Autogepäckträger

146
Top-Filter: Typ
  • Lastenträger Lasten­trä­ger
  • Heckkorb Heckkorb
  • Dachreling Dachreling
  • Autogepäckträger im Test: Certo 460 von Atera, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    1
    • Sehr gut (1,5)
    • 2 Tests
    • 11/2018
    Produktdaten:
    • Montage: Fahrzeugdach
    • Typ: Dachbox
    weitere Daten
  • Autogepäckträger im Test: Motion XT L von Thule, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    2
    • Gut (1,6)
    • 2 Tests
    • 11/2018
    7 Meinungen
    Produktdaten:
    • Montage: Fahrzeugdach
    • Typ: Dachbox
    weitere Daten
  • Autogepäckträger im Test: Cruiser 10.8 von Hapro, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    3
    • Gut (1,7)
    • 2 Tests
    • 11/2018
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Montage: Fahrzeugdach
    • Typ: Dachbox
    weitere Daten
  • Unter unseren Top 3 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Autogepäckträger nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Autogepäckträger im Test: A022P Skiträger auf Anhängerkupplung von Mottez, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    6 Meinungen
    Produktdaten:
    • Montage: Anhängerkupplung
    • Typ: Ski-/Snowboardträger
    weitere Daten
  • Autogepäckträger im Test: G3 Reef 580 von Cartrend, Testberichte.de-Note: 3.8 Ausreichend
    • Ausreichend (3,8)
    • 2 Tests
    • 11/2018
    54 Meinungen
    Produktdaten:
    • Montage: Fahrzeugdach
    • Typ: Dachbox
    weitere Daten
  • Autogepäckträger im Test: WingBar Edge von Thule, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    103 Meinungen
    Produktdaten:
    • Montage: Fahrzeugdach
    • Typ: Lastenträger
    weitere Daten
  • Autogepäckträger im Test: Menabo Silver Ice von F.lli Menabo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    19 Meinungen
    Produktdaten:
    • Montage: Fahrzeugdach
    • Typ: Ski-/Snowboardträger
    weitere Daten
  • Autogepäckträger im Test: SmartRack 785 von Thule, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    9 Meinungen
    Produktdaten:
    • Montage: Fahrzeugdach
    • Typ: Lastenträger
    weitere Daten
  • Autogepäckträger im Test: Touring M von Thule, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    79 Meinungen
    Produktdaten:
    • Montage: Fahrzeugdach
    • Typ: Dachbox
    weitere Daten
  • Autogepäckträger im Test: Magnet-Skiträger 12925 von HP-Autozubehör, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    26 Meinungen
    Produktdaten:
    • Montage: Fahrzeugdach
    • Typ: Ski-/Snowboardträger
    weitere Daten
  • Autogepäckträger im Test: K-Guard Kajakträger von Thule, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    12 Meinungen
    Produktdaten:
    • Montage: Fahrzeugdach
    weitere Daten
  • Thule Snowpack 7324
    Autogepäckträger im Test: Snowpack 7324 von Thule, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    5 Meinungen
    Produktdaten:
    • Montage: Fahrzeugdach
    • Typ: Ski-/Snowboardträger
    weitere Daten
  • Autogepäckträger im Test: SkiClick 7291 von Thule, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Montage: Fahrzeugdach
    weitere Daten
  • Autogepäckträger im Test: SnowPack 732600 von Thule, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    5 Meinungen
    Produktdaten:
    • Montage: Fahrzeugdach
    • Typ: Ski-/Snowboardträger
    weitere Daten
  • Autogepäckträger im Test: SlideBar von Thule, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    25 Meinungen
    Produktdaten:
    • Montage: Fahrzeugdach
    • Typ: Lastenträger
    weitere Daten
  • Autogepäckträger im Test: Touring S von Thule, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    79 Meinungen
    Produktdaten:
    • Montage: Fahrzeugdach
    • Typ: Dachbox
    weitere Daten
  • Autogepäckträger im Test: Touring Sport von Thule, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    79 Meinungen
    Produktdaten:
    • Montage: Fahrzeugdach
    • Typ: Dachbox
    weitere Daten
  • Autogepäckträger im Test: 80 Family von A.T.U Auto-Teile-Unger / Jetbag, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    • Gut (2,5)
    • 2 Tests
    • 11/2018
    Produktdaten:
    • Montage: Fahrzeugdach
    • Typ: Dachbox
    weitere Daten
  • Autogepäckträger im Test: Rapid 775 von Thule, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    38 Meinungen
    Produktdaten:
    • Montage: Fahrzeugdach
    weitere Daten
  • Autogepäckträger im Test: Heckträger Korb grau von Berger & Schröter, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    37 Meinungen
    Produktdaten:
    • Montage: Anhängerkupplung
    • Typ: Heckkorb
    weitere Daten
Neuester Test: 14.11.2018

Testsieger

Aktuelle Autogepäckträger Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Autogepäckträger.

Ratgeber zu Autogepäckträger

Heck- und Kupplungsträger

Heckklappenträger sind eine preiswerte Alternative zu einem Dachgepäckträger und nahezu universell einsetzbar. Dank Schnellbefestigungssystemen können sie, wie der Name schon sagt, mit wenigen Handgriffen an der Heckklappe beziehungsweise am Kofferraumdeckel montiert werden. Sie lassen sich bequemer beladen als Dachgepäckträger und sind – wie Tests belegen – in der Regel ziemlich stabil.

Weniger Luftwiderstand als ein Dachgepäckträger

Die negativen Auswirkungen eines Heckgepäckträgers auf das Fahrverhalten und den Spritverbrauch sind weniger stark ausgeprägt als bei einem Dachgepäckträger, da sich das Transportgut im Windschatten des Autos befindet. Heckklappenträger können allerdings nicht an jedem Fahrzeug angebracht werden, etwa wenn die Heckklappe überwiegend aus Glas besteht oder die Spaltmaße zu klein sind. Einige Hersteller bieten speziell für einzelne Fahrzeugtypen maßgeschneiderte Modelle an, die sich jedoch nur dann lohnen, wenn der Fahrer seinem Untersatz über eine längere Zeit hinweg treu bleibt.

Anfällig für Verschmutzungen

Mitunter erschweren Heckgepäckträger den Zugang zum Kofferraum. Außerdem sind sie weniger für längere Strecken beziehungsweise für Dauerbelastungen ausgelegt. Bei der Montage ist zudem Vorsicht geboten, damit der Lack nicht verkratzt wird. Ein weiterer Vorteil eines Heckgepäckträgers ist auch das deutlich niedrigere Gefahrenpotential bei einem Verkehrsunfall (was übrigens natürlich auch auf die Kupplungsträger zutrifft). Bei beiden Systemen ist das Ladegut jedoch einer höheren Verschmutzung ausgesetzt als bei der Montage auf dem Dach, vor allem bei Regen.

Kupplungsträger vor allem für Fahrräder Für längere Strecken wiederum sind Kupplungs(heck)träger die beste und sicherste Lösung. Sie können aufgrund der niedrigen Bauhöhe noch einfacher beladen werden als Heckgepäckträger und bieten sich daher für schwere und/oder besonders sperrige Gegenstände wie Fahrräder an. Besonders praktisch sind Modelle mit einer Abklapp- oder einer Ausziehmechanik, da diese trotz Beladung einen leichten Zugang zum Kofferraum gewährleistet. Hochwertige Modelle verfügen außerdem über Rück-/Bremslicht sowie eine Vorrichtung für das Kfz-Kennzeichen, die wiederum sogar Pflicht sind, falls der Anhänger die Rückfront des Fahrzeugs komplett verdeckt.

In Tests meist stabil

Kupplungsträger wirken sich vergleichsweise minimal auf den Spritverbrauch aus (Windschatten, daher wenig Fahrtwind). Lediglich bei einer besonders schwerer Zuladung sollte eine mögliche Hebelwirkung sowie die Hecklastigkeit des Fahrzeuges, die das Fahrverhalten verändern können, im Hinterkopf behalten werden. Die meisten Systeme haben sich in Tests zudem als äußerst stabil erwiesen, schlechtere Modelle könnnen bei extremen Brems- und Ausweichmanövern allerdings verrutschen und die Karosserie beschädigen. Einschränkungen beziehungsweise eine gesonderte Freigabe erfordert die Anbringung auf einer Anhängerkupplung aus Aluminium, nicht jedoch bei Kupplungen aus Stahl.

Sperrig zu verstauen

Kupplungsträger sind zwar besonders sicher, dafür aber auch – und dies ist wahrscheinlich ihr größter Nachteil – recht teuer. Zudem besitzen sie ein relativ hohes Eigengewicht und sind schwieriger zu verstauen. Während sich Heckklappenträger meistens problemlos im Kofferraum unterbringen lassen, ist dies bei Modellen für die Anhängerkupplung schwieriger.

Zur Autogepäckträger Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Autogepäckträger

Alle anzeigen
  • Ausgabe: 18/2012
    Erschienen: 05/2012
    Seiten: 1

    Pack das Velo ein

    ZUBEHÖR: Aufs Dach oder lieber auf die Plattform der Anhängerkupplung: Fahrradträger unterscheiden sich in Handhabung, Sicherheit und Preis.... zum Ratgeber

  • Die Dachbox

    Dachgepäckboxen gehören neben Fahrradträgern zu den beliebtesten Erweiterungssystemen, die sich auf einem Grundträger zusätzlich anbringen lassen (siehe Ratgeber Dachgepäckträger). Die Modelle werden zum Ratgeber

  • Lastenträger für sperrige Gegenstände

    Dachgepäckträger bieten eine einfache Möglichkeit, sperrige Gegenstände mit rund 50 bis 100 Kilogramm (je nach Fahrzeugtyp) außerhalb des Fahrzeugs zu transportieren. Sie bestehen aus einem Grund- zum Ratgeber

Weitere Tests und Ratgeber zu Autogepäckträger

  • Ausziehbar
    CamperVans 1/2016 Ein Lastenträger wurde ausprobiert. Die Vergabe einer Endnote blieb aus.
  • Ausziehbar
    Reisemobil International 1/2016 Mit leichterem Gepäck gelingt der Auszug einfacher. Um den Roller zu sichern, müssen die Redakteure ihn mit zwei Radhaltebügeln (optional), einer Haltestange (op-AUSREICHEND tional) und vier Spanngurten fixieren. Künftig wird Liberco statt der Spanngurte Ratschenspanngurte mit Haken mitliefern, dann geht die Arbeit noch flotter von der Hand. Ab- und Aufladen könnten zudem deutlich einfacher gehen, wenn sich Radhaltebügel und Auffahrhilfe in einer Flucht befänden.
  • Stützkraft
    SURVIVAL MAGAZIN 5/2014 Als Transportkarre kann er sogar bis 100 Kilogramm stemmen. Falls beim Einsatz am Auto das Nummernschild oder die Beleuchtung verdeckt wird, muss der HELI mit einem Kennzeichen oder einer Leuchtleiste versehen werden.
  • aktiv Radfahren 5/2013 (Mai) Einmal korrekt montiert, ist der Aufbau klar und geht dann schneller und leichter von der Hand. Be- und Entladen: Zum Beladen wird der Träger zunächst auf eine Seite des Kfz, die dem Radträger am nächsten ist, herausgezogen. Das Hinaufhieven der Rades über Kopf auf den Träger ist mit etwas Anstrengung verbunden. Erleichterung verschafft die Verwendung einer kleinen Bockleiter. Im Test verwendeten wir ein rund 15 Kilo schweres Trekkingrad für die Befestigung auf dem Proride-Halter.
  • Reisen, aber richtig
    auto-ILLUSTRIERTE 7/2012 Gepäcknetze und Trenngitter halten nicht jedem Gewicht stand! Gepäcknetze halten die Ladung zusammen. Medikamente und Proviant griffbereit oben oder vorn im Wagen verstauen. Richtig essen Die Verlockung von Burger und Schoggi-Riegel, Cola und Kaffee ist gross, wenn der Hunger kommt und die Raststätte naht. Vernünftiger aber ist der Griff zu frischem Obst, Salatbrötchen sowie Apfelschorle, Wasser oder Tee. Das belastet weniger.
  • Hucke-Pack
    ElektroRad Nr. 3 (Juli/August 2012) Der Faltmechanismus ist identisch mit der X-Serie, jedoch nicht abklappbar, dafür um 116,€ günstiger im Preis Traglast: 60 kg (bei 75 kg Stützlast) Aufnahme: 2 E-Bikes oder 2Fahrräder Eigengewicht: 11,9 kg Fahrraddimension: Für alle Rahmen bis 80 mm Rundrohr oder 80 x 45 mm Ovalrohr Sonstiges: Träger und Fahrräder abschließbar UVP: 399,- € WESTFALIA BC 60 Der neue BC 60 überzeugt durch überarbeitete Wippen und optimierte Greifer zur Befestigung der Räder.
  • Pack das Velo ein
    Automobil Revue 18/2012 Alle Teile am Fahrrad, die sich lösen könnten, entfernen. Luftpumpe, Fahrradtachos, Werkzeugtaschen oder aufgesteckte Reflektoren können zum Geschoss werden, auch Packtaschen sollten im Kofferraum verstaut werden.
  • auto-ILLUSTRIERTE 1/2011 So verringert sich das Risiko, dass die Bretter die Box durchbrechen und zu gefährlichen Geschossen werden können. MONT BLANC TRITON 350 Die mit 152 cm ebenfalls nur für kürzere Sportgeräte taugliche Box lässt sich einfach und schnell montieren. Unauffällig bei den Fahrtests und ohne Perforation beim Crash erwies sie sich als sehr sicher.
  • XXL-Träger
    aktiv Radfahren 5/2008 Ein Produkt, das erfolgreich auf ein minimales Gewicht getrimmt ist. Zusätzlich bieten wir eine möglichst einfache Montage, bei der man an der Kupplung nichts verändern oder am Träger schwierige Einstellungen vornehmen muss. Die Fahrradträger der F-Serie kann man nicht abklappen, um an das Heck zu kommen. Soll das noch geändert werden? Wir haben bei diesen Modellen bewusst darauf verzichtet. So erreichen wir eine höhere Steifigkeit und ein geringeres Gewicht.
  • Zu einem durchwachsenen Gesamtergebnis kam der ADAC bei einem Test von 14 Fahrradträgersystemen, darunter acht für die Anhängerkupplung und sechs für die Dachmontage. Kein Fahrradträgersystem erhielt die Note „sehr gut“, immerhin sechs jedoch die Note „gut“. Weitere sieben Systeme schnitten den Test mit einem befriedigend ab, und nur eines erreichte gerade noch ein „ausreichend“. Testsieger bei den Dachsystemen wurde das Thule FreeRide 530. Bei den Anhängersystemen setzte sich aufgrund des besseren Abschneidens bei den Sicherheitstest das Uebler P31 vor dem Thule EuroClassic G5 909 durch.
  • Leiser fahren
    TOUR 8/2012 Wer seinen Renner auf dem Dachträger transportiert, schätzt eine unkomplizierte und schnelle Montage, einfache Handhabung sowie geringe Windgeräusche bei flotter Autobahnfahrt. ...Auf dem Prüfstand befand sich ein Fahrradträger. Eine Endnote wurde nicht vergeben.
  • ADAC Motorwelt 1/2012 Das erwartet der Autofahrer von einer guten Dachbox: viel Platz, bequemes Be- und Entladen, sorgfältige Verarbeitung, keine Sicherheitsprobleme und einen günstigen Preis. Diese Kombination bietet leider keine der acht vom ADAC getesteten Boxen ...Testumfeld:Im Test befanden sich acht Dachboxen mit den Bewertungen 4 x „gut“, 3 x „befriedigend“ und 1 x „mangelhaft“. Als Testkriterien dienten Gestaltung, Handhabung, Fahrsicherheit sowie Crashsicherheit.
  • ADAC Online 12/2009 Besonders Wintersportler schätzen den extra Kofferraum für das Autodach. In einer Dachbox ist die teure Skiausrüstung zumindest vor neugierigen Blicken geschützt. Doch wie sieht es mit der Sicherheit aus? Ist die Ladung auch gut geschützt gegen Langfinger, Unfall und Regen? Lässt sich die Box leicht montieren und beladen? Acht Dachboxen haben die ADAC Tester auf diese und weitere Fragen hin genau untersucht. ...Testumfeld:Im Test waren acht Dachboxen. Bewertet wurden die Kriterien Gestaltung, Handhabung, Fahrtests und City Crash.
  • Hoch hinaus
    Reisemobil International 8/2014 Es wurde eine Dachreling in Augenschein genommen und mit „sehr gut“ beurteilt.
  • Style mit Schwächen
    Reisemobil International 3/2014 Es wurde ein Dachträger in Augenschein genommen und mit „befriedigend“ beurteilt.
  • AUTOStraßenverkehr 1+2/2014 Testumfeld:Im Vergleichstest befanden sich 8 Dachboxen. Sie wurden mit „sehr empfehlenswert“ bis „nicht empfehlenswert“ benotet. Als Testkriterien wurden Aufbau und Gebrauch (Verarbeitung/Konzept, Montage/Zeitaufwand, Qualität Montageanleitung ...), Fahrversuche (Ausweichtest, Vollbremsung, Nässeprüfung, Geräuschentwicklung) und Crashtest aus 30 km/h mit Höchstbeladung herangezogen.
  • Windschlüpfig
    MountainBIKE 9/2012 Mit dem Wingbar bietet Thule einen aerodynamisch optimierten Grundträger zum Fahrradtransport auf dem Dach an. MB fuhr Probe.Getestet wurde ein Fahrradträger für das Autodach, der ohne Endnote blieb.
  • CARAVANING 1/2014 Testumfeld:Geprüft wurden acht Dachboxen für Autos. Die Bewertungen reichten von „sehr empfehlenswert“ bis „nicht empfehlenswert“. Als Urteilsgrundlage dienten die Kriterien Aufbau und Gebrauch, Fahrversuche mit zugelassener Dachlast sowie ein Crashtest aus 30 km/h mit zugelassener Höchstbelastung.

Autogepäckträger

Gepäckträger eignen sich hervorragend zum Transport sperriger oder verunreinigter Gegenstände außerhalb des Autos. Dabei wirken sich geschlossene Dachboxen oder Gepäckträger am Heck weniger negativ auf den Benzinverbrauch aus als offene Dachgepäckträger. Fahrräder, Motorräder oder Skier können mit Spezialträgern ebenfalls sicher und bequem befördert werden. Gepäck oder sperrige Güter, die nicht in den Kofferraum eines PKWs passen oder aufgrund ihrer Beschaffenheit (Verunreinigungen, scharfe Kanten oder ähnliches) nicht innerhalb des Autos transportiert werden sollen, lassen sich in der Regel problemlos mit Hilfe eines separat angebrachten Dachgepäckträgers befördern. Dieser kann entweder an einer fest angebrachten Dachreling verschraubt oder mit speziellen Klemmvorrichtungen an der Regenlaufrinne oder im Türrahmen angebracht werden. Gebräuchlich sind auch Heckgepäckträger, die an der Heckklappe oder der Anhängerkuppluung befestigt werden. Dachgepäckträger erhöhen jedoch stark den Luftwiderstand und damit den Benzinverbrauch. Daher sollten sie nicht auf Dauer auf dem Auto bleiben. Die herkömmlichen Gepäckträger bestehen aus einfachen Schienen oder Trägern und weisen den Vorteil auf, dass mit ihnen Gegenstände in (fast) beliebiger Form und Abmessung befördert werden können. Günstiger auf den Benzinverbrauch wirken sich hingegen die (zumeist stromlinienförmig gebauten) geschlossene Dachboxen aus. Dafür sind sie im Anschaffungspreis vergleichsweise teuer. Da hier das Transportgut vor Wind und Wetter geschützt ist und die Dachboxen zumeist auch abschließbar sind, lassen sich mit ihnen auch sensible oder persönliche Gegenstände transportieren. Vor allem auf Urlaubsreisen haben sich Dachboxen bewährt. Gepäckträger mit speziellen Halterungen und Klemmvorrichtungen sind ausschließlich für den Transport von Fahrrädern oder Motorrädern geeignet. Sie werden entweder auf dem Dach oder am Heck angebracht, wobei sich letzteres insbesondere für Fahrzeuge mit einer steilen Heckpartie oder an Reisemobilen empfiehlt. Durch die Heckanbringung wird auch verhindert, dass die Gesamthöhe des Autos zu groß und somit zum Beispiel die Durchfahrt von Unterführungen oder Tunnels gefährdet wird. Für die Fahrt in den Skiurlaub lassen sich auf dieselbe Weise Skier außen am Auto anbringen.