Olympus OM-D E-M10 Mark II Test

(Systemkamera)
Vergleichen
Merken
OM-D E-M10-MarkII
  • ...
Gut 1,7 23 Tests 02/2017
79 Meinungen
Produktdaten:
  • Empfohlen für: Fortgeschrittene, Einsteiger
  • Kamera-Anschluss: Olympus (MFT)
  • Typ: Spiegellose Systemkamera
  • Auflösung: 16 MP
  • Sensorformat: Four Thirds
  • ISO-Empfindlichkeit: 100 - 25.600
  • Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten:
  • OM-D E-M10 Mark II Kit (mit M-Zuiko Digital ED 14-150 mm f/4.0-5.6 II),
  • OM-D E-M10 Mark II Kit (mit M.Zuiko Digital 14-42 mm 1:3,5-5,6 EZ)

Alle Tests (23) mit der Durchschnittsnote Gut (1,7)

Computer Bild

Ausgabe: 5 Erschienen: 02/2017
Produkt: Platz 2 von 6 Seiten: 14 mehr Details

„gut“ (2,44)

„Plus: größeres Gehäuse; WLAN & klappbarer Touchscreen; elektronischer Sucher.
Minus: nicht wetterfest.“

Audio Video Foto Bild

Ausgabe: 2 Erschienen: 01/2017
Produkt: Platz 2 von 6 Seiten: 14 mehr Details

„gut“ (2,44)

„Klassisches Kamera-Design außen, aktuelle Technik innen lautet das Motto der OM-D-Serie. Die E-M10 Mark II ähnelt dem Vorgänger, hat aber anders angeordnete Bedienelemente ... einen neuen und größeren Sucher und den bereits aus den größeren Modellen bekannten Fünf-Achsen-Bildstabilisator. Die Foto-Auflösung ist bei 16 Megapixeln geblieben, Videos filmt die E-M10 Mark II in Full HD.“

test (Stiftung Warentest)

Ausgabe: 3 Erschienen: 02/2016
Produkt: Platz 5 von 6 Seiten: 11 mehr Details

„gut“ (2,0)
Getestet wurde: OM-D E-M10 Mark II Kit (mit M.Zuiko Digital 14-42 mm 1:3,5-5,6 EZ)

Bild (40%): „gut“ (2,1);
Video (10%): „gut“ (2,3);
Blitz (5%): „gut“ (2,0);
Sucher (5%): „sehr gut“ (1,0);
Monitor (10%): „sehr gut“ (1,4);
Handhabung (30%): „gut“ (2,2).

HIFI-STARS

Ausgabe: Nr. 31 (Juni-August 2016) Erschienen: 06/2016
mehr Details

ohne Endnote

„Unterm Strich ist die Olympus OM-D E-M10 Mark II eine intuitiv handhabbare MFT-Kamera in solidem Metallgehäuse, die in fast jeder Situation gute und professionelle Bilder produziert und dabei kompakt bleibt. ... Das hier verwendete Zoomobjektiv aus der Pro-Serie von Olympus reizt die Möglichkeiten dieser Kamera wunderbar aus, aber auch mit einem normalen Kit-Objektiv dürfte das Ergebnis eindrucksvoll bleiben. ...“

DigitalPHOTO

Ausgabe: 4 Erschienen: 03/2016
Produkt: Platz 3 von 5 Seiten: 8 mehr Details

„sehr gut“ (91,7%); 4,5 von 5 Sternen

„... für den schmaleren Geldbeutel erschwinglich und bringt dennoch alles mit, was man von einer Kamera in dieser Qualitätsstufe erwarten darf. ...“

Stiftung Warentest Online

Einzeltest Erschienen: 12/2015
Seiten: 5 mehr Details

„gut“ (2,0)
Getestet wurde: OM-D E-M10 Mark II Kit (mit M.Zuiko Digital 14-42 mm 1:3,5-5,6 EZ)

FOTOobjektiv

Ausgabe: Nr. 186 (Dezember/Januar 2016) Erschienen: 11/2015
Seiten: 4 mehr Details

„exzellent“ (5 von 5 Sternen)

„... Das fast gänzlich überarbeitete Button Layout ist insgesamt deutlich angenehmer und schneller zu benutzen als beim Vorgänger. Die E-M10 II liegt trotz der geringen Größe sehr gut in der Hand. ... Perfekt abgestimmte Bildqualität in Raw und JPEG für die jeweiligen Zielgruppen, ein im Tageslicht zuverlässiger Autofokus und extrem viele Funktionen. ... viel Leistung in einem kleinen Gehäuse zu einem sehr ansprechenden Preis.“

FOTOTEST

Ausgabe: 6 Erschienen: 10/2015
Produkt: Platz 2 von 2 Seiten: 6 mehr Details

„sehr gut“ (86,8 von 100 Punkten) 4,5 von 5 Sternen
„Highlight“

„... Die Bildqualität ist insgesamt sehr gut und sogar geringfügig besser als beim Vorgängermodell E-M10. Allerdings ist es angebracht, die Bildqualität etwas differenzierter zu betrachten. Die nicht abschaltbare, diskrete Signalaufbereitung, die immer im Hintergrund abläuft, ist am zackigen Verlauf der SNR-Kurven in den OECF-Diagrammen eindeutig zu erkennen. ...“

Pictures Magazin

Ausgabe: 11 Erschienen: 10/2015
2 Produkte im Test Seiten: 6 mehr Details

„sehr gut“ (4 von 5 Punkten)
Preis/Leistung: 9 von 10 Punkten

„Mit der OM-D E-M10 Mark II hat Olympus mal wieder eine ganz besondere Kamera auf den Markt gebracht, die schon alleine wegen ihrer vielen besonderen Features ein exzellentes Preis-Qualitätsverhältnis aufweist. ... Auch in allen anderen Belangen liefert die OM-D E-M10 Mark II eine sehr gute Performance – eine klare Kaufempfehlung.“

FOTOHITS

Ausgabe: 11 Erschienen: 10/2015
Seiten: 5 mehr Details

„sehr gut“
Getestet wurde: OM-D E-M10 Mark II Kit (mit M.Zuiko Digital 14-42 mm 1:3,5-5,6 EZ)

„Als kleine ‚Immer-dabei-Systemkamera‘ macht die neue von Olympus eine exzellente Figur. Sie ist kaum größer als eine Kompaktkamera, bietet aber alle Möglichkeiten und vor allen Dingen die Bildqualität der Systemkamerawelt. Beeindruckend sind ihr Bildstabilisatorsystem über fünf Achsen und der hochauflösende Sucher.“

COLOR FOTO

Ausgabe: 11 Erschienen: 10/2015
Produkt: Platz 1 von 3 Seiten: 8 mehr Details

53,5 von 100 Punkten
„Testsieger“

„Die E-M10 MkII zeigt ein ähnliches Bild wie die E-M10, reizt aber die Nyquist-Grenze nicht so weit aus. Insgesamt liegen die Auflösungskurven aber – von den höchsten ISO-Werten abgesehen – eng beieinander. Auch die Dynamik stimmt. In den DL-Direkt-Kurven zeigt sich eine deutliche Kontrastanhebung bei geringen Empfindlichkeiten, das Rauschen bleibt bis ISO 1600 unauffällig.“

trenddokument

Ausgabe: 6 Erschienen: 10/2015
Seiten: 2 mehr Details

4,5 von 5 Sternen

„... Im Live-Composite-Modus können beispielsweise Sternenspuren hervorragend aufgenommen werden ... Ihr schlankes Gehäuse kann mit einem Zusatzgriff ergonomisch an Gewohnheiten angepasst werden. Denn so herrlich kompakt sie für die einen ist, für die anderen ist sie vor allem eins: klein, als dass sich der Umgang mit ihr stabil genug anfühlt. Bildstabilisator hin oder her.“

fotoMAGAZIN

Ausgabe: 10 Erschienen: 09/2015
Produkt: Platz 1 von 4 Seiten: 4 mehr Details

„sehr gut“ (88,0%); 4 von 5 Sternen

„... Im Videomodus schafft die E-M10 II nun Full-HD-Aufnahmen mit bis zu 60 statt 30 Bildern/s; die Datenrate liegt bei gut 50 MBit/s und der H.264-Codec sorgt für eine ordentliche Qualität. Echtes 4K-Video beherrscht die neue Olympus nicht ... Das Bildrauschen fällt bei der E-M10 II niedrig aus und überdurchschnittlich gut sind auch die Werte für den Dynamikumfang. Lediglich bei der Artefaktnote (5) patzt sie ...“

Computer Bild

Ausgabe: 20 Erschienen: 09/2016
Produkt: Platz 5 von 6 Seiten: 2 mehr Details

„gut“ (2,44)

„... Die Olympus OM-D E-M10 Mark II fiel ... etwas ab, ist aber trotzdem immer noch deutlich besser als eine Kompaktkamera. Wer allerdings Top-Bilder haben möchte, sollte bei der E-M10 Mark II maximal ISO 1600 einstellen. ...“ Info: Dieses Produkt wurde von Computer Bild in Ausgabe 5/2017 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Audio Video Foto Bild

Ausgabe: 9 Erschienen: 08/2016
Produkt: Platz 3 von 3 mehr Details

„gut“ (2,44)

Fotoqualität (28%): „An den Fotos der Olympus gibt's nichts auszusetzen, sie sind scharf und detailreich.“ (2,19);
Fotoqualität bei wenig Licht (24%): „Bei wenig Licht zeigen die Fotos einen leichten Blaustich und sind insgesamt zu dunkel.“ (2,94);
Videoqualität (5%): „Der Autofokus arbeitet fix, die Bildqualität leidet etwas unter der niedrigen Datenrate.“ (2,87);
Bedienung (20%): „Braucht lange zum Einschalten, reagiert danach fix. Etwas unübersichtliches Menü.“ (2,15);
Extras (23%): „Bei Serienbildern richtig flott. Die Ausdauer ist mäßig: Der Akku ist nach 274 Fotos leer.“ (2,39). Info: Dieses Produkt wurde von Audio Video Foto Bild in Ausgabe 2/2017 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

zu Olympus OM-D E-M10-MarkII

Olympus OM-D E-M10 Mark II Body System Kamera, 16,1 Megapixel, 7,6 cm (3,

Kameramerkmale: Auflösung in Megapixel: 16, 1 Megapixel, Video: Ja, Video - Aufnahmequalität: Full - HD 1080p, ,...

Olympus OM-D E-M10 Mark II Systemkamera (16 Megapixel, 5-

TypGehäusematerial: MetallObjektivbajonett: Micro Four ThirdsBildsensorTyp: 4 / 3, , Live MOS SensorEffektive Pixel: ,...

Olympus OM-D E-M10 Mark II Systemkamera (16 Megapixel, 5-

TypGehäusematerial: MetallObjektivbajonett: Micro Four ThirdsBildsensorTyp: 4 / 3, , Live MOS SensorEffektive Pixel: ,...

Olympus OM-D E-M10 body schwarz mit technischen Mängeln

Olympus OM - D E - M10 body schwarz mit technischen Mängeln

Olympus OM-D E-M10 Mark II Kit 14-42mm 1:3.5-5.6 EZ schwarz

Kamera - Typ: Systemkamera Kamerabildpunkte: 16, 1 MP Größe des Bildsensors: 4 / 3 Zoll Sensor - Typ: ,...

Olympus Om-D E-M10 Mark II Body schwarz

Olympus Om - D E - M10 Mark IICool und klassisch gestylt, kombiniert die E - M10 Mark II ein kompaktes Metallgehäuse mit ,...

Hilfreichste Meinungen (79) von Nutzern bewertet

Neue Meinung schreiben

Unsere Bewertung aus Tests und Meinungen

Kompakte Systemkamera mit einer Vielzahl an Motivprogrammen im Retro-Look

Stärken

  • leistungsstarker 5-Achsen-Bildstabilisator
  • diverse Motivprogramme für kreative Ideen
  • kippbares 3-Zoll-Touchdisplay
  • kompakt und leicht

Schwächen

  • Menüführung für Einsteiger unübersichtlich
  • Bedienbarkeit des On/Off-Schalters
  • für große Hände schlecht zu bedienen
  • schwache Bildqualität bei wenig Licht

Bildqualität

Schärfe & Kontrast gut

Hauttöne gibt die Olympus natürlich wieder. Auch beim Dynamik- und Kontrastumfang kann sie überzeugen. Die intensive Schärfefilterung kann jedoch zu doppelten Konturen und Bildstörungen führen. Die hohe Schärfentiefe aufgrund des Four-Thirds-Sensors, kann je nach Anwendungsbereich hilfreich sein.

Bildqualität bei wenig Licht mittelmäßig

Die Bildqualität bei wenig Licht ist aufgrund des kleinen Sensors eher mäßig. Freihandaufnahmen gelingen bis 1/4 Sekunden dank des internen 5-Achsen-Bildstabilisators. Der Kontrastumfang ist zwar bis ISO 3.200 sehr hoch, fällt dann aber deutlich ab. Im Allgemeinen ist das Rauschverhalten gut, mit Farbrauschen ist aber bereits ab ISO 800 zu rechnen.

Ausstattung

Autofokus & Geschwindigkeit gut

Der Autofokus arbeitet schnell und genau. Besonders bei Portraits kannst Du mit der sehr guten Gesichtserkennung zuverlässig arbeiten. Die Serienbildgeschwindigkeit liegt mit 8,5 Bildern pro Sekunde in einem guten Bereich. Bei kontinuierlichem Autofokus verringert sich dieser Wert auf 4,3 Bilder pro Sekunde, was für Sportfotografie zu langsam ist.

Akkulaufzeit mittelmäßig

Mit der Akkulaufzeit von 320 Aufnahmen laut CIPA-Standard kann man keine ausgedehnten Touren machen. Ein Ersatz-Akku ist also zu empfehlen.

Motivprogramme hervorragend

Mit insgesamt 25 verschiedenen Aufnahmeprogrammen und diversen Art-Filtern kannst Du deinen kreativen Ideen freien Lauf lassen. Nutzer loben vor allem den Foto-Stacking-Modus, in dem aus mehreren Aufnahmen ein Makro zusammengesetzt wird und den Live-Comp-Modus, der sich z. B. für Light-Painting-Fotos und Nachtaufnahmen eignet.

Verarbeitung & Handling

Verarbeitung hervorragend

Das kompakte Retro-Gehäuse besteht aus Metall mit Lederoptik-Einsätzen und ist gut verarbeitet. Lediglich die etwas leichtgängigen Einstellräder und die Abdeckung für den Akku- und Speicherkarten-Slot müssen sich leichte Kritik gefallen lassen. Die Kamera ist nicht wetterfest, was in dieser Preisklasse auch nicht zu erwarten ist.

Handhabung gut

Die leichtgängigen Räder können sich leicht verstellen. Einige Nutzer bemängeln die kompakte Bauweise, da diese die Bedienung erschwert. Fast alle Einstellungen lassen sich manuell konfigurieren, das ist besonders für Einsteiger schnell unübersichtlich. Die Handhabung des On/Off-Schalters, der gleichzeitig den Blitz aufklappt, ist nicht optimal.

Display / Sucher gut

Das hochauflösende 3"-Touchdisplay lässt sich 100° nach oben und 45° nach unten kippen. Beim Blick durch den hellen Sucher kannst Du den Autofokus-Punkt über das Display festlegen. Der elektronische Sucher hat mit 2,36 Mio. RGB-Bildpunkten eine zeitgemäße Auflösung. Einige Nutzer beklagen jedoch ein Flimmern und Verzögerungen.

Videofunktion

Videoqualität gut

Full-HD-Videos werden mit 60 Bildern pro Sekunde aufgenommen. Leider bietet die Kamera noch keine 4K-Videoauflösung. Dafür kann sie aber aus mehreren Intervallaufnahmen ein Zeitraffer-Video in 4K-Auflösung erstellen. Dank des 5-Achsen-Bildstabilisators gelingen ruhige und scharfe Aufnahmen. Insgesamt eine recht gute Leistung.

Tonqualität Ohne Wertung

Der Ton des eingebauten Stereo-Mikros lässt sich individuell einstellen. Ein externes Mikrofon lässt sich allerdings nicht anschließen.

Die Olympus OM-D E-M10 Mark II wurde zuletzt von Anica am 24.05.2017 überarbeitet.

Einschätzung unserer Autoren

Olympus OM-D E-M 10-MarkII

Schicker Einstieg in die kreative Fotografie

Olympus bringt mit der OM-D E-M10 Mark II eine Neuauflage seiner spiegellosen Einstiegs-OM-D heraus. Äußerlich unterscheidet sich das Micro-Four-Thirds-Modell nur marginal von der Vorgängerin – Olympus bleibt dem edlen Retro-Schick treu. Bei der Technik legt das Unternehmen jedoch eine Schippe drauf und stattet die Mark II mit einem 5-Achsen-Bildstabilisator im Gehäuse an.

Kleinere Designänderungen

Olympus OM-D E-M10 Mark IIAuf den ersten Blick unterscheidet sich die Mark II kaum vom Vorgängermodell. Auf den zweiten Blick fällt auf, dass das Modus-Wahlrad von der linken auf die rechte Seite gewandert ist. Dafür wurde neben dem An/Aus-Schalter auf der linken Seite eine dritte frei belegbare FN-Taste hinzugefügt. Das Gehäuse ist größtenteils aus einer Magnesium-Legierung gearbeitet und macht damit einen robusten und hochwertigen Eindruck. Auffällig sind die großen Auswahlräder die auf der rechten Schulter der Kamera sitzen.

Elektronischer Sucher und Touchscreen-Display

Überarbeitet wurde auch der elektronische Sucher. Das kleine OLED-Display stellt das Sucher-Bild nun mit 2,36 Millionen Punkten dar und bietet so eine wesentlich schärfere Anzeige als der Vorgänger, der mit nur 1,44 Millionen Bildpunkten auskommen muss.

Das 3 Zoll große Display lässt sich nach unten und oben neigen, wodurch Aufnahmen aus ungewöhnlichen Winkeln begünstigt werden. Das Display ist zudem mit einem Touchscreen ausgestattet, der bei der Bedienung hilft. Der Touchscreen lässt sich auch nutzen, während man durch den Sucher blickt. So können mit dem Finger weiterhin Fokuspunkte gesetzt werden.

Kein 4K-Video, aber 4K-Zeitraffer-Funktion

Videos nimmt die neue E-M10 maximal in Full-HD, also mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf. Dies ist allerdings mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde möglich. Die Aufnahme von 4K-Videos ist eigentlich nicht möglich. „Eigentlich“ deshalb, da die Kamera über eine Funktion verfügt, mit der 4K-Zeitraffer-Aufnahmen angefertigt werden können. Die Kamera nimmt hierzu mit ihrem 16-Megpixel-Sensor in einem vordefinierten Zeitintervall Standbilder auf, die im Anschluss zu einem 4K-Video zusammengefügt werden.

Neuer Bildstabilisator

Während in der Vorgängerin noch ein 3-Achsen-Bildstabilisator sein Werk verrichtet, kommt die Mark II nun mit einem 5-Achsen-Bildstabilisator wie er auch in den höherklassigen Modellen E-M5 Mark II und OM-D E-M1 Verwendung findet. Die zusätzlichen Achsen betreffen Bewegungen, die entlang der vertikalen und der horizontalen Achse stattfinden. Mit dem Bildstabilisator sollen um bis zu 4 Blendenstufen längere Verschlusszeiten möglich sein.

Weitere Funktionen

Wie auch die höherklassigen OM-D-Modelle verfügt die E-M10 II über eine Live-Composite-Funktion. Damit kann bei Langzeitbelichtungen im Live-View-Modus die Entwicklung des Bildes verfolgt werden. Die Belichtung lässt sich dann manuell stoppen, sobald das gewünschte Ergebnis erreicht ist.

Des Weiteren beherrscht die Kamera Fokus-Bracketing, das vor allem für Makro-Aufnahmen interessant ist. Hierbei nimmt die Kamera eine Reihe von Bildern mit unterschiedlichen Fokuspunkten auf, die im Nachhinein zu einem Bild mit durchgehender Schärfe zusammengesetzt werden können.

Olympus OM-D E-M10 Mark II(9)

Fazit

Olympus schafft mit der E-M10 Mark II abermals einen schicken Einstieg in sein Premium-Segment spiegelloser Systemkameras. Das Modell überzeugt mit einer umfangreichen Ausstattung, einem ausgereiften Bildstabilisator und cleveren Aufnahme-Funktionen. Was die Kamera nicht kann, ist die Aufnahme von 4K-Videos. Hier ist die Konkurrenz von Panasonic, die bei ihren Systemkameras ebenfalls auf den Micro-Four-Thirds-Standard setzt, schon weiter: Das Konkurrenz-Modell Lumix G70 kann bereits mit ultra-hochauflösenden Videos glänzen.

Dennoch bietet die E-M10 II eine satte Ausstattung und jede Menge Möglichkeiten für Anwender, die in die kreative Fotografie einsteigen möchten. Auf Amazon wird sie als Body für rund 600 EUR, im Kit mit Standard-Zoom-Objektiv für rund 800 EUR angeboten.

Autor: Andreas K.

Datenblatt zu Olympus OM-D E-M10 Mark II

Sensor
Auflösung
16 MP
Sensorformat
Four Thirds
ISO-Empfindlichkeit
100 - 25.600
Gehäuse
Breite
119,5 mm
Tiefe
46,7 mm
Höhe
83,1 mm
Gewicht
390 g
Staub-/Spritzwasserschutz
Nein
Ausstattung
Akkulaufzeit (CIPA)
320 Aufnahmen
Bildstabilisator
Ja
HDR-Modus
Ja
Panorama-Modus
Ja
Konnektivität
WLAN
Ja
NFC
Nein
Bluetooth
Nein
GPS
Nein
Blitz
Integrierter Blitz
Ja
Blitzschuh
Ja
Fokus & Geschwindigkeit
Geschwindigkeit
Serienbildgeschwindigkeit
9 B/s
Kürzeste Verschlusszeit (mechanisch)
1/4000 Sek.
Kürzeste Verschlusszeit (elektronisch)
1/16.000 Sek.
Display & Sucher
Displaygröße
3"
Displayauflösung
1037000px
Touchscreen
Ja
Klappbares Display
Ja
Schwenkbares Display
Ja
Suchertyp
Elektronisch
Video & Ton
Maximale Videoauflösung
Full HD
Bildrate (Full-HD)
60 B/s
Videoformate
  • MOV
  • AVI
Mikrofon-Eingang
Ja
Kopfhörer-Anschluss
Nein
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
  • JPEG
  • RAW