• Sehr gut 1,0
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Cross­bike
Gewicht: 11,35 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Radon Scart Light 9.0 (Modell 2015) im Test der Fachmagazine

  • „überragend“

    Preis/Leistung: 5 von 5 Punkten, „Preis-Leistung“

    Platz 1 von 7

    „... sehr sportlich. Der breite Lenker und das kräftige Steuer helfen, das Rad stark voranzutreiben. Es ist ziemlich straff abgestimmt, aber nicht unbequem. Dazu tragen der passend dimensionierte Federweg und der gekröpfte Lenker bei. Die Gabel spricht sehr gut an. Auf trockenem Geläuf bringen die schmalen aber griffigen Sportreifen ordentlich Tempo. Zum sportlichen Charakter passt auch die ... Agilität des Rades.“

    • Erschienen: August 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Die anfängliche Skepsis bezüglich der hochwertigen Ausstattung zum Kampfpreis von 999 Euro legt sich schnell. Sobald man dem leichten Scart Light die Sporen gibt, geht es unbändig nach vorne. Zudem überzeugt das ganze Rad mit durchdachten Details. Von Sport bis Tour ist es sehr breit einsetzbar. So wird aus dem Radon der ‚Scart Light Express‘.

Einschätzung unserer Autoren

Scart Light 9.0 (Modell 2015)

Erschwing­li­ches Cross­bike mit pro­mi­nen­ten Kom­po­nen­ten

Crossbikes wie das Radon Scart Light 9.0 gelten als Kompromiss zwischen Rennrädern und Trekking-Bikes. Durch ihren „leichtfüßigen“ Charakter einerseits und robuster gewählten Laufrädern mit „Offroad“-Bereifung sind sie die passende Besetzung zwischen Kopfsteinpflaster und Waldwegen.

Ausstattung

Shimano XT-Schaltgruppe, Mavic-Laufräder aus dem MTB-Segment mit Schwalbe-Bereifung, Suntour-Gabel mit etwa 60 Millimetern Federweg – die Ausstattung kommt mit prominenten Komponenten aus und lädt zum Heizen durch die Botanik ein. Race Face-Komponenten schaffen auch in Bezug auf Lenker, Vorbau, und Sattelstütze eine abwechslungsreiche Ausnahme – bei einem Bike, das „nur“ knapp 1.000 Euro kosten soll, sicher nichts, was man sofort erwarten würde. Das Modell ist in zwei Varianten verfügbar, in einer „Herrenvariante“ und als Damenrad mit nach unten versetztem Oberrohr.

Die Rahmenbedingungen

Eingesetzt wird Scart Light Evolution Rahmen, der in der 2015-er-Version noch leichter sein und noch mehr Steifigkeit bieten soll, besonders im Bereich des Steuerrohrs, verspricht der Hersteller. Die Rohre werden konifiziert gefertigt, das heißt, an den Rohrenden ist die Stärke der Wände dicker als in der Mitte. Dieses Bauweise wird praktisch bei allen Rahmen aus dem Qualitätssegment angewendet und spricht für eine gewisse Wertigkeit. Dass die Schweißnähte zudem glatt geschliffen wurden, trägt zu einem gelungenen optischen Erscheinungsbild bei.

Käuferreaktionen

Neben den Vergleichstests, die dem Bike gute Leistungen bescheinigen, wird das Rad auch von der Käufergemeinschaft im Netz wohlwollend beurteilt. Auf Grundlage von zahlreichen Foreneinträgen kann Radon generell ein gutes Image bescheinigt werden. Wer sich die Übersicht der aktuellen Modelle ansieht, wird schnell feststellen: Bei Radon werden Einserkandidaten gemacht.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Radon Scart Light 9.0 (Modell 2015)

Federung Hardtail
Basismerkmale
Typ Crossbike
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 11,35 kg
Modelljahr 2015
Ausstattung
Extras
Federgabel vorhanden
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Deore XT
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 48 / 52 / 56 / 60 / 64 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Radon Scart Light 9.0 (Modell 2015) können Sie direkt beim Hersteller unter radon-bikes.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Edel und schnell

Procycling 3/2016 - Die Sitzposition trifft genau die Mitte zwischen langstreckenorientiert und rennmäßig; alleine schon wegen des großen Stützenauszugs fühlt sich das Testrad recht komfortabel an. Die Sram-Schaltung gefällt mit knackigen, exakten Gangwechseln; die gut dosierbaren Bremsen verzögern gleichmäßig stark und außerdem lautlos. Keine Frage - das sehr geringe Gewicht des Scultura 9000 erkauft man sich keineswegs durch irgendwelche funktionellen Einbußen. …weiterlesen

Volkes Wille

MountainBIKE 4/2017 - Die zumeist außen liegenden Züge sind nur ein optischer Makel, erleichtern dafür die Wartung. Nicht glücklich wurden wir allein mit dem Cockpit. Der längere 70-mm-Vorbau und der hochgezogene Rizer-Lenker spielten nicht gut mit dem superflachen 65,5°-Lenkwinkel (laut Centurion sollen es eigentlich 67° sein) und dem üppigen Radstand unseres Testbike zusammen. Im Vergleich zur Konkurrenz wirkt das No Pogo einen Tick zu sperrig, etwas indirekt im Handling. …weiterlesen