Spezialsauger, die kurzflorige Auslegware zuverlässig von Haaren & Co. befreien, sind vor allem für Gastro und Hotellerie interessant. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Bürstenstaubsauger am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

8 Tests 1.600 Meinungen

Die besten Bürstenstaubsauger

Top-Filter: Hersteller

Miele

Miele

Hoover

Hoover

Dyson

Dyson

Sebo

Sebo

1-13 von 13 Ergebnissen
  • Bissell StainPro6 2009N

    Gut

    1,6

    0  Tests

    401  Meinungen

    Spezialsauger im Test: StainPro6 2009N von Bissell, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    1

  • Bissell HydroWave 2571N

    Gut

    1,7

    0  Tests

    258  Meinungen

    Spezialsauger im Test: HydroWave 2571N von Bissell, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    2

  • Bissell StainPro4 2068N

    Gut

    1,7

    0  Tests

    219  Meinungen

    Spezialsauger im Test: StainPro4 2068N von Bissell, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    3

  • Unter unseren Top 3 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Bürstsauger nach Beliebtheit sortiert. 

  • Hoover Globe GL71_GL84

    Gut

    2,0

    2  Tests

    45  Meinungen

    Spezialsauger im Test: Globe GL71_GL84 von Hoover, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Sebo Automatic X4

    Sehr gut

    1,5

    1  Test

    44  Meinungen

    Spezialsauger im Test: Automatic X4 von Sebo, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Miele Dynamic U1 Allergy PowerLine

    Gut

    2,0

    1  Test

    100  Meinungen

    Spezialsauger im Test: Dynamic U1 Allergy PowerLine von Miele, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Dyson Small Ball

    Gut

    2,1

    0  Tests

    227  Meinungen

    Spezialsauger im Test: Small Ball von Dyson, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
  • Hoover PU71_PU01

    Gut

    2,1

    2  Tests

    83  Meinungen

    Spezialsauger im Test: PU71_PU01 von Hoover, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
  • Sebo 9548 automatic XP2

    Gut

    2,0

    1  Test

    28  Meinungen

    Spezialsauger im Test: 9548 automatic XP2 von Sebo, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Hoover Pure Power U 3484

    Gut

    2,3

    0  Tests

    61  Meinungen

    Spezialsauger im Test: Pure Power U 3484 von Hoover, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Hoover DustManager DM71_DM01

    Mangelhaft

    5,0

    1  Test

    38  Meinungen

    Spezialsauger im Test: DustManager DM71_DM01 von Hoover, Testberichte.de-Note: 5.0 Mangelhaft
  • Hoover Freerounder FR 7183

    Gut

    2,5

    0  Tests

    96  Meinungen

    Spezialsauger im Test: Freerounder FR 7183 von Hoover, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • Hoover Globe GL 1184

    ohne Endnote

    0  Tests

    23  Meinungen

    Spezialsauger im Test: Globe GL 1184 von Hoover, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Bürstsauger

Exper­ten für fast alle Tep­pich­bö­den

Kaufberatung BürstsaugerIn Teppichböden können sich Schmutz und Staub leicht festtreten und Haare, insbesondere von Haustieren, mit den Fasern des Teppichs förmlich verfilzen. Selbst mit einem Staubsauger, der einen hohen Unterdruck erzeugt, lassen sich daher Verschmutzungen dieser Art nicht immer entfernen. In diesen Fällen ist der Griff zu einem Bürstsauger ratsam. In ihren Bodendüsen ist nämlich eine Bürstwalze integriert, die den Schmutz zuerst lockert und auskämmt, so dass er anschließend leichter abgesaugt werden kann.

Elektro- versus Turbodüse

Das Ergebnis hängt jedoch in der Regel maßgeblich vom Antrieb der Bürste ab. Bei hochwertigen Bürstsaugern wird sie nämlich über einen separaten Motor Elektrobürste eines Bürstsaugersangetrieben (sogenannte Elektrodüse oder -bürste), während bei Turbodüsen die Saugluft die Bürste in Rotation versetzt. Bieten im letzteren Fall die Teppichfasern einen (zu) großen Widerstand, kann es vorkommen, dass sich die Bürstleistung massiv verschlechtert – bis hin zum Stillstand der Bürste. Nur bei Modellen mit einem sehr hohen Unterdruck ist man daher auf der sicheren Seite. Eine Zwischenlösung sind Geräte, bei denen die Bürste über einen Riemen vom Motor des Staubsaugers angetrieben wird. Dieser stellt jedoch ein typisches Verschleißteil dar. Für die intensive Pflege großer Flächen sind diese Modelle daher weniger zu empfehlen. Am effektivsten reinigen Bürstsauger mit einer autonom angetriebenen Elektrodüse, weswegen sie auch im (semi-) professionellen Bereich, etwa für die Gebäudereinigung, die Regel sind.

Nicht für jeden Teppich ideal

Doch nicht jeder Teppich eignet sich für einen Bürstsauger. Als grobe Faustregel darf gelten, dass niedrigflorige Teppiche tendenziell für die Reinigung mit einer Bürste geeignet sind, während bei langflorigen Vorsicht angesagt ist – hier ist oft eine herkömmliche Bodendüse die bessere Wahl, um zum Beispiel das Herausreißen von Fasern oder das Verfilzen von (Doppel-) Schlingen zu verhindern. Auch bei Kugelgarnbelägen und langflorigen Velourteppichen wird oft vom Einsatz eines Bürstsaugers abgeraten. Vor einer Anschaffung sollte daher – vor allem natürlich bei hochwertigen Teppichböden – unbedingt ein Teppichfachmann konsultiert werden. Prinzipiell sollte sich der Teppich außerdem nicht elektrostatisch aufladen.

Ausstattung

Zubehör eines BürstsaugersBürstsauger sind in der Regel eine Variante der Stielstaubsauger. Der „kurze Weg“ zwischen Bürstendüse, Saugrohr, Motor und Staubbehälter oder -beutel erhöht nämlich die Saugeffizienz. Damit sie jedoch über die Bodenpflege hinaus eingesetzt werden können, besitzen sie häufig zusätzlich entweder einen abnehmbaren Handsauger oder einen ausziehbaren Teleskopschlauch mit Handsaugrohr, an den wiederum weitere Düsen, etwa eine Polster- oder Fugendüse, angebracht werden können. Diese zusätzliche Ausstattung erspart Ihnen also die Anschaffung eines Handstaubsaugers für höher gelegene Stellen. Für Privathaushalte mit Mischböden wiederum sind Modelle interessant, bei denen sich die Elektrodüse gegen eine herkömmliche Bodendüse austauschen lässt. Alternativ dazu sollte in diesem Fall darauf geachtet werden, dass sich die Bürstwalze aus- beziehungsweise zuschalten lässt – auf Glattböden ist nämlich die zusätzliche Reinigungsleistung einer Bürste meist überflüssig. Sind unterschiedliche Teppichböden zu saugen, sollte die Bürstwalze der Florhöhe angepasst werden können, einige Modelle stellen sich sogar automatisch auf die Florhöhe ein. Ferner sind viele Bürstsauger darauf ausgelegt, große Flächen mit relativ wenig Möbeln zu saugen, weswegen die Düse mit über 30 Zentimetern eine – im Vergleich zu einer herkömmlichen Bodendüse – deutlich größere Breite hat. Die Handhabung dieser Modelle kann in Privathaushalten Probleme bereiten, da die Überbreite zu Manövrierschwierigkeiten führt. Der Sauger ist – auch aufgrund des tief gelagerten Motors – schwerfälliger, weniger wendig und fühlt sich „klobig“ an. Für den privaten Bereich kommen derzeit aber immer mehr relativ leichte Handstaubsauger mit austauschbaren Bodendüsen, darunter natürlich eine Elektrodüse, auf den Markt, die sich teilweise sogar für große Wohnflächen eignen. Bei Flächen unter etwa 100 Quadratmetern wiederum kann über ein mit einem leistungsstarken Akku ausgestattetes Modell nachgedacht werden.

Alternative

Wer nahezu ausschließlich Teppichböden zu saugen und vielleicht sogar mit den haarigen Hinterlassenschaften von Haustieren zu kämpfen hat, profitiert in jedem Fall von einem Bürstsauger. Bei Mischböden kommt als Alternative aber auch ein Bodenstaubsauger infrage, der mit einer Elektrobürste ausgestattet ist. Diese Geräte finden sich allerdings fast ausschließlich in der gehobenen Klasse.

von Wolfgang Rapp

Fachredakteur im Ressort Haushalt, Haus und Garten – bei Testberichte.de seit 2008.

Zur Bürstsauger Bestenliste springen

Tests

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Spezialsauger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Elektro- versus Turbodüse
  2. Nicht für jeden Teppich ideal
  3. Ausstattung
  4. Alternative

» Mehr erfahren

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf