Motor­rad­s­tie­fel: Tests & Test­sie­ger

Auf Touren, in der Stadt oder Offroad: Motorradstiefel bieten Schutz für Schienbein, Knöchel, Zehen und Fersen. Nicht alle Typen schützen gleich gut. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Motorradschuhe am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

252 Tests 3.400 Meinungen

Alle Motorradstiefel ansehen

Ratgeber: Motorradstiefel

Wich­tige Eigen­schaf­ten von Motor­rad­s­tie­feln

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. Motorradstiefel erhöhen Ihre Sicherheit beim Motorradfahren
  2. Schienbein, Knöchel, Zehen und Fersen sollten geschützt sein
  3. Mehrere Verstellmöglichkeiten sorgen für eine optimale Passform
  4. Verschiedene Typen für die unterschiedlichen Motorrad-Typen

Motorradstiefel Motorradstiefel erhöhen die Sicherheit beim Motorradfahren (Bildquelle: held.de)

Was sollten Sie vor dem Kauf von Motor­rad­s­tie­feln wissen?

Warum sind robuste Motorradstiefel beim Motorradfahren so wichtig? Ganz einfach: Laut ADAC zeigen Statistiken, dass bei Unfällen mit Motorrädern die Füße, Schienbeine, Knöchel oder andere Körperteile der unteren Gliedmaßen am häufigsten von Verletzungen betroffen sind. Für mehr Sicherheit beim Fahren sollten Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer also unbedingt Motorradstiefel tragen, um sich vor Verletzungen bei Unfällen zu schützen. Es reicht nicht aus, einen robusten Schuh aus Leder mit einem flachen Schaft zu tragen. Wichtig ist vor allem, dass Ihre Knöchel und Schienbeine bedeckt und somit geschützt sind. Die Hersteller haben verschiedene Modelle für Damen und Herren im Portfolio, denn die Anatomie der Füße und Waden von Frauen und Männern ist sehr unterschiedlich. Zum Beispiel fängt die Wade bei Damen im Vergleich zu Herren meist viel weiter unten an.
Laut Statistik werden bei Motorradunfällen die unteren Gliedmaßen der Fahrerinnen und Fahrer am häufigsten verletzt (ADAC)
 

Was sind die wichtigsten Eigenschaften von Motorradstiefeln?

Motorradstiefel sind an bestimmten Stellen nicht nur bei Unfällen starker Beanspruchung ausgesetzt und müssen besonders strapazierfähig sein. Als stärkstes Material hat sich bei fast allen Typen von Motorradschuhen eigentlich immer noch Leder bewährt. Besonders im Zehenbereich, an der Ferse sowie am Knöchel sollten Motorradstiefel mit speziellen Verstärkungen ausgestattet sein, um gelegentliche Berührungen mit dem Asphalt auszuhalten. Teilweise gibt es auch austauschbare Elemente, wie der Zehenschleifer für sportliche Fahrerinnen und Fahrer. Außerdem sollten Motorradstiefel eine Verstärkung im Vorfuß des linken Stiefels haben - eine sogenannte Schaltverstärkung. Ein ausgeprägter Absatz sorgt für Halt auf den Rasten ihres Motorrads. Jede Motorradfahrerin und jeder Motorradfahrer hat unterschiedlich geformte Füße und Beine. Achten Sie bei Ihren Motorradstiefeln daher darauf, dass ausreichend Verstellmöglichkeiten in Form von Klettverschlüssen, Reißverschlüssen oder Schnallen vorhanden sind. Auch elastisches Material kann für eine bessere, enganliegende Passform sorgen. Eine weitere wichtige Eigenschaft von Motorradstiefeln ist die Wasserdichtigkeit des Obermaterials. Wenn Ihre Boots wasserdicht sind, können Sie bei schlechtem Wetter mit Regen auf Gamaschen oder Überzieher verzichten. Die Sohle von Motorradstiefeln muss besonders rutschfest sein, damit Sie stets einen sicheren Grip auf dem Motorrad haben. Einige Modelle sind neben der Außensohle aus Gummi und der Innensohle aus Leder zusätzlich mit einer dünnen Sohle aus Stahl ausgestattet. Das sorgt für ein Plus an Stabilität. Ihre Motorradstiefel sollten jedoch immer noch eine gewisse Flexibilität aufweisen, damit Sie ein besseres Gefühl beim Schalten haben.

 

Motorradstiefel Schnallen Schnallen, Klettverschlüsse und Ratschen sorgen für eine sichere, enganliegende Passform (Bildquelle: dainese.com)

Welche Typen von Motor­rad­s­tie­feln gibt es?

Es gibt viele verschiedene Modelle von Motorrädern. Daher haben die Hersteller mit der Zeit auch ihre Motorradstiefel an die unterschiedlichen Anforderungen der Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer angepasst. Wir unterscheiden zwischen vier grundsätzlichen Typen: Touren-Motorradstiefel, Sport-Motorradstiefel, City-Motorradstiefel und Offroad-Motorradstiefel.

Touren-Motorradstiefel - die komfortablen Stiefel für lange Fahrten

Bei Touring-Motorradstiefeln (Allround) handelt es sich um die Tausendsassa unter den Motorradstiefeln. Die Stiefel sind meist aus schlichtem, schwarzem Leder und mit Reflektoren versehen - das erhöht die Sichtbarkeit und somit ihre Sicherheit bei Nachtfahrten. Touren-Motorradstiefel lassen sich meist per Klettverschluss oder mit Hilfe eines Reißverschlusses öffnen und schließen oder an ihre Fußform anpassen. Sie eignen sich sowohl für längere Touren als auch für die alltägliche Fahrt zur Arbeit und bieten auch abseits des Motorrads einen hohen Tragekomfort.

Sport-Motorradstiefel - die Stiefel mit zahlreichen Protektoren

Sportstiefel sind im Vergleich zu Touren-Motorradstiefeln oft deutlich bunter und mit mehr Verstärkungen ausgestattet. Fahrerinnen und Fahrer von Supersportlern schleifen schon mal über den Asphalt und benötigen daher mehr Protektoren als gemütliche Biker. Ein Sport-Motorradstiefel sollte vor allem über Fersenschleifer und Schalthebelverstärkungen verfügen. Lüftungsöffnungen sorgen für ein angenehmes Klima im Inneren des Schuhs. Das Öffnen und Schließen sowie die Justierung der Passform funktioniert bei Sport-Motorradstiefeln meist mittels Ratschen und Schnallen.

City-Motorradstiefel - urbane Boots für den Alltag

Wenn Sie häufig in der Stadt mit ihrem Motorrad unterwegs sind und auf der Suche nach einem Stiefel sind, der sich sowohl für Ihr Bike als auch für den alltäglichen Einsatz eignet, sollten sie City-Motorradstiefel  in Betracht ziehen. Solche Modelle sind häufig auf einem Chopper zu sehen und werden daher auch Chopper Boots genannt. Sie sind meist aus schwarzem oder braunem Leder und haben im Vergleich zu anderen Stiefeln einen nicht ganz so hohen Schaft. Die Knöchel sind zwar geschütz, die Schienbeine jedoch nicht komplett.

Offroad-Motorradstiefel - Boots für Enduro-Fahrer

Wenn Sie Motocross betreiben oder eine Enduro fahren, sind Offroad-Motorradstiefel die beste Wahl für Sie. Solche Modelle sind besonders hohen Belastungen ausgesetzt und bieten durch einen sehr hohen Schaft eine hohe Stabilität mit vielen Protektoren im Bereich des Knöchels, der Ferse und des Schienbeins. Häufig sorgt eine Stahlkappe an den Zehen für zusätzliche Sicherheit. Beim Material von Enduro-Stiefeln handelt es sich oft um einen Mix aus Leder und Kunststoff.
 

Urban Boots City-Motorradstiefel bieten einen optimalen Mix aus Style und Sicherheit (Bildquelle: ixs.com)

Wie schneiden Motor­rad­s­tie­fel in Tests und Meinungen ab?

Motorradstiefel werden oft in Fachmagazinen, wie MOTORRAD, Motorrad News, Motorradfahrer oder Tourenfahrer getestet. Besonders beliebte Modelle von Herstellern wie Alpinestars oder Daytona werden häufig sogar mehrmals von den Testerinnen und Testern unter die Lupe genommen. In ihren Tests gehen die Experten unter anderem auf den Tragekomfort der Boots ein und beleuchten außerdem die Beschaffenheit des Materials. Sowohl die Wasserdichtigkeit als auch die Atmungsaktivität der Stiefel spielt bei den Tests meist eine große Rolle. Auch in den Meinungen der Kundinnen und Kunden erfahren Sie, ob ein Schuh bequem ist oder nicht. Des Weiteren können die Käuferinnen und Käufer nach einem Langzeittest der Motorradstiefel meist eine Auskunft über die Strapazierfähigkeit des Materials und das Preis-Leistungs-Verhältnis des Stiefels geben.

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

    • MotorradABENTEUER

    • Ausgabe: 5/2020
    • Erschienen: 08/2020

    Softige Reisetreter

    Testbericht über 8 Soft-Endurostiefel

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    „Soft-Endurostiefel müssen eine Reihe an Aufgaben erfüllen. Sie sollen guten Schutz bei einem Sturz bieten, zudem einen guten Kontakt zum Motorrad ermöglichen und auch der Komfort darf nicht fehlen. Wir haben acht wasserdichte Stiefel hinsichtlich dieser Anforderungen getestet.“ Testumfeld: Im Vergleichstest befanden sich acht Soft-

    zum Test

    • Motorradfahrer

    • Ausgabe: 6/2020
    • Erschienen: 05/2020

    Trockensport

    Testbericht über 6 Sport-Membranstiefel

    Sportliches Treiben setzt gut schützendes Schuhwerk voraus. Im Idealfall sogar wasserdichtes. Zum Vergleich angetreten: sechs Sportstiefel mit Klimamembran. Testumfeld: Im Vergleichstest befanden sich sechs Sportstiefel mit Klimamembran. Nur einer der sechs Modelle erzielte die volle Punktzahl von maximal 5 Punkten. Vier der getesteten Motorradstiefel fehlte je ein

    zum Test

    • Tourenfahrer

    • Ausgabe: 5/2020
    • Erschienen: 04/2020

    Dreck-Spezialisten

    Testbericht über 8 Motorradstiefel

    Soft-Endurostiefel sollen im Falle eines Falles optimal schützen, guten Kontakt zum Motorrad ermöglichen und auch noch den Komfort eines Wanderstiefels bieten. Wir haben acht als wasserdicht deklarierte Paare intensiv getestet. Testumfeld: Im Vergleich des Magazins Tourenfahrer befanden sich acht Endurostiefel-Paare. Die Bewertungen bewegten sich im Bereich von 79 bis

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Bikerstiefel.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Motorradstiefel Testsieger

Weitere Motorradstiefel

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Motorradstiefel sind die besten?

Die besten Motorradstiefel laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Was sollten Sie vor dem Kauf von Motor­rad­s­tie­feln wissen?
  2. Was sind die wichtigsten Eigenschaften von Motorradstiefeln?
  3. Welche Typen von Motor­rad­s­tie­feln gibt es?
  4. Touren-Motorradstiefel - die komfortablen Stiefel für lange Fahrten
  5. ...

» Mehr erfahren

Welche Motorradstiefel sind die aktuellen Testsieger?

Testsieger der Fachmagazine:

» Zu weiteren Testsiegern