• Sehr gut 1,0
  • 8 Tests
Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Objek­tiv­typ: Weit­win­kel­ob­jek­tiv
Bau­art: Fest­brenn­weite
Kamera-​Anschluss: Sony E
Brenn­weite: 35mm
Bild­sta­bi­li­sa­tor: Nein
Auto­fo­kus: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Sony FE 35 mm F1.4 GM im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 05.03.21 verfügbar

    „Plus: Hervorragende Auflösung; Wenig Verlust der Auflösung zum Bildrand; Sehr lichtstark: f/1,4-Offenblende; Zirkularblende mit 11 Lamellen; Klein und leicht; Staub- und spritzwassergeschützt.
    Minus: Hoher Preis: 1.699 Euro.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 10.03.21 verfügbar

    „Von der Verarbeitung über das Handling bis zur Bildqualität ist Sony mit dem FE 1,4/35 mm GM ein absolutes Highlight gelungen. Ein phantastisches Objektiv und ein kongenialer Partner der Sony A7R IV. Für die Unterwegs-Fotografie mit kleiner Ausrüstung gibt es momentan keine bessere Empfehlung.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 03.03.21 verfügbar

    Pro: Knackscharf in der Mitte; überzeugender Autofokus; recht kompakt und leicht.
    Contra: Etwas teuer; deutliche Randabdunklung bei größter Blende. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 16.04.21 verfügbar

    „Zugegeben: Fast 1.700 Euro für ein 35er sind ein kräftiger Schluck aus der Pulle ... Aber das nagelneue Sony FE 1,4/35 mm GM ... ist ein waschechter Vertreter der feinen G-Master-Serie ... Neben der guten Gehäuseausstattung mit Fokusschalter und -Stopptaste hat uns das 1,4/35 mm mit seiner sehr guten Abbildungsleistung bereits bei offener Blende gefallen. Allerdings eine minimale Vignettierung ist zu sehen ...“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „exzellent“ (5 von 5 Sternen)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    Pro: Sehr gute Schärfe schon bei Offenblende; rasanter AF; gute, wetterfeste Verarbeitung; kurzer Nahbereich.
    Contra: Leichte Bildfehler bei offener Blende. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Endnote ab 10.03.21 verfügbar

    13 Produkte im Test

    „Bei offener Blende ist die Auflösung hoch, der Kontrast sehr hoch. Abblenden senkt die Auflösung in der Bildmitte etwas, doch zugleich sinkt der Randabfall. Bei Blende 5,6 ist er dann fast verschwunden, das gilt auch für den Randabfall des Kontrasts. Dank des Topkontrasts und des moderaten bis niedrigen Randabfalls kann man dieses 35er für 1700 Euro offen wie abgeblendet über das ganze Bildfeld nutzen – empfohlen. ...“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Pro: robust und wetterfest; sensationelle Bildqualität in der Bildmitte; sehr gute Bildqualität am Rande des APS-C-Sensors; gute Bildqualität am Rande des Vollformats; vernachlässigbare laterale chromatische Aberration; keine Probleme mit sphärischer Aberration; mäßige Verzeichnung; sehr gutes Komaverhalten; praktisch kein Astigmatismus; ausgezeichnete Leistung gegen helles Licht; sehr schöne Unschärfebereiche; leiser und schneller Autofokus.
    Contra: starke Vignettierung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    92%

    „Gold Award“

    Was uns gefällt: wirklich beeindruckende Schärfe, selbst bei weitesten Blendenöffnungen; sanftes Bokeh; exzellente Verarbeitungsqualität; kompakte Größe; nützlicher Nahfokusabstand; sehr schöne Sonnensterne; sehr unempfindlich gegenüber Streulicht und störenden Geisterbildern; die Verzeichnung ist gut kontrollierbar.
    Was uns weniger gefällt: Chromatische Längsabweichung (LoCA) kann ein Problem sein; Autofokus nicht so schnell wie andere Optionen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Sony FE 35 mm F1.4 GM

  • Sony SEL-35F14GM - Vollformat E-Mount Objektiv FE 35mm F1.4 GM (Premium G Master
  • Sony FE 35mm F1,4 G-Master
  • Sony SEL 35mm f/1,4 GM Sony FE-Mount
  • Sony SEL35F14GM.SYX Objektiv
  • Sony SEL FE 35mm f1,4 GM
  • SONY FE 35mm 1:1.4 GM (SEL35F14GM) E-Mount (E/FE)
  • Sony FE SEL 35mm 1.4 GM

Einschätzung unserer Autoren

Sony SEL35F14GM

Hohe Ver­ar­bei­tungs­qua­li­tät, hohe Bild­qua­li­tät

Stärken
  1. lichtstark
  2. gute Bildqualität
  3. wetterfestes Gehäuse
  4. leiser Autofokus
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Nutzer einer Sony-Vollformatkamera mit E-Mount erhalten mit dem FE 35 mm F1.4 GM ein lichtstarkes Objektiv im kompakten Gehäuse aus Kunststoff und Metall. Dieses ist abgedichtet, sodass die Technik gegen Staub und Spritzwasser geschützt ist. Das Objektiv verfügt über einen recht breiten, geriffelten Fokusring. Über einen Schalter kann zwischen dem manuellen und dem automatischen Fokus gewechselt werden. Der Autofokus arbeitet nach Aussagen von Testern genau und sehr ruhig. Sony verspricht eine hohe Auflösung über den kompletten Bildbereich auch bei mangelndem Licht. Das bestätigen Tester, auch wenn ihrer Meinung nach die Bildqualität im Zentrum noch etwas besser ist als an den Rändern.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Objektive

Datenblatt zu Sony FE 35 mm F1.4 GM

Stammdaten
Objektivtyp Weitwinkelobjektiv
Bauart Festbrennweite
Kamera-Anschluss Sony E
Verfügbar für Sony E
Max. Sensorformat Vollformat
Optik
Brennweite 35mm
Maximale Blende f/1,4
Minimale Blende f/16
Naheinstellgrenze 27 cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:4.3
Ausstattung
Bildstabilisator fehlt
Autofokus vorhanden
Spritzwasser-/Staubschutz vorhanden
Erhältliche Farben Schwarz
Abmessungen & Gewicht
Länge 96 mm
Durchmesser 76 mm
Gewicht 524 g
Filtergröße 67 mm

Weitere Tests & Produktwissen

Kompakt, leicht und lichtstark

CHIP FOTO VIDEO - Festbrennweiten für spiegellose Systemkameras fallen oft sehr klein aus, warten aber mit ähnlich beeindruckenden Bildergebnissen auf wie die größeren Pendants klassischer DSLRs.Testumfeld:37 Festbrennweiten unterschiedlicher Hersteller wurden begutachtet, darunter 8 Objektive für Fujifilm, 3 Festbrennweiten für Nikon, 10 Linsen für Micro Four Thirds, 6 Optiken für Samsung und 10 Objektive für Sony. Sie erreichten Endnoten von 71,8 bis 99,2 Prozent. Bewertungskriterien waren Auflösung, Objektivgüte, Ausstattung und Autofokus. …weiterlesen

Weitwinkel

COLOR FOTO - Nikon D7100 und Canon EOS 70D: Immer mehr Leser fragen nach den besten Objektiven für diese Kameras. Nach den Vollformattests kehren wir deswegen nun zu den APS-C- sowie Four-Thirds-Modellen zurück und starten unsere neue Objektivtestserie mit Fokus auf die neuen 24-Megapixel-Bodys von Canon, Nikon, Pentax und Sony.Testumfeld:Im Vergleichstest befanden sich 9 Weitwinkel-Objektive, die an 3 Referenz-Kameras getestet wurden. Die Bewertungen reichten von 32,5 bis 71 von jeweils 100 Punkten. Als Testkriterien dienten Grenzauflösung/Kontrast, Verzeichnung und Vignettierung offen/+2 Blenden. …weiterlesen

Famose Festbrennweiten

FOTOobjektiv - Und: Es ist ein komplett neu berechnetes Objektiv - mit 10 teilweise asphärischen Linsen in 8 Gruppen. Bei Blende 1,4 sei das manuelle Fokussieren auf naher Distanz geübt, doch eine Unmöglichkeit ist es keineswegs - zumal hilft Zeiss mit einem für ein Nicht-Makroobjektiv sehr langen Lauf von 225 Grad aus. Durch kleine Fokussierfehler können Farbsäume entstehen, die jedoch bei anderen Optiken deutlich stärker ausfallen. Das Bokeh dieses Objektivs ist dank der neun Blendenlamellen sehr ruhig. …weiterlesen

Reise-Begleitung

N Photo - In der Praxis bedeutet das: Sie verwenden für die meisten Motive ein sehr kompaktes Standardzoom und wechseln bei Bedarf zu einem ebenfalls sehr kompakten Telezoom, das Sie dafür einfach bequem aus dem Rucksack oder der Jackentasche ziehen. Im Vergleich zum Superzoom wirkt diese Vorgehensweis etwas umständlich, aber wofür hat man eine Kamera mit Wechselobjektiv? Allerdings gibt es auch eine Schattenseite des Objektivwechsels. …weiterlesen

Japanisch, praktisch, gut

FOTOHITS - Aus dem Firmenstandort in Düsseldorf erreichte die Redaktion eine kleine, aber feine Auswahl an MFT-Optiken, die an Kameras von Olympus oder Panasonic Verwendung finden können. Auffällig ist in erster Linie das äußere Erscheinungsbild, das mit einem starken Retro-Eindruck daherkommt und an Objektive etwa von Voigtländer erinnert. Die Gestaltung schließt auch eine hochwertige Verarbeitung mit ein. …weiterlesen

Sony Zeiss Sonnar T* FE 1,8/55 mm ZA

FOTOTEST - Das hoch lichtstarke Objektiv für die spiegellosen Sony A7-Kameras ist aus Metall gefertigt und staub-/spritzwassergeschützt, die Fertigungsqualität einwandfrei. Der Fokussierring ist griffig geriffelt und lässt sich mit genau dem richtigen Widerstand drehen. Der Drehwinkel ist großzügig bemessen, so dass man präzise fokussieren kann. Eine Entfernungsskala am Objektiv fehlt, aber sie wird bei MF an der Kamera angezeigt. Der lineare AF-Motor arbeitet sehr schnell und leise. …weiterlesen

Klassenprimus

Pictures Magazin - Die minimale Entfernungseinstellung beträgt einen Meter. Chromatische Abberation ist bei diesem Objektiv bei allen Brennweiten und allen Blenden kein Thema, nicht an der D810 und auch nicht an der D7200. Bei 70 mm Brennweite ist das AF-S Nikkor 70-200 Millimeter 1:4G ED VR in der Bildmitte und offener Blende sehr scharf, abgeblendet auf 5.6 steigert sich die Schärfe in der Bildmitte und an den Rändern auf extrem scharf. …weiterlesen

12 Weitwinkel-Zoomobjektive

DigitalPHOTO - Angenehmer Nebeneffekt: Im Verbund mit APS-C-DSLRs wird das Bild im Sucher deutlich heller. Außerdem sorgt ein Bildstabilisator für wackelfreie Aufnahmen. Auch der Autofokus arbeitet zuverlässig. Leichte Schwächen leistet sich Tamron bei der Verzeichnung, die besonders im Weitwinkel auffällig ist. Dennoch ist die Optik mit der Tamrontypischen langen Produktbezeichnung für preisbewusste Fotografen eine Überlegung wert, da sie auch bei der Verarbeitung überzeugen kann. …weiterlesen

Lichtrekordler

FOTOHITS - Dank der schlanken und passgenauen Ausführung nimmt sie keinen Platz weg und ist immer dabei. Das haptische Erlebnis setzt sich schließlich bis zum Objektivdeckel fort. Er ist komplett aus Metall gefertigt und wird mittels Gewinde aufgeschraubt. IM TEST Das HandeVision Ibelux ist mit dem E-Bajonett von Sony und M-Bajonett von Canon sowie mit Anschlüssen für Fujifilm X-Kameras sowie Micro-Four-Thirds-Geräte von Panasonic und Olympus verfügbar. Im FOTO HITS-Test kam eine Panasonic GF6 zum Einsatz. …weiterlesen

Kurz und gut

fotoMAGAZIN - Die Konstruktion bedingt, dass beim Power Zoom keine Streulichtblende angebracht werden kann. In Gegenlichtsituationen sollte man also auf Reflektionen und Blendenflecken achten. Auf der Prüfbank wartete das Vario X PZ mit guten und ziemlich konstanten Auflösungsleistungen auf, nur bei der Anfangsbrennweite sollte man für Maximalwerte eine Stufe abblenden. Das ist bei den anderen Brennweiten nicht nötig, sondern eher kontraproduktiv. Wohl verbessert sich die Randabdunklung durch Abblenden. …weiterlesen

Ins Glas geschaut

VIDEOAKTIV - Dank zahlreicher Adapterher steller passt fast jedes Objektiv an fast jede Kamera. Es kann jedoch vorkommen, dass die Ergebnisse hinter den Erwar tungen zurückbleiben, denn nicht jeder Sensor harmoniert mit jedem Objektiv. Das hat mit dem Strahlenbündel am Objektiv ausgang (Auslasspupille) zu tun: Treffen diese schräg auf den Sensor, ergeben sich Aberrationen oder andere Bildfehler, die das Kontrastverhalten und damit die Auf lösung beeinträchtigen. …weiterlesen

Standardzooms (Vollformat)

FOTOTEST - DETAILS BILDRAND 70 mm: Abblenden um zwei Stufen verbessert sichtbar die Detailauflösung SIGMA AF 2,8/24-70 mm EX DG HSM Platz 2: Lichtstarkes Zoom mit sehr guten optischen und mechanischen Eigenschaften. Das Sigma-Zoom ist eine Stufe lichtstärker als das Canon-Zoom. Daher haben wir es bei Blende 2,8 und 5,6 gemessen, beim Canon erfolgten die Messungen bei Blende 4 und 8. Kein Wunder, dass die Leistung bei Blende 2,8 etwas schwächer als beim Canon ausfällt. …weiterlesen

Digital, hochauflösend, fotobegeistert sucht ...

Audio Video Foto Bild - Im Alltag genügt meist ein fünffacher optischer Zoom. EINFACHE BEDIENUNG Die Kamera-Betriebsart auf Vollautomatik stellen, per Zoomhebel den Bildausschnitt festlegen, abdrücken - fertig. FÜR REISENDE Ein Objektiv für alle Lebenslagen: Superzoom-Kameras haben vom starken Weitwinkel bis zur extremen Tele-Brennweite alles an Bord. Zu groß für die Handtasche, aber auf Reisen echte Alleskönner: Superzoom-Kameras, im Fachjargon auch Bridge-Kameras genannt, schlagen eine Brücke (engl. …weiterlesen

Wie ein trockenes Meer

FOTOTEST - Die chromatische Aberration ist in den Brennweitenextremen nicht restlos korrigiert. Das 18-250er Sony ist sehr klein und leicht für den großen Brennweitenbereich. Dass die Abbildungsleistung insgesamt etwas enttäuscht, hängt sicher auch damit zusammen. Die starke tonnenförmige Verzeichnung bei 18 mm erreicht mit 2 Prozent den schlechtesten Wert unter allen Prüflingen. Auch die Vignettierung bei Anfangsöffnung ist recht groß und sicherlich ein Tribut an die kompakte Bauweise. …weiterlesen

Tipps & Tricks

PC-WELT - Die hinterste Partition lässt sich nach der Wiederherstellung aber mit Bordmitteln vergrößern. Hierfür gehen Sie in die "Systemsteuerung", klicken dort auf "Verwaltung" und dann auf "Computerverwaltung". Ein Klick auf die "Datenträgerverwaltung" im linken Fensterbereich listet Ihnen alle Festplatten sowie Partitionen auf, die an Ihrem System angeschlossen sind, sogar, wenn Sie sie nicht aktiviert haben. …weiterlesen

Fischaugen-Objektive von Sigma - Fast einzigartig

Dem Vergleichstest der Zeitschrift ''Foto Hits'' mussten sich zwei Fischaugen-Objektive von Sigma stellen. Die Tester überraschte, dass das Sigma 4.5/2.8 EX DC, das aus jedem Motiv eine Kugel machen kann, das erste seiner Art war. Es ist wie das Sigma 10/2.8 EX DC eines der wenigen Fischaugen-Objektive, die für APS-C-Sensoren geeignet sind. Das 10er Objektiv hat eine so überzeugende Abbildungsleistung im Nahbereich gezeigt, das es selbst für Vollformatfotografen interessant sein dürfte.<br /> <br /> Beide Objektive besitzen einen Einschub für Gelatinefilter und sind vor allem im Nahbereich hervorragend.