Sony HDR-CX200E im Test

(Full HD Camcorder)
  • Befriedigend 2,8
  • 5 Tests
37 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Con­su­mer-​Cam­cor­der
Touchscreen: Ja
Live Streaming: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Tests (5) zu Sony HDR-CX200E

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 10/2012
    • Erschienen: 09/2012
    • Produkt: Platz 18 von 42
    • Seiten: 8

    „gut“ (2,5)

    Video (40%): „gut“ (2,1);
    Foto (5%): „gut“ (1,9);
    Ton (15%): „gut“ (2,5);
    Handhabung (25%): „gut“ (2,5);
    Betriebsdauer (5%): „befriedigend“ (3,4);
    Vielseitigkeit (10%): „ausreichend“ (3,9).  Mehr Details

    • VIDEOAKTIV

    • Ausgabe: 6/2012 (Oktober/November)
    • Erschienen: 09/2012
    • Produkt: Platz 3 von 8
    • Seiten: 8

    „befriedigend“ (55 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    „Zumindest gegenüber teureren Modellen aus der aktuellen Sony-Serie fällt der CX 200 ab: Bei schwacher Beleuchtung sind relativ wenig Details zu erkennen, und auch der Autofokus findet die richtige Schärfeeinstellung besonders im Telebereich nicht immer. Im Testfeld schlägt sich das Modell dank vergleichsweise vieler Funktionen aber recht gut.“  Mehr Details

    • videofilmen

    • Ausgabe: 5/2012
    • Erschienen: 07/2012
    • Produkt: Platz 3 von 5
    • Seiten: 15

    „gut“ (123 von 200 Punkten)

    „Schade, dass Sony der extrem kompakten Bauform keinen besseren Sensor angedeihen lässt. Dass dies prinzipiell möglich wäre, zeigt ja unter anderem die HDR-GW55, welche den größeren Sensor in einem ähnlich kompakten Gehäuse unterbringt. Dann wäre allerdings auch nicht ein entsprechender Einstiegspreis von knapp über 300 Euro möglich.“  Mehr Details

    • c't

    • Ausgabe: 15/2012
    • Erschienen: 07/2012
    • 6 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Bildqualität: „gut“;
    Lichtempfindlichkeit: „schlecht“;
    Bildstabilisator: „zufriedenstellend“;
    Ton: „sehr gut“;
    Display: „zufriedenstellend“;
    Handhabung: „zufriedenstellend“;
    Ausstattung: „schlecht“;
    Foto: „schlecht“.  Mehr Details

    • Videomedia

    • Ausgabe: Nr. 147 (Oktober-Dezember 2012)
    • Erschienen: 09/2012

    „ausreichend“

    „Der Sony HDR-CX200 erfüllt seinen Aufgabenbereich. Die Bild- und Tonqualität ist in dieser Klasse noch etwas steigerungsfähig. Das ist letztlich nicht nur eine Frage des Preises. Ein Gelegenheitsfilmer wird in der Regel wohl kaum gewillt sein, sich ein 200 bis 300 Euro teureres und natürlich entsprechend besseres Gerät der Mittelklasse anzuschaffen. ...“  Mehr Details

zu Sony HDR-CX200E

  • Sony HXR-MC88 schwarz

    - Full HD 1. 0 Zoll Exmor RS Camcorder - ultrakompakt und leicht - mit Fast Hybrid AF - Zeiss - Optik mit 12x optischem ,...

Kundenmeinungen (37) zu Sony HDR-CX200E

37 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
14
4 Sterne
11
3 Sterne
6
2 Sterne
3
1 Stern
3
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Sony HDR-CX200

Für Anspruchslose

Für gelegentlich Videoaufnahmen beim Familienfest oder am Strand im Urlaub mach die HDR-CX200 als Camcorder eine noch brauchbare Figur. Sind genügend Nebengeräusche vorhanden, werden die Eigengeräusche der Videokamera übertönt und fallen beim Abspielen nicht mehr so ins Gewicht. Wenn die Ansprüche nicht höher sind, kann man die HDR-CX200 bei amazon für rund 200 EUR erwerben.

Technische Ausstattung

Die in Rot, Silber und Schwarz lieferbare Handycam ist mit unter 200 Gramm sehr leicht und passt bei einer Länge von 107 Millimetern gut in kleinere Hände. Das Zoomobjektiv aus dem Hause Zeiss bietet eine gute Anfangslichtstärke von F1,8 im Weitwinkel, was für ansprechende Bildqualität bei schlechteren Lichtverhältnissen sprechen sollte. Im 16:9-Format startet die Brennweite bei 36 Millimetern entsprechend dem Kleinbildformat und lässt sich 25-fach optisch vergrößern. Daraus resultiert eine Tele-Brennweite von 900 Millimetern, die sich intelligent auf 1.080 Millimeter erhöhen lässt. Der CMOS-Sensor bietet im Breitbildformat eine Auflösung von 1,32 Millionen Bildpunkten an, die mit dem BIONZ-Prozessor digital umgerechnet werden. Standbilder werden mit 5,3 Megapixeln aufgenommen. Leider arbeitet der Bildstabilisator nur digital, was nicht den herausragenden Verwacklungsschutz einer optischen Stabilisierung erreichen kann. Das 2,7 Zoll große Touchscreen-Display bietet eine Auflösung von 230.000 Bildpunkten und die Speicherung der Aufnahmen erfolgt auf Sony Memory-Sticks oder SDHC-Karten. Bei den Anschlüssen findet man Mini-HDMI, USB und Composite-Buchsen.

Videoaufnahmen

Der CX200-Camcorder wird mit Full HD-Video beworben, was genaugenommen auch stimmt. Jedoch muss die Marketing-Aussage „Full HD-Aufnahmen auf Speicherkarte“ richtig verstanden werden. Der Sensor nimmt nicht mit den geforderten 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf, sondern der Bildprozessor rechnet die Bildinformationen durch Interpolation auf das gewünschte Format hoch und speichert es ab. Das geht natürlich auf Kosten der Bildqualität vonstatten. Bei der Tonaufzeichnung ist es leider so, dass die Kamerageräusche, insbesondere der Zoommotor, nicht gerade leise sind und bei der Wiedergabe deutlich zu hören sind.

Unterm Strich

Schnell mal ein Video aufnehmen und Spaß haben, ohne die Qualitätsansprüche geltend zu machen. Dafür ist die HDR-CX200 gut, für mehr nicht.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sony HDR-CX200E

Features
  • Touchscreen
  • Digitalkamerafunktion
  • Gesichtserkennung
  • Hochgeschwindigkeits-Autofokus
  • Bildstabilisierung
  • Autofokus-Verfolgung
Direktupload fehlt
Wechselobjektiv fehlt
Videobearbeitungsfunktion fehlt
Kino-/Effektfilter fehlt
3D-Konverter fehlt
Szenenerkennung fehlt
Integrierter Beamer fehlt
Sensorgröße 1/5,8 Zoll
Auflösung
Video-Auflösung
Full-HD vorhanden
Technische Daten
Typ Consumer-Camcorder
Sensor
Sensortyp CMOS
Objektiv
Minimale Brennweite 34 mm
Maximale Brennweite 840 mm
Optischer Zoom 25x
Digitaler Zoom 300x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator vorhanden
Bildstabilisatorentyp Elektronisch
Sucher
  • LCD
  • Elektronisch
Displaygröße 2,7"
Touchscreen vorhanden
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
NFC fehlt
WLAN fehlt
Anschlüsse
Mikrofon-Anschluss fehlt
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung vorhanden
Hochgeschwindigkeits-Autofokus vorhanden
Bewegungserkennung fehlt
Gesichtserkennung vorhanden
Live Streaming fehlt
Mikrofonzoom fehlt
Peaking fehlt
Pre-Recording fehlt
Loop-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung fehlt
Zeitlupe fehlt
Zeitraffer fehlt
Zebra-Modus fehlt
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ
  • SD
  • SDHC
  • Memory Stick
  • Memory Stick Pro Duo
Aufzeichnung
Videoformate
  • AVCHD
  • MPEG-4
  • H.264
Ton-Codecs Dolby Digital (2ch)
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 175 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: HDR-CX200E

Weiterführende Informationen zum Thema Sony HDR-CX200EB können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Ein echtes Markenprodukt

Videomedia Nr. 147 (Oktober-Dezember 2012) - Im Einsteigersegment ist Sony mit dem Modell HDR-CX200 präsent. 320 Euro müssen hierfür bezahlt werden. Angesichts diverser Chinafabrikate wie Aiptek und Konsorten, die weitaus preiswertere Geräte offerieren, muß Sony natürlich für so ein Qualitätsprodukt einen höheren Kaufpreis ansetzen. Wir haben uns von den Fähigkeiten des HDR-CX200 überzeugt.Die Zeitschrift Videomedia überprüfte einen Camcorder und vergab die Bewertung „ausreichend“. …weiterlesen

Zoom-Giganten

videofilmen 5/2012 - Pixel brutto. Der winzige Chip von 43 mm in der Diagonale hat Einfluss auf die Bildqualität. Insbesondere beim Lowlight-Verhalten schneidet die Sony nur mittelprächtig ab, während die Panasonic bei gleicher Chipgröße eine höhere Lichtausbeute hat. Es sind also nicht nur Sensorgröße und Pixelzahl, die die Bildqualität bestimmen, sondern auch der Signalprozessor. Optik und Display. Auch auf den Weitwinkelbereich hat der kleine Chip Einfluss. …weiterlesen

Bitte einsteigen!

VIDEOAKTIV 6/2012 (Oktober/November) - Bei Lowlight-Aufnahmen sind auf den MPEG-4-AVIs (1080, 25p) pulsierende Artefakte im Bild zu erkennen, Aufnahmen von hellen Motiven gerieten scharf und zeigten kaum Bildstörungen. Bedientasten gibt es an dem Sony-Camcorder nur für Zoom und Auslöser - alle anderen Funktionen werden über den berührungsempfindlichen Bildschirm gesteuert. Ärgerlich, dass der ziemlich klein geraten ist. Nur mit spitzen Fingern lassen sich die Schaltflächen ansteuern. …weiterlesen