KTM Sportmotorcycle Motorräder

259
  • Motorrad im Test: 690 Duke von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
    KTM Sportmotorcycle 690 Duke

    Hubraum: 690 cm³; Zylinderanzahl: 1; ABS

  • Motorrad im Test: 1290 Super Duke R von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    KTM Sportmotorcycle 1290 Super Duke R

    Naked Bike; Hubraum: 1301 cm³; Zylinderanzahl: 2; ABS

  • Motorrad im Test: 390 Duke von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 3.3 Befriedigend
    KTM Sportmotorcycle 390 Duke

    Naked Bike; Hubraum: 373 cm³; Zylinderanzahl: 1; ABS

  • Motorrad im Test: 1190 Adventure von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    KTM Sportmotorcycle 1190 Adventure

    Reise-Enduro; Hubraum: 1195 cm³; Zylinderanzahl: 2; ABS

  • Motorrad im Test: 1290 Super Duke GT von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    KTM Sportmotorcycle 1290 Super Duke GT

    Sporttourer / Tourer; Hubraum: 1301 cm³; Zylinderanzahl: 2; ABS

  • Motorrad im Test: 790 Duke von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    KTM Sportmotorcycle 790 Duke

    Naked Bike; Hubraum: 799 cm³; Zylinderanzahl: 2; ABS

  • Motorrad im Test: 1290 Super Duke R ABS (130 kW) [Modell 2017] von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    KTM Sportmotorcycle 1290 Super Duke R ABS (130 kW) [Modell 2017]

    Naked Bike; Hubraum: 1301 cm³; Zylinderanzahl: 2; ABS

  • Motorrad im Test: 1290 Super Adventure von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    KTM Sportmotorcycle 1290 Super Adventure

    Reise-Enduro; Hubraum: 1301 cm³; Zylinderanzahl: 2; ABS

  • Motorrad im Test: 790 Duke ABS (77 kW) (Modell 2018) von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    KTM Sportmotorcycle 790 Duke ABS (77 kW) (Modell 2018)

    Naked Bike; Hubraum: 799 cm³; Zylinderanzahl: 2; ABS

  • Motorrad im Test: 1290 Super Duke GT ABS (127 kW) [Modell 2016] von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    KTM Sportmotorcycle 1290 Super Duke GT ABS (127 kW) [Modell 2016]

    Sporttourer / Tourer; Hubraum: 1301 cm³; Zylinderanzahl: 2; ABS

  • Motorrad im Test: 125 Duke von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    KTM Sportmotorcycle 125 Duke

    Hubraum: 125 cm³; Zylinderanzahl: 1

  • Motorrad im Test: 1190 RC8 R von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    KTM Sportmotorcycle 1190 RC8 R

    Supersportler; Hubraum: 1195 cm³; Zylinderanzahl: 2; Kein serienmäßiges ABS

  • Motorrad im Test: 450 SX-F von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    KTM Sportmotorcycle 450 SX-F

    Zylinderanzahl: 1; Kein serienmäßiges ABS

  • Motorrad im Test: 250 SX-F von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    KTM Sportmotorcycle 250 SX-F

    Enduro / Motocross; Hubraum: 250 cm³; Zylinderanzahl: 1; Kein serienmäßiges ABS

  • Motorrad im Test: 350 SX-F von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    KTM Sportmotorcycle 350 SX-F

    Enduro / Motocross; Hubraum: 350 cm³; Zylinderanzahl: 1; Kein serienmäßiges ABS

  • Motorrad im Test: 690 Enduro R von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    KTM Sportmotorcycle 690 Enduro R

    Enduro / Motocross; Hubraum: 690 cm³; Zylinderanzahl: 1

  • Motorrad im Test: 390 Duke ABS (32 kW) (Modell 2017) von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 3.1 Befriedigend
    KTM Sportmotorcycle 390 Duke ABS (32 kW) (Modell 2017)

    Naked Bike; Hubraum: 373 cm³; Zylinderanzahl: 1; ABS

  • Motorrad im Test: 1290 Super Duke R ABS (132 kW) [Modell 2014] von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    KTM Sportmotorcycle 1290 Super Duke R ABS (132 kW) [Modell 2014]

    Naked Bike; Hubraum: 1301 cm³; Zylinderanzahl: 2; ABS

  • Motorrad im Test: 125 Duke (11 kW) [11] von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    KTM Sportmotorcycle 125 Duke (11 kW) [11]

    Leichtkraftrad, Naked Bike; Hubraum: 125 cm³; Zylinderanzahl: 1; Kein serienmäßiges ABS

  • Motorrad im Test: 1290 Super Adventure ABS (118 kW) [Modell 2015] von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    KTM Sportmotorcycle 1290 Super Adventure ABS (118 kW) [Modell 2015]

    Reise-Enduro; Hubraum: 1301 cm³; Zylinderanzahl: 2; ABS

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle KTMs Testsieger

Tests

    • Ausgabe: 3
      Erschienen: 02/2018
      Seiten: 7

      Attacke auf die Anführerin

      Testbericht über 2 Naked Bikes

        weiterlesen

    • Ausgabe: 8
      Erschienen: 07/2017
      Seiten: 12

      Welche ist die Vernünftigste?

      Testbericht über 5 Naked Bikes

        weiterlesen

    • Ausgabe: 11
      Erschienen: 05/2018

      Spektral-Analyse

      Testbericht über 6 Naked-Bikes der gehobenen Mittelklasse

        weiterlesen

Infos zur Kategorie

Sportlich, handlich, kurventauglich - auf der Straße und im Gelände

Das Wichtigste auf einen Blick:

Vorteile:
  • Motorräder für nahezu jeden Einsatzzweck
  • können sich oft in Tests behaupten
  • gute Garantieleistungen
  • zuverlässige Technik
Nachteile:
  • teils hohe Anschaffungspreise
  • bieten vergleichsweise geringen Komfort

Womit punkten KTM-Motorräder in Tests?

Tester loben KTM-Modelle häufig für Eigenschaften, die der eher sportlichen Ausrichtung der Motorräder geschuldet sind. So sind die Motorräder oft sehr handlich und kurventauglich und bieten ein agiles Fahrverhalten. Vom Power Naked Bike 1290 Super Duke R einmal abgesehen, das wegen der hohen Leistung naturgemäß schwieriger zu handhaben ist, sind die KTM-Modelle recht einfach zu fahren. Das TFT-Display im Cockpit – sofern vorhanden – wird oft als gut ablesbar beschrieben.

Wie sieht die Modellpalette bei KTM-Motorrädern aus?

Inzwischen hat KTM sportliche Modelle für fast jeden Einsatzzweck im Programm, der Schwerpunkt liegt aber nach wie vor auf der auch historisch begründeten Geländeausrichtung. So bietet der Motocross- und Enduro-Bereich deutlich mehr Modelle als die übrigen, auf die Straße ausgelegten Kategorien. Für jene, die Ihr Motorrad lieber auf Asphalt bewegen, gibt es aber Reise-Enduros, Sporttourer, Naked Bikes und, für die ganz Sportlichen, außerdem auch Maschinen für die Rennstrecke. Cruiser werden hingegen nicht angeboten.

KTM 1290 Super Duke R KTM 1290 Super Duke R - stärkstes Naked Bike im Programm (Quelle: ktm.com)

Für die Offroad-Motorräder stehen 2- und 4-Takt-Motoren mit Hubräumen von 125 bis 500 cm³ und sogar ein elektrisch angetriebenes Modell zur Wahl. Die Straßenmodelle decken Hubräume von 125 bis 1290 cm³ ab. Flaggschiff ist die KTM 1290 Super Duke, die als Reise-Enduro (GT) und als Naked Bike (R) erhältlich ist.

Welches KTM-Modell eignet sich für Einsteiger?

Einsteigern bieten sich die Duke-Modelle mit 125 oder 390 cm³ Hubraum an. Sie bringen viel Fahrspaß bei guter Beherrschbarkeit mit und warten nicht mit unliebsamen Überraschungen auf. Beide bringen ein vergleichsweise niedriges Gewicht auf die Waage, was das Handling des Motorrads erleichtert. Zudem können sie mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis aufwarten.

KTM 125 Duke KTM 125 Duke - einsteigerfreundliches Leichtkraftrad (Quelle: ktm.com)

Welches KTM-Modell eignet sich für kleine Fahrer?

Grundsätzlich sind die Straßenmodelle von KTM für kleine Menschen besser geeignet, denn Geländefahrzeuge sind schon naturgemäß höher gebaut. Ab 1,65 m Körpergröße klappt es mit den meisten KTM-Modellen gut, im Stand beide Füße sicher auf den Boden zu stellen. Wer kleiner ist, kann das gewünschte Modell oft noch etwas anpassen. Denkbar sind hier zum Beispiel einstellbare Federgabeln oder abgepolsterte Sitzbänke. Zusätzlich können auch Motorradstiefel mit erhöhtem Absatz die letzten nötigen Zentimeter liefern.

Wie zuverlässig sind KTM-Motorräder?

Dauertests der Fachpresse und auch Erfahrungen von KTM-Besitzern bescheinigen den Motorrädern eine recht hohe Zuverlässigkeit. So sind außerplanmäßige Werkstattaufenthalte eher eine Seltenheit. Muss das Zweirad einmal repariert werden, zeigt sich der Hersteller kulant. Ersatzteile sind bei vielen Händlern im Lager vorrätig, so dass KTM-Fahrer nicht lange auf ihr Gefährt verzichten müssen.

Welche Garantieleistungen bietet KTM?

Wer ein Straßenmotorrad bei KTM kauft und Service- sowie Wartungsarbeiten von professionellen Vertragswerkstätten vornehmen lässt, erhält 24 Monate Garantie auf sein Fahrzeug. Auf Wunsch kann der Zeitraum gegen Bezahlung um weitere 12 oder 24 Monate ausgedehnt werden. Insgesamt lässt sich die Garantiedauer mit europaweiter Gültigkeit so auf bis zu 12 Jahre bzw. 80.000 Kilometer Laufleistung ausdehnen. Dabei kann der Käufer von anteilsmäßiger Rückerstattung der Versicherungsprämie im Falle eines Totalschadens oder Diebstahls profitieren. Zudem erhört sich der Wiederverkaufswert der Maschine, denn die Garantieverlängerung hat auch nach dem Verkauf weiterhin Bestand.

Wo werden KTM-Motorräder gebaut?

KTM baut seine Motorräder hauptsächlich in Werken in Österreich. Wenige Modelle werden bei Bajaj in Indien gefertigt. Mit Qualitätseinbußen ist das aber nicht gleichzusetzen, denn KTM achtet auch bei in Indien hergestellten Modellen auf hohe Qualitätsstandards. Jedes Modell durchläuft eine Kontrolle im Stammwerk im österreichischen Mattighofen.

Zur KTM Sportmotorcycle Motorrad Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests

  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema KTM Sportmotorcycle Motorräder.

Infos zur Kategorie

KTM besitzt im Offroad-Segment mit seinen Enduros und bei den Supermotos einen guten Namen. Unter den Straßenmaschinen dominieren Reiseenduros verschiedener Hubraumklassen sowie sportliche Naked Bikes. Durch das Kooperationsabkommmen mit dem indischen Motorradhersteller Bajaj Auto visiert KTM verstärkt den Einsteigerbereich bei den 125er/250er Straßenmotorrädern an.