Mikrowellen

(424)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Auftaufunktion (324)
  • Dampfgarer (59)
  • Grill (292)
  • Heißluft (147)

Ratgeber zu Mikrowellengeräte

Der Komfort

Automatikprogramme MikrowellengerätBei Mikrowellen, die sehr häufig in Gebrauch sind, ist der Komfort ein wichtiges Kriterium. Bei Mikrowellen variiert er recht stark und definiert natürlich den Preis. Bei einfachen Geräten, die nur hin und wieder benutzt werden oder lediglich auftauen und erwärmen, sind Komfortfeatures von untergeordneter Bedeutung. Bei Kombigeräten, die auch beim Grillen und Zubereiten ganzer Mahlzeiten zum Einsatz kommen, sollte aber auf einige Merkmale geachtet werden, die die Nutzung des Gerätes deutlich erleichtern können.

Türmechanik, Sichtkontrolle...

Der Komfort beginnt beim Öffnen. Früher benötigte man zum Öffnen der Tür Muskelkraft. Solche Modelle sind heute zwar selten, aber es gibt sie noch immer. Sie sollten also darauf achten, dass die Mikrowelle eine Tastenmechanik zum Öffnen der Türe besitzt. Einige Kombigeräte verfügen über eine Klapptür, die wie bei einem Backofen von oben nach unten geöffnet wird - praktische insbesondere bei größeren Garräumen. Besonders wichtig bei Kombimikrowellen ist ein Sichtfenster. Verspiegelte Türen lassen nur einen unzureichenden Durchblick,  manche Geräte haben sogar blickdichte Türen, die eine Sichtkontrolle des Garzustands verwehren. Trocken Übergartes oder Verbranntes lässt sich aber nur verhindern, wenn der Hobbykoch den Innenraum permanent beobachten und nach Bedarf eingreifen kann.

Mikrowelle ohne Sichtfenster Mikrowelle ohne optische Garraumkontrolle

...Auftauautomatik, Automatikprogramme...

Auch für die eigentliche Zubereitung gibt es einige hilfreiche Ausstattungsmerkmale. Zum Beispiel verfügen sehr viele Geräte über eine Auftauautomatik, bei der das Gefriergut mit wenig Leistung aufgetaut wird, ohne es  zu garen. Bei Automatikprogrammen sind Leistung und Garzeit für bestimmte Speisen bereits voreingestellt. Ob Pizza, Suppe, Kuchen oder Grillhähnchen – die Mikrowelle hat die Einstellungen bereits parat. Lediglich das Gewicht muss gewählt werden. Die Anzahl der Automatikprogramme ist unterschiedlich. Die meisten Modelle bieten eine Auswahl von acht bis zehn Programmen, einige trumpfen mit bis zu 35 auf. Geräte, die aktuelle Prüfverfahren absolvierten, waren in dieser Hinsicht jedoch enttäuschend: Viele scheiterten an ihrem Versprechen vom außen krossen, innen saftigen Hähnchen oder perfekt knusprigen Kartoffelgratin.

... Gewichtsautomatik, Favoriteneinstellungen

Modelle mit Gewichtsautomatik wiederum wiegen selbstständig die Lebensmittel. Der Hobbykoch wählt lediglich das Programm aus und schon wird die benötigte Laufzeit, Leistung und Funktion automatisch berechnet. Favoriteneinstellungen wiederum sind sinnvoll, wenn es für die Lieblingsspeise kein Automatikprogramm gibt. So müssen nicht bei jedem Mal von neuem Leistung und Zeit eingestellt werden. Hat die Mikrowelle einen Drehteller, sollte dieser abschaltbar sein, sonst können große oder eckige Formen nicht in den Garraum gestellt werden. In diesem Fall sollte aber sichergestellt werden, dass die Mikrowellen durch ein anderes System, also durch Reflektorflügel oder Drehantenne, verteilt werden - sonst besteht die Gefahr, dass sich die Hitze an einigen Stellen der Speise konzentriert, während diese in anderen Bereichen kühl bleibt.

Die leistungsstärksten Mikrowellen

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Bauknecht MW 427 SL Gut (1,9)
2 LG MJ3965ACS
3 Panasonic NN-GD35H Sehr gut (1,3)

Autor: Judith-H.

Produktwissen und weitere Tests zu Mikrowellenherde

Die Alleskönner sind da HAUS & GARTEN TEST 1/2018 - Dieser lag im Durchschnitt zwischen 187 und 250 Wattstunden (Wh). Bauknecht gönnte sich für das Backen 737 Wh und wurde damit in der Gesamtbewertung das Schlusslicht. Mit größerem Abstand und einem Verbrauch um die 600 Wh folgten Panasonic, Samsung und Caso. Recht wenig Energie zogen Candy (499 Wh) und Severin (450 Wh). Mit einem so niedrigen Strombedarf im energieintensivsten Teiltest sicherten sich die beiden Geräte auch die ersten beiden Plätze beim Energieverbrauch.

Kompakte Powerpakete HAUS & GARTEN TEST 6/2017 - Letztere Mikrowelle blieb in allen Testreihen immer unter den Referenzwerten. Als kleine Energiefresser entpuppten sich dagegen die CMXG 25 DCS von Candy, die M20 Ecostyle von Caso und die MW 427 SL von Bauknecht. Neben dem allgemein höheren Energiebedarf wirkte sich bei den drei Geräten unter anderem auch die längere Arbeitszeit in den einzelnen Testreihen negativ auf die Energiebilanz aus. Beim Erwärmen von Speisen machen Mikrowellen einen wirklich guten Job.

Garen, backen, grillen test (Stiftung Warentest) 8/2016 - Die Flammen griffen teilweise auf die Mikrowellen über. In der Hitze zersprangen Glasteller, Gummiringe schmolzen. Die Geräte waren damit defekt, es rauchte und stank. Aber es drangen weder Flammen noch nennenswert Mikrowellen nach außen. So soll es sein. Alle Geräte bestanden diese Prüfung. Fazit des Tests: Die Geräte sind sicher, selbst wenn jemand sein Essen darin vergisst. Leckere Gerichte gelingen jedoch oft nur über Ausprobieren und Neustarten.

Klarstein Luminance Prime Technik zu Hause.de 6/2014 - Volles Programm Die Klarstein Mikrowelle ist mit einem übersichtlichen Bediendisplay ausgestattet, allerdings in englischer Sprache; dies dürfe aber trotzdem gut verstanden werden. Neben der manuellen Einstell möglichkeit bietet das Gerät 12 verschiedene Automatikund Mikrowellen/Grill-Kombinations-Programme vom Auftauen, Aufwärmen bis zum Garen verschiedener Lebensmittel, wie Reis, Kartoffeln, Nudeln, Fisch oder Fleisch.

Drei Talente in einem Gerät Technik zu Hause.de 1/2012 - Das bedeutet, auch mehrere Gänge eines Menüs können für bis zu vier Personen gemeinsam zubereitet werden, was wiederum Zeit spart. Auch Knuspriges gelingt Wer sein Essen in der Mikrowelle zubereitet, möchte beispielsweise nicht bei Tiefkühllasagne auf die goldgelbe Käseschicht verzichten. Hierfür ist der Infrarotgrill ein verlässliches Werkzeug. Eine Heizschleife an der Innenraumdecke zaubert die Knusperdecke auf Auf läufe und anderes.

LG Solar-Cube: Lichtwellenofen, Grill, Mikrowelle, Heißluft Technik zu Hause.de 9/2010 - Sämtliche Programme und Garmethoden lassen sich über ein Bedien‐ feld anwählen und um Zwischenschritte zu sparen, gibt es eine fertige Program‐ mauswahl für bestimmte Gerichte. Per Gewichtsautomatik errechnet der Solar‐ Cube automatisch die Garzeit f ür die jeweilige Essensmenge. Mit der Option Speed Combie werden alle vier Garmetho‐ den, die der LG Solar‐Cube beherrscht, eingesetzt. Das verkürzt die Wartezeiten aufs Essen noch einmal deutlich.

Nobody is perfect ÖKO-TEST 2/2009 - Der Energieverschwender: LG MG-6385BLC Die Mikrowelle mit dem größten Drehteller, das einzige Gerät mit Dampfgarzubehör. Gemüse gart das Gerät mit Bravour, scheitert aber am Auftauen eines Käsekuchens.

Bräunen inklusive test (Stiftung Warentest) 8/2008 - Schlechte Passform des Grillrosts. Aufwendige Reinigung der Edelstahlflächen außen und im Garraum sowie der verspiegelten Frontscheibe. Keine Rezepte und nur wenige Garempfehlungen.

Doppelt grillt besser test (Stiftung Warentest) 3/2004 - Sie empfehlen Quelle/Privileg und Sharp. Bosch und LG sind für die Zielgruppe zwar prinzipiell auch einsetzbar, bergen aber Probleme. Deshalb sollten Sie das beachten: Folientasten und digitale Displays bieten blinden und sehbehinderten Menschen keine Möglichkeit, den Gerätestatus zu erfassen. Besser sind mechanische Drehschalter. Eine Türöffnungs-Taste verhindert, dass die eventuell heiße Tür angefasst werden muss. Hervorstehende Grills im Innenraum sind ein Verletzungsrisiko.

Sharp Kombi-Großraum-Mikrowelle: 3 in 1 Technik zu Hause.de 4/2011 - Daneben haben die beiden Sharp-Mikrowellen auch eine Heißluft- und eine Quarzgrillfunktion. Damit es auch für große Familien oder Gäste reicht, verfügen die beiden Elektrogeräte über einen 40-Liter-Garraum. Die neue Inverter-Technologie macht das besonders schonende Zubereiten möglich, denn hierbei ist die Mikrowellenleistung fei ner regelba r u nd gleich mä ßiger a ls bei herkömmlichen Geräten. Das schont Geschmack, Aroma und Nährestoffe.

Schlichte Funktion, toller Komfort Die Solo-Mikrowelle NN-SD279S bietet nur die ordinären Funktionen einer Mikrowelle, beschränkt sich also auf das Auftauen und das Erhitzen von Speisen. Diese Aufgaben erledigt sie durch ihre Inverter-Technik allerdings sehr effizient. Zudem punktet sie durch ihre angenehme Bedienweise.

Küchenwoche bei Penny Echte Schnäppchen? Der Discounter Penny hat in der 24. Kalenderwoche Küchengeräte im Angebot. Darunter befinden sich eine Mikrowelle, eine Kaffeemaschine, ein Toaster und ein Wasserkocher. Ob es sich bei den Geräten aber wirklich um Schnäppchen handelt, ist nicht ganz klar.

Günstiges Gerät von Norma mit Grill und Heißluft In der 25. Kalenderwoche hat der Discounter Norma eine Mikrowelle im Angebot, die neben den ursprünglichen Aufgaben einer Mikrowelle weitere Funktionen übernimmt. So verfügt das Gerät auch über eine Grill- und eine Heißluftfunktion.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Mikrowellenöfen.

Mikrowellen

Eine Mikrowelle sollte 800 bis 1.000 Watt an Leistung besitzen und mindestens 15 Liter fassen. Geräte mit weniger Leistung garen nicht schonend genug, Ausführungen mit mehr Leistung dagegen bringen kaum Zusatznutzen. Sehr praktisch sind Modelle mit Grillfunktion, neuere Varianten bieten auch Heißluft- und Dampfgarfunktionen. Mikrowellen funktionieren unabhängig vom Hersteller weitgehend identisch. Einen wesentlichen Unterschied machen dagegen die Leistungsdaten und die Ausstattung des Gerätes aus. Dabei werden Mikrowellenöfen mit Leistungsaufnahmen zwischen 350 und 2.200 Watt hergestellt. Da Mikrowellen gegenüber Elektroherden einen geringeren Wirkungsgrad besitzen, sind Geräte mit sehr wenig Leistung nicht empfehlenswert. Als vernünftiger Wert können 800 bis 1.000 Watt angesehen werden. Geräte mit mehr Leistung sind nicht unbedingt nötig – zwar werden Speisen bei mehr Leistung durch die kürzere Garzeit schonender zubereitet, doch ist der zusätzliche Stromverbrauch höher als der Nutzen durch den Zeitgewinn. Je nach Größe werden Mikrowellen in verschiedene Volumenklassen eingeteilt. Dabei gelten Geräte mit bis zu 15 Litern Volumen als klein, 15 bis 30 Liter sind gängige Größen, während ab 30 Litern Fassungsvolumen die Luxusausführungen beginnen. Viele Geräte ab der mittleren Baugröße besitzen mittlerweile integrierte Grillfunktionen, um einen Elektroherd auch gänzlich ersetzen zu können. Die Leistung des Grills wird gesondert angegeben und liegt meist ebenfalls bei etwas mehr als 1.000 Watt. Ein Quarzgrill ist hierbei oben im Gerät angebracht und gibt schnell eine hohe Oberflächenhitze ab. Ein Infrarotgrill wiederum beheizt das Grillgut sehr gleichmäßig von allen Seiten, benötigt aber manchmal noch länger zum Aufheizen. Einige Mikrowellengeräte bieten auch beide Grillarten in einem Gerät an. Die beliebte Bezeichnung „3D-Grill“ lässt dabei leider keinen Rückschluss darauf zu, ob ein reiner Infrarot- oder ein Kombigrill verwendet wird – bei beiden Varianten wird rundum geheizt. Es ist darauf zu achten, dass die Heizkörper nicht frei liegen, da solche sich schwerer reinigen lassen als abgedeckte Heizkörper. Die viel beschworenen Gefahren einer Mikrowelle dagegen gehören ins Reich der Legenden. Mikrowellenherde sind so konstruiert, dass so gut wie keine Mikrowellenstrahlung nach außen abgestrahlt wird. Darüber hinaus werden die Speisen durch Mikrowellen nur erhitzt, Mikrowellenstrahlung kann selbst keine chemischen oder molekularen Veränderungen hervorrufen. Es handelt sich nicht um ionisierende Strahlung.