Bestenliste › Die besten Bulls Rennräder

  • Gefiltert nach:
  • Rennrad
  • Bulls
  • Alle Filter aufheben
  • Bulls Desert Falcon

    Ø Gut (2,3)

    Tests (6)

    Ø Teilnote 2,3

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Desert Falcon von Bulls, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Bulls Night Hawk 2

    Ø Sehr gut (1,0)

    Tests (5)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Night Hawk 2 von Bulls, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Bulls Daily Grinder - Shimano 105 (Modell 2017)

    Ø Sehr gut (1,3)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,3

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Gravel Bike / Cyclo Cross, Rennrad
    • Gewicht: 10,9 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Daily Grinder - Shimano 105 (Modell 2017) von Bulls, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
  • Bulls Grinder 2 (Modell 2016)

    ohne Endnote

    Tests (2)

    o.ohne Note

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Gewicht: 9,4 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Grinder 2 (Modell 2016) von Bulls, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bulls Vulture 2 - Shimano Tiagra (Modell 2017)

    Ø Gut (1,9)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,9

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Gewicht: 9,6 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Vulture 2 - Shimano Tiagra (Modell 2017) von Bulls, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
  • Bulls Harrier 2 - Shimano Ultegra (Modell 2016)

    Ø Sehr gut (1,4)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,4

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Gewicht: 8,7 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Harrier 2 - Shimano Ultegra (Modell 2016) von Bulls, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • Bulls Harrier - Shimano 105 (Modell 2013)

    Ø Sehr gut (1,3)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 1,3

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Gewicht: 9,1 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Harrier - Shimano 105 (Modell 2013) von Bulls, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
  • Bulls Desert Falcon Pro (Modell 2015)

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Gewicht: 8,4 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Desert Falcon Pro (Modell 2015) von Bulls, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Bulls Desert Falcon 1

    Ø Sehr gut (1,0)

    Tests (4)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    Fahrrad im Test: Desert Falcon 1 von Bulls, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Bulls Harrier (Modell 2015)

    Ø Gut (2,3)

    Test (1)

    Ø Teilnote 2,3

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Gewicht: 8,6 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Harrier (Modell 2015) von Bulls, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Bulls Night Hawk 2 (Modell 2016)

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Gewicht: 7,7 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Night Hawk 2 (Modell 2016) von Bulls, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Bulls Desert Falcon (Modell 2016)

    Ø Gut (2,3)

    Test (1)

    Ø Teilnote 2,3

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Gewicht: 8,1 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Desert Falcon (Modell 2016) von Bulls, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Bulls Desert Falcon (Modell 2014)

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Gewicht: 8,7 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Desert Falcon (Modell 2014) von Bulls, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Bulls Desert Falcon (Modell 2015)

    Ø Gut (1,6)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,6

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Gewicht: 8,6 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Desert Falcon (Modell 2015) von Bulls, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
  • Bulls Night Hawk 2 (Modell 2015)

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Gewicht: 7,6 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Night Hawk 2 (Modell 2015) von Bulls, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Bulls Desert Falcon 2

    Ø Sehr gut (1,5)

    Tests (4)

    Ø Teilnote 1,5

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    Fahrrad im Test: Desert Falcon 2 von Bulls, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Bulls Night Hawk 2 (Modell 2014)

    Ø Sehr gut (1,5)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,5

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Gewicht: 7,5 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Night Hawk 2 (Modell 2014) von Bulls, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Bulls Desert Falcon 2 (Modell 2012)

    Ø Sehr gut (1,5)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 1,5

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Gewicht: 8,3 kg
    Fahrrad im Test: Desert Falcon 2 (Modell 2012) von Bulls, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Bulls Alpine Hawk Team (Modell 2014)

    keine Endnote

    Keine Tests

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Gewicht: 7,6 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Alpine Hawk Team (Modell 2014) von Bulls, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bulls Desert Falcon Pro (Modell 2014)

    keine Endnote

    Keine Tests

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Gewicht: 7,9 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Desert Falcon Pro (Modell 2014) von Bulls, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Seite 1 von 3
  • Nächste

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Bulls Rennräder.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Bulls Rennräder Testsieger

Weitere Tests und Ratgeber

  • RennRad 6/2012 Im Kalten Krieg trafen die politischen Systeme der USA und der Sowjetunion aufeinander. Bei den RennRad-Duellen geht es ähnlich heiß her. Wer siegt im Einsteiger-, Komfort-, Elektro- und Integrationszweikampf? Testumfeld: Es wurden acht Fahrräder untersucht. Jeweils zwei Räder wurden in vier unterschiedlichen Kategorien gegenübergestellt. Die Kategorien waren Einsteiger, Komfort, Elektro und Integration. Die Rennräder erhielten keine Endnoten. Testkriterien waren Rahmen, Fahrverhalten (Steigung, Abfahrt, Wendigkeit, Laufruhe, Komfort), Ausstattung sowie Preis/Leistung.
  • RennRad 3/2012 Die Radindustrie hat im 2000 Euro-Segment viel zu bieten. Man bekommt Carbon, filigrane Formen und ansprechende Designs. Und das an nahezu jedem Modell. Ein Grund dafür, dass die Kaufentscheidung schwer fallen kann. RennRad zeigt, welche Hersteller im Qualitätskampf vorne liegen. Testumfeld: Getestet wurden acht Fahrräder, die ohne Endnote blieben. Testkriterien waren Rahmen, Fahrverhalten, Ausstattung und Preis/Leistung. Zusätzlich wurde die Sitzposition für die Einsatzbereiche Tour und Race beurteilt.
  • aktiv Radfahren 1-2/2014 Überraschend ist dabei der für ein Hardtail hohe Fahrkomfort welcher an Gabel und Sattel vorzufinden ist. Die Reifen bieten tollen Leichtlauf und Toptraktion, die Schaltung bietet eine sehr gute Bandbreite. Die Geometrie ist wendig, bietet aber jederzeit viel Sicherheit auch in technischem Gelände. Scott Spark 710 Das Spark ist DAS Erfolgsmodell von Scott und geht dieses Jahr innerhalb einer breiten Modellpalette auch als 27,5er-Modell an den Start.
  • aktiv Radfahren 1-2/2014 Die Hände liegen locker auf den ergonomischen Griffen. Mit leichter Drehung am Griff agiert die Nabenschaltung. Federgabel und Federstütze halten sehr gut Schläge ab. Gemeinsam verzögert die Bremsanlage sehr sicher. Die Lichtanlage (vorn: Standlicht!) überzeugt. KETTLER Julia BallOON Was für ein Rad! Kettler bringt mit dem Julia Balloon eines der schönsten Stadträder 2014 - das schon beim Ansehen für gute Laune sorgt.
  • Für jeden Geldbeutel
    aktiv Radfahren 11-12/2013 (November/Dezember) Räder für 2.000 bis 4.000 Euro sind keine Seltenheit auf dem Markt. Und als Redakteur bei einem Fahrradmagazin kann man da natürlich schnell verwöhnt sein. Doch muss eine solch teure Ausstattung immer sein? Wie viel Fahrspaß kann man auch auf einem Fahrrad aus einem niedrigeren Preissegment erleben? Mit dieser Frage im Hinterkopf orderten wir das Bergamont "Sponsor" in die Redaktion. In der einfachsten Ausstattung ist das Tourenrad der Hamburger Marke schon für 499,- Euro zu haben.
  • RADtouren 1/2013 (Januar/Februar) Selbst dafür ist es ein heißes Angebot. Auf der Basis des augenscheinlich gleichen (und guten) Rahmens wie bei Radon schafft Ortler ein Rad mit anderem Charakter. Der Schwerpunkt liegt mehr auf Komfort: Eine aufrechtere Sitzposition, ein winkelverstellbarer Vorbau, ein weicherer Sattel und Ergon-Griffe mir Bar-ends sind die Zutaten dafür, die RST-Federgabel arbeitet aber nicht ganz so sensibel wie das Suntour-Pendant.
  • Landstrasse Numero 1
    velojournal 2/2012 Ähnliche löbliche Vorhaben sind mir aus keinem anderen der Hauptstrasse-1-Kantone bekannt. Diese «requalification» können wir Velofahrerinnen und Velofahrer auch selber durchführen, indem wir die Strasse von Mostindien in den Wilden Westen einfach unter die Räder nehmen und so die schönsten Landstrassengefühle bekommen. INFORMATION Auf einen Blick: Die Hauptstrasse 1 verläuft vom Bodensee (396 m ü. M.) an den Genfersee (372) und ist 350 Kilometer lang.
  • Die Schöne ... und das Biest
    aktiv Radfahren 4/2010 Hätten Sie gedacht, dass ein Liegedreirad eine solche Geschichte erzählen kann? Info HP Velotechnik Scorpion-Reihe Rahmen: Aluminium 7005-T6; Dämpfer: DNM, DT; Sitz: ErgoMesh, ErgoMesh HS, BodyLink: Sitzauflage: EVA oder AirFlow; Hüftstützen, Kopfstützen; Felgen: Aluminium Hohlkammer; Reifen: Schwalbe Marathon Racer, Marathon Plus, Big Apple; Scheibenbremsen: mech. Avid und hydr. Magura; Parkbremse;
  • RennRad 3/2011 Klar, wenn nach oben keine Grenzen sind, ist es relativ simpel, ein erstklassiges Rad auf die Reifen zu stellen. Schwieriger wird es, unter 1000 Euro Fahrspaß anzubieten. RennRad hat fünf Räder getestet, deren Hersteller glauben, dies zu können. Testumfeld: Getestet wurden fünf Fahrräder unter 1000 Euro. Testkriterien waren Rahmen, Fahrverhalten, Ausstattung und Preis/Leistungs-Verhältnis.
  • Sportsfreunde
    RennRad 5/2009 Paarweise Sport - da ist doch Streit vorprogrammiert? Mitnichten! Auf das Wie-Weshalb-Warum kommt es an … In Ausgabe 5/2009 gibt das Rennrad Radsportmagazin auf zwei Seiten Ratschläge für das gemeinsame Trainieren von Paaren.
  • Einstieg ohne Reue
    bikesport E-MTB 11-12/2011 Zum Erfolgsrezept der Oberpfälzer Bikeschmiede zählen das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis und die farblich abgestimmte Optik – Cube Bikes wirken hochwertig und wie aus einem Guss. Auch in der Einsteiger-Preisklasse?
  • Zurück in die Zukunft
    aktiv Radfahren 7-8/2008 Was kaum einer weiß: Die Traditionsmarke Hercules aus Nürnberg baute schon lange, bevor andere auf das Boom-Thema Elektrorad aufsprangen, Elektrofahrzeuge - seit dem Jahr 1889! aktiv Radfahren berichtet in der Ausgabe 7-8/2008 von der Fahrrad-Traditionsmarke Herkules, die schon seit fast 120 Jahren an der Entwicklung von Elektrofahrrädern arbeitet.
  • Reiserad-Limousine
    aktiv Radfahren 4/2007 Mit Sportgeräten wie Mountainbikes kennen sie sich aus, die Cannondaler. Kann das Highend-Reiserad Touring Rohloff Ultra von diesem Know-how profitieren?
  • Cannondale HeadShok Touring
    RADtouren 4/2006 Ein stabiler und leichter Aluminium-Rahmen, eine auffällige Lackierung und die außergewöhnliche HeadShok-Federung verleihen dem Cannondale HeadShok Touring eine Sonderstellung unter den 26-Zoll-Reiserädern. Im Kurztest musste das amerikanische Bike beweisen, ob es auch besondere Fahreigenschaften besitzt. Es wurden Kriterien wie Fahrleistungen, Einsatzspektrum und Verarbeitung getestet.
  • Santa Cruz Blur LTc
    MountainBIKE 7/2009 Wie lässt sich ein brillantes Bike verbessern? Mit einem Carbon-Rahmen! MB fuhr das brandneue All-Mountain.
  • Familientauglich
    aktiv Radfahren 9-10/2004 Mit einem ´Generation e´ - e wie einfach oder Emotion - bringt Giant ein komfortables Lasten- und Familienfahrrad, das durch seine fließende Formensprache, sein souveränes Fahrverhalten und clevere Details zu den besten Konzepten in dieser Klasse zählt. Wir hatten sichtbar Spaß bei den Testfahrten - mit Sicherheit!