Blackfoot (Modell 2014) Produktbild
  • Gut 2,0
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (2,0)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Moun­tain­bike
Gewicht: 14,4 kg
Felgengröße: 26 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Cycle Wolf Blackfoot (Modell 2014) im Test der Fachmagazine

  • „gut“

    Platz 5 von 6

    „Plus: Mineralölbremse; wendig.
    Minus: hohes Gewicht; schlecht gedämpfte Gabel.“

  • „gut“

    Preis/Leistung: 3 von 5 Punkten

    Platz 7 von 8

    „Das Blackfoot ist ideal für Einsteiger mit schmalem Geldbeutel, die auf MTB-Optik und leichtes Gelände abzielen. Dort bietet es viel Gegenwert.“


    Info: Dieses Produkt wurde von aktiv Radfahren in Ausgabe 6/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Cycle Wolf Blackfoot (Modell 2014)

Schalthebel Shimano Acera
Basismerkmale
Typ Mountainbike
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 14,4 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 120 kg
Modelljahr 2014
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 26 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Alivio 9
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Federung Hardtail

Weiterführende Informationen zum Thema Cycle Wolf Black Foot (Modell 2014) können Sie direkt beim Hersteller unter morrison-bikes.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Viel Downhill für wenig Geld

mountainbike rider Magazine 11/2013 - Muss es immer das High-End-Downhill-Bike für 6.000 Euro sein? Wir sagen nein, denn mittlerweile bieten die Hersteller absolut race-taugliche Räder an, die trotzdem den Geldbeutel nicht zum Verzweifeln bringen. Wir haben vier Bikes bis maximal 3.200 Euro getestet und auf ihre Downhill-Tauglichkeit überprüft.Testumfeld:Im Vergleich befanden sich vier Downhill-Bikes. Es wurden keine Endnoten vergeben. …weiterlesen

Speed Kings

MountainBIKE 1/2015 - Bergab überzeugen Parts wie die geniale RS-1-Gabel sowie das genügsame, berechenbare Handling - das bockelharte Heck schüttelt den Bulls-Rider aber ordentlich durch. Mit dem Flash revolutionierte Cannondale 2009 die Kunst des Carbon-Baus, nie war ein Hardtail leichter, steifer und komfortabler. …weiterlesen

Der Berg ruft

aktiv Radfahren 6/2014 - Das Rad macht aber durchaus Spaß auf Waldwegen und auf dem ein oder anderen moderaten Trail. Die blockierbare Stahlgabel bietet ausreichend Federweg und reagiert gut, wenn auch etwas zäh. Sehr störend ist die fehlende Dämpfung der Gabel. Beim kleinsten Ausfedern schlägt sie deutlich an. Die nur aufgesteckten Griffe sind riskant. Bitte gegen fixierte tauschen. Fazit Trotz einiger weniger Schwächen kann das Cyclewolf Blackfoot als Einsteiger-MTB überzeugen. …weiterlesen

Auge um Auge

RennRad 1-2/2012 - Schließlich kam mir das Wetter zu Hilfe. Die Temperaturen sanken, die Regenfälle häuften sich, der Winter nahte, ein neues Rad wurde schließlich kaum mehr vermisst. Ein dicker, winterlicher Morgennebel legte sich über den Fahrradwunsch, bevor er schließlich gänzlich unter einer unschuldigen, weißen Schneedecke vergraben wurde. Zum ersten Mal seit Wochen blinzelte die Sonne kräftig zwischen den schweren, grauen Wolken hindurch. …weiterlesen

Tech News 2010

bikesport E-MTB 6/2009 - Die sensationellen 46 Gramm bei konventioneller Bauart – Stern-Aheadkralle und Vorspanneinheit ausgenommen – erreicht der Aer auch durch das obere Norglide Composite-Gleitlager. Den Steuersatz gibt es als konventionelle, semi- und vollintegrierte Version. Wie auch die US-Sattelfirma SDG setzt Kore auf die breitflächige Sattelbefestigung I-Beam, die mit einem T-förmigen Sattelträger und einer umgänglichen seitlichen Schraubenbefestigung arbeitet. …weiterlesen

Rein in die Natur!

aktiv Radfahren 1-2/2014 - Am Berg steigt dadurch das Vorderrad allerdings schon früh, auch das hohe Gewicht zehrt an der Kondition. Solange die Waldwege einfach bleiben, ist die Traktion der Reifen gut. Wird es aber ruppig, setzen die ungedämpfte Gabel und der Reifen schnell ein Limit. Bezüglich Komfort darf man nicht zu viel erwarten - das Blackfoot ist recht hart. Bulls Copperhead 3 Ein immer wieder gern gesehenes Rad ist das schon lang existierende Copperhead. …weiterlesen

Wo die Maya Fussball spielten

velojournal 1/2013 - Die Baja California ist eine Wüste für Einsteiger: schmuck, fotogen und gut erschlossen. AUTOMOBILE NACHLÄSSE Mexikanische LKW- und Autofahrer brettern ohne Führerschein durch die Gegend. Unfälle und Seelenhäuschen am Strassenrand sind häufig. Ein Velohelm ist gut, ein Rückspiegel besser. Die Überbleibsel automobilen Stolzes enden auf mehr oder weniger inoffiziellen Autofriedhöfen. Was nicht komplett verbeult ist, wird als Ersatzteil verkauft oder in den Hinterhöfen kreativ zweckentfremdet. …weiterlesen

Go Big

mountainbike rider Magazine 7/2014 - Spätestens mit der Einführung der FMB World Tour wurden Slopestyle-Contests noch populärer, größer und anspruchsvoller. Die Fahrer und das Material müssen immer mehr aushalten. Hinzu kommt die wachsende Popularität bei Anfängern und Jugendlichen. So war es für uns an der Zeit, vier brandheiße Slopestyle-Geschosse auf den bedingungslosen Slopestyle-Einsatz zu testen.Testumfeld:Im Vergleich wurden vier Slopestyle-Mountainbikes in der Praxis getestet. Es fand keine Notenvergabe statt. …weiterlesen

Getting Started!

mountainbike rider Magazine 3/2014 - Das Thema Dirt-Jumpen wird bei Kids und Jugendlichen nach wie vor groß geschrieben, doch viele Eltern verzweifeln oft, sobald sie die Preise der Bikes für ihre Sprösslinge sehen. Es geht aber auch anders und das wollten wir mit diesem Test beweisen. Gut und günstig war die Devise!Testumfeld:Im Vergleich waren 4 Single-Speed-Mountainbikes. Ein besonderes Augenmerk galt dem Preisniveau der Modelle. Es fand keine Notenvergabe statt. …weiterlesen

In Hochform

bikesport E-MTB 11-12/2013 (November/Dezember) - Für unseren letzten Test im Jahr haben wir uns sechs 2014er-Neuheiten frisch von der Messe geschnappt. Vier Mal 650B und viel Federweg, ein 650B Race-Hardtail und ein 29er-Allmountain - so ähnlich ist auch das Größenverhältnis der Neuheiten insgesamt zueinander.Testumfeld:Im Vergleichstest befanden sich 6 Mountainbikes, die keine Endnoten erhielten. Testkriterien waren Preis/Leistung, Uphill und Downhill. Zudem wurde das Preisniveau und der entsprechende Einsatzbereich angegeben. …weiterlesen