Cycle Wolf Fahrräder

7
  • Fahrrad im Test: Blackfoot (Modell 2014) von Cycle Wolf, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Cycle Wolf Blackfoot (Modell 2014)

    • Gut 2,0
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
    • Gewicht: 14,4 kg
    • Felgengröße: 26 Zoll
  • Fahrrad im Test: Blackfoot Disc - Shimano Deore (Modell 2012) von Cycle Wolf, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Cycle Wolf Blackfoot Disc - Shimano Deore (Modell 2012)

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
    • Gewicht: 14,5 kg
    • Felgengröße: 26 Zoll
  • Fahrrad im Test: Blackfoot von Cycle Wolf, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    Cycle Wolf Blackfoot

    • Sehr gut 1,0
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
  • Fahrrad im Test: Blackfoot Disc von Cycle Wolf, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Cycle Wolf Blackfoot Disc

    • Gut 2,0
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
  • Fahrrad im Test: Lotus Pro von Cycle Wolf, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    Cycle Wolf Lotus Pro

    • Sehr gut 1,0
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Trekkingrad
  • Fahrrad im Test: Viper Disc von Cycle Wolf, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Cycle Wolf Viper Disc

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
  • Fahrrad im Test: Lotus Sport von Cycle Wolf, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Cycle Wolf Lotus Sport

    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Trekkingrad

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Cycle Wolf Bikes.

Weitere Tests und Ratgeber zu Cycle Wolf Räder

  • Selig seid ihr ...
    bikesport E-MTB 11-12/2012 (November/Dezember) … die nach Israel kommt, um zu Biken. Kaum jemand vermutet in diesem Land ein erstklassiges Reiseziel für Biker. Zu unrecht! Hier begegnet man einer aufstrebenden Bike-Szene und atemberaubenden Landschaften. Auf 6 Seiten bekommt man einen Einblick, welche Möglichkeiten einem als Biker in Israel zu Verfügung stehen. Die Zeitschrift bike sport (11-12/2012) gibt unter anderem Tipps zu An- und Einreise, optimaler Reisezeit und wo man die Mountainbike-Hotspots findet.
  • Waschen, pflegen, weiterfahren
    aktiv Radfahren 9-10/2012 (September/Oktober) Wer schlecht pflegt, fährt auch schlecht. Damit Sie an ihrem Fahrrad viel Spaß und lange Freude haben, kommen hier Tipps für eine fast professionelle Fahrradpflege. Gut zu wissen: Regelmäßige Pflege schont den Geldbeutel. Im 8. Teil der Werkstatt-Serie von aktiv Radfahren, wird auf 4 Seiten alles wissenswerte zur Radpflege erklärt. Man erhält Tipps zur Vorreinigung und Kettenpflege, wie man die Züge reinigt und schmiert und der Federgabel etwas Gutes tut.
  • Wiederentdeckung
    Ride 1/2012 Klasse mit Masse. An den Gardasee fährt jedermann. Wer die Ruhe sucht, liegt hier falsch. Doch wer genau hinschaut, wird des Besseren belehrt. Für Mountainbiker gilt am Gardasee: Klasse trotz Masse. Die Zeitschrift Ride (1/2012) berichtet auf 7 Seiten über die Region um den Gardasee. Man erfährt von verschiedenen Touren, die für Biker geeignet sind und erhält hilfreiche Infos zu Unterkünften, Anreise und Bikeshops.
  • Elektrofahrräder: „Fahrt ins Ungewisse“
    Stiftung Warentest (test) 4/2012 Elektrisch radeln ist angesagt. Schon 700000 Radler fahren mit Strom. Einige jedoch steuern voll ins Risiko: Sie sind bei einem Unfall nicht haftpflichtversichert. Die Zeitschrift test (Stiftung Warentest) klärt in Ausgabe 4/2012 über den Versicherungsschutz für Elektrofahrräder auf und gibt dazu einige Tipps.
  • Ausgezeichnete Radwege, Naturschauspiele und französische Küche
    aktiv Radfahren Spezial RadParadiese (1/2012) Gleich zwei ADFC-Qualitätsrouten hat das Saarland zu bieten: den Saar-Radweg (4 Sterne) und den Saarland-Radweg (3 Sterne). Die Küche des Landes zählt zu den besten in Europa und die Landschaft ist bestechend schön - die Saarschleife gehört schon lange zu den beeindruckensten Naturschauspielen, die man gesehen haben sollte.
  • aktiv Radfahren 1-2/2016 Zuladung) und dem Böttcher Dakkar (1569 Euro/150 kg) zwei sehr interessante und immer noch bezahlbare Optionen. Auch das Giant ToughRoad verträgt satte 161 Kilo, ist aber viel mehr für Touren fernab geteerter Straßen ausgelegt als für den mitteleuropäischen Radleralltag. Auch beim Scheinwerfer, mindestens ebenso sicherheitsrelevant wie die Felgen, wird nicht mehr gespart. Von zwei Ausnahmen abgesehen sind sämtliche Räder mit sehr guten Beleuchtungskomponenten versehen.
  • RADtouren 1/2015 Vertreten sind alle Maße. Auf 26-Zoll-Rädern rollen Velotraum und Böttcher. Obwohl die Tage der kompakten Laufradgröße im Mountainbike-Bereich schon gezählt sind, ist sie für Radreisen in ferne Länder noch immer die Empfehlung. Und das aus zwei Gründen: Ersatzfelgen sind weltweit zu beschaffen und die Laufradstabilität ist konstruktionsbedingt hoch. Nur konsequent, dass sowohl Velotraum als auch Böttcher die Testmodelle auch bei den übrigen Teilen als Fernreiseräder ausstatten.
  • aktiv Radfahren 1-2/2014 Die Fahreigenschaften sind erstklassig. Mit leichtem Drehgriff-Klick agiert das wartunsarme Nabengetriebe. Die Federgabel arbeitet sensibel. Die 3-fach-Bremsanlage (u. a. Rücktritt) begeistert. Kalkhoff Image 8G shimanO nexus Das Image, ein Jahr für Jahr optimierter Klassiker im Programm der Traditionsmarke Kalkhoff, ist 100-prozentig für Stadteinsätze konzipiert. Es besticht mit seinem hervorragenden Rahmen, der einen tiefen und breiten Einstieg ermöglicht.
  • World of MTB 8/2013 Wem der Federweg für den Run durch Kicker und Obstacles noch zu viel ist, kann durch drei verschiedene und optional erhältliche Dämpferaufnahmen und die Verwendung kürzerer Federbeine diesen noch bis auf 140 Millimeter reduzieren. Dass das Voltage kein reinrassiger Downhiller und für den Spaß auf dem Homespot zu haben ist, zeigen auch die gemäßigten Winkel und Längen selbst in der "Long"-Version. Was aber nicht heißen soll, dass es nicht für den harten Einsatz ausgelegt ist.
  • Specialized Safire
    World of MTB 8/2012 Das Safire gebärdet sich als Kletterwunder; nie war es einfacher, eine bockige Auffahrt zu überwinden, als mit diesem Rad. Dazu trägt auch das kleine Kettenblatt vorne mit nur 22 Zähnen bei; mühelos erklimmt man jeden Anstieg. Oben angekommen, will man nur so schnell wie möglich wieder bergab. Also den Dämpfer in den "open"-Modus umgestellt, und siehe da: Dieses Bike ist der perfekte Compagnon für die Trails, egal ob wurzelig oder schnell und staubig.
  • bikesport E-MTB 6/2011 Und … ach ja: die SLX. Sichere Gangwechsel und zwei kräftig zupackende Scheibenbremsen … was will man mehr? Das Bulls wild Mojo 2 ist ein ausgewogener Allrounder mit dem auch ausgedehnte touren Spaß machen. obwohl kein Leichtgewicht, lassen sich steile und steilste Anstiege gut bewältigen. Das Fahrwerk ist harmonisch, das Bike bleibt immer gut kontrollierbar.
  • bikesport E-MTB 1-2/2010 Praktisch: der grafisch auf dem Oberrohr gestaltete Anzeiger zur einfachen Einstellung des Negativfederwegs L La Lapierres X-Control zieht seit 2001 seine Runden über die Trails der Welt und besticht mit einem klasse funktionierenden Hinterbau mit 100 Millimetern Federweg. Für 2010 wurden die Rahmen überarbeitet, sollen jetzt noch steifer und effizienter sein, die Hinterbauten noch feinfühliger agieren.
  • Rothaus-Cube-Team
    bikesport E-MTB 1+2/2009 »Die Bedingungen sind hier super klasse«, fand Benjamin Rudiger. »Du hast hier tolle Berge, kannst aber auch unendlich flach trainieren. Egal, ob auf dem Bike oder auf dem Straßenrad.« Begünstigend für die Planung der Einheiten kam hinzu, dass Trainer Toni Uecker selbst als Rennfahrer häufig die Tirolrundfahrt gefahren ist, so dass er die Gegend prima kennt. »Aber man sich dort auch schnell zurechtfinden«, meint Uecker.
  • Stumpi HT Neue Carbon-Feile
    MountainBIKE 8/2010 In Kalifornien nimmt man das Thema 29er sehr ernst - und präsentiert in Gestalt des Stumpjumper HT Carbon-Innovationen satt.
  • Julien Absalon
    bikesport E-MTB 11-12/2008 Julien Absalon konnte in Peking seinen Olympiasieg von Athen wiederholen. Neben den beiden Goldmedaillen konnte sich Absalon in den vergangenen Jahren über zahlreiche Weltcupsiege und mehrere Weltmeistertitel freuen. 2008 hat es mit der Verteidigung des WM-Titels nicht geklappt, dennoch kann er auch diesmal auf eine äußerst erfolgreiche Saison zurückblicken. Im Rahmen des Weltcup-Finales in Schladming – den Gesamtweltcup hatte er da schon gewonnen – hat sich Erhard Goller mit dem sympathischen Franzosen unterhalten. Auf vier Seiten interviewt bike sport news (11-12/2008) den Olympiasieger von Peking und Athen. Was der Franzose über sich zu erzählen hat, können Sie hier nachlesen.
  • Jalla, jalla!
    aktiv Radfahren 5/2015 Dass sich simpel und edel keineswegs ausschließen, zeigt das jallajalla von simpel.ch. Das Rad ist beinahe zu schön, um wahr zu sein und fährt sich wie ein Traum. Im Check war ein Fahrrad. Auf eine Benotung wurde verzichtet.
  • YT Capra Pro
    mountainbike rider Magazine 5/2014 ‚Capra‘ - der Name des neuen Enduro-Bikes von YT kommt aus dem Italienischen, auf Deutsch ‚Ziege‘. In diesem Falle handelt es sich um eine verdammt flinke Bergziege, die in steilem, technischem Gelände zu Hause ist und bergauf wie bergab vor nichts zurückschreckt. Im Bikepark Osternohe konnten wir dem munteren Bergbewohner auf den Zahn fühlen. Im Praxistest befand sich ein Fahrrad. Es erhielt keine Endnote.
  • Rocket Comet AM
    MountainBIKE 5/2012 Echte Rakete oder Rohrkrepierer? MB zündete das 2999 Euro teure All-Mountain-Fully Comet.