Babyschalen mit Isofix: Tests & Testsieger

  • 1

    Kindersitz im Test: Doona+ Babyschale & Travelsystem 2in1 mit Isofix-Basis von Simple Parenting, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut

    Simple Parenting Doona+ Babyschale & Travelsystem 2in1 mit Isofix-Basis

    • Gut 2,5
    • 2 Tests

    Getestet von:

    • Stiftung Warentest (test)

      2,5

    • Stiftung Warentest Online

      2,5

    Alle 2 Tests
  • Unser Top-Produkt ist nicht das Richtige?

    Ab hier finden Sie weitere Babyschalen mit Isofix nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Kindersitz im Test: Jade + 3wayFix von Maxi-Cosi, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Maxi-Cosi Jade + 3wayFix

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test

    Getestet von:

    • Stiftung Warentest (test)
      Ausgabe: 6/2019

      1,5

    Fazit lesen
  • Kindersitz im Test: Primo Viaggio SL mit Isofixbasis von Peg Perego, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Peg Perego Primo Viaggio SL mit Isofixbasis

    • Sehr gut 1,5
    • 3 Tests

    Getestet von:

    • ADAC Motorwelt

      1,5

    • Stiftung Warentest (test)

      1,5

    Alle 3 Tests
  • Kindersitz im Test: Pebble Plus mit Isofix-Basis 2wayFix von Maxi-Cosi, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    Maxi-Cosi Pebble Plus mit Isofix-Basis 2wayFix

    • Gut 1,6
    • 2 Tests

    Getestet von:

    • Stiftung Warentest (test)

      1,6

    • Stiftung Warentest Online

      1,6

    Alle 2 Tests
  • Kindersitz im Test: i-Level von Joie, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Joie i-Level

    • Gut 1,7
    • 1 Test

    Getestet von:

    • Stiftung Warentest (test)
      Ausgabe: 11/2018

      1,7

    Fazit lesen
  • Kindersitz im Test: Rock mit FamilyFix One i-Size Base von Maxi-Cosi, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Maxi-Cosi Rock mit FamilyFix One i-Size Base

    • Gut 1,7
    • 1 Test

    Getestet von:

    • Stiftung Warentest (test)
      Ausgabe: 6/2018

      1,7

    Fazit lesen
  • Kindersitz im Test: Evoluna i-Size 2 von Kiddy, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Kiddy Evoluna i-Size 2

    • Gut 1,7
    • 1 Test

    Getestet von:

    • Stiftung Warentest (test)
      Ausgabe: 6/2018

      1,7

    Fazit lesen
  • Kindersitz im Test: Aton 5 + Aton Base 2 von Cybex, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Cybex Aton 5 + Aton Base 2

    • Gut 1,7
    • 1 Test

    Getestet von:

    • Stiftung Warentest (test)
      Ausgabe: 6/2017

      1,7

    Fazit lesen
  • Kindersitz im Test: Aton Q i-Size von Cybex, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Cybex Aton Q i-Size

    • Gut 1,7
    • 1 Test

    Getestet von:

    • Stiftung Warentest (test)
      Ausgabe: 11/2016

      1,7

    Fazit lesen
  • Kindersitz im Test: Pebble Pro + 3wayFix von Maxi-Cosi, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    Maxi-Cosi Pebble Pro + 3wayFix

    • Gut 1,8
    • 1 Test

    Getestet von:

    • Stiftung Warentest (test)
      Ausgabe: 6/2019

      1,8

    Fazit lesen
  • Kindersitz im Test: Cloud Z i-Size + Base Z von Cybex, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    Cybex Cloud Z i-Size + Base Z

    • Gut 1,8
    • 1 Test

    Getestet von:

    • Stiftung Warentest (test)
      Ausgabe: 6/2019

      1,8

    Fazit lesen
  • Kindersitz im Test: Pipa Icon + Pipafix Base von Nuna, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    Nuna Pipa Icon + Pipafix Base

    • Gut 1,8
    • 1 Test

    Getestet von:

    • Stiftung Warentest (test)
      Ausgabe: 6/2017

      1,8

    Fazit lesen
  • Kindersitz im Test: i-Gemm mit I-Size-Basis von Joie, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    Joie i-Gemm mit I-Size-Basis

    • Gut 1,8
    • 1 Test

    Getestet von:

    • Stiftung Warentest (test)
      Ausgabe: 6/2016

      1,8

    Fazit lesen
  • Kindersitz im Test: BeSafe iZi Go Modular i-Size von HTS, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    HTS BeSafe iZi Go Modular i-Size

    • Gut 1,8
    • 1 Test

    Getestet von:

    • Stiftung Warentest (test)
      Ausgabe: 6/2016

      1,8

    Fazit lesen
  • Kindersitz im Test: Aton 5 + Aton Base 2-fix von Cybex, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Cybex Aton 5 + Aton Base 2-fix

    • Gut 1,9
    • 1 Test

    Getestet von:

    • Stiftung Warentest (test)
      Ausgabe: 6/2017

      1,9

    Fazit lesen
  • Kindersitz im Test: iZi Go Modular by BeSafe + iZi Modular i-Size Base von Stokke, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Stokke iZi Go Modular by BeSafe + iZi Modular i-Size Base

    • Gut 1,9
    • 1 Test

    Getestet von:

    • Stiftung Warentest (test)
      Ausgabe: 6/2017

      1,9

    Fazit lesen
  • Kindersitz im Test: BeSafe iZi Go Modular i-Size mit i-Size-Basis von HTS, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    HTS BeSafe iZi Go Modular i-Size mit i-Size-Basis

    • Gut 1,9
    • 1 Test

    Getestet von:

    • Stiftung Warentest (test)
      Ausgabe: 6/2016

      1,9

    Fazit lesen
  • Kindersitz im Test: Evolunafix von Kiddy, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Kiddy Evolunafix

    • Gut 1,9
    • 1 Test

    Getestet von:

    • Stiftung Warentest (test)
      Ausgabe: 6/2016

      1,9

    Fazit lesen
  • Kindersitz im Test: City Go i-Size + i-Size Base von Baby Jogger, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    Baby Jogger City Go i-Size + i-Size Base

    • Gut 2,3
    • 1 Test

    Getestet von:

    • Stiftung Warentest (test)
      Ausgabe: 6/2019

      2,3

    Fazit lesen
  • Kindersitz im Test: Darwin i-Size + Darwin i-Size Base von Inglesina, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    Inglesina Darwin i-Size + Darwin i-Size Base

    • Gut 2,3
    • 1 Test

    Getestet von:

    • Stiftung Warentest (test)
      Ausgabe: 6/2019

      2,3

    Fazit lesen
Neuester Test: 23.05.2019
  • Seite 1 von 4
  • Weiterweiter

Infos zur Kategorie

In Tests meist führend, aber Gurtmontierte oft ebenso gut

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. Isofix erleichtert Einrasten und Herausheben der Schale aus dem Auto
  2. kostensparende Kombi-Sockel für aufeinanderfolgende Altersgruppen
  3. in Tests immer häufiger Gleichstand von Babyschalen mit und ohne Isofix
  4. Isofix-Babyschalen meist teurer als gurtmontierte Varianten

Isofix-Babyschalen im Test: Worauf reagieren die Prüfer positiv, wann werten sie ab?

Grundsätzlich beurteilen Tester Kindersitze für die ersten Lebensmonate unabhängig davon, ob sie im Auto mit Isofix oder Dreipunkt-Autogurt montiert werden – die Anforderungen an den Front- und Seitenaufprallschutz sind identisch. Doch die besten Babyschalen sind noch immer Sitze mit fester Verbindung zwischen Sitzschale und den Isofix-Anbindungspunkten des Fahrzeugs. Je nach System kann es zusätzlich erforderlich sein, die Babyschale mittels Spanngurt („Top Tether“) an einem dafür vorgesehenen Aufnahmepunkt auf der Hutablage oder im Kofferraum zu befestigen; alternativ stabilisiert ein Stützfuß die Babyschale samt Basis auf dem Sitz, indem sie unten im Fußraum aufsteht. Ein Qualitätsunterschied besteht hier nicht, die Stiftung Warentest warnt aber vor Problemen mit Staufächern, wie man sie häufig in Vans findet.

In simulierten Crashtests unter Federführung der Stiftung Warentest gemeinsam mit dem ADAC punkten regelmäßig Isofix-Babyschalen mit Zulassung nach i-Size-Norm ECE R 129 (nach Körpergröße) und solche nach ECE R 44 (nach Körpergewicht) mit sehr guten Werten bei der Sicherheit. Die gute Nachricht: Nicht immer bestimmen Isofix oder i-Size über den Unfallschutz einer Babyschale – und damit auch nicht der Preis. Einige sehr gute Babyschalen können sowohl auf einer Isofix-Halterung als auch mit dem Dreipunkt-Sicherheitsgurt befestigt werden und schützen Babys bei einem Aufprall gleich gut. Manche Baby-Autositze (z. B. Janè Matrix 2 Light) mit Gurtmontage schneiden im Vergleich sogar besser ab.

Babyschale Maxi-Cosi Rock mit Isofix-Halterung Maxi-Cosi Rock mit Isofix-Halterung. In Crashtests der Stiftung Warentest schafft die gurtmontierte Variante ohne Isofix die gleiche Platzierung im Feld der „guten“ Babyschalen. (Bildquelle: amazon.de)

Babyschale Kiddy Evo-Luna i-Size mit Liegefunktion Eine Liegeposition gehört bei Babyschalen noch längst nicht zum Standardrepertoire. Kiddy ist hier Vorreiter – und punktet in Tests mit sehr guten Sicherheitswerten. (Bildquelle: amazon.de)

Was spricht für, was gegen eine Babyschale mit Isofix?

Der große Vorteil einer Isofix-Babyschale liegt im einfachen Einrasten auf der Konsole und in der Sicherung bei Leerfahrten – wenn das Kind also mal nicht mitfährt. Isofix-Schalen gelten als besonders sicher bei einem Aufprall, sind aber auch deutlich teurer und mit älteren Fahrzeugen ohne fest installierte Halterungen nicht kompatibel. Sehr gute i-Size-Schalen mit Isofix sind außerdem selten – etwa Kiddy mit dem Testsieger Evoluna i-Size, die in vergleichenden Tests wiederholt einen sehr guten Schutz bietet.

Erfreulicherweise können Eltern auch sichere Babyschalen ohne Isofix-Basis oder mit gegurteter Basis kaufen, abgesehen vom Preis sind die Unterschiede beim Schutzniveau oft erstaunlich gering. Der Cybex Aton Q beispielsweise schützt Babys bei einem Unfall auch ohne Isofix-Station sehr gut und kostet (zum Testzeitpunkt) 100 Euro weniger als Modellschwester Aton Q mit Isofix-Basis. Besonders wertvoll für Eltern, die bei der Wahl ihrer Babyschale auf das Portemonnaie achten müssen, sind daher Tests zu Babyschalen in beiden Varianten – mit und ohne Isofix. Immer häufiger legen Kindersitz-Tests offen, dass bei den großen Marken wie Britax-Römer, Maxi-Cosi, BeSafe oder Cybex die Unterschiede zwischen Isofix- und Gurtvariante verschwimmen.

Dem geringeren Preis der gurtmontierten Babyschalen steht allerdings ein Nachteil gegenüber: Sie lassen sich nicht einfach auf einer fest im Auto bleibenden Isofix-Station ein- und am Ziel wieder ausklinken. Die Stiftung Warentest weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Babyschalen ohne Tragebügel – also etwa Kombisitze für Babys bis vier Jahre oder Körpergröße 105 cm – nicht in der Armbeuge getragen werden können. Zwar fahren die Kleinen länger in diesen Sitzen mit als in klassischen Auto-Babysitzen bis 13 kg oder 15 Monate; doch sie sind unpraktisch überall da, wo häufig Einkäufe oder Arztbesuche anstehen.

Die Besten ihrer Klasse: Babyschalen mit Isofix


Auf was achten Eltern bei einem Auto-Babysitz mit Isofix?

Eltern räumen dem Handling viel Raum ein. Man achtet auf leichte Modelle und, seit es Babyschalen mit annähernd flacher Liegeposition gibt, auch darauf, dass Babys auf längeren Strecken nicht zusammengekauert ausharren müssen. Vorreiter ist hier Kiddy mit seiner Evoluna i-Size, der ersten mit einem „Sehr gut“ bewerteten i-Size-Babyschale im Markt. Allerdings fördern die Messinstrumente der auto, motor und sport einen vertrauensmindernden Aspekt zutage: Hohe Belastungswerte im Crashtest begleiten die gute und von Eltern so heißt begehrte flexible Ergonomie der ausgestreckten Position – am Ende steht nur ein „bedingt empfehlenswert“ für eine Schale, die Online-Händler mit bis zu 350 Euro und mehr listen. Aufs Geld bedachte Eltern schätzen aber ohnehin Isofix-Babyschalen mit Stationen, die für zwei aufeinanderfolgende Altersgruppe passen und fordern ansonsten Komfort: herausnehmbare Sitzverkleinerer, Verwendung auf Kinderwagengestellen als fahrbare Babyschale oder, um das sichere Gefühl einer korrekt befestigten Babyschale zu haben, optisches oder akustisches Feedback beim Eindocken.

Maxi-Cosi Isofix-Halterung mit optischem Feedback Isofix-Halterung für eine Maxi-Cosi-Babyschale mit optischem Feedback bei richtigem Docken. (Bildquelle: amazon.de)

Kann ich eine Isofix-Babyschalen auch mit dem Dreipunktgurt im Auto anbringen?

Tatsächlich schaffen die meisten Isofix-Schalen sicherheitstechnisch die Grätsche zwischen Isofix- und Gurtmontage – sie können ganz nach Wahl im Auto befestigt werden. Einige nur mit Basis zugelassene (z. B. Recaro Zero.1 Elite) oder flach einstellbare Isofix-Babyschalen (z. B. Kiddy Evo-Lunafix) können allerdings nicht alternativ mit dem Fahrzeuggurt montiert werden. Generell sind die Vorschriften aber lockerer geworden. Schrieb die i-Size-Norm bislang vor, dass eine Babyschale oder ihre Basis an Isofix gekoppelt ist, dürfen nun i-Size-Babyschalen auch mit dem Autogurt befestigt und beispielsweise in Oldtimern verwendet werden. Ansonsten stünde der Gurtmontage im Prinzip nichts entgegen – ginge der Vorteil der leichteren Montage nicht verloren. Wie oben erwähnt, ist der Unfallschutz noch nicht einmal unbedingt schlechter, wenn der Sitz ohne Isofix-Basisstation, dann aber mit dem Autogurt verwendet wird. Man ist überdies flexibler und kann die Fahrzeuge – Leihwagen, Taxi, Autos in Fahrgemeinschaften – jederzeit wechseln.

Zur Babyschale mit Isofix Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Babyschalen mit Isofix.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Babyschalen mit Isofix Testsieger