote "sehr gut" und eine Top-Platzierung in der Bestenliste - vor zahlreichen anderen Kollegen, die deutlich teurer sind. Es sieht so aus, als ob Huawei hier einen echten Hit gelandet hat. Die 2013 vorgestellte G-Serie bildete den Grundstein für Motorolas Rückkehr in den Smartphone-Markt und entwickelte sich schnell zur bestverkauften Modellreihe des Unternehmens.
  • connect 10/2015 Marktstart soll ebenfalls im September sein. Mit dem Moto G hat Motorola 2013 ein gut ausgestattetes Smartphone für knapp 200 Euro angeboten und den Markt von unten aufgebrochen. Doch obwohl dies das meistverkaufte Smartphone in der Unternehmensgeschichte ist, ändert der Hersteller seine Strategie und dreht spürbar an der Preisschraube. Die dritte Generation, die bereits im Handel erhältlich ist, kostet je nach Ausstattung und Modellvariante zwischen 229 und 279 Euro.
  • SFT-Magazin 6/2014 Für diesen Preis sind die Hardwarespezifikationen mit der Dualcore-CPU, dem 480x800-Pixel-Display sowie dem ordentlichen 1.700-mAh-Akku noch durchaus in Ordnung. Weniger brauchbar ist dagegen die Kamera, die nur mit drei Megapixeln auflöst und maximal für kleine Schnappschüsse ausreicht. In puncto Betriebssystem zeigt sich das E1 dafür moderner als einige Konkurrenten in dieser Strecke und kommt immerhin schon mit Android 4.3 (Jelly Bean).
  • connect 2/2014 Das gilt auch für den Zweikernprozessor: Der ist mit 1,2 GHz vielleicht nicht mehr State of the Art, sorgt aber für ein flüssiges Bedientempo. Das Energiemanagement hat HTC im Griff: Das One SV läuft im Mischbetrieb solide 5:25 Stunden - das ist ein tadelloser Wert. Die Akustik beim Telefonieren ist sowohl in Sende- als auch in Empfangsrichtung klar und sauber. Problematischer sind die Funkeigenschaften: Im GSM-Betrieb erreicht das SV 21 von 30 Punkten - nicht berauschend, aber in Ordnung.
  • connect Freestyle 1/2014 Sony Xperia tipo Das tipo zeigt, dass Android 4.0 auch auf einem 3,2-Zoll-Screen Spaß machen kann. Das Xperia tipo liegt mit einem winzigen 3,2-Zoll-Bildschirm und schnuckeligen Maßen von 103 x 57 x 13 Millimetern bestens in der Hand. Der Bildschirm löst mit 320 x 480 Pixeln auf, die Pixeldichte liegt bei 180 ppi. Zum Vergleich: Sonys Topmodell Xperia Z bietet hier 441 ppi. Schriften sehen auf dem Xperia tipo nicht wirklich scharf aus;
  • Hingucker
    connect 8/2012 LG startet mit dem Optimus L7 seine Designserie.Es wurde ein Smartphone getestet und mit 4 von 5 möglichen Sternen bewertet. Als Testkriterien dienten Ausstattung und Handhabung.
  • Huawei Ascend Mate 7 im Dauertest - die Übersicht
    mobi-test.de 12/2014 Ein Smartphone befand sich auf dem Prüfstand. Es erhielt keine Endnote.
  • Eine schlanke Alternative
    E-MEDIA 7/2012 Gefällt. Gute Verarbeitung, ausgeglichene Leistung: Samsung Omnia W im Kurztest.
  • Eisbrecher mit Wortwitz
    mobile next 6/2011 Apple spendiert seinem Kultobjekt ein Update - und was für eins! Einige der Highlights des iPhone 4S: ein Dual-Core-Prozessor, eine bessere Kamera und die Spracherkennung Siri.
  • Samsung Wave II S8530
    PCgo 3/2011 Mit dem Wave II erweitert Samsung seine Edel-Smartphone-Serie, die mit dem hauseigenen Betriebssystem Bada läuft. Dabei ist die Ähnlichkeit zum ersten Wave-Modell unverkennbar. ...
  • Samsung Galaxy Xcover
    bikesport E-MTB 9-10/2012 Es wurde ein Smartphone geprüft, das keine Endnote erhielt. In die Betrachtungen flossen Design, Preis/Leistung und Funktion ein.
  • Wieder einmal droht eine Klagewelle, die Smartphone-Welt zu überrollen. Diesmal macht einem Bericht des Online-Magazins Area Mobile der US-amerikanische Patentverwalter NTP ernst und verklagt die namhaften Handy-Hersteller Apple, Google, HTC, LG Electronics, Microsoft und Motorola. Sie alle hätten gegen ein Patent verstoßen, welches eine Technik beschreibt, mit der E-Mails auf das Handy verschickt werden. Darüber hinaus wurden die Netzbetreiber AT&T, Sprint, T-Mobile und Verizon verklagt.
  • Medien-Experte
    Computer - Das Magazin für die Praxis 9/2012 Im Check war ein Smartphone, das mit „sehr gut“ bewertet wurde.
  • Spar-Navi
    mobile next 5/2010 Wieder einmal lehrt Nokia die Anbieter kostenpflichtiger Navigationssoftware das Fürchten und bietet ein weiteres billiges Mobiltelefon mit vollwertiger Navigation inklusive - das Nokia C5.
  • Samsung Omnia 7 I8700 - Windows Phone 7 mit Traum-Display
    TarifAgent 11/2010 Samsung gehört mit zu jenen Herstellern, die ab der ersten Stunde ein Gerät mit dem Neuentwurf von Microsofts mobilem Operating System im Sortiment haben. Spannende Sache, das erste Mal ein Windows Phone 7 in der Testredaktion begrüßen zu dürfen. Spannend nicht nur wegen des von Grund auf neu entwickelten Betriebssystems, sondern auch weil es aufgrund der rigiden Hardware-Vorgaben von Microsoft sowie der unveränderbaren Benutzeroberfläche für Hersteller schwierig ist, den Geräten eine persönliche Note zu verleihen. Wenn sich die Spezifikationen auf sehr hohem Niveau bewegen und auch an der Software nicht Hand angelegt werden darf, kann die Strategie nur heißen: noch schneller, weiter, höher. So setzt Samsung beim Omnia 7 auf ein Super Amoled Display, um die Konkurrenz in die Schranken zu weisen. Diese Technologie gehört neben Apples Retina Display mit zum Besten, was in Sachen Handybildschirm derzeit am Markt zu haben ist, und begeisterte bereits bei den Modellen Galaxy S und Wave Testmagazine und Kunden gleichermaßen. Doch auch Applikationen von Samsung sollen zur Unverwechselbarkeit des Omnia 7 beitragen. Wie sich das Betriebssystem Windows Phone 7 in der Praxis macht und wodurch sich das Omnia 7 von seiner Konkurrenz unterscheidet, haben wir uns in einem ausführlichen Test näher angesehen.
  • Samsung Omnia II I8000 - großer Zwilling
    TarifAgent 12/2009 Lang erwartet, endlich verfügbar – das Omnia geht in die zweite Runde. Ausgestattet mit dem neuen Windows Mobile 6.5 als Betriebssystem und jeder Menge Software an Board. Hat sich das Warten gelohnt? Vor etwas mehr als einem Jahr kam das Omnia auf den Markt und wir blicken etwas sentimental in die Vergangenheit, war es doch das erste Gerät, welches wir damals in unserer Redaktion getestet hatten. Ach, wie waren wir begeistert! Aber beiseite mit den Sentimentalitäten und ran an das neue Gerät. Wir sind gespannt, ob auch das Folgemodell bei uns derartige Begeisterungsstürme auslösen wird können. Getestet wurden Design/Verarbeitung, Ausstattung sowie Handhabung.
  • Samsung Omnia II I8000
    mobile-reviews.de 12/2009 Mit dem Omnia II stellt Samsung den Nachfolger des knapp 12 Monate alten Omnia vor. Beim Omnia II handelt es sich um das erste Smartphones auf Basis von Windows Mobile Professional. Zusätzlich nutzen die Designer aber die vom Samsung Jèt S8000 bekannte TouchWiz-Oberfläche mit den zahlreichen Widgets. Das Samsung Omnia II bietet 8 GB internen Speicher, eine zusätzliche Speichererweiterung ist damit nicht unbedingt nötig, aber über micro-SDHC-Karten möglich. Dank der Unterstützung für den Datenturbo HSDPA sowie WLAN ist man auch unterwegs schnell im Internet unterwegs. Dank Windows Mobile hat man alle wichtigen Office-Anwendungen immer mit dabei. Die Multimedia-Fans unter uns werden sich über die 5-Megapixel-Kamera, einen MP3- und DivX-Videoplayer sowie über die vorinstallierten 3D-Spiele freuen. Das Auge des Betrachters erfreut das Omnia II dabei mit einem 3,7-Zoll großen AMOLED-Touchscreen der aber nur 65536 Farben darstellen kann, dafür aber mit 480 x 800 Pixel auflöst! Wie sich das knapp 420 Euro teure Smartphone im Büroalltag geschlagen hat, können Sie im folgenden Testbericht nachlesen.
  • Secret Service
    mobile next 5/2008 LG schickt ein neues Handy der ‚Black Label Series‘ ins Rennen, genannt ‚Secret‘. Testkriterien waren Standardfunktionen (Hardware, Ausstattung ...) und Multimedia-Funktionen (Fotokamera, Speicher ...).
  • Sony Xperia U
    Stiftung Warentest Online 8/2012 Die Stiftung Warentest Online untersuchte ein Smartphone, das die Note „gut“ erhielt. Als Kriterien dienten Telefon, Kamera, Musikspieler, Internet/PC, GPS/Navigation sowie Handhabung, Stabilität und Akku.
  • Samsung Galaxy Ace Plus (S7500)
    Stiftung Warentest Online 8/2012 Es wurde ein Smartphone getestet, das mit der Note „gut“ abschnitt. Als Kriterien dienten Telefon, Kamera, Musikspieler, Internet/PC, GPS/Navigation sowie Handhabung, Stabilität und Akku.
  • Powerpaket
    mobile next 3/2007 Mit seinen 624 Megahertz Taktfrequenz ist der Ameo von T-Mobile derzeit das Mobiltelefon mit dem leistungsfähigsten Prozessor auf dem Markt. Getestet wurden unter anderem die Kriterien Handhabung, Ergonomie und Ausstattung.
  • Motorola Q
    connect 4/2006 Eine Buchstabentastatur bei nur 11,5 Millimeter Tiefe zeichnet das Smartphone mit Windows Mobile 5 aus.
  • T-Mobile MDA Pro
    PCgo 12/2005 Der Nachfolger des Smartphones MDA III ist eigentlich schon fast ein Sub-Notebook - im Englischen wird es nicht zu Unrecht als Web-Book bezeichnet.
  • Notebook-Handy
    Mobilfunk news 5/2005 Endlich gibt es ein PDA-Phone, das auf UMTS-Frequenz funkt. Dabei ist der MDA Pro mehr Notebook als Handy.
  • Ein Smartphone sieht doppelt
    Focus Online 7/2005 Eine 1,3-Megapixel-Kamera für Fotos in Top-Qualität, eine weitere für Selbstporträts und Videotelefonate – durch die Doppellinse wollen sich die Finnen mit ihrem 6680 von der Konkurrenz absetzen. Dabei würde das UMTS-Smartphone auch „einäugig“ vielen anderen Handys die Stirn bieten: Beim Nokia 6680 ist alles dran und alles drin. Wie sich die Funktionsvielfalt des Business-Geräts im Einsatz bewährt, klärt unser Test.
  • Huawei Ascend P7 im Test
    ComputerBase.de 5/2014 Ein Android-Handy wurde getestet. Es erhielt keine Endnote. Als Testkriterien dienten Display, Produktivleistung, Unterhaltungsleistung, Laufzeit und Verarbeitung.
  • Nokia Lumia 820 - Mit Windows Phone 8 zurück im Geschäft
    notebookinfo.de 11/2012 In Augenschein genommen wurde ein Smartphone. Die Endnote lautete „gut“. Getestete Kriterien waren Ersteindruck, Verarbeitung, Eingabegeräte, Lautsprecher, Anschlüsse, Software und Zubehör, Leistung (Spiele), Leistung (Anwendungen), Display, Temperatur sowie Akku und Energieverbrauch.