Iiyama Monitore

208
  • Monitor im Test: ProLite X3272UHS-B1 von Iiyama, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    Iiyama ProLite X3272UHS-B1

    31,5"; 3840 x 2160 (16:9 / UHD); VA

  • Monitor im Test: ProLite XUB2790HS von Iiyama, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    2
    Iiyama ProLite XUB2790HS

    27"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); IPS; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: G-Master GB2488HSU-B3 Red Eagle von Iiyama, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    3
    Iiyama G-Master GB2488HSU-B3 Red Eagle

    24"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); TN; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: ProLite B2783QSU-B1 von Iiyama, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    4
    Iiyama ProLite B2783QSU-B1

    27"; 2560 x 1440 (16:9 / QHD); TN; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: ProLite XB2779QQS-S1 von Iiyama, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    5
    Iiyama ProLite XB2779QQS-S1

    27"; 5120 x 2880 (16:9 / 5K); IPS; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: ProLite GB2488HSU von Iiyama, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    6
    Iiyama ProLite GB2488HSU

    24"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); TN

  • Monitor im Test: G-Master GB2488HSU-B2 von Iiyama, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    7
    Iiyama G-Master GB2488HSU-B2

    24"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); TN; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: GB2888UHSU von Iiyama, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    8
    Iiyama GB2888UHSU

    28"; 3840 x 2160 (16:9 / UHD); TN; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: G-Master GB2783QSU-B1 von Iiyama, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    9
    Iiyama G-Master GB2783QSU-B1

    27"; 2560 x 1440 (16:9 / QHD); TN; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: ProLite X4071UHSU-B1 von Iiyama, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    10
    Iiyama ProLite X4071UHSU-B1

    39,5"; 3840 x 2160 (16:9 / UHD); VA

  • Monitor im Test: G-Master G2530HSU-B1 Black Hawk von Iiyama, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    11
    Iiyama G-Master G2530HSU-B1 Black Hawk

    24,5"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); TN

  • Monitor im Test: G-Master GB2760QSU-B1 Red Eagle von Iiyama, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    12
    Iiyama G-Master GB2760QSU-B1 Red Eagle

    27"; 2560 x 1440 (16:9 / QHD); TN; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: ProLite XUB2792QSU von Iiyama, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    13
    Iiyama ProLite XUB2792QSU

    27"; 2560 x 1440 (16:9 / QHD); IPS; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: ProLite X2888HS-B2 von Iiyama, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    14
    Iiyama ProLite X2888HS-B2

    28"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); VA

  • Monitor im Test: ProLite B2875UHSU-B1 von Iiyama, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    15
    Iiyama ProLite B2875UHSU-B1

    28"; 3840 x 2160 (16:9 / UHD); TN; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: G-Master G2730HSU-B1 Black Hawk von Iiyama, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Iiyama G-Master G2730HSU-B1 Black Hawk

    27"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); TN

  • Monitor im Test: ProLite B2888UHSU von Iiyama, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    Iiyama ProLite B2888UHSU

    28"; 3840 x 2160 (16:9 / UHD); TN; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: ProLite XB3270QS-B1 von Iiyama, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Iiyama ProLite XB3270QS-B1

    31,5"; 2560 x 1440 (16:9 / QHD); IPS; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: ProLite XUB2492HSU von Iiyama, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Iiyama ProLite XUB2492HSU

    23,8"; 1920 x 1080 (16:9 / Full HD); IPS; Höhenverstellbar

  • Monitor im Test: ProLite B2791QSU-B1 von Iiyama, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Iiyama ProLite B2791QSU-B1

    27"; 2560 x 1440 (16:9 / QHD); TN; Höhenverstellbar

Neuester Test: 14.11.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Iiyama-Monitore Testsieger

Tests

Ratgeber zu Iiyama Screens

Starke Gaming-Modelle und solide Ausstattung, aber schlecht zu bedienen

Stärken

  1. starke Farbdarstellung trotz TN-Panels
  2. günstige UHD/4K-Modelle
  3. anschlusstechnisch immer aktuell
  4. ordentliche, flexible Standfüße

Schwächen

  1. Lichthöfe und häufig ungleichmäßige Ausleuchtung
  2. umständlich zu bedienen
  3. hoher Stromverbrauch bei Auflösungen höher als Full HD

Wie bewerten Fachmagazine Monitore von Iiyama in ihren Testberichten?

Gaming-Monitor von Iiyama mit Randlos-Design Auch hier hält das Randlos-Design Einzug: Der GB2760QSU-B1 ist ein starker Gaming-Monitor von Iiyama. (Bildquelle: iiyama.de)

Bei der Auflösung der von der Fachpresse getesteten Iiyama-Monitore zeichnet sich ein klares Bild ab: Sobald ein Gerät die extrem hohe UHD/4K-Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln unterstützt, fällt die Note in diesem Bereich entsprechend hoch aus – oft im hervorragenden Notenraum. Das liegt daran, dass UHD/4K derart viele Bildpunkte darstellt, dass die Pixeldichte enorm hoch ist. Gestochen scharfe Konturen und ein riesiger Arbeitsplatz sind die Folge, sofern der Computer genügend Grafik-Ressourcen aufbringen kann. Selbst Monitore, die auf 27 Zoll die vergleichsweise kleine Full-HD-Auflösung besitzen, befinden sich immer noch im Durchschnitt. Da viele Geräte von Iiyama über Full HD liegen, ist es nicht verwunderlich, dass der Hersteller hier tendenziell besser dasteht als die Konkurrenz, welche noch vermehrt auf Full HD setzt.

 

 

 

Die schärfsten Monitore von Iiyama:

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Iiyama ProLite XB2779QQS-S1 Gut(1,7)
2 Iiyama ProLite XUB2792UHSU-B1
3 Iiyama GB2888UHSU Gut(1,9)

Wenn man viel Wert auf schöne, satte Farben und starke Kontraste legst, aber von der TN-Paneltechnik aufgrund der prinzipiell schlechteren Farbdarstellung abgeschreckt ist, kann Iiyama dennoch die richtige Wahl sein. Der Großteil Iiyama-Monitore verwendet nämlich TN-Panels, die in jeder Preisklasse sehr gute Noten erreichen. Dank spezieller Funktionen kann man zudem den Schwarzwert anheben, um ihn auf ein Niveau zu bringen, das sonst nur IPS-Panels erreichen können. Im Vergleich zur Konkurrenz liegt der Hersteller dabei zwar nur im Durchschnitt – das liegt aber auch daran, dass die Konkurrenz eine sehr hohe Messlatte setzt und die Durchschnittsnote bereits ausgesprochen gut ist. Kurz: Man kann hier auch mit einem TN-Panel Bildbearbeitung ohne Profiansprüche betreiben.

Die großen Nachteile eines TN-Panels zeigen sich mit Blick auf die Helligkeit & Lesbarkeit: Viele Monitore besitzen baubedingt eine nur mäßige Blickwinkelstabilität, die für diese Panel-Technik ordentlich ist, mit IPS-Konkurrenten aber nicht mithalten kann. Im Durchschnitt liefert Iiyama eine für den Gebrauch in helleren Räumen ausreichende Maximalleuchtkraft, besitzt aber auch oft ungleichmäßig ausgeleuchtete Displays. Viele Nutzer klagen über sichtbare Lichthöfe an den Bildschirmrändern. Das führt zu ungleichmäßigen Kontrasten und einer Farbverfälschung in diesen Bereichen. So kann sich der Hersteller auch nicht vom Marktumfeld abheben.

Iiyama führt die Schnelligkeit-Bestenliste an und ist ideal für Gaming

In Schnelligkeit & Bildaufbau liegt der größte Vorteil eines TN-Panels: Die meisten Iiyama-Monitore liefern hervorragende Reaktionszeiten. Die Geräte aus der Gaming-Serie „G-Master“ besitzen zudem die 144-Hz-Technik für flüssigere und sanftere Bewegungen sowie diverse Bildsynchronisationsverfahren für AMD-Nutzer. Da aber selbst die Geräte aus der „ProLite“-Serie, welche eher auf den Allround-Betrieb ausgelegt ist, auf TN-Panels setzen, kommen auch jene Monitore in Betracht, wenn Du gelegentlich spielen möchtest und kein Turnierspieler bist.

Beim Stromverbrauch zeigt sich sowohl bei Iiyama als auch bei der Konkurrenz ein logisches Bild: Wird die Auflösung höher, steigt auch der Verbrauch. Geräte, die auf die herkömmliche Full-HD-Auflösung setzen, arbeiten sparsam und bekommen von der Testerschaft daher mittelmäßige bis gute Noten. Bei höheren Auflösungen wie WQHD oder gar UHD/4K ist die Verbrauch-Note nur noch dürftig. Auch im Vergleich zur Konkurrenz zeigt sich das Iiyama-Portfolio an dieser Stelle unterdurchschnittlich.

Viele Anschlüsse und gute Standfüße, aber schlecht zu bedienen

Ergonomie eines Iiyama-Monitors Iiyama-Monitore sind bekannt für ihre gute Ergonomie. (Bildquelle: iiyama.de)

Der Hersteller geht mit der Zeit, doch auch ältere Signalgeber werden unterstützt. UHD/4K-Monitore besitzen alle notwendigen Anschlüsse – auch für den 144-Hz-Betrieb. HDMI ist mindestens in der Version 2.0 verbaut. Besitzt man einen älteren Computer, liegt der Vorteil an einem Iiyama-Monitor darin, dass zudem oft der veraltete VGA-Anschluss angeboten wird. Auch USB-Hubs gehören zumindest bei den teureren Monitoren zum Standard. Das bedeutet für den Hersteller überdurchschnittlich gute Anschluss-Durchschnittsnoten in Testberichten. Im Großen und Ganzen verbaut der Hersteller ausgesprochen flexible und standfeste Füße, die in ihrer Ergonomie äußerst variabel sind. Viele Monitore kann man schwenken, in der Höhe verstellen sowie drehen. Auch die Pivot-Funktion zum Hochkantdrehen ist bei vielen Geräten mit an Bord. Hier zählt Iiyama mit zu den besten Herstellern am Markt.

Die besten Iiyama-Bildschirme mit Pivot-Funktion:

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Iiyama ProLite XUB2790HS Sehr gut(1,0)
2 Iiyama G-Master GB2488HSU-B3 Red Eagle Gut(1,6)
3 Iiyama GB2788HS-B1 Red Eagle Gut(1,6)

Die größte Schwäche von Iiyama-Monitoren sind definitiv die Nutzerfreundlichkeit sowie der Funktionsumfang. Nahezu jeder getestete Iiyama-Monitor schwächelt bei der Tastenbedienung des Nutzermenüs. Oft reagieren Tasten nicht sofort, die Menüs sind unübersichtlich und nicht klar strukturiert. Lautsprecher, sofern das Gerät solche besitzt, sind allenfalls zweckmäßig. Das zeigt sich auch in unterdurchschnittlichen Noten. Mit Blick auf die Konkurrenz zählt der Hersteller an dieser Stelle zu den Schwächsten.

Zur Iiyama Monitor Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Iiyama Displays

  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Iiyama Bildschirme.

Iiyama Computer-Monitore

Seit 1999 stellt Iiyama ausschließlich noch TFT-Flachbildschirme her, darunter viele mit HDMI-Schnittstelle. Es werden Bilddiagonalen bis zu 24 Zoll angeboten. Besonders robust sind die Monitore der P-Baureihe, die mit speziellem bruchfesten Glas angeboten werden. Eine zusätzliche Scheibe mit Härtegrad 8H schützt hier das empfindliche Display.