Akku-Kettensägen sind kompakt, wartungsarm, leicht & leise. Sie eignen sich für alle Entastungs- und Zuschnittsarbeiten, aber nur bedingt zum Fällen.
Das Produkt MS 36-18 LTX BL 40 von Metabo führt derzeit unser Ranking mit der Note 1,0 an. Die Liste basiert auf einer unabhängigen Auswertung von Tests und Meinungen und berücksichtigt nur aktuelle Produkte. So sehen Sie sehr schnell, wie gut oder schlecht ein Produkt ist.

Diese Quellen haben wir neutral ausgewertet (letzter Test vom ):

  • und 12 weitere Magazine

Akku-Kettensägen Bestenliste

Beliebte Filter: Hersteller

107 Ergebnisse entsprechen den Suchkriterien

  • 1
    Säge im Test: MS 36-18 LTX BL 40 von Metabo, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    Sehr gut

    1,0

    Metabo MS 36-18 LTX BL 40

    • Akku-​Span­nung: 36 V
    • Schnitt­länge: 36 cm
    Hohe Ket­ten­ge­schwin­dig­keit und stu­fen­lose Geschwin­dig­keits­re­gu­lie­rung
  • Wir arbeiten unabhängig und neutral. Wenn Sie auf ein verlinktes Shop-Angebot klicken, unterstützen Sie uns dabei. Wir erhalten dann ggf. eine Vergütung. Mehr erfahren

  • 2
    Säge im Test: RY36CSX30B-0 von Ryobi, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    Sehr gut

    1,0

    Ryobi RY36CSX30B-0

    • Akku-​Span­nung: 36 V
    Kom­pakte Akku-​Säge für den Hob­by­gar­ten
  • 3
    Säge im Test: DUC254Z von Makita, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    Sehr gut

    1,2

    Makita DUC254Z

    Kom­pakte Ket­ten­säge für leichte Säge­ar­bei­ten
  • 4
    Säge im Test: GE-LC 36/35 Li-Solo von Einhell, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    Sehr gut

    1,3

    Einhell GE-LC 36/35 Li-Solo

    • Akku-​Span­nung: 36 V
    • Schnitt­länge: 33 cm
    Leis­tungs­star­kes Gerät, lei­der ohne Akkus
  • 5
    Säge im Test: DUC122 von Makita, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    Sehr gut

    1,3

    Makita DUC122

    • Akku-​Span­nung: 18 V
    Kom­pakte Ast­säge für Gar­ten­bau und Forst­wirt­schaft
  • 6
    Säge im Test: Advanced Chain 36V-35-40 von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Sehr gut

    1,4

    Bosch Advanced Chain 36V-35-40

    • Akku-​Span­nung: 36 V
    Hob­by­säge für die Gar­ten­pflege
  • 7
    Säge im Test: Fortexxa 18/20 TH von Einhell, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Sehr gut

    1,4

    Einhell Fortexxa 18/20 TH

    • Akku-​Span­nung: 18 V
    • Schnitt­länge: 14 cm
    Akku-​Säge mit dop­pel­tem Rück­schlag­schutz
  • 8
    Säge im Test: ACS18B30 von AEG, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Sehr gut

    1,4

    AEG ACS18B30

    • Akku-​Span­nung: 18 V
    Leis­tungs­stark und kom­for­ta­bel nutz­bar
  • 9
    Säge im Test: CNS 36-35 Battery von Kärcher, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Sehr gut

    1,5

    Kärcher CNS 36-35 Battery

    • Akku-​Span­nung: 36 V
    Akku-​Säge für die Gar­ten­ar­beit und als Zweit­säge
  • 10
    Säge im Test: RY18CS20A von Ryobi, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Sehr gut

    1,5

    Ryobi RY18CS20A

    • Akku-​Span­nung: 18 V
    Ryobi RY18CS20A
  • 11
    Säge im Test: RY36CSX35A von Ryobi, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Gut

    1,7

    Ryobi RY36CSX35A

    • Akku-​Span­nung: 36 V
    Ket­ten­säge mit zwei Brems­sys­te­men
  • 12
    Säge im Test: GD40CS18 von Greenworks, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    Gut

    1,8

    Greenworks GD40CS18

    • Akku-​Span­nung: 40 V
    Akku-​Ket­ten­säge mit hoher Schnitt­ge­schwin­dig­keit
  • 13
    Säge im Test: KSC 40-35 Akku von Atika, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Gut

    1,9

    Atika KSC 40-35 Akku

    • Akku-​Span­nung: 36 V
    • Schnitt­länge: 35 cm
    Leis­tungs­starke Akku­säge für den hei­mi­schen Gar­ten
  • 14
    Säge im Test: CNS 18-30 Battery von Kärcher, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Gut

    1,9

    Kärcher CNS 18-30 Battery

    • Akku-​Span­nung: 18 V
    Kom­pakte Akku-​Säge für leich­tere Arbei­ten
  • 15
    Säge im Test: UniversalChain 18 von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Gut

    1,9

    Bosch UniversalChain 18

    • Akku-​Span­nung: 18 V
    • Schnitt­länge: 13,5 cm
    Kom­pakte Ast­säge für den Hob­by­gar­ten
  • 16
    Säge im Test: Fortexxa 18/30 von Einhell, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Gut

    2,0

    Einhell Fortexxa 18/30

    • Akku-​Span­nung: 18 V
    • Schnitt­länge: 27 cm
    Option für leich­tere Arbei­ten
  • 17
    Säge im Test: LS C35 von Yard Force, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Gut

    2,0

    Yard Force LS C35

    • Akku-​Span­nung: 40 V
    Preis­werte, unsau­ber arbei­tende Akku­säge
  • 18
    Säge im Test: GD40CS15 von Greenworks, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Gut

    2,0

    Greenworks GD40CS15

    • Akku-​Span­nung: 40 V
    Laute, aber schnelle Akku­säge
  • 19
    Säge im Test: A-KS-2x20/4/30 von Lux Tools, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    Gut

    2,1

    Lux Tools A-KS-2x20/4/30

    • Akku-​Span­nung: 40 V
    Preis­tipp mit Schwä­chen in Weich­holz
  • 20
    Säge im Test: Jawsaw (WX329E) von Worx, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    Gut

    2,3

    Worx Jawsaw (WX329E)

    • Akku-​Span­nung: 20 V
    Sichere Alter­na­tive zur her­kömm­li­chen Ket­ten­säge
  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Akku-Kettensägen nach Beliebtheit sortiert. 

Neuester Test:
  • Seite 1 von 5
  • Nächste weiter

Aus unserem Magazin

Infos zur Kategorie

Ket­ten­sä­gen mit Akku -​ Kön­nen die was?

Stärken

Schwächen

Akku-Kettensägen können mittlerweile mit den kabelgebundenen Modellen mithalten, da sich die Akkutechnologie immer weiter verbessert. Das haben auch die Vergleichstests der Fachmagazine ergeben. Es gibt bereits 18-Volt-Akkus mit 12 Amperestunden zum Beispiel von Milwaukee. Damit geht die Säge durchs Holz wie durch Butter. Akkusägen sind natürlich praktisch, da kein Kabel stört und sie im Vergleich zu Benzinern leiser und leichter sind. Für kleinere Fällarbeiten, zum Entasten, Brennholzsägen oder Gartenpflegearbeiten sind sie aufgrund ihrer kompakten Maße, des geringen Gewichts und des geringen Lärmpegels eine Alternative zu Elektrokettensägen. Auch der Preis wird immer moderater, vor allem, da viele Hersteller eigene Akkufamilien haben und Sie Akkus aus diesem System in verschiedenen Geräten verwenden können. So können Sie beim Kauf eines Basisgeräts ohne Akku Geld sparen.

Was muss ich vor dem Kauf einer Akku-Kettensäge bedenken?

  • Für welche Einsätze brauche ich die Säge? Reicht sie dafür?
  • Wie groß sind die Durchmesser, die ich damit sägen will?
  • Wie lange dauert das Aufladen?
  • Wie lange hält die Säge mit einer Akkuladung ungefähr durch?
  • Wie lang sollte das Schwert sein?
  • Welche Kettengeschwindigkeit wäre optimal?
  • Ein Zweitakku wäre gut.
  • Selbstschutz ist wichtig - Schutzkleidung nicht vergessen (Schnittschutzhose, festes Schuhwerk, Helm mit Visier und Gehörschutz, Handschuhe).

Stihl MSA 200 C-B im Einsatz Schnelles Ablängen und Zurechtstutzen sind mit einer Akkusäge kein Problem. (Bildquelle: stihl.de)

Was sollte eine gute Akku-Kettensäge bieten?

Achten Sie vor dem Kauf darauf, dass sich Ihre zukünftige Säge auch mit Handschuhen gut bedienen lässt. Die Griffe sollten sich gut umfassen lassen. Haben Sie kleine Hände, hilft es, vor dem Kauf auszuprobieren, welche Säge zu Ihnen passt. Auch ist eine ausgewogene Balance zwischen Schwert und Korpus nicht zu verachten, obgleich dieser Aspekt vor allem bei Motorsägen mit Benzin wichtiger ist. Des Weiteren sollte das Einfüllen des Öls leicht von der Hand gehen und, wenn möglich, eine automatische Kettenschmierung vorhanden sein.
Ebenso gut wie auch komfortabel ist eine Kettenschnellspannung. So können Sie die Kette ohne zusätzliches Werkzeug nachziehen. Auch der Kettenkasten sollte sich leicht demontieren lassen, damit Sie die Kettensäge nach jedem Einsatz unkompliziert reinigen können. Besser wäre noch, wenn sich der Kasten gar nicht oder zumindest nur geringfügig mit Holzmehl und Spänen füllt. Ein einfacher Kettenwechsel ist ebenfalls von Vorteil, sodass auch weniger Geübte damit zurechtkommen.

Tipp für die richtige Kettenspannung:

Wenn sich die Kette beim Ziehen gut 3 Millimeter vom Schwert lösen lässt, dann haben Sie die richtige Spannung eingestellt.


Ist die Länge des Sägeschwerts wichtig?

Ja, denn sie zeigt an, für welche Anwendungen die Akkusäge ausgelegt ist. Ein kurzes Schwert mit nur 20 Zentimetern, zum Beispiel von der Bosch UniversalChain 18, spricht zwar für eine handliche und kompakte Säge, allerdings ist das Modell dadurch auch nur begrenzt einsatzfähig. Kurze Schwerter sind eher für die Pflege von kleinen Gärten gedacht. Sie können damit Strauchwerk, kleinere Bäumchen und Äste zurückschneiden und in Form bringen. Für die Aufbereitung von Brennholz sind sie weniger geeignet.

Je länger das Schwert, desto mehr Flexibilität in den Anwendungen. Zusammen mit einer hohen Kettengeschwindigkeit, Ausdauer und Kraft des Akkus sind dann größere Durchmesser Totholz, abgelagertes Brennholz und Frischholz zu bezwingen. Eine Schwertlänge von 30 bis 35 Zentimeter ist für den normalen Hausgebrauch völlig ausreichend und auch für Ungeübte gut zu handhaben.

Eines sollten Sie beachten: Schwertlänge ist nicht gleich Schnittlänge. Das ist wichtig für den Kauf einer neuen Sägekette. Das Sägeblatt verschwindet zum Teil hinter der Kettenabdeckung, denn irgendwo muss sie auch befestigt werden. Der Teil, der dann offen ist und zum Arbeiten dient, ist auch die tatsächliche Schnittlänge.

Sicherheitsausstattung: Was muss eine akkubetriebene Motorsäge haben?

Kettenbremse, Handschutz und Rückschlagschutz gehören zur Grundausstattung einer Kettensäge, egal welcher Antrieb verbaut ist. Sehr praktisch ist auch der Krallenanschlag, mit dem Sie Ihre Säge am Holz fixieren können. So können Sie nicht wegrutschen und haben die Säge besser unter Kontrolle. Der Kettenfangbolzen ist ebenfalls wichtig, da er beim Lösen der Kette verhindert, dass diese dem Anwender zu nahe kommt und ihn verletzt.

Akku-Kettensägen haben einen Überlastungsschutz, damit das Gerät (Motor + Akku) keinen Schaden nimmt. Durch diesen Mechanismus kann es vorkommen, das Sägen bei Arbeiten, für die sie nicht ausgelegt sind, ins Stocken geraten und sich automatisch ausschalten. Das kann beim zügigen Arbeiten recht nervig werden, da Sie dadurch nur langsam durch das Holz kommen.

Ebenfalls sollte der Kettenschutz bei keiner Säge fehlen. Meist handelt es sich dabei um einen Kunststoffüberzug für das Sägeblatt, der beim Transport die Sägekette vor Beschädigungen schützt; er schützt aber auch den Anwender vor den scharfen Zähnen des Sägeblattes. Zu guter Letzt sei noch der Sperrknopf erwähnt, der vor unbeabsichtigtem Anlassen der Säge schützt. Er sollte bequem zu erreichen sein, damit Sie den Schalthebel jeder Zeit problemlos lösen können.

Welche Hersteller sind am besten?

Bekannte Marken wie Stihl und Husqvarna sind vor allem für ihre Profimodelle bekannt, die im Forstbereich und der professionellen Landschaftspflege eingesetzt werden. Diese Akkusägen sind dementsprechend hochpreisig und nichts für den gelegentlichen Gebrauch. Aber auch für den preisbewussten Garten- und Hausbesitzer haben die beiden Hersteller was im Angebot. So haben Sie mit den "Einsteigermodellen" (z. B. Stihl MSA 120 C-B oder MSA 140 C-B) gute Geräte zur Hand, die von dem Know-how des Profisegments profitieren.

von Claudia Gottschalk

„Eine Stichsäge sollte in keinem Heimwerkerhaushalt fehlen. Nach dem Motto: Was nicht passt, wird passend gemacht!“

Zur Akku-Kettensäge Bestenliste springen

Tests

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Sägen

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Akku-Kettensägen Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Akku-Kettensägen sind die besten?

Die besten Akku-Kettensägen laut Tests und Meinungen:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Was muss ich vor dem Kauf einer Akku-Kettensäge bedenken?
  2. Was sollte eine gute Akku-Kettensäge bieten?
  3. Tipp für die richtige Kettenspannung
  4. Ist die Länge des Sägeschwerts wichtig?
  5. ...

» Mehr erfahren

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf