Razer Mäuse

65
  • Gefiltert nach:
  • Razer
  • Alle Filter aufheben
Top-Filter: Testsieger
  • Nur Testsieger anzeigen Nur Testsie­ger anzei­gen
  • Maus im Test: Lancehead Tournament Edition von Razer, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    99 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabelgebunden: Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 16000 dpi
    weitere Daten
  • Maus im Test: Mamba Elite von Razer, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    2
    • Sehr gut (1,2)
    • 3 Tests
    • 03/2019
    130 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabelgebunden: Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 16000 dpi
    weitere Daten
  • Maus im Test: Basilisk von Razer, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    3
    • Sehr gut (1,4)
    • 8 Tests
    209 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabelgebunden: Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 16000 dpi
    weitere Daten
  • Maus im Test: Naga Trinity von Razer, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    4
    • Gut (1,7)
    • 7 Tests
    208 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabelgebunden: Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 16000 dpi
    weitere Daten
  • Maus im Test: Mamba Hyperflux von Razer, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    5
    • Gut (1,9)
    • 2 Tests
    126 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabellos (Funk): Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 16000 dpi
    weitere Daten
  • Maus im Test: Basilisk Essential von Razer, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    6
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    • 03/2019
    22 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabelgebunden: Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 6400 dpi
    weitere Daten
  • Maus im Test: Abyssus Essential von Razer, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    7
    • Gut (2,0)
    • 4 Tests
    • 03/2019
    49 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabelgebunden: Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 7200 dpi
    weitere Daten
  • Maus im Test: Atheris von Razer, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    8
    • Gut (2,0)
    • 2 Tests
    • 01/2019
    9 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabellos (Bluetooth): Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 7200 dpi
    weitere Daten
  • Unter unseren Top 8 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Razer Mäuse nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Maus im Test: DeathAdder Essential von Razer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    • 04/2019
    390 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabelgebunden: Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 6400 dpi
    weitere Daten
  • Maus im Test: Lancehead von Razer, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    • Sehr gut (1,3)
    • 7 Tests
    99 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabellos (Funk): Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 16000 dpi
    weitere Daten
  • Maus im Test: Mamba Wireless von Razer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    124 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabelgebunden: Ja
    • Kabellos (Funk): Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 16000 dpi
    weitere Daten
  • Razer DeathAdder Elite

    Maus im Test: DeathAdder Elite von Razer, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    • Sehr gut (1,5)
    • 1 Test
    396 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabelgebunden: Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 16000 dpi
    weitere Daten
  • Maus im Test: Deathadder Chroma von Razer, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    • Gut (1,8)
    • 4 Tests
    572 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabelgebunden: Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 10000 dpi
    weitere Daten
  • Maus im Test: Mamba Tournament Edition von Razer, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 5 Tests
    229 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabelgebunden: Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 16000 dpi
    weitere Daten
  • Maus im Test: Naga Hex V2 von Razer, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 4 Tests
    135 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabelgebunden: Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 16000 dpi
    weitere Daten
  • Maus im Test: Mamba (2015) von Razer, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 4 Tests
    107 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabelgebunden: Ja
    • Kabellos (Funk): Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 16000 dpi
    weitere Daten
  • Maus im Test: Naga Epic Chroma von Razer, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    • Sehr gut (1,5)
    • 1 Test
    135 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabellos (Funk): Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 8200 dpi
    weitere Daten
  • Maus im Test: Diamondback (2015) von Razer, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 2 Tests
    73 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabelgebunden: Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 16000 dpi
    weitere Daten
  • Maus im Test: Naga 2014 von Razer, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    276 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabelgebunden: Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 8200 dpi
    weitere Daten
  • Maus im Test: Abyssus (2014) von Razer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    55 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gaming-Maus: Ja
    • Kabelgebunden: Ja
    • Max. Sensor-Auflösung: 3500 dpi
    weitere Daten
Neuester Test: 19.04.2019
  • Seite 1 von 4
  • Weiterweiter

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Razer Mäuse Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Razer Computer-Mouses.

Ratgeber zu Razer Computer-Mäuse

Gaming-Mäuse auf hohem Niveau, aber mit unverständlichen Problemen

Stärken

  1. leistungsstarke Sensoren
  2. tolle Haptik
  3. moderne Technik wie RGB-Synchronisierung oder Induktions-Ladetechnik
  4. meist langlebige Switches

Schwächen

  1. Online-Zwang via separater Software
  2. Preis-Leistungs-Verhältnis nicht immer optimal
  3. wenig symmetrische Mäuse im Portfolio

Wie bewerten Fachmagazine Razer Mäuse in ihren Testberichten?

Die Modelle von Razer sind klar auf dem Gaming-Markt ausgerichtet, das zeigen sowohl Ausstattung als auch Designsprache. Auf technischer Seite haben Tester so gut wie nichts zu beanstanden – das gilt gleichermaßen für günstigere wie auch für hochpreisige Mäuse. Razer verbaut stets sehr leistungsstarke und überaus präzise Sensoren, die optimal für Games geeignet sind, bei denen es auf Schnelligkeit und hohe Präzision ankommt. Die Mäuse bieten oft eine gummierte Oberfläche, die einerseits für ausreichend Grip sorgt, sich jedoch andererseits mit der Zeit und durch Einwirkung von Schweiß abnutzen kann. Positiv stechen den Testern auch spezielle Gaming-Features hervor: Viele Modelle kommen mit programmierbaren Sondertasten und RGB-Beleuchtungen sind oft mit passenden Mauspads synchronisierbar. Auch in Sachen Langlebigkeit zeigt sich Razer nicht die Blöße. Die verbauten Switches machen in allen Testberichten einen soliden und robusten Eindruck, weshalb es nicht selten vorkommt, dass Razer-Mäuse an der Spitze einer Bestenliste anzutreffen sind. Von anderen großen Herstellern wie Logitech oder den Gaming-Spezialisten von SteelSeries kann sich Razer in technischer Hinsicht kaum abheben, einzig das eigene Markendesign sowie die hauseigene RGB-Synchronisation Chroma zeichnen Razer in Sachen Gaming-Mäusen aus. Hin und wieder wird in Tests jedoch moniert, dass die Mäuse zu leicht sind. Da man zusätzliche Gewichtsanpassungen zudem vergeblich sucht, kann das für Turnierspieler, die ihre Maus optimal an ihre Gewohnheiten anpassen wollen, schnell problematisch werden.

Präzise Razer-Mäuse, die in Tests am besten abschneiden:

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Razer Mamba Elite Sehr gut(1,2)
2 Razer Mamba Wireless
3 Razer Deathadder Chroma Gut(1,8)

Eine Razer-Maus und ihre notwendige Software: Schlecht im Test aufgrund des Online-Zwangs. Razer erfordert eine Online-Registrierung in seiner Software, um alle Funktionen einer Maus nutzen zu können. (Bildquelle: razer.com)

Kann man die Profile der Maus auch an fremden Computern nutzen?

Razer setzt bei vielen Mäusen auf einen intern verbauten Festspeicher, welcher dazu gedacht ist, Makro-Programmierungen für Sondertasten oder ganze voreingestellte Spiel-Profile lokal auf der Maus abzuspeichern. Das hat den großen Vorteil, dass man bei einem anstehenden Turnier nicht auf den eigenen Rechner angewiesen ist, um seine zuvor festgelegten Einstellungen nutzen zu können. Diese sind auf der Maus abgelegt und von jedem beliebigen Computer aus abrufbar – ohne zuvor separate Software installiert haben zu müssen.

Muss man sich für die Software unbedingt registrieren?

Um eine aktuelle Razer-Maus in vollem Umfang – also mit allen Funktionen – nutzen zu können, ist es zwingend erforderlich, die Maus online zu registrieren und sich einen Benutzeraccount in der Razer-Software zu erstellen. Dort werden per Cloud-Dienst Profile abgelegt und Treiber zum Download bereitgestellt. Das kann einerseits praktisch sein, sollten die Razer-Server jedoch offline sein, besteht keine Möglichkeit, Gaming-Funktionen zu nutzen oder die Maus erstmalig einzurichten. In einem solchen Fall bleibt die Maus zwar prinzipiell nutzbar, allerdings kann man weder auf Profile zugreifen noch Tastenbelegungen wählen. Das ist sehr ärgerlich und es ist äußerst fragwürdig, weshalb ein derartiger Online-Zwang für Peripheriegeräte gefordert wird.

Zur Razer Maus Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Razer Computermäuse

Alle anzeigen
  • Hersteller gelobt Besserung

    Das Gaming-Zubehör von Razer ist bei vielen Spielern beliebt – außer, sie besitzen zu Hause einen Apple-PC oder ein Apple Notebook. Denn in den seltensten Fällen liefert Razer zu den Mäusen und auch zum Ratgeber