Mittelformatobjektive

45
  • Gefiltert nach:
  • Mittelformat
  • Alle Filter aufheben
  • Objektiv im Test: Fujinon GF 2/110mm R LM WR von Fujifilm, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Teleobjektiv
    • Bauart: Festbrennweite
    • Brennweite: 110mm
    • Bildstabilisator: Nein
    • Autofokus: Ja
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: Fujinon GF250mm F4 R LM OIS WR von Fujifilm, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    • 09/2018
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Teleobjektiv
    • Bauart: Festbrennweite
    • Brennweite: 250mm
    • Bildstabilisator: Ja
    • Autofokus: Ja
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: Fujinon GF120mmF4 Macro R LM OIS WR von Fujifilm, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Makroobjektiv
    • Bauart: Festbrennweite
    • Brennweite: 120mm
    • Bildstabilisator: Ja
    • Autofokus: Ja
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: Fujinon GF63mm F2.8 R WR von Fujifilm, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Standardobjektiv
    • Bauart: Festbrennweite
    • Brennweite: 63mm
    • Bildstabilisator: Nein
    • Autofokus: Ja
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: HD PENTAX-D FA 645 35 mm F3,5 AL [IF] von Ricoh, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv
    • Bauart: Festbrennweite
    • Brennweite: 35mm
    • Bildstabilisator: Nein
    • Autofokus: Nein
    weitere Daten
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Teleobjektiv
    • Bauart: Festbrennweite
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: Sekor AF 3,5/35 mm D von Mamiya, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv
    • Bauart: Festbrennweite
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: HC Macro 120mm-II von Hasselblad, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Makroobjektiv, Teleobjektiv
    • Bauart: Festbrennweite
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: Apo Macro Summarit-S 1:2,5/120 mm von Leica, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Makroobjektiv, Teleobjektiv
    • Bauart: Festbrennweite
    weitere Daten
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Standardobjektiv
    • Bauart: Festbrennweite
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: Sekor 55mm F2.8 LS D von Mamiya, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv
    • Bauart: Festbrennweite
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: HC 50-II von Hasselblad, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv
    • Bauart: Festbrennweite
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: smc DFA 55 mm F2.8 AL [IF] SDM AW von Pentax, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Standardobjektiv
    • Bauart: Festbrennweite
    • Kamera-Anschluss: Pentax K
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: SMC FA 2,8/75 mm von Pentax, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Standardobjektiv
    • Bauart: Festbrennweite
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: SMC FA 4,5/45-85 mm von Pentax, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv
    • Bauart: Zoom
    weitere Daten
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv
    • Bauart: Festbrennweite
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: SMC FA 5,6/400 mm ED von Pentax, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Teleobjektiv
    • Bauart: Festbrennweite
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: CF Sonnar T 4,0/180 mm von Zeiss, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Teleobjektiv
    • Bauart: Festbrennweite
    weitere Daten
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Teleobjektiv
    • Bauart: Festbrennweite
    weitere Daten
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Standardobjektiv
    • Bauart: Festbrennweite
    weitere Daten
Neuester Test: 26.09.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • Weiterweiter

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Mittelformatobjektive.

Ratgeber zu Mittelformatobjektive

Exklusive Größe

Mittelformat-Kameras - ob analog oder digital - werden heutzutage fast ausschließlich von Profis mit ganz bestimmten Ansprüchen genutzt. Entsprechend speziell ist die Auswahl an Objektiven für dieses ungewöhnliche Format. Zu den bekanntesten Herstellern von Mittelformat-Kameras gehören Leica und Pentax (Ricoh), von denen auch ein großer Teil der verfügbaren Objektive stammt.

Leica Elmarit S 2,8 30mm ASPH Leica Elmarit S 2,8 30mm ASPH, Quelle Leica

Leica

Leicas Mittelformat-System setzt sich aus den Leica-S-Kameras zusammen. Dementsprechend werden Leicas Mittelformatobjektive mit einem S in der Produktbezeichnung gekennzeichnet. Leica bietet eine umfangreiche Auswahl an Festbrennweiten, insbesondere im Weitwinkel-Bereich, ein Standard-Zoom und auch Tele-Objektive. Wobei hier beachtet werden muss, dass der Bildausschnitt bei gleicher Brennweite ein anderer ist, als bei Kameras im Kleinbildformat (Vollformat).

Der Bildwinkel ist bei Mittelformat-Kameras größer. Beim Leica S-System beträgt der Umrechnungsfaktor 0,8 ein 30mm Objektiv an der Leica S liefert also einen ähnlichen Bildausschnitt wie ein 24-Millimeter-Objektiv an einer DSLR mit 35mm-Sensor.

Wer eine Leica-S-Kamera erstehen will, muss zwischen 10.000 und mehr als 20.000 EUR ausgeben. Ähnlich exklusiv verhält es sich mit den Objektiven. Diese liegen zumeist im mittleren vierstelligen Bereich.

Pentax smc FA 645 45 F2,8 Pentax smc FA 645 45 F2,8, Quelle Ricoh

Pentax

Die Objektivauswahl ist bei Pentax größer als bei Leica. Vor allem werden mehr Zoom-Objektive sowohl im Weitwinkel als auch im Standard- und Tele-Zoom-Bereich angeboten. Auch die Auswahl an Teleobjektiven ist sehr viel größer und bietet höhere Brennweiten von bis zu 400 Millimetern. Der Umrechungsfaktor ins KB-Format liegt bei den verschiedenen Pentax-Mittelformat-Kameras zwischen 0,6 und 0,78.

Das Standard-Objektiv smc FA 645 75 mm / 2,8 ist zwar schon für rund 500 EUR zu haben, in der Regel sind aber auch die Pentax-Mittelformat-Optiken eher im unteren und mittleren vierstelligen Bereich angesiedelt.

Zur Mittelformatobjektiv Bestenliste springen

Weitere Tests und Ratgeber zu Mittelformatobjektive

  • FOTOTEST Nr. 6 (November/Dezember 2012) Fokussierund Zoom-Ring sind sehr breit, griffig armiert und lassen sich mit genau dem richtigen Widerstand drehen. An Mechanik und Fertigungsqualität gibt es nichts auszusetzen. Schneller, leiser AF mit Ultraschallantrieb und Innenfokussierung. Die Stativschelle ist nicht gerastet, aber mit Markierungen für Quer-/Hochformat versehen. Der Schellenfuß hat Griffmulden für den Transport.
  • Fremdgehen ohne Reue
    fotoMAGAZIN Nr. 11 (November 2012) In derartigen Fällen bieten die Fremdhersteller üblicherweise ein häufig kostenfreies Upgrade an. Flotter Standard Egal, ob als hoch geöffnete Festbrennweite oder als Standardzoom mit durchgehender Öffnung 1:2,8 - diese Objektive sind die Brot-und-Butter-Linsen für viele Fotografen. Natürlich sind Zooms vielseitiger. Damit die Zoomrechnung im Alltag aufgeht, muss das Objektiv bereits bei Offenblende in einem möglichst großen Bereich des Bildes sehr gut auflösen.
  • COLOR FOTO 10/2012 Bei Blende 4 ist das Ergebnis dann besser, aber insgesamt nicht das, was man von einem 1150 Euro teuren Distagon erwartet. Nikon D800 Zeiss Distagon T* 2,8/15 mm ZF.2 112 Grad Bildwinkel, ein 95-Millimeter-Filtergewinde und 2900 Euro sind sicher schon eine besondere Hausnummer. Die Schwächen am Rand sind bei solchen KB-Weitwinkeln zu verzeihen - trotz der starken Vignettierung von noch 1,3 Blenden bei Blende 5,6 digital empfohlen.
  • DigitalPHOTO 8-9/2007 Die gewölbte Frontlinse besitzt eine Streulichtblende aus Metall und einen ebensolchen, robusten Objektivdeckel. Der eingebaute Filter-Revolver hält ein neutrales, ein KB 12 -Kunstlichtkonversionsfilter sowie ein Gelb-Grün- und ein Orange-Filter bereit. An der Digilux 3 ermöglicht das Super-Elmarit-R eine Auflösung von 1177 Linienpaaren pro Bildhöhe, ein sehr guter Wert, der noch über dem des Kit-Objektivs, getestet in der letzten Ausgabe der DigitalPHOTO, 07/2007, liegt.
  • Gartenvögel
    DigitalPHOTO 4/2013 Im Frühling erwacht die Vogelwelt zu neuem Leben. So schön sie alle sind, so schwierig ist es, diese hektischen Tiere im Bild festzuhalten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ohne teueres Equipment zum besten Bildergebnis kommen.
  • Verzeichnung & Vignettierung
    FOTOTEST 6/2011 Gekrümmte Linien am Bildrand und abgedunkelte Bildecken gehen auf das Konto nicht optimal korrigierter Objektive. Und können so manche Bilder verhunzen.
  • Das große fotoMagazin-Objektiv-Lexikon
    fotoMAGAZIN Nr. 12 (Dezember 2013) Dabei geht es nicht um das quantitative Ausmaß der Unschärfe, sondern um die ästhetische Qualität der unscharfen Bilddetails. Wenn der Hintergrund nicht nur unscharf, sondern wenn die Unschärfe durch eine nahezu kreisrunde Blendenöffnung ästhe- tisch wiedergegeben wird, spricht man von einem schönen Bokeh. Das Bokeh hängt nicht nur von der Form der Blendenöffnung, sondern auch vom Korrektionszustand des Objektivs und der Form des Zerstreuungskrei- ses ab.

Mittelformatobjektive

Bei Mittelformatkameras gibt es neben den Zoom- und Teleobjektiven, auch Vertreter für Makro- und Shiftaufnahmen. Bis auf das Zoomobjektiv verfügen alle Objektive über eine feste Brennweite. Durch den höheren technischen Aufwand sind Mittelformatobjektive wesentlich teurer und schwerer als die Vertreter aus dem Kleinbildbereich. Mittelformatkameras, die sehr unter Profifotografen verbreitet sind, bieten im Gegensatz zur Kleinbildfotografie eine bessere Bildqualität. Um diese auch durch Wechselobjektive gewährleisten zu können, gibt es spezielle Objektive für das Mittelformat. Wie auch im Kleinbildformat gibt es für das Mittelformat Zoomobjektive, die sowohl entfernte als auch nahe Objekte erfassen können. Zudem entfällt das ständige Wechseln von Objektiven mit unterschiedlichen Brennweiten. Tele- und Makroobjektive sind ebenfalls wie im Kleinbild spezialisiert auf entweder sehr weit entfernte Motive oder aber extreme Nahaufnahmen. Als Alternative bieten sich außerdem spezielle Objektivadapter an. Mit deren Hilfe werden aus Mittelformatobjektiven Tilt-/Shift-Objektive, die das Verschwenken oder Verschieben des Linsensystems ermöglichen, um so perspektivische Effekte erzielen zu können. Die Mittelformatobjektive sind aufgrund der komplexeren Technik um einiges teurer als Objektive für das Kleinbildformat. Sie zeichnen sich durch ihre längere Brennweite aus, die mit einer geringeren Schärfentiefe einhergeht. Wenn der Anwender jedoch mehr Schärfentiefe auf den Film beziehungsweise auf ein Speichermedium bannen will, wird im Gegenzug eine längere Belichtungszeit notwendig. Das wiederum ist nicht sonderlich förderlich mit Blick auf Verwacklungsprobleme.