C 355 BEE Produktbild
Gut (2,2)
5 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Voll­ver­stär­ker
Tech­no­lo­gie: Tran­sis­tor
Anzahl der Kanäle: 2
Leis­tung/Kanal (4 Ohm): 80 W
Mehr Daten zum Produkt

NAD C 355 BEE im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    „Kauftipp“

    2 Produkte im Test

    „Plus: ausgewogenes Klangbild; hohe Klangkultur; kräftige Impulswiedergabe.
    Minus: kein Phonoeingang.“

    • Erschienen: September 2008
    • Details zum Test

    Klang-Niveau: 62%

    Preis/Leistung: „überragend“ (5 von 5 Sternen)

    „Mit diesem Vollverstärker gelingt es NAD einmal mehr, einen rundum überzeugenden, musikalischen und überaus natürlich aufspielenden Amp ins Rack zu stellen, der mit seiner Mischung aus Spielspaß und Anspruch sämtliche Mitbewerber abhängt. Unglaubliche Impulsleistung!“

  • „gut“ (63 Punkte)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    6 Produkte im Test

    „Der NAD C 385 BEE bietet niedriger- wie hochohmigen Boxen passable Leistung und klingt an allen recht frisch und lebendig.“

  • „sehr gut“ (Spitzenklasse; 85 Punkte)

    Preis/Leistung: „überragend“

    2 Produkte im Test

    „Plus: Sehr dynamisch und klar klingender Vollverstärker mit energischem Charme.
    Minus: Kein Phono-Eingang.“

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „... Der 355 kommt mit jedem Lautsprecher zurecht - bei jedem Pegel! Dabei spielt das Kraftwerk unglaublich emotional und ausgewogen. ...“

Mehr Tests anzeigen

Benachrichtigung bei neuen Tests zu NAD C 355 BEE

Passende Bestenlisten: Verstärker

Datenblatt zu NAD C 355 BEE

Abmessungen (mm) 440 x 330 x 130
Technik & Leistung
Typ Vollverstärker
Technologie Transistor
Anzahl der Kanäle 2
Leistung/Kanal (4 Ohm) 80 W
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 7,5 kg

Weiterführende Informationen zum Thema NAD C 355 BEE können Sie direkt beim Hersteller unter nadelectronics.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Paarungszeit

stereoplay - Im C 355 BEE finden sich in der Tat Schalttransistoren, die den beiden Haupt-Speicherelkos entweder eine dünnere oder eine windungsreichere Netztrafo-Wicklung zum Nachladen zuweisen. Dank dieses Tricks kann es sich der NAD leisten, das eine Mal Gas zu geben und in anderen Fällen dennoch seine Halbleiter zu schützen. Und unterm Strich kommt der Verstärker zwar nicht mit weniger, dafür aber mit kleineren und darum preisgünstigeren Bauteilen aus. …weiterlesen