Komfortabler als die meisten Buggys und eine gute Ergänzung zum Kombikinderwagen – so lassen sich gute Sport- und Dreiradkinderwagen beschreiben. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Sportkinderwagen am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

21 Tests 18.200 Meinungen

Die besten Sportkinderwagen

  • Gefiltert nach:
  • Sportkinderwagen & Dreiradwagen
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 271 Ergebnissen
  • Graco Evo

    Sehr gut

    1,4

    0  Tests

    42  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Evo von Graco, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    1

  • KinderKraft All Road

    Gut

    2,2

    0  Tests

    105  Meinungen

    Kinderwagen im Test: All Road von KinderKraft, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    2

  • Unter unseren Top 2 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Sportkinderwagen nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Joie Mytrax

    Gut

    1,8

    2  Tests

    339  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Mytrax von Joie, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Maxi-Cosi Lila XP

    Gut

    1,9

    2  Tests

    45  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Lila XP von Maxi-Cosi, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
  • Hauck Mars

    Befriedigend

    3,5

    1  Test

    67  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Mars von Hauck, Testberichte.de-Note: 3.5 Befriedigend
  • Joie Mytrax Flex Signature

    ohne Endnote

    0  Tests

    1  Meinung

    Kinderwagen im Test: Mytrax Flex Signature von Joie, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Chicco Multiride

    Gut

    1,8

    0  Tests

    45  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Multiride von Chicco, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • X-lander X-Run

    ohne Endnote

    0  Tests

    19  Meinungen

    Kinderwagen im Test: X-Run von X-lander, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Chicco Fully Twin

    Gut

    2,2

    0  Tests

    42  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Fully Twin von Chicco, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
  • Joie Litetrax 4 DLX

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Litetrax 4 DLX von Joie, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Joolz Hub

    Befriedigend

    2,6

    2  Tests

    0  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Hub von Joolz, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
  • Teutonia Trio

    Befriedigend

    2,6

    2  Tests

    0  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Trio von Teutonia, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
  • Joie Signature Finiti

    ohne Endnote

    0  Tests

    2  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Signature Finiti von Joie, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Stokke Beat

    Ausreichend

    4,0

    2  Tests

    0  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Beat von Stokke, Testberichte.de-Note: 4.0 Ausreichend
  • Joie Litetrax E

    ohne Endnote

    0  Tests

    4  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Litetrax E von Joie, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Joie Aeria

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Aeria von Joie, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Joie Litetrax 4

    Gut

    1,8

    1  Test

    508  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Litetrax 4 von Joie, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Joie Versatrax

    ohne Endnote

    0  Tests

    6  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Versatrax von Joie, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Hauck Rapid 3

    Gut

    1,8

    0  Tests

    1673  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Rapid 3 von Hauck, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Stokke Xplory X

    ohne Endnote

    0  Tests

    4  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Xplory X von Stokke, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Seite 1 von 9
  • Nächste weiter

Aus unserem Magazin

Infos zur Kategorie

Die neue Kom­pakt­klasse

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • meist komfortabler als Buggy-Kinderwagen
  • im Unterschied zu Buggys meist mit geschlossenem Schieber
  • als Ergänzung zum Kombikinderwagen ist ein Buggy oft die praktischere Lösung
  • Kombikinderwagen haben Sportwagen vielfach abgelöst
  • im Normalfall erst für das sichere Sitzalter sinnvoll
  • am besten mit vielen Verstellmöglichkeiten - auch in der Fußstützen-Höhe

SportkinderwagenBei den Sportkinderwagen tut sich einiges: Die kompakten Kinderkarren für das Sitzalter sind längst nicht mehr nur bloße Transportmittel mit etwas mehr Komfort und Stabilität als die Buggys; Sportkinderwagen gibt es als substanzielle Problemlösungen für jeden nur denkbaren Anspruch. Am Beispiel der drehbaren Sitze für schnelle Blickrichtungswechsel der Kleinen können Sie die Evolution bei den Sportlichen am deutlichsten beobachten. Doch auch weniger spektakuläre Details, die auf den ersten Blick nicht zu sehen sind, haben den Sportwagen ein paar Fortschritte verschafft.

Lieber robust oder stadttauglich-wendig? – Sportkinderwagen vs. Buggys

Für die Hersteller ist das vor allem deshalb von Bedeutung, weil die modernen Kombikinderwagen den klassischen Sportwagen weitgehend abgelöst haben. Wer dennoch gezielt nach einem Kompaktfahrzeug in Reinkultur sucht, hat meist einen Erstlingswagen für die ersten Monate und lehnt die wackeligen Buggys oder die All-in-One-Lösungen der Kombiwagen ab, weil sie meist ohnehin nur einen Kompromiss darstellen: Für das Babyalter sind die Wannen zu klein, das Ganze ist weder Fisch noch Fleisch und meist mit irgendwelchen Umbauproblemen und Fingerfallen behindert. Außerdem soll nicht unerwähnt bleiben, dass sich die (zusätzliche) Anschaffung eines Sportwagens gegenüber einem Kombiwagen meist als die investitionsfreudigere Lösung darstellt. Und in der neuen Generation erhalten die Sportkinderwagen ihrerseits Kompromisscharakter: Sie werden immer leichter, platzsparender und reisefreudiger und passen sich in ihren Anforderungen den Bedürfnissen einer immer mobiler werdenden Elterngeneration an. Man möchte sich nicht einschränken, daher sind viele sind für den Stadt- wie den Geländeeinsatz konzipiert. Die Grenzen haben sich verschoben: Sportkinderwagen sind von komfortableren Buggys kaum noch zu unterscheiden und umgekehrt.

Top 3 der Sportkinderwagen mit Liegeposition

  1. Graco Evo
    Graco Evo

    Sehr gut

    1,4

  2. Joie Mytrax
    Joie Mytrax

    Gut

    1,8


Sportkinderwagen sind Fahrzeuge für das sichere Sitzalter

Was aber seit jeher gleich geblieben ist: Sportkinderwagen in ihrer Reinform sind nur etwas für das sichere Sitzalter. Ab etwa sechs (so die Hersteller) bis acht (so die Praxis) Monaten können die Kleinen von der Babywanne des Erstlings- oder Kombiwagens in den offenen Sportsitz umziehen. Dessen Rückenlehne ist im besten Fall mehrfach und bis in eine komplett Waagrechte verstellbar, sodass sich unterwegs eine vollwertige Liegefläche herstellen lässt, wenn ein Nickerchen unvermeidbar wird. Ein sorgsamer Blick sollte auf vielfältig verstellbare Funktionsteile fallen, wie man sie unter dem Gesichtspunkt des Kind-Komforts erwarten darf.
Leider sind die einstigen Fußrasten, mehrfach in der Höhe verstellbar und an das Wachstum des Kindes anpassbar, von nur wenig flexiblen Beinstützen abgelöst worden, die eher verschiedene Liege- als Sitzpositionen unterstützen. Eltern-Komfort, verstanden als bedienfreundliche Komponenten wie von außen absenkbare Rückenlehnen, Einhand-Klappmechanismen und höhenverstellbare Schieber stehen den wichtigen Funktionsteilen zugunsten des Kindes gegenüber. Dazu gehören Sonnen- und Regenschutz, ein Fünfpunktgurt sowie für den Winter ein warmer Fußsack.

Tipp

Die robusten, im Vergleich zu Buggys deutlich komfortableren Sportkinderwagen haben im Stadtleben und auf Reisen einen Nachteil: Sie sind weniger kompakt und meist auch schwerer. Suchen Sie etwas Leichteres, Handliches, wäre ein Buggy mit Liegefunktion eine Idee. Ihn können Sie – mit Vorsicht – auch schon in der Übergangszeit zwischen Liege- und Sitzalter einsetzen. Achten Sie auf eine möglichst flach absenkbare Liegeposition. Warum? Wenn Kinder anfangen, frei zu sitzen, sitzen sie mit rundem Rücken. Erst mit dem Selberlaufen strecken sie den Rücken. Buggys mit Hängematteneffekt könnten diesen Entwicklungsschritt stören. ("test" 4/2016)
Mehr zum Thema "Buggys schon für Neugeborene?" lesen Sie hier.


Sportkinderwagen mit Komfortwerten: Brauche ich Schwenkschieber, Wendesitz, Wechselachsen?

In ihrer Flexibilität schlichtweg bestechend sind außerdem Sportwagen mit Umbaumöglichkeit zum Travelsystem: Mit wenigen Handgriffen sollte der Sportsitz gegen die Babyschale ausgetauscht und für kurze Wege vom und zum Auto genutzt werden können. Eine kleine technische Augenweide besitzen Ausführungen mit Schwenkschieber. Hier lässt sich der Schiebegriff, bei Sportwagen als durchgehender Bügel gestaltet, per Klicksystem zur anderen Seite hin umlegen. Der damit verbundene Wechsel vom Eltern- zum Panoramablick des Kindes und umgekehrt gilt heute beinahe als Basisbestandteil der Sportwagen mit höheren Komfortwerten und Abgrenzungsmerkmal zu den schlichten, aber auch leichteren Buggys. Mit Sportwagen sind überdies Eltern sehr gut bedient, die ein robustes Gefährt für das Gelände suchen und wenn ein Buggy mit seinen dünnen, aber wendigen Schwenkrädern einfach zu wenig wäre.
Kompromisse gibt es auch in der Welt der Sportwagen – nämlich unbedingt stadttaugliche Modelle, die wendig genug für den Discounter und trotzdem bequem für das Kind sind. Aus komforttechnischer Sicht interessant sind Sportwagen, die wechselbare Achsen für jedes Gelände (z. B. wie bei Gessleins F1, F2 oder Future) besitzen oder trotz ihrer Robustheit kofferraumtauglich faltbar und kompakt sind. Spätestens in diesem Zustand könnte man einige tatsächlich für Buggys halten, leicht zur Hand und in Sekundenschnelle zusammenklappt, ins Auto oder in den Keller gehoben und platzsparend verstaut. Weil die Zeit des Sportkinderwagens lang ist – weit länger als die des Erstlingswagens – lautet die Empfehlung vieler Eltern, hier durchaus etwas mehr Geld auszugeben.

Aus unserer Bestenliste: Sportkinderwagen mit höhenverstellbarem Schieber

  1. Graco Evo
    Graco Evo

    Sehr gut

    1,4

  2. Emmaljunga NXT60
    Emmaljunga NXT60

    Ausreichend

    3,7

von Sonja Leibinger

„Mehr Komfort fürs Kind und zusätzliche Freiheitsgrade sind angesagt. Ich würde nie auf eine großzügige Babywanne und höhenverstellbare Fußstütze verzichten.“

Zur Sportkinderwagen Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 9/2021
    • Erschienen: 08/2021
    • Seiten: 7

    Bequem bis unbequem

    Testbericht über 12 Buggys

    Beim Transport der Kleinsten wollen wir Eltern nichts falsch machen. Natürlich soll der Nachwuchs bequem liegen - beim Rumpeln über Kopfsteinpflaster ist zum Beispiel eine Federung wichtig, auch die Luft sollte zirkulieren können. Vor Regen und Sonneneinstrahlung soll der Kinderwagen schützen, idealerweise haben Eltern und Kind trotzdem eine gute

    zum Test

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 8/2020
    • Erschienen: 07/2020
    • Seiten: 6

    Die erste eigene Karre

    Testbericht über 12 Kinderwagen

    „Nur Maxi-Cosi und Hartan bieten reichlich Platz fürs Baby. Viele andere engen Babys ein oder sind unbequem. Zwei enthalten zu viele Schadstoffe – mangelhaft.“ Testumfeld: Im Test waren ein Dutzend Kinderwagen mit Liegewanne und Sitzeinheit für den Transport von Säuglingen bis zum Kleinkindalter. Die Liegewannen und Sitzeinheiten lassen

    zum Test

    • Konsument

    • Ausgabe: 9/2021
    • Erschienen: 08/2021
    • Seiten: 3

    Kaum komfortabel

    Testbericht über 12 Buggys

    „Drei- bis vierjährige Kinder lassen sich in den wenigsten Wägen gut kutschieren. Auch Schadstoffe spielen wieder eine böse Rolle.“ Testumfeld: Zusammen mit der Schwesterorganisation Stiftung Warentest wurden 12 Buggys genauer unter die Lupe genommen. Die Testurteile reichten von „gut“ bis „nicht zufriedenstellend“.

    zum Test

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Kinderwagen

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Sportkinderwagen Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf