• Sehr gut 1,4
  • 14 Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Geräteklasse: Spit­zen­klasse
Displaygröße: 6,9"
Technologie: OLED
Auflösung Hauptkamera: 108 MP
Erweiterbarer Speicher: Ja
Dual-SIM: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Galaxy Note20 Ultra 5G

  • Galaxy Note20 Ultra 5G (256 GB) Galaxy Note20 Ultra 5G (256 GB)
  • Galaxy Note20 Ultra 5G (512 GB) Galaxy Note20 Ultra 5G (512 GB)

Samsung Galaxy Note20 Ultra 5G im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: September 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Galaxy Note20 Ultra 5G (256 GB)

    „... hat eine ganze Menge Pluspunkte zu bieten: tolles Riesen-Display, gute Performance, großen Speicher, viele Software-Features und eine sehr gute Kamera. ... Der kleine Stift eröffnet große Möglichkeiten und wurde erneut im Vergleich zum Vorgänger besser. Das hat aber auch seinen Preis ...“

  • Endnote ab 03.10.20 verfügbar

    Platz 9 von 20

    Ultraweitwinkel: „gut“ (64 von 100 Punkten);
    Weitwinkel: „sehr gut“ (87 von 100 Punkten);
    Fotoqualität hell: „sehr gut“;
    Fotoqualität dunkel: „gut“;
    2x Zoom: „befriedigend“ (48 von 100 Punkten);
    Lange Telebrennweite: „gut“ (66 von 100 Punkten).

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    5 von 5 Punkten

    Getestet wurde: Galaxy Note20 Ultra 5G (256 GB)

    „Für alle, die ihr Mobiltelefon zum Arbeiten verwenden und gerne handschriftliche Notizen oder Skizzen erstellen, ist das Note20 Ultra das ultimative Smartphone – genug Kleingeld vorausgesetzt. Kein anderes Gerät lässt sich vielseitiger einsetzen. Das neue Samsung-Flaggschiff leistet sich in keinem Bereich Schwächen und übertrifft selbst das Galaxy S20 Ultra, was es zu einem der besten Smartphones macht, die es momentan zu kaufen gibt.“

  • „gut“ (1,70)

    Platz 1 von 2 | Getestet wurde: Galaxy Note20 Ultra 5G (512 GB)

    Stärken: sehr heller und scharfer Bildschirm, flotte Performance; gute Akkulaufzeit; schnelles Aufladen; gelungene Fotos; Ip-zertifizierter Schutz; 5G-Konnektivität.
    Schwächen: etwas dicke Kameraeinfassung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: September 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Galaxy Note20 Ultra 5G (256 GB)

    Pro: hochwertige Verarbeitung; IP68-Zertifizierung; hervorragende Displayqualität; flüssige Bedienung; ordentliche Kameraqualität; guter Stereo-Sound; erweiterbarer Speicher; kabellose Lademöglichkeit.
    Contra: Europa-Modell mit schwächerer Hardware; durchschnittliche Akkulaufzeiten. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: September 2020
    • Details zum Test

    Endnote ab 03.10.20 verfügbar

    Getestet wurde: Galaxy Note20 Ultra 5G (256 GB)

    „Plus: edles Design und ausgezeichnete Verarbeitungsqualität; maximale Leistung und Connectivity mit Dual-SIM, 5G und WiFi 6; 221 GB Speicher, erweiterbar; Nutzeroberfläche mit vielen hilfreichen Features; riesiges 6,9-Zoll-OLED mit 120-Hz-Bildwiederholrate; gute Triple-Kamera mit 108-MP-Sensor und 5-fach-Zoom; einzigartige Stiftbedienung; gute Funkeigenschaften.
    Minus: Kameraeinheit steht fast drei Millimeter hervor; sehr teuer.“

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (1,3)

    Getestet wurde: Galaxy Note20 Ultra 5G (256 GB)

    Stärken: exzellenter, aber auch großer, Bildschirm; klasse Kameraqualität dank verbessertem Autofokus; verbesserter Eingabestift.
    Schwächen: teuer; der Fingerabdrucksensor arbeitet nicht immer ganz genau; die zusätzlichen Funktionen rechtfertigen kaum den höheren Preis. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Galaxy Note20 Ultra 5G (256 GB)

    Pro: edles Design; hervorragende Verarbeitung; sehr gute Displayqualität (v.a. Auflösung, Helligkeit, Bildwiederholrate); überzeugende Kameras; nützliche S-Pen-Bedienung.
    Contra: teuer; klobiges Kameramodul. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Pro: schlichtes, edles Design; großes, scharfes 120-Hz-OLED-Display mit guter Kontrast- und Farbdarstellung; flüssige Performance; sehr gute Fotoqualität (v.a. Zoom-Aufnahmen, Autofokus); hervorragender S-Pen mit optimierter Reaktionszeit; 5G-Unterstützung.
    Contra: etwas rutschige Glasoberfläche; klobiges, herausragendes Kameramodul.  - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    „gut“ (1,6)

    Preis/Leistung: 4,2

    Getestet wurde: Galaxy Note20 Ultra 5G (256 GB)

    Pro: tolles Display (v.a. Helligkeit); angenehme Handhabung; überzeugender Eingabestift; hervorragender Stereo-Sound.
    Contra: Kameraschwächen bei schlechtem Licht (Selfiecam im Nachtmodus; Hauptkamera im Standard-Modus); fehlender Klinkenanschluss; mittelmäßige Performance. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    „Recommended“

    Pro: fünffacher Kamera-Zoom; neue praktische Funktionen für den S-Pen; der aktuell beste Bildschirm in einem Smartphone.
    Contra: superteuer; langsameres Aufladen; etwas aggressive Kantenglättung bei Fotos. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    4,6 von 5 Sternen

    Pro: das beste Display auf dem Markt; überraschend gute Akkulaufzeit; nutzerfreundlicher S--Pen; sehr vielseitiges Kamerasystem.
    Contra: der Kamerabuckel sieht nicht sehr schön aus; Leistungsunterschiede zwischen den verwendeten Prozessoren; schwache Ladegeschwindigkeit; nur 120 Hz oder FullHD. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    5 von 5 Sternen

    "Best Buy"

    Pro: das 120-Hz-Display ist großartig; atemberaubendes neues Design; verbesserter S-Pen.
    Contra: das bisher teuerste Smartphone von Samsung; die Akkulaufzeit könnte besser sein; hässliche Kameraeinfassung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Samsung Galaxy Note20 Ultra 5G

  • SAMSUNG Galaxy Note20 Ultra 5G 256 GB Mystic Bronze Dual SIM
  • SAMSUNG Galaxy Note20 Ultra 5G Smartphone - 256 GB - Mystic Bronze
  • Samsung Galaxy Note20 Ultra 5G Smartphone (17,45 cm/6,9 Zoll,
  • SAMSUNG Galaxy Note20 Ultra 5G Smartphone - 512 GB - Mystic Bronze
  • Samsung Galaxy Note 20 Ultra 5G Dual-SIM Smartphone 256GB 6.9 Zoll (17.5 cm)
  • SAMSUNG Galaxy Note 20 Ultra 5G Dual-SIM-Smartphone mystic black 256 GB
  • Samsung Galaxy Note20 Ultra 5G, mystic_black, 256 GB, ohne Vertrag
  • Galaxy Note20 Ultra DE (256GB, Mystic Black, 6.90", Hybrid Dual SIM + eSIM,
  • Samsung Galaxy Note20 Ultra 5G 256GB Mystic Bronze [17,5cm (6,9") OLED Display,
  • Samsung Galaxy Note 20 Smartphone 10 MP 256 GB Schwarz 17,5 cm Bluetooth (SM-
  • SAMSUNG N986B Galaxy Note20 Ultra 5G 256 GB (Mystic Black) ohne Simlock,
  • SAMSUNG N986B Galaxy Note20 Ultra 5G 256 GB (Mystic Bronze) ohne Simlock,

Einschätzung unserer Autoren

Galaxy Note20 Ultra 5G

Ultra­gut, aber auch ultra­teuer

Stärken

  1. 6,9 Zoll großes, exzellentes OLED-Display mit 120 Hz
  2. Top-Kameraausstattung mit gutem Zoom
  3. Highend-Chipsatz sorgt für extreme Performance
  4. deutlich verbesserte Stiftbedienung

Schwächen

  1. sehr teuer
  2. Kameramodul tritt deutlich aus dem Gehäuse hervor
  3. Akku könnte größer sein
  4. Kunststoff-Rückseite

Das Galaxy Note20 Ultra verdrängt das rund 6 Monate alte Galaxy S20 Ultra vom Thron im Samsung-Sortiment. Mit Preisen von über 1.200 Euro erwartet man hier absolute Highend-Technik ohne Kompromisse – und bekommt das größtenteils auch.

Während die Modellunterschiede beim Note10 und Note10+ eher moderat ausfielen, ist die Lücke zwischen dem normalen Note20 und dem Ultra gewaltig. Während die normale Version beim Display etwas enttäuscht, gibt es hier die von Samsung-Flaggschiffen gewohnte überragende Displayqualität zu bestaunen: Das AMOLED-Panel ist gigantische 6,9 Zoll groß, löst extrem hoch auf, verfügt über eine Leuchtkraft von rekordverdächtigen 1500 nits, bietet HDR10 und darüberhinaus auch noch 120 Hz Bildwiederholrate. Besser geht kaum.

Selbiges lässt sich auch über die Kameraausstattung sagen. Die Hauptkamera ist ein alter Bekannter vom S20 Ultra und weiterhin äußerst stark. Foto-Fans kommen außerdem mit den Zusatzlinsen auf ihre Kosten: Ultra-Weitwinkel und Telephoto-Knipsen machen das Gerät für jede Situation brauchbar. Ein Laser-Autofokus sorgt zudem für eine schnellere Erfassung von Fotomotiven. Samsung schließt sich dem Zoom-Trend an und verbaut eine optische 5x-Vergrößerung. Außerdem kann softwareseitig der Zoom auf 50x hochgeschraubt werden, was aber Qualität kostet. Das Kameramodul auf der Rückseite ist sehr dick, wodurch das Gerät kippelt, wenn es beim Liegen auf einem Tisch bedient wird.

Als Mitglieder Traditions-Modellserie Galaxy Note verfügt das Note20 Ultra natürlich auch wieder über den Samsung-Bedienstift S-Pen. Dieser wurde deutlich aufgewertet und ist jetzt reaktionsschneller und präziser als zuvor. Hier hilft auch das 120-Hz-Display, dabei bei hoher Bildwiederholrate noch mehr Präzision drin ist.

Im Inneren werkelt in der deutschen Version wieder mal ein Prozessor aus dem Hause Samsung. Der Exynos 990 verspricht absolute Spitzenleistung ohne Kompromisse. Dazu gibt es reichlich Speicher und Verbindungsstandards auf dem aktuellsten Stand der Technik inklusive 5G-Mobilfunk. Der Akku misst 4.500 mAh. Angesichts der extremen Display-und-Prozessor-Kombination wirkt das vielleicht sogar etwas unterdimensioniert, aber Samsung bietet einige Energieeffizienz-Funktionalitäten wie zum Beispiel eine dynamische Anpassung der Bildwiederholrate, mit denen die Laufzeit trotzdem solide ausfallen dürfte.

Das Gehäuse wirkt äußerst wertig und ist freilich auch wasser- und staubdicht. Wider Erwarten ist die Rückseite nur aus Plastik. Hochwertiges Plastik zwar, aber trotzdem erwartet man bei so einem Flaggschiff eher Metall oder Glas.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Samsung Galaxy Note20 Ultra 5G

Display
Displaygröße 6,9"
Displayauflösung (px) 3088 x 1440
Pixeldichte des Displays 496 ppi
Max. Bildwiederholrate 120 Hz
Displayschutz Gorilla Glass
Technologie OLED
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 108 MP
Blende Hauptkamera 1,8
Mehrfach-Kamera vorhanden
Objektive 108 MP Weitwinkel (f/1.8, 26 mm), 12 MP Ultraweitwinkel (f/2.2, 13 mm), 12 MP Teleobjektiv (f/3.0, 103 mm)
Max. Videoauflösung Hauptkamera 7680 x 4320, 24 fps (8K)
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 10 MP
Blende Frontkamera 2,2
Frontkamera-Blitz fehlt
Front-Mehrfach-Kamera fehlt
Front-Objektive 10 MP Weitwinkel (f/2.2, 26 mm)
Max. Videoauflösung Frontkamera 3840 x 2160 px, 60 fps
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 10
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 12 GB
Maximal erhältlicher Speicher 512 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Octa Core
Prozessor-Leistung 2,73 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
5G vorhanden
NFC vorhanden
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
Hybrid-Slot vorhanden
SIM-Formfaktor
  • Nano-SIM
  • eSIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 5.0
WLAN-Standards
  • 802.11a
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11ac
  • 802.11ax
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • Galileo
  • GPS
  • GLONASS
  • Beidou
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Ladeanschluss USB Typ C
Akku
Akkukapazität 4500 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden vorhanden
Schnellladen vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 77,2 mm
Tiefe 8,1 mm
Höhe 164,8 mm
Gewicht 208 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz vorhanden
Staubdicht vorhanden
Stoßfest fehlt
Wasserdicht vorhanden
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke fehlt
Streaming auf TV vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Hot or not?

connect 2/2018 - Die restlichen Messergebnisse liegen dagegen im grünen Bereich. Mit diesem Manko erreicht das U11 Life lediglich die Verbalnote "befriedigend". Motorola hat aktuell einen sehr großen Geräteoutput, dabei besetzt das Moto X4 für 399 Euro die obere Mittelklasse. Mal sehen, wie sich das Smartphone in diesem Umfeld schlägt. Haptisch bietet das Moto X4 mit seinen kratzerhemmenden Flächen aus Gorilla-Glas und dem massiven Metallrahmen ganz großes Kino. …weiterlesen

Cleveres Quartett

SFT-Magazin 6/2017 - Die Moto-G-Reihe steht seit jeher für gut ausgestattete Mittelklasse-Smartphones, die zu einem fairen Preis über die Ladentheke wandern. Dieser Tradition folgt das neue G5 Plus ebenfalls, auch wenn der Preis mit rund 300 Euro nicht mehr ganz auf dem gleichen günstigen Niveau wie noch vor einigen Jahren liegt. Lenovo spendiert der neuen G-Generation erstmals eine Metallrückseite, die trotz der besseren Haptik aber nicht vollends überzeugen kann. …weiterlesen

So schön smart

SFT-Magazin 6/2017 - Bisher fungierte Honor, die Tochter des chinesischen Smartphone-Riesen Huawei, hauptsächlich als Hersteller von guten und günstigen Mittelklasse-Smartphones, die uns im Test bislang durch die Bank überzeugen konnten. Mit dem 8 Pro ändert sich das aber nun gewaltig, denn erstmals versucht sich Honor an einem eigenen High-End-Handy mit Top-Ausstattung, dessen UVP mit 550 Euro trotzdem deutlich unter der von anderen Spitzen-Smartphones liegt. …weiterlesen

Kompakt & elegant

SFT-Magazin 5/2017 - Die Rückseite besteht mit Ausnahme eines kleinen Streifens an der Oberseite aus Metall, hinter genanntem Streifen verbergen sich die Funk- sowie Kameratechnik, die aufgrund der zwei Linsen natürlich etwas üppiger ausfallen als bei anderen Smartphones. Die Front besteht zum größten Teil aus dem 5,1-Zoll-Display, unterhalb des Bildschirms findet sich ein Fingerabdruck-Scanner - ein Novum für Huawei, die diesen sonst auf der Rückseite verbaut hatten. …weiterlesen

Veredelte Mittelklasse

E-MEDIA 7/2017 - Moto G5 und Moto G5 Plus heißen die diesjährigen Neuzugänge in der Moto-G-Familie (die übrigens jetzt zu Lenovo gehört). Seit dem Frühjahr sind sie in Österreich auf dem Markt und versprechen bei einem UVP von 199 beziehungsweise 299 Euro recht viel Leistung. Ob die Geräte ihrem Ruf gerecht werden, haben wir im Redaktionstest herausgefunden. Optisch gleichen sich Moto G5 und G5 Plus stark, nur der Kamerasensor des Plus-Modells ist im Gegensatz zu dem des kleinen Bruders leicht erhaben. …weiterlesen

Mission: Randlos

connect 7/2017 - Sony verzichtet bei beiden Neuheiten darauf - wahrscheinlich, weil die Sony-typische Positionierung im Rahmen technisch nicht mit dem Randlos-Display vereinbar ist und man keine Kompromisse eingehen wollte. In Anbetracht der zunehmenden Bedeutung des Smartphones für sicherheitsrelevante Bereiche wie Online-Shopping oder -Banking halten wir das für einen schwerwiegenden Fehler und einen klaren Nachteil gegenüber dem Wettbewerb. …weiterlesen

Fenster in die Zukunft

connect 6/2017 - Momentan ist Tango die einzige Software-Plattform für die kommerzielle Anwendung von AR auf dem Smartphone, und das Phab 2 Pro das einzige im Handel erhältliche Gerät, das diese Plattform unterstützt. Denn damit Tango auf dem Smartphone funktioniert, ist spezielle Hardware erforderlich. Das "Auge" des Phab 2 Pro besteht aus vier Kameras auf der Rückseite: eine 16-Megapixel-Hauptkamera, zwei weitere Kameras mit Tiefenbereichsensor und ein Fisheye-Objektiv für Ultraweitwinkelaufnahmen. …weiterlesen

Coole Module

SFT-Magazin 10/2016 - Sollte man die Add-ons nicht benötigen, lassen sich am rückseitigen Slot übrigens auch einfach verschiedene Backcover anbringen, eines legt Lenovo dem Smartphone bereits bei, andere Varianten (unter anderem aus Leder und Holz) sind im Handel erhältlich und kosten je nach Modell zwischen 20 und 30 Euro. Das Moto Z selbst gefällt vor allem durch seine extrem dünne Bauweise - das Smartphone ist gerade einmal 5,2 Millimeter dick, sofern man die kreisrunde Kamerawölbung außen vor lässt. …weiterlesen

Fotoshop

Windows Phone User 6/2013 (November/Dezember) - Mit 8,7 Megapixeln ist die Auflösung eher Standard. Zoom ist hier im Gegensatz zum Lumia 1020 nur digital (bis zu vierfach) möglich und damit unter Verlust von Auflösung. HTC One - Ultrapixler Einen anderen Weg geht das HTC One: Die Bilder des Android-Flaggschiffs haben eine Auflösung von 4 Megapixeln, dafür handelt es sich um "Ultrapixel". Dieser Begriff soll andeuten, dass die Pixel auf dem Sensor deutlich empfindlicher und feiner in der Darstellung sind als die der Konkurrenz. …weiterlesen

Solide Basis

PAD & PHONE 2-3/2013 (Februar/März) - Dank Dualcore-Chip lässt es sich mit dem 180 Euro günstigeren Ascend G330 angenehmer arbeiten als mit dem Xperia J. Zudem ist die Kamera für den Preis überraschend gut. Der knappe Vier-GByte-Speicher lässt sich auch hier per Micro-SD-Karte erweitern. Der Akku ist ebenfalls knapp bemessen und reicht daher nur für eine mittelmäßige Laufzeit von weniger als sieben Stunden. Er kann aber bei Bedarf getauscht werden. …weiterlesen

Was kaufen?

connect 6/2012 - Auch messtechnisch kann das HTC Rhyme mit guten Werten überzeugen. Wie bereits das Explorer gehört auch das Wildfire S zu den wenigen Einsteiger-Smartphones im Portfolio von HTC und ist in den einschlägigen Webshops bereits ab 170 Euro erhältlich. Es unterscheidet sich vom Geschwistermodell hauptsächlich durch die kompakteren Abmessungen und die deutlich bessere Kamera mit 4,5 Megapixeln Auflösung. …weiterlesen

Nokia knapp vorn

Stiftung Warentest 9/2010 - GPS integriert. Sehr großes Display mit Bildschirmtastatur, aber kratzempfindlich. Kamera mit Autofokus, eine zweite Kamera für Videotelefonie ist vorhanden. Der Musikspieler klingt über mitgelieferte Ohrhörer befriedigend. Nicht besonders gut zum Surfen im Internet geeignet. …weiterlesen

Kleine Preise

connect 9/2012 - Denn selbst wenn die sogenannten Flaggschiffmodelle der Hersteller anfangs fast das Doppelte kosten, fällt ihr Preis meistens bereits nach ein paar Monaten unter die magische 300-Euro-Marke. Razr: Jetzt zuschlagen! Paradebeispiel: Motorola Razr. Die ultraflache Neuauflage des Kulthandys gehört zu den derzeit am besten ausgestatteten Smartphones überhaupt und rangiert auch sechs Monate nach Marktstart noch immer völlig zurecht auf Platz vier unserer Bestenliste. …weiterlesen

Nokia arbeitet an Handy mit 12-MP-Kamera

Samsung hat es getan, Sony Ericsson ebenso, und auch LG Electronics hat bereits eines in Arbeit: Nun arbeitet auch der Handy-Hersteller Nokia an einem Mobiltelefon mit integrierter 12-Megapixel-Kamera. Zumindest berichtet dies das Online-Magazin PhoneReport mit Berufung auf interne Quellen bei Nokia und Carl Zeiss. Das Magazin berichtet von gleich mehreren Handys mit aufwendigen Carl-Zeiss-Optiken, die entweder Ende 2009 oder Anfang 2010 auf den Markt kommen sollen.