Unsere Bestenliste zeigt die derzeit besten Kinderkopfhörer auf dem Markt. Dafür hat unsere Fachredaktion Testberichte aus 4 Testmagazinen für Sie ausgewertet.

Die besten Kinderkopfhörer

  • Gefiltert nach:
  • Kinder
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 40 Ergebnissen
  • POGS The Gecko

    • Gut

      1,9

    • 1 Test

    Kopfhörer im Test: The Gecko von POGS, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
  • JBL JR300

    • Befriedigend

      2,7

    • 1 Test

    Kopfhörer im Test: JR300 von JBL, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
  • JBL JR300BT

    • Befriedigend

      3,0

    • 2 Tests

    Kopfhörer im Test: JR300BT von JBL, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
  • iClever BTH03

    • Befriedigend

      3,2

    • 1 Test

    Kopfhörer im Test: BTH03 von iClever, Testberichte.de-Note: 3.2 Befriedigend
  • Boxine Tonie-Lauscher

    • Befriedigend

      3,2

    • 1 Test

    Kopfhörer im Test: Tonie-Lauscher von Boxine, Testberichte.de-Note: 3.2 Befriedigend
  • eKids TS-140.EX9MI

    • Befriedigend

      3,4

    • 1 Test

    Kopfhörer im Test: TS-140.EX9MI von eKids, Testberichte.de-Note: 3.4 Befriedigend
  • OTL SM0694

    • Befriedigend

      3,4

    • 1 Test

    Kopfhörer im Test: SM0694 von OTL, Testberichte.de-Note: 3.4 Befriedigend
  • iClever HS 14

    • Befriedigend

      3,5

    • 1 Test

    Kopfhörer im Test: HS 14 von iClever, Testberichte.de-Note: 3.5 Befriedigend
  • Mpow CH1

    • Ausreichend

      3,6

    • 1 Test

    Kopfhörer im Test: CH1 von Mpow, Testberichte.de-Note: 3.6 Ausreichend
  • OTL MN0672

    • Ausreichend

      3,7

    • 1 Test

    Kopfhörer im Test: MN0672 von OTL, Testberichte.de-Note: 3.7 Ausreichend
  • JVC HA-KD9BT

    • Ausreichend

      3,7

    • 1 Test

    Kopfhörer im Test: HA-KD9BT von JVC, Testberichte.de-Note: 3.7 Ausreichend
  • eKids FR-V126V2

    • Ausreichend

      3,9

    • 1 Test

    Kopfhörer im Test: FR-V126V2 von eKids, Testberichte.de-Note: 3.9 Ausreichend
  • Hama Blink'n Kids

    • Ausreichend

      4,1

    • 1 Test

    Kopfhörer im Test: Blink'n Kids von Hama, Testberichte.de-Note: 4.1 Ausreichend
  • ISY IHP 1001

    • Ausreichend

      4,3

    • 1 Test

    Kopfhörer im Test: IHP 1001 von ISY, Testberichte.de-Note: 4.3 Ausreichend
  • Onanoff Buddyphones Inflight

    • Ausreichend

      4,4

    • 1 Test

    Kopfhörer im Test: Buddyphones Inflight von Onanoff, Testberichte.de-Note: 4.4 Ausreichend
  • Hama Kids

    • Ausreichend

      4,5

    • 1 Test

    Kopfhörer im Test: Kids von Hama, Testberichte.de-Note: 4.5 Ausreichend
  • Mpow CH9

    • Mangelhaft

      4,6

    • 1 Test

    Kopfhörer im Test: CH9 von Mpow, Testberichte.de-Note: 4.6 Mangelhaft
  • Onanoff Buddyphones Play

    • Mangelhaft

      4,7

    • 1 Test

    Kopfhörer im Test: Buddyphones Play von Onanoff, Testberichte.de-Note: 4.7 Mangelhaft
  • OTL SM0655

    • Mangelhaft

      5,0

    • 1 Test

    Kopfhörer im Test: SM0655 von OTL, Testberichte.de-Note: 5.0 Mangelhaft
  • JBL Jr310BT

    • ohne Endnote

    • 0 Tests

    Kopfhörer im Test: Jr310BT von JBL, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
Neuester Test:
  • Seite 1 von 2
  • Nächste

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Kinderkopfhörer

Scho­nen sen­si­ble Kin­de­roh­ren

Stärken
  1. mit integrierter Lautstärkebegrenzung
  2. Kleingrößen für Kinder ab drei Jahren
  3. verspieltes, kindgerechtes Design
  4. meist schmaler Kaufpreis
Schwächen
  1. für Flugzeug oder Auto oft zu leise
  2. wenige Produkte am Markt

Kinderkopfhörer im Vergleich der Kundenmeinungen

Die besten Kinderkopfhörer vereinen mehrere Eigenschaften in sich: Zum einen bieten sie eine integrierte Lautstärkebegrenzung, Sie können die Pegel also nur bis zu einer bestimmten Dezibelzahl aufdrehen. Zum anderen muss der Tragekomfortstimmen. Eine weiche Polsterung an den Ohrmuscheln sowie am Kopfbügel soll die Kleinen schonen. Viele Eltern bevorzugen einen breiteren Kopfbügel, da dieser ein angenehmes Tragegefühl eher gewährleistet. In der Regel kann man bei allen Modellen die Passgröße mittels verstellbarem Kopfbügel individuell anpassen. Dennoch sollte beim Tragen nicht zu viel Druck entstehen und der Kopfhörer bei hektischen Bewegungen nicht vom Kopf rutschen. Kritik hagelt es, wenn eine geringe bis keine Polsterung vorhanden ist oder der verstellbare Kopfbügel zu wenig Einstellstufen bietet.

EasySMX KM-666 Biegbare Modelle wie der KM-666 halten auch groben Kinderhänden stand. (Bildquelle: amazon.de)

Auch bei der Verarbeitung schauen Käufer ganz genau hin. Gibt es scharfe Kanten? Wie schnell nutzen die Ohrpolster oder andere Materialien ab? Bei einigen sehr günstigen Modellen auf dem Markt fällt auf, dass sie eine eingeschränkte Haltbarkeit haben. Entweder bricht das Kabel nach einigen Monaten oder einer der Ohrhörer gibt keinen Ton mehr von sich. Faltbare Kopfhörer sammeln meist Pluspunkte, da sie sich auf Dauer robuster zeigen und besser für den Transport geeignet sind.
Anders als bei herkömmlichen Kopfhörern steht die Klangqualität weniger im Fokus. So gut wie alle Modelle geben Musik und Hörbücher mit einem unaufdringlichen und harmonischen Klang wieder, ein starkes Qualitätsgefälle gibt es kaum. Bässe sind nicht zu dominant und insgesamt erscheint der Klang ausgewogen. Einzig nennenswerter Unterschied: Over-Ear-Kopfhörer, bei denen die Ohren von der Muschel komplett umschlossen werden, bürgen für einen besseren Klang und eine dichtere Isolierung vor Außengeräuschen. Ohraufliegende Kopfhörer, auch On-Ears genannt, lassen gegebenenfalls mehr Geräusche durch. Auf dem Schulweg kann das hilfreich sein, um heranfahrende Autos früher zu erkennen.

JBL JR300BT Der JR300BT von JBL empfängt Musik via Bluetooth. (Bildquelle: jbl.com)

Die Auswahl an Kopfhörern für Kinder, die Musik per Bluetooth empfangen, ist vergleichsweise klein. Der Vorteil: Kabelsalat kann nicht entstehen. So sind die Kinder während des Hörens flexibler und können sich freier bewegen.

Wie laut dürfen Kinderkopfhörer sein?

Im Allgemeinen gilt: Wer sein Gehör auf Dauer mit mehr als 85 Dezibel belastet, schadet seinem Hörvermögen. Zum Vergleich: Ein Saxofonspiel oder eine Hauptverkehrsstraße schlagen mit etwa 85 Dezibel zu Buche. Deshalb sind fast alle Kinderkopfhörer auf 85 Dezibel begrenzt. Ausreißer mit rund 90 Dezibel sind selten am Markt. Praktisch bedeutet das: Egal wie laut das Kind die Musik auf dem Handy oder MP3-Player dreht, die Lautstäke wird zu keiner Zeit die Grenze von 85 Dezibel überschreiten. Abschließend raten wir auch bei Kinderkopfhörern dazu, diese nicht zu lange am Stück zu tragen. Empfindliche Kinderohren können sich bei kleinen Pausen zwischendurch erholen.

Wie schlagen sich Kinderkopfhörer im Flugzeug oder Auto?

Häufig kommen Kopfhörer für Kinder nicht gegen immensen Umgebungslärm an. Wegen der Lautstärkebegrenzung erscheinen Musik und Hörbücher im Flugzeug oder Auto einigen Eltern zu leise. Wer seine Kinder dort mit gut verständlicher Musik bespaßen möchte, greift sicherheitshalber zu herkömmlichen Kopfhörern ohne Lautstärkebegrenzung. Tipp: Viele MP3-Player oder Tablets bieten softwareseitig eine manuell anpassbare Begrenzung der Lautstärke. So muss beispielsweise im Flugzeug auch bei Standard-Kopfhörern nicht ständig darauf geachtet werden, ob die Kleinen es mit der Lautstärke übertreiben.

Die leichtesten Kinderkopfhörer

  1. Hama Kids
    62 g
    Hama Kids
    • Ausreichend

      4,5

  2. eKids FR-V126V2
    69 g
    eKids FR-V126V2
    • Ausreichend

      3,9

  3. OTL MN0672
    80 g
    OTL MN0672
    • Ausreichend

      3,7


Ab welchem Alter eignen sich Kinderkopfhörer?

Hersteller bewerben ihre Modelle meist für ein Alter ab drei bis vier Jahren. Das hängt vor allem mit der Größe und Passform zusammen. Jüngeren Kindern können die Kopfhörer zu groß sein, in Einzelfällen passen sie auch Kleinkindern ab 2 Jahren. Auf der anderen Seite sind die Kinderkopfhörer ab einem Alter von etwa zehn bis zwölf Jahren häufig zu klein und deshalb nicht mehr zu empfehlen.

Zur Kinderkopfhörer Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Testalarm zum Thema Kopfhörer

Häufig gestellte Fragen (FAQ)